1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was hab ich da gelegt?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von FIST, 11. September 2006.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    liebe tarotneulinge, ich möcht euch gerne eine frage stellen :

    wie wollt ihr denn Kartenlegen lernen, wenn ihr für jede Legng die ihr selber macht hier eine Deutung sucht?

    Ihr wollt doch Kartenlegen lernen, was bleibt euch da anders übrig als selber hinter die Karten zu sitzen und euch den Kopf zu zerbrechen, was ihr da gelegt habt???? Es wird euch nicht weiterbringen, wenn ihr ständig hier nachfragt... es ist was anderes, wenn jemand eine Legung & Deutung will, was ja durchaus Verständlich ist, und dazu legen ja auch viele die Karten... ABER... wenn ihr eine Legung macht und sie nicht selber deutet, dann bringt auch die beste deutung nix... denn ihr habt gemischt, ihr habt gelegt, ihr kennt euer Tarot, ihr habt eure Deutungen, eure Bücher, euere Erfahrung... (oder auch nicht)

    hm, warscheinlich macht er den Üblichen "ich lege für mich selber die Karten" fehler, der auch mir immer wieder unterläuft - ihr sprecht/schreibt die Deutung nicht auf und dann ist für euch alles Bahnhof weil die verschiedenen Deutungen wage im Kopf rumschwirren und nicht konkretes komt dabei raus....

    Sprecht, wenn ihr für euch selber legt die Deutung ebenfalls aus... das mag am anfang blöde klingen und holprig sein, aber sobald ihr den Redefluss habt sprudeln die Deutungen nur so auch euch raus... oder schreibt auf... der erste satz mag dämlich sein, aber sobald euere Finger warm geschrieben sind sprudelt die Deutung nur so aus euch heraus - und dass dann auch richtig... Wenn ihr schweigt, schweigen auch die karten... und da hilft auch keine Deutung aus dem forum hier, denn dann bleibt ihr weiter stumm, was die Deutung anbelangt und ihr habst nie im griff, da helfen 1000 Bücher nichts...

    Das schwierige im Tarot ist nicht das erkennen der Deutung, sondern das Konkretisieren, und das kann man nur durch aussprache / Aufschreiben lernen... Versucht es mal, glaubt mir, es klappt

    mfg

    FIST
     
  2. celtic_dragon

    celtic_dragon Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    180
    Hey,

    ich kann dir nur zustimmen.
    Man sollte den Mut haben, selbst anzufangen, die Karten zu deuten.
    Denn wenn man was nicht richtig gedeutet hat, kann man immer noch hier eine Rückmeldung erhalten von den Erfahrenen unter uns, die dann wahrscheinlich noch lieber ihre Hilfe anbieten, wenn sie sehen, der Fragende hat sich schon mal vorab bemüht mit seinem "frischen" Wissen.

    Ich kann auch nur sagen:"Habt Mut!"

    MlG celtic_d
     
  3. Hexerin78

    Hexerin78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    heidelberg
    Ja kann ich auch nur zustimmen. Denn nur die eigene Intuition und die Übung bringen Ergebnisse.
     
  4. iseult

    iseult Guest

    Salve! Kann dem nur zustimmen. Probiere mich selbst daran und es klappt immer besser. Gruß, Iseult. Immer schön weiter probieren...
     
  5. mysticwind

    mysticwind Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    72
    Ort:
    mutter Erde
    nabend...was ich mich aber frage ist-wie soll man vorgehen wenn mir ein Deck gefällt zudem es aber keine Bücher gibt(nur das beigelegte kleine Büchlein mit ein paar Seiten) ,sollte man also besser anfangs mit Raider Waite anfangen und erst danach andere Decks dann intuitiv deuten?
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem Mystischer Wind

    hm, verlass dich nicht allzusehr auf Bücher, verlass dich auf deine Gefühle, horche auf dich und was die karte für dich Bedeuten könnte... es geht ja nicht darum, was eine Karte RICHTIG Bedeutet, sondern was die Karte in der Spontanen Situation bedeutet, und das kann niemand besser beantworten, als derjenge, der Selber in die Karten schaut... Es kann ja manchmal sein, dass eine Karte, die von ihrer Aussage her eher Negativ belegt ist, in einer Situation etwas absolut Positives, Gewüschtes bedeutet...

    Ansonsten weichen die meisten Tarotkarten oft nur unwesentlich von anderen Spielen ab,die meisten sind ein Haindlklon... ich würd dir die Bücher von Bazhaf oder von Rachel Pollack empfehlen, da die breit genug sind um für jeden Tarot zu gelten... ansonsten empfiehlt es sich ein Symbollexikon zu haben, darin kannst die einzelnen Symbole der Karten nachschlagen und in die Deutung mit einbeziehen...

    mfg

    FIST
     
  7. mysticwind

    mysticwind Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    72
    Ort:
    mutter Erde
    hi,
    das habe ich mir auch gedacht ,aber es wär trotzdem gut anfangs auch einen Leitfaden zu haben. Ich hab bisher ein einziges Buch zum Tarot und es ist von Rachel Pollack!
    Kannst du mir vielleicht näheres zum Symbollexikon sagen? habe bei ebay nix entsprechendes zum Tarot gefunden ! :confused: außer Lexikon des Tarots von Eckhart Graf ,ob das auch nützlich ist?
    mfg mystic
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Mysticwind

    ich kenne kein Spezielles Symbolbuch zum Tarot, ich meinte auch eher ein Algemeines Symbollexikon. Die Symbole die beim Tarot verwendet werden, stammen ja vom ganz allgemeinenen Symbolschatz der Kulturen (ja nach Tarot ist natürlich die eine oder die andere Tradition im Vordergrund, aber auch dort sind die meisten Symbole Universeller Natur)... Im Tarot kommen ja oft Schlangen vor, Kreuze, Blumen, Räder, Fünfsterne, Sterne, das Tetragrammaton, die Zahlenmystik, bei einigen nocht Atrologie und Kabbala... sie alle sind ja Allgemeine Symbole, die man in jedem Symbollexikon findet...

    ich würd es aber nicht bestellen, sondern in einer Buchhandlung kaufen gehn, denn dann kannst du reinblätern und besser feststellen, ob es für dich geeignet ist, ob es auch dick genug ist und gut erklährt (und natürlich einfach zu benützen ist, bei einem Lexikon nicht unwesentlich)

    mfg

    FIST
     
  9. mysticwind

    mysticwind Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    72
    Ort:
    mutter Erde
    Werbung:
    schalom FIST,
    danke dir für die Antwort !
    mfg mystic
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen