1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

verwirrender Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Dolphins, 10. Dezember 2009.

  1. Dolphins

    Dolphins Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2005
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Oberfranken
    Werbung:
    Ich hatte letzte Nacht einen wirklich wirren Traum der mich innerlich irgendwie jetzt sogar noch beschäftigt.

    Ich war bei einem Arzt, oder beim Plasmaspenden ( das tu ich real auch ). Auf jeden fall war es eine große Praxis und mir wurde Blut entnommen. Ich hab es nicht geträumt aber ich weis es, weil es dort besprochen wurde das jetzt mein Blut eben untersucht wird und das ich auf den Arzt warten soll. Der kommt und kommt nicht. Irgendwann schnappte ich mir eine Schwester und sagte ihr das sie bitte nach dem Arzt schauen soll. Sie kam zurück und sagte das der Arzt gleich da sei. Ich fragte was los ist. Sie sagte das sie mir es nicht verraten darf. Ich flehte sie an und dann flüsterte sie mir ins ohr "sie haben unterleibskrebs, aber keine angst der arzt erklärt ihnen gleich alles". ich bin total zusammengebrochen und hab geweint. ( diese trauer fühl ich jetzt noch ). Während der Wartezeit gab es essen. Aber für mich war nur noch eins übrig und das ist umgefallen und sah ekelig aus. Irgendeine süssspeise.

    Dann war ich plötzlich auf dem weg nach hause. Ich musste eine Strasse hoch laufen. Ein kleiner Berg. ( diese strasse gibt es wirklich, sie muss ich laufen wenn ich von der stadt nach hause gehe ) Gehsteig und Straße. Ich hatte viele schwere dinge zu tragen. Die autos fuhren vorbei und keiner hat mich mitgenommen. ich musste alles alleine tragen. Dann viel mir was runter das ich wieder aufsammeln musste. Beim aufsammeln kam ein mann zu mir und hat mich belästigt. Bin ihm dann davongeloffen. Als ich oben angekommen war, stand dort mitten auf der strasse eine holzsperre über die ich klettern hätte sollen. Aber als ich runter schaute ging es hinter der sperre gaaaaaanz tief runter.
    Der mann der mich verfolgte sprang durch die absperrung durch und stand da. es war als wenn die strasse ganz normal weiter verlaufen würde. er rannte dann weg.

    alles bissi komisch. Vielleicht kann mir jemand sagen ob das eine bedeutung haben soll.
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Der Arzt in deinem Traum zeigt auf, wo und warum deine Seele einer Heilung bedarf. Blut ist unser Lebenssaft, die Essenz unserer Lebensenergie und Seele. Wohl spürst du schon, dass viel deiner Lebensenergie dir abhanden gekommen ist und bist beunruhigt, die Ursache scheint dir nicht ganz bewusst zu sein. Die Krankenschwester symbolisiert jenen Anteil in dir, der für dich selbst sorgen will. Sie erscheint in Träumen auch dann, wenn man sich um die eigene Gesundheit große Sorgen macht. Jedenfalls weiß sie in deinem Fall Rat: sorge dich nicht zu sehr, habe keine Angst. Mit anderen Worten: du wirst Heilung (deiner inneren Verletzungen) erfahren. Die tiefe Traurigkeit, die du noch immer verspürst soll dir nicht sagen, dass du tatsächlich schwer erkrankt bist. Das Weinen ist auch Reinigung und Anzeichen dafür, dass Blockaden gelöst werden. Zur Diagnose selbst: sie zeigt auf, dass die seelischen Verletzungen in die Vergangenheit zurückreichen und diese nun aufgearbeitet werden können (das innere Kind, Geborgenheit und Sicherheit).

    Speisen im Traum sind Symbol für unsere seelische Nahrung. Was dir jetzt (an seelischer Nahrung) vorgesetzt wird bzw. du dir selbst vorsetzt, ist absolut nicht das, was du brauchst und dir wünscht.

    Der Weg nach Hause ist der Weg in dein inneres Selbst. Dieser Weg ist ein bisschen mühsam für dich, zumal du schwere Lasten zu tragen hast. Diese Lasten sind nichts anderes, als die Bürden und Lasten des Alltagslebens aber auch jene Lasten aus der Vergangenheit (s.o.). Du trägst sie tapfer, doch frage dich bitte nun, ob es wirklich notwendig ist, all diese Lasten mitzuschleppen bzw. alleine zu schleppen? Könntest du nicht so manches getrost liegen lassen? Autos fahren an dir vorbei, grundsätzlich eine mühelose Möglichkeit, ein Stück des Weges zu bestreiten, sofern du um Hilfe bittest und diese auch annehmen willst.

    Der Mann, der dich im Traum belästigt (leider fehlt hierzu eine genauere Schilderung, wie diese Belästigung aussah) stellt einen rationellen Aspekt in dir dar. Spätestens als du an der Straßenbarriere anlangst, wird eben dieser Mann von großer Bedeutung. Die Absperrung ist nichts anderes, als eine innere Begrenzung von dir selbst. Ein Hindernis, bei dem du befürchtest, nach deren Überwindung abgrundtief zu fallen. Der männliche Aspekt in dir (s.o. Vernunft, Tatkraft, Verstand) zeigt dir, dass du dieses Hindernis mühelos überwinden kannst, danach wird es dir auch möglich sein, deinen Weg fortzusetzen.

    Für diesen Weg und deine Heilung wünsche ich dir von Herzen viel Kraft, möge dir viel Liebe begegnen und du den Glauben und das Vertrauen in dich selbst gewinnen!

    Herzliche Grüße :umarmen:

    hoizhex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen