1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verseuchtes Trinkwasser

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Iakchus, 4. August 2008.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    Ich weiss nicht, wie es in Österreich aussieht,
    aber in Deutschland baut man keine Filter ein

    gegen Uran im Trinkwasser (das zB durch Kunst-Dünger verursacht sein kann: http://www.tagesschau.de/inland/leitungswasser100.html),

    gegen Medikamentenrückstände im Wasser (weil die Leute alte Pillen ins Klo spülen),

    Und das ist ja wohl die Höhe, der Gipfel an Unverschämtheit, nicht, dass die Kommunen nicht reagieren (WEIL DAS EH NUR NOCH MASCHINEN-STRUKTUREN SIND, die AUF GELD ODER GESETZ SCHAUEN) , sondern weil:

    ---->>>>
    der Staat nichts unternimmt und zB Gesetze erlässt, wie man bei Überschreiten von Grenzwerten reagieren muss. Mit entsprechenden Filtern können diese Belastungen nahezu komplett gestoppt werden.

    Motto: Es muss einfach etwas passieren. Wir brauchen einfach mehr Katastrophen, mehr Tote, mehr Schande. Damit die was unternehmen. Die müssen ihr Damoklesschwert spüren. Anscheinend. Ist das nicht sehr masochistisch, und sadostisch?

    P.s: Milliarden für SCHLAGLOCHFREIE STRASSEN und Verbindung von Üppersunkerswill zu Oberschlomackfleucht! Eine neue A847 hier und eine neue B679 dort. HIPPIE! Mobilsein heisst auch, dass man sich Trinkwasser in Flaschen leisten kann, wer Trinkwasser aus dem Hahn braucht, tja, der ist auch nicht mobil. Weil er sich kein Auto leisten kann. Saulogik. Könnte passen, da Politiker über 1000 Euro verdienen (real wohl 6000), können die sich auch Trinkwasser in Flaschen leisten, die habens nicht nötig, für die Armen auch nur "zu denken". Kostet schon Zeit. L'etat c'est noire.

    Gruß
    Stefan
     
  2. ph4Se

    ph4Se Guest

    ja, ein sehr brisantes thema.

    hier noch ein weiterer artikel dazu:

    Deutsches Leitungswasser mit Uran belastet
     
  3. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Ich denke so langsam kann man sich Gedenken über eine eigene Wasseraufbereitungsanlage machen. So teuer ist die gar nicht.
    Ich denke ich werde mich mal schlau machen. Uran ist ja auch nicht die einzige Gefahr im Trinkwasser. Die wenigsten Stoffe werden dort getestet.
    Es gibt genug weitere Stoffe, die im Wasser sein könnten und keiner weiss es, weil das nicht geprüft wird.
    LG
    Groovy
     
  4. ph4Se

    ph4Se Guest

    wir benutzen seit ein paar monaten ganz simple wasserfilter.
    der unterschied ist enorm. man bemerkt den unterschied z.bsp. beim tee sehr stark... bei ungefiltertem wasser sind auf der oberfläche schlierenartige rückstände zu sehen.
    wenn ich ungefiltertetes wasser 1-2 tage im topf stehen lasse, sieht der danach aus wie sau. bei gefiltertem wasser sind keinerlei rückstände zu entdecken.

    sicher, uran wird das ding wohl kaum filtern ;) aber es ist ein anfang...

    für richtige wasseraufbereitungsanlagen zahlst vierstellig
     
  5. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Ich habe noch was geiles gefunden. Bei Globetrotter bekommste ein UV-Reinigungsteil. Dazu gibts noch ne Solarzelle, die die Akkus für das Teil ladet.
    Das Teil heisst "SteriPen Classic" und dazu gibts noch die Solarzellenladestation und zusammen biste gerade mal 200 Euronen los.
    Für ein Wasser ohne Viren, Bakterien und Protozoen ist das doch schon mal ne super Notlösung. Vor allem wenn man auf Regenwasser angewiesen sein sollte. Man weiss ja nie...;)
    LG
    Groovy
     
  6. Laneta

    Laneta Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Dann erzähl uns mal mehr darüber. Wo bekommt man das? Wie funktioniert das genau?
    Und vor allem bringts was?
    Alles Liebe
     
  7. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:
    Also funktionieren tut das mit UV Strahlen, die die Keime und Bakterien abtöten, damit das Wasser trinkbar wird. Man füllt z.B. einen Eimer mit Regenwasser und hält das Teil rein. Nun wird durch die UV Strahlen die Keime und Bakterien abgetötet. Somit ist das Wasser für uns trinkbar.
    Natürlich sollte man noch einen Wasserfilter benutzen, um evtl. Rückstände noch auszufiltern und schon hat man ein perfektes Wasser aus der Natur.
    Ich denke das ist vor allem dann wichtig, wenn es mal einen Notstand geben sollte. Dann könnte man zumindest selbst Regenwasser in Trinkwasser umwandeln.
    LG
    Groovy

    PS: Du wolltest noch den Link zu den Wasseraufbereitungsprodukten: http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ste07021&k_id=1207&hot=0
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen