1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verliebtsein und Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Energeia, 14. Oktober 2011.

?

Wie wichtig ist für dich Verliebtsein zu Beginn einer Beziehung?

  1. Wenn ich mich zu Beginn nicht verliebe, dann kann ich keine Beziehung eingehen.

    15 Stimme(n)
    88,2%
  2. Es geht auch ohne, aber es ist dann nicht so einfach.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ich brauche das Verliebtsein nicht, kann mich auch so auf eine Beziehung einlassen und meinen Partne

    2 Stimme(n)
    11,8%
  4. Das Verliebtsein zu Beginn ist für mich eher störend.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ich war nie verliebt und ich liebe meinen Partner dennoch.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Hallo,

    mich interessiert eure Meinung, inwiefern für euch selbst Verliebtsein - zu Beginn einer Beziehunge - wichtig für eine Beziehung ist.
    Manch einer ist vielleicht nie verliebt und liebt dann dennoch in einer Beziehung seinen Partner. Ein anderer kann vielleicht gar keine Beziehung eingehen, wenn er zu Beginn nicht verliebt ist.

    Wie siehts bei euch aus? :D

    Die dritte Antwort lautet: "Ich brauche das Verliebtsein nicht, kann mich auch so auf eine Beziehung einlassen und meinen Partner lieben."

    LG,
    e.
     
  2. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    ist schon von vorteil ... ich glaub aber man(n) kann sich beim immer näher kennenlernen auch immer mehr in die person verlieben
    anstatt es ein 100% gefühl vom anfang an ist

    ich würd daher eher sagen es sollte sich auf jeden fall entwickeln dieses verliebtsein ... ansonsten ist es nur eine zweckgemeinschaft aber keine liebes - beziehung

    ich frag mich diesbezüglich eher ob es je wieder so sein wird - so wie man anfang zwanzig verliebt war - oder ob das auf das junge alter zurückzuführen ist ...

    also ob ich je wiedermal mich so einer frau öffnen, vertrauen, lieben kann
    (aber eigentlich bin ich mit 29 eh auch noch jung :D)
    also würd mich von älteren eher interessieren wie das so ist mit dem verlieben - eine tyisch jugendliche sache oder nicht?

    verliebte grüße
    daway
     
  3. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    das verstehe ich nicht ganz. WEnn ich nicht verliebt bin, dann kann ich dennoch nach einiger Zeit lieben. Es muss deshalb keine Zweckgemeinschaft sein.

    nein, ich habe mich auch schon mit 37 verliebt :D

    Und mein Vater hatte sich schon einmal ganz neu und wie nie zuvor mit ca. 45 verliebt ;)
     
  4. Mirigoth

    Mirigoth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2011
    Beiträge:
    4.641
    wäre doch traurig wenn nur jugendliche dieses privileg hätten oder?
    ok ok bin selber erst zwanzig aber hey trotzdem :D
    ich glaub schon dass das mit 40,50 usw. immer noch geht.

    also ich muss zumindest verknallt sein um eine beziehung eingehen zu können.
    da müssen auf jeden fall gefühle dabei sein, sonst naja, also für mich geht das ohne nicht. ^^

    aber ich bin auch der meinung das verliebtsein nicht unbedingt gleich am anfang des kennenlernens stehen muss, es kann sich ja auch über eine freundschaft oder affäre zu mehr entwickeln.

    achso ja und natürlich gibt es auch jene bei denen von anfang an so eine vertrauheit da ist, die bestehen bleibt, so dass die verliebtheitsphase übersprungen wurde. klar auch das geht, würde auch für mich gehen, hauptsache gefühle- bei mir vorraussetzung.

    so ohne gefühle nur weil ich jmd sympathisch finde oder weil er objektiv betrachet vllt. absolut perfekt ist, bei mir funktionierts nicht.
    lg :)
     
  5. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    naja wenn man gut miteinander auskommt - dann ist der keim eh schon da ... würd ich sagen
    schön zu hören :)

    grüße liebe
    daway
     
  6. selfcontrol

    selfcontrol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2011
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Ohne Verliebtheit keine Beziehung.
    Warum sollte ich mich auf eine Person einlassen, in die ich nicht verliebt bin?
    Welchen Sinn soll das haben?

    Wer sich nie verliebt, sollte anderen diesen Glauben auch nicht aufbinden.
     
  7. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    also 1. kann man sich ja auch nach einiger Zeit verlieben.
    Und 2. gibt es neben dem Verliebtsein auch noch Liebe, die meines Erachtens ein viel wichtigerer Grund für eine Beziehung ist.
    Mich wundert sehr, dass du nach dem Sinn fragst, so als wenn Verliebtsein der SINN einer Beziehung sei ... ...finde ich sehr seltsam...

    Wenn du dann nciht mehr verliebt bist, dann trennst du dich? :D ....
    ... dann wäre Verliebtsein lediglich eine Droge...
     
  8. selfcontrol

    selfcontrol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2011
    Beiträge:
    36
    Anfang einer Beziehung bedeutet für mich, es ist eine neue Person. Wie also soll ich eine neue Person lieben können, wenn ich sie nicht kenne?

    Ich finde Dich seltsam, mach Dir nichts draus.
    Nicht jeder muss nach Deinem verqueren Denkschema laufen.
     
  9. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    gut, die Frage verstehe ich. Ich würde auch sagen, dass ich einen Menschen ca. mindestens ein halbes oder 3/4 Jahr kennen muss, um ihn zu lieben.
    Nehmen wir an, dass ich einen Menschen kennen lerne, den ich sehr nett finde, den ich sehr symphatisch finde. Ich treffe diesen Menschen immer wieder, aber ich verliebe mich nicht im Sinne von "Verliebtheit/Verknallen". Dennoch kommen wir uns seelisch immer "näher", haben wir uns sehr lieb und beginnt dann auch irgendwann die Liebe.
    Ich habe mich selbst schon verliebt und kenne das. Aber ich kenne es eben auch so :)

    ich verstehe überhaupt nicht, dass du dich hier immer derart abgrenzen musst :)
    Ich habe einfach meine "MEINUNG" geäußert... ...damit verbinde ich keine Wahrheit oder irgend etwas in diese Richtung...
    ...ich habe diesen Thread gestartet, weil mich gerade die Vielheit der Meinungen, der bunte Strauß interessiert ;)
     
  10. selfcontrol

    selfcontrol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2011
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Erst das Fette: IMMER?

    Um eine Beziehung einzugehen, muss ich verliebt sein, denn ich kann jemanden auch freundschaftlich lieben. Wie unterscheide ich zwischen freundschaftlicher und sexueller Liebe und wenn ich Sex will, will ich auch verliebt sein und es muss kribbeln im Bauch. Ohne Kribblen im Bauch, kein Sex.
    Tut mir ja Leid, dass Dir meine Meinung und Ansicht nicht genehm ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen