1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

übernatürliche Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von das__LICHT, 20. Juli 2003.

  1. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    Werbung:
    Hallo !
    Meine übernatürliches Erlebnis :
    Vorausgeschichte:
    Mein Onkel (65) hatte Magenkrebs (warscheinkich) war im Krankenhaus behandelt worden und wieder in eigentlich guter Verfassung zuhause.
    Er war nicht bettlägerich sondern fühlte sich ganz gut.
    Jetzt mein Erlebnis:
    Es war Donnerstag morgen,ich drechselte in meiner Werkstatt eine Säule,war in Gedanken voll bei meiner Arbeit,als plötzlich meine Wekstatttür geöffnet wurde,(konnte diese Türe nicht einsehen da hinter einem Regal,aber mit Glocken welche mechanisch von der Tür bewegt wurden beim öffnen.)
    Ich blickte Richtung der Türglocken und sah dass sie sich bewegten und klangen,also ob die Tür geöffnet wurde.
    Meine Drechselmaschine schaltete ich dann aus um zu sehen wer kommt.
    Da kam mein Onkel auf mich zu.Ich begrüßte ihn,freute mich des Besuches . Ich fragte nach seinem gesundheitlichen Befinden, was er mit gut beantwortete.Dann bot ich Ihm eine Zigarette an.Als ich die Packung aus meiner Brusttasche genommen hatte und zu ihm hochschaute war er nicht mehr da.Von dem Platz wo er gestanden hatte kam eine unbeschreibliche Kälte auf mich zu. Ich verfiel fast in Panik, hatte stehende Nackenhaare, und verließ fluchtartig durch eine andere Türe meine Werkstatt.Danach war ich vor Angst nicht mehr in der Lage an diesem Tage in meine Werkstatt zu gehen.Mein Junior schickte ich später in die Werkstatt um die Lampen zu löschen wobei der nichts außergewöhnliches in der Werkstatt feststellen konnte.
    Am nächtsn Tag besuchte ich meinen Onkel um zu erfahren ob er bei mir war, was er mit Ja beantwortete.
    Ich hatte das Gefühl er wollte bei diesem mystischen Besuch sich von mir verabschieden und sagte zu meiner Frau dass er in Kürze sterben wird.
    Da sein Gesundheitszustand eigentlich ja sehr stabil war wollte es mir niemand glauben.
    Am späten Nachmittag meines Besuches ging dann mein Onkel noch einmal spazieren,guckte sich sein Haus von allen Seiten noch mal an,ging nach Hause bekam einen Blutsturz,wurde mit Notarzt ins Krankenhaus geliefert und verstarb noch in der Nacht.
    .....

    Da ich während meiner Arbeit nicht an ihn dachte ,also kein Wunschdenkenbesuch das sein konnte, kommt dieses Ereignis mir sonderbar vor.
    Meine Frage ist, nachdem er den Besuch mir bestätigt hatte, aber nicht real bei mir war,was war das ??

    Licht und Liebe

    Das__LICHT
     
  2. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    Hallo !
    Mein übernatürliches Erlebnis II:
    Ein anderer Onkel verstarb beim Frühschooppen in Gaststätte.
    Er war nicht sichtbar krank,fühlte sich wohl, gingin seine Stammgaststätte,bestellte sich am Tisch wie immer ein Bier,zahlte gegenüber seinen sonstigen Gewohnheiten,(zahlte beim gehen)
    sofort sein Bier,schenkte sich aus der Flasche in sein Glas, stellte sein Glas und Flasche ab kippte zurück in die Stuhlehne und war tot.
    soweit ganz normal.
    (zwischenbemerkung:sah diesen Onkel sehr sehr selten und hatte ganz wenig Kontakt zu ihm,also keine emotionale Bindung)
    das Geschehen:
    ca 3 wochen später,hatte ich im wachschlaf eine Vision, in der ich in einem Park spazieren ging.Am Rande des Parks waren als Einfahrblockade so ca 1mtr hohe Sandsteinboller im abstand von 1,50 mtr.
    ich blieb stehen und stütze mich auf einen dieser Sandsteine,wobei sich der obere teil des Sandsteines in den Kopf meines vor ca 3 wochen verstorbenen Onkels verwandelte.
    Ich erschrak etwas,fasste mich aber gleich wieder und sprach diesen Kopf an.auf die Frage dass er doch tot sei , erzählte er mir seine Geschichte des Sterbens.Dann fragte ich ihn wie es ihm ginge, was er mit einem strahlenden Gesicht als fantastisch bezeichnete.
    Dannach sprach ich ihn über seine Frau an, dass sie jetzt ja alleine wäre,da sagte er mir ich solle die besten Grüße seiner Frau (er nannte den von ihm allein benutzen kosenamen) und erzählte noch kurz etwas privates wo ich seiner Frau noch ausrichten sollte.
    Dann verschwand der Kopf und es war wieder ein normaler Sandsteinboller.
    Danach besuchte ich meine Tante,Seine Frau, und berichtete von diesem Erlebnis und erzählte ihr was er mir aufgetragen hatte.
    Durch diesen Hinweis fand dann an einem gut getarnten Versteck meine Tante gespartes Geld, und Papiere welche meine Tante dringend gesucht aber bisher nicht gefunden hatte.
    Ich konnte das Versteck vorher ja nicht wissen ,also war es kein Wunschdenken oder etwas ähnliches was mir diese Information gab.

    Licht und Liebe
    Das_LICHT

    PS:Also ist es möglich dass Tode uns besuchen oder uns erscheinen.
    Desweiteren habe ich seit diesem Erlebnis unwahrscheinlich viel Respekt vor Steinen(auch Steine leben)
     
  3. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    Hallo !


    Erst mal zum Ablauf des Geschehes.
    Im Sommer des Jahres 2000 wurde bei uns der Kirchenvorplatz,
    und rund um die Kirche die Anlage mit einer Treppe neu gestaltet.
    Ein Teil dieser Anlage war bis 1697 Friedhof.
    Da mit schwerem Gerät wie Bagger und so gearbeitet wurde
    wurden zwangsläufig auch alte Gräber offengelegt,so dass
    wochenlang Knochen und Kochenteile offen herumlagen.
    (1958 wurde diese Anlage das erste mal angelegt,wobei der damalige Pfarrer jeden Tag die freigelegten Kochen ein-
    sammelte,in der Kirche verwarte und bei der nächsten
    Beerdigung auf dem Friehof wieder beisetzte.)
    Meiner Meinung nach wurde durch das nichteinsammeln der
    Knochen die Totenruhe dermaßen gestört,daß irgendwelche
    Todengeister erbost waren und seit dieser Zeit ihr
    Unwesen treiben,indem sie die direkten Nachbarn töten.
    Baumaßnahme lief von April bis mitte Oktober2000.

    Der erste Nachbar verstarb im September 2000
    (tod während des Schlafes sekundentot.Grund nicht erklärbar)

    Der zweite Nachbar versarb ,6 monate später,Februar 2001
    (tod wärend des Schlafes sekundentot.Grund nicht erklärbar)

    Der dritte,meine Mutter,vertarb,6 monate später Sept.2001
    (tod während des Schlafes bei Dialyse)

    Der vierte Nachbar verstarb 3 monate später.Dez.2001
    [tod wärend des Schlafes)

    Der fünfte Nachbar stürzte aus unerklärlichen Umständen
    ca.6 mtr. hoch in seiner Scheune ab 3 monate später März2002
    (schwerstverletzt bis jetzt überlebt)

    Zwischendurch stürzte eine andere Nachbarin
    (seit dieser Zeit im Altenpflegeheim.)
    Die Zeit vergeht ,
    die Ereignisse zollen weiter Triput.
    3 monate später:
    Das nächste Opfer , mit 28 Jahren, hat es erwischt.
    Nach eingehenden med. Untersuchungen sind alle Blutwerte
    einwandfrei in Ordnung,bis auf den Enzüngungswert im Körper,welcher 5 fach erhöht ist. Alle Gelenke haben rheumatische Entzündungen.
    Penicilin löst Hautallergien aus, welche sich in starker
    Pustelbildung der Haut zeigt.
    Die Ärzte haben bis jetzt noch keinerlei Peilung der wirklichen Ursache.
    Das nächste Opfer:
    25 jähriger junger Mann nimmt plötzlich innerhalb 6 Wochen ca 30 kg an Gewicht ab,hat zeitweise im Unterbauch stechende Schmerzen.Diagnose Morbus Chron.(unheilbare Darmentzündung)

    Der Platz,welcher nach meiner Meinung, entweiht wurde, werde beim Osterfeuer jedes Jahr zwangsläufig geweiht,wurde mir auf Anfrage, zwecks Neuer Weihe, mitgeteilt.
    Die Zufälle,auch nach genauem zeitlichen Muster, bleiben weiter Bestehen.
    Was kann ich tun um diesem Phänomen positiv zu begegnen ???

    Licht und Liebe

    Das__Licht
     
  4. Rita

    Rita Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2002
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Hallo Ihr beiden,

    nun weiß ich fast nicht, wem ich zuerst antworten soll. Erst zu Dir, Angell66: aber natürlich ist es so, doch das hatte ich gar nicht damit sagen wollen. Vielmehr ist mir die Tatsache wichtig, daß es denjenigen die sterben, besser geht, als uns, die wir zusehen müssen. Es tut uns weh, eine Menschcen zu verlieren. Es würde uns viel besser gehen, wenn wir uns klar machten, daß alles ein natürlicher Ablauf ist. Der Sterbende hat seine Aufgabe hier erfült und kann gehen. Vielleicht gehört es auch zu seiner Aufgabe uns zu verlassen, denn haben noch etwas zu lernen. Wir sollten uns freuen, daß er gehen darf, kann. In Bezug auf die langjährigen Erkrankungen kann ich nur sagen, daß jeder selbst an seiner Krankheit die Schuld trägt. Ich weiß, das ist ein schwieriges Thema, aber ich bin gerne bereit später darauf ein zu gehen.

    Nun zu Dir, das Licht: Dein erstes Erlebnis hat Dich erschreckt, das kann ich gut nachvollziehen, denn so ging es mir auch. Bei Deinem 2. Erlebnis konntest Du schon besser damit umgehen, sehr schön! Es ist nicht immer so, daß die Verstorbenen nur zu denen Kontakt suchen, zu denen sie eine innige Verbindung hatten. Vielmehr ist es so, daß sie sich die aussuchen, die offen dafür sind. Offensichtlich bist Du hellsichtig. Es kann Dir auch passieren, daß sich für Dich fremde Verstorbene an Dich wenden, schicke sie dann einfach in's Licht. Manchmal finden sie den Weg nicht, oder werden durch irgendetwas hier festgehalten. Festgehalten werden sie leider oft von allzusehr trauernden Menschen. Deshalb denke ich auch, daß es wichtig ist, daß wir uns mit dem Sterben auseinandersetzen. Aber das wird oft und lange beiseite geschoben. Übrigens, diese eisige Kälte und die dicke Gänsehaut tritt immer auf, wenn ein Verstorbener bei uns ist und Kontakt sucht. Es gibt auch "uneinsichtige" Verstorbene, die immer wieder kommen, wenn Dir das zuviel wird, schick sie weg. Das kann auch ruhig etwas rabiater ausfallen, damit Du Deine Ruhe findest.

    Liebe Grüße, Rita
     
  5. Rita

    Rita Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2002
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    nochmal zu Deinem letzten Beitrag. Wieviel Einwohner hat denn Dein Wohnort. Meinst Du wirklich, daß das zutrifft, was Du da annimmst? Ich glaube nicht, das es da einen Zusammenhang gibt. Wenn Du anderer Meinung bist, gehe hin zu der Stelle und versuche Kontakt zu bekommen. Du bist in der Lage dazu. Finde es selbst heraus und handele, wenn nötig. Handeln, indem Du sie in's Licht schickst und evtl. den Ort weihst. Dafür muß man kein Priester sein!
     
  6. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    Werbung:
    Hallo Rita!
    Unser Ort hat ca. 700 Einwohner.
    Lt. geschichtlicher Legende wurde unsere erste Kirche ca 650 nChr. vom hl. Bonifazius eingeweiht. (Nachweise gibts es erst seit ca. 1330 )
    Es wäre möglich, dass davor hier ein keltischer Kultplatz gewesen sein könnte.
    Bin noch am forschen.
    es nocheinige details welche ich hier nicht schreiben möchte.
    Außerdem ist es schnellmöglich als Spinner abgeurteilt zu werden

    Licht undLiebe
    Mbl
     
  7. cassiopeia

    cassiopeia Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Nö/ Bgld
    hallo Licht!

    Würde mich brennend interessieren wie der Ort heißt in dem du die übernatürlichen Erlebnisse hattest. Falls dieser Ort in Niederösterreich ist, kenne ich ihn mit höchster Wahrscheinlichkeit sogar.

    Ich finde es toll wie du mit diesen erlebnissen umgehst. Ich hätte echt Angst. Obwohl ich mich auch viel mit dem Leben nach dem Tod und übernatürlichen Phänomänen beschäftige, hatte ich bisher noch keines. (gottseidank!?)

    Alles Liebe Cassiopeia
     
  8. cassiopeia

    cassiopeia Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Nö/ Bgld
    Werbung:
    Wenn du möchtest kannst du mir die Einzelheiten privat schreiben, wobei ich nicht glaube, daß dich hier irgendjemand als Spinner antut. (und ich natürlich auch nicht)


    Alles Liebe Cassiopeia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen