1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum=Wunschdenken?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Asaglia, 13. Januar 2008.

  1. Asaglia

    Asaglia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Imladris
    Werbung:
    kennt ihr das auch, dass man manchmal etwas träumt und am liebsten gar nicht mehr aufwachen würde? oder das man etwas träumt, danach erwacht und dann so niedergeschmettert ist, weil es doch nur ein traum war? so geht es mir heute. ich sitze da und heule und frage mich, warum kann es nicht so sein wie im traum? warum träume ich sowas?
    es ging um einen ganz schönen traum, was mein ex partner betrifft. im diesem traum war alles wieder gut. es war ein fest am see, wir liefen an der prominade entlang. es waren auch viele leute dort, auch leute die wir kennen usw. ich kann mich erinnern, dass wir dort etwas essen waren.
    später er nahm mich in den arm, entschuldigte sich, umarmte mich, drückte mich und hielt mich fest und sagte das alles wieder gut wird. ich fühlte mich so geliebt, warm, sicher und geborgen und spürte nur noch liebe in mir und glück und wusste, nichts kann uns mehr passieren, wir gehören zusammen... einfach das gefühl, dass früher auch vorhanden war.
    wir liefen hand in hand usw....
    nun wache ich auf... und nichts ist da davon. er ist weg, hat unseren sohn gerade bei sich, gar nichts ist ok und gut. ich bin alleine, spüre keine liebe und nichts.
    tut mir leid, aber ich musste es mir gerade von der seele schreiben. dieser traum belastet mich irgendwie so sehr. wahrscheinlich weil ich mir gerade das wünschen würde... ich weiß es nicht. ich konnte auch nur einmal das gesicht des mannes sehen und da war es mein ex. ansonsten war er irgendwie gesichtslos, oder ich sah uns von weiten. die perspektive änderte sich immer wieder während des traumes. aber ich hatte das gefühl es würde um ihn gehen.
    das war wahrscheinlich nur ein wunschtraum.. mein unterbewusstsein zeigte mir das, was mir fehlt, was ich gerne hätte...
    hätte gerne noch weiter geträumt...

    euer trauriges engelchen
     
  2. Ja, im schönsten moment wacht man auf.
    Und bei alpträumen schläft man weiter.
    Ich denke bei schönen träumen gibts nicht viel zu verarbeiten, es sind daher nur kurze botschaften, ausserdem, ist es im echten leben auch oft so das man nicht weiss wie es weitergeht, das zeigt sich auch in träumen, so wars auch bei mir.
    Ich träumte das ich das ziel nicht erreichte, weil ich nicht wusste wie es weitergeht, so wars auch in echt, der traum war eigentlich schön, aber ich wachte sehr schnell auf, und der traum war vorbei.
    Beim alptraum, da muss man ja erlebtes das nicht so schön war verarbeiten, daher geht der traum weiter, und man bekommt die botschaft wie es wirklich ist und wie es weitergeht.
    Der alptraum, ist oft schlimmer gefühlt als es im echten leben ist.
    Das liegt daran, das man, im traum dinge sieht, die man nicht gleich versteht, ist der traum mal gedeutet, erkennt man das es in echt auch so ist, und das alles gar nicht so wild ist wie geträumt.
    Wunschträume erkennt man daran, das man von dem träumt was man sich wünscht.:)
     
  3. Blue-Bliz

    Blue-Bliz Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Proxima Centauri
    Jaja Wunschträume kenn ich nur zu genüge.
    Man wacht auf und ist traurig, beinahe deprimiert das man wieder in der Realität ankommt...
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Das Bewusstsein nimmt eben oft erst wahr, was es hätte genießen können, wenn diese Möglichkeit definitiv vorbei ist, während was einem Angst macht oder irgendwie schmerzt so starke Priorität zur Beseitigung hat, dass es das ganze Bewusstsein einnimmt.
    Ändern können wir nicht, was wir erleben, aber wir können versuchen uns darauf zu konzentrieren, was zur Zeit wirklich wichtig ist.
    Was das genau ist, muss wohl jeder selbst entschheiden.
     
  5. Das ist ja wirklich fies, wenn man etwas träumt, das man unbedingt will und die Wirklichkeit ist dann eine bloße Enttäuschung.
    Ich bin glaub ich zu pessimistisch; mir passiert es fast immer nur umgekehrt: Ich träume oft schlimme Sachen, die mir im Traum passieren und in Wirklichkeit ist alles in Ordnung.:clown:

    Ich glaub', wenn man davon träumt, dass GUTE Dinge passieren (obwohl sie in real vielleicht nicht passieren), dann ist man einfach optimistisch und voller Hoffnung! Ist doch was Gutes. Auch wenn es dann im ersten Moment etwas enttäuschend ist.
     
  6. Fantasya

    Fantasya Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    790
    Ort:
    aner Waterkant
    Werbung:
    Ach Liebes Engelchen...


    Ich fühle total mit dir!:liebe1:

    Ich träumte auch oft von meinen Ex Mann, solch schöne dinge. Nach einer trennung ist erstmal alles irgendwie durcheinander und man fühlt sich oft verloren.

    Ich habe mir Abends vor dem schlafen gehen immer gewünsch nochmal einen so Traum zu haben. Manchmal hat es geklappt.

    Ich habe mir immer ganz fest eingeredet heute wieder von ihm zu Träumen, denn im Wahren Leben hatte ich ihn verloren, und so hatte ich wenigstens noch die nächte mit ihm.

    Irgendwann hat es aufgehört, und ich war über ihn hinweg, diese Träume haben mir geholfen wieder Fuß zu fassen.

    Ich wünsche dir alles Liebe und viel kraft.....:) Fanta
     

Diese Seite empfehlen