1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum von Insekten und Kriechgetier!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Silberwolf, 13. Dezember 2007.

  1. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Ich hatte heute einen echt grausligen Traum:
    anfangs war es nur eine Ameisenstraße, dann waren da auch Kakerlaken und schließlich kamen unter einer Fliese auch Würmer und seltsame schwarze Schnecken hervor (die aber bitte hüpfen konnten ...).
    Und unter der Fliese lag eine riesige große Schnecken-Masse. War irgendwie zu klobig nur für eine Schnecke.
    Und ich weiß noch ich bin mit Insektenspray auf alles losgegangen ...
    Ich bin sogar davon aufgewacht, der Traum war irgendwie sehr unschön.

    Ich habe eigentlich weder Angst noch Ekel vor Ameisen, Schnecken oder sonstwas, außer die treten in wahren Horden auf, dann ist es schon grauslich.
    Kennt das wer?
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    zu Spry kannst Du auch noch " Spritze" nachsehen.

    Die Ameisen weisen auf eine Störung in der Zirkulation, möglicherweise schlafen Dir auch die Glieder ein wenn Du schläfst und das Kribbeln setzt der Traum als Ameisen um.

    Wenn es sich über den Träumenden hermacht, beißt, sticht, Blut saugt, gilt es als Hinweis auf eine große Anspannung, die auf unbefriedigte (bzw. unterdrückte) Sexualität - besonders bei jungen Menschen - zurückzuführen ist. In Frauenträumen zeigt Ungeziefer nicht nur unbefriedigte sexuelle Wünsche, sondern auch manchmal die Angst vor einer unerwünschten Schwangerschaft an.
    Da das mit dem Beißen und Stechen nicht vorkommt ist einfach nur wenig befriedigt statt unbefriedigt zu setzen.

    Im Mittelalter galt die Schnecke als Symbol der Jungfräulichkeit und Auferstehung. Albrecht Dürer, z.B. malte auf seine Marienbilder Schnecken. Die Schnecke hat im Traum nur sehr selten eine sexuelle Bedeutung, auch wenn sie dem Volksmund nach das weibliche Geschlechtsorgan verkörpert. Die Hauptbedeutung der Schnecke im Traum ist der Schildkröte sehr gleich.
    Zu derselben kommt die sprichwörtliche Langsamkeit, die in manchen Fällen mit Unentschlossenheit und Übersensibilität einhergeht.
    Die Schnecke im Traum ist ein Hinweis auf Beständigkeit und Selbstbeherrschung. ...
    Wer sie sieht, möchte in einer bestimmten Angelegenheit den langsamen Gang einlegen, wird aber möglicherweise von den Ergebnissen überrollt. Zertreten wir im Traum eine Schnecke, dann ist im Wachleben unsere Geduld zu Ende,- wir wollen handeln, könnten dabei aber eine Unvorsichtigkeit begehen.....
    Übrigens kann das Schneckenhaus wie Muschel spröde Jungfräulichkeit umschreiben.


    Lies am besten die Links nach.
    Ich denke Du hast einfach mal nötig ausspannen zu können und hast Mühe, Dich zu entspannen und zu beruhigen, sei es, dass Familie und Arbeit Dich anspannen, sei es die Suche nach Arbeit und Familie (Ich habe Dein Profil noch nicht studiert und Deine Beiträge, bin einfach mitten rein gegangen.)
     
  3. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Hallo, wollte dazu nur anmerken, dass die Viecher niamnden "angegriffen" haben.
    Sie haben halt ihre "Insektenstraße" beibehalten, getan haben sie an sich nichts.
    Aber viele von den Viechern an einem Ort sind halt nicht unbedingt nett anzusehen. *g*
    Ich hab ja mal geernt, dass das gefühl eines Traumes sich in der Realität widerspiegelt - aber ich mir ist nichts eingafellen, wovor ich mich am Alltag wirklich ekle. *shrug*
    Aber Hetik und Unentspannt-sein trifft es ganz gut, die Vor-weihnachtszeit gehört nunmal nicht zu den ruhigen und besinnlichen Zeiten. *g*
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Doch, das tut sie ganz entschieden!
    Es ist nur die Kultur mit dem ganzen Rummel welche Hektik und Spannung hinein bringt, die Natur ist sehr entspannt, die Pflanzen ruhen und als man noch kein künstliches Licht kannte verkroch man sich lieber in seinem Wigwam, seinem Stadel oder seinem Haus, und das ist so lang nicht her.

    Selber schuld, wer sich von dem Eifer anstecken lässt und in die Kaufhäuser rennt, aber gönnen wir es mal dem Bruttosozialprodukt.
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Das ist nicht nötig, dass Dich das ekelt, ws Dir auf die Nerven geht.
    Der Traum pflegt zu übertreiben und die Traumerinnerung ebenfalls, es reicht vollkommen dass Du Dich über etwas aufregst, um das in einem Traum als ekelhaftes Getier darzustellen.
     
  6. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Nochmals danke für deine Antworten! :)
    Ich bin dieses Jahr zu Weihnachten eh etwas kürzer getreten, aber so ganz hab ich das "Gewusel" rundherum halt nicht vermeiden können.
    Zum Beispiel die obligatorischen Familienbesuche, die ja auch nicht nur eitel Sonnenschein sind. ;)
    Dennoch war es um einiges ruhiger als letztes Jahr! :)
    Also danke nochmal.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen