1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Traum von gebrochenen Knochen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Fiffi, 28. Juni 2018.

  1. Fiffi

    Fiffi Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    283
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben!

    Zur Vorgeschichte,ich bin Erzieherin ,alleinerziehend und arbeite Vollzeit als Stellvertretende Leitung.Irgendwie verbinde ich diesen Traum damit sonst würde ich es nicht dazu schreiben.
    Ich hatte im Traum einen Unfall mit einem Kind und daraufhin brach ich mir das Handgelenk und den Daumen . Die Verletzungen waren so schlimm dass an beiden Stellen der Knochen herausragte. Ich dachte mir dass es Zeit hätte zum Arzt zu gehen obwohl es wirklich übel aussah und arbeitete weiter.
    Abends war ich als Zuschauer in einer Talkshow die über Nekrose aufklärte. Kurz danach bin ich zusammengebrochen.
    Meine Arbeitskollegin wickelte mich in ein Tuch und rief den Rettungswagen. Die erklärten mir dann dass es zu spät sei und die Hand am absterben wäre. Sie fragten mich ob ich bei der Talkshow dabei war,ich hättes es dann doch wissen müssen....
    In dem moment fühlte ich mich im Traum dem Tode geweiht.
     
  2. kyolong

    kyolong Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    929
    Ganz genau :)

    Was war das für ein Unfall?

    Hier geht es darum das Dinge dir Dinge scheinbar nicht mehr "handhabbar" erscheinen und sich deinem (zu-) Griff entziehen zu drohen. Möglicherweise hat du dich da an etwas ein bisschen übernommen bzw eine Aufgabe unterschätzt und das macht sich nun sehr schmerzhaft bemerkbar.

    Und das lässt sich auch kaum mehr verbergen denn es ist überaus deutlich erkennbar.

    Nur du selbst scheinst die Ernsthaftigkeit dieser Veränderungen noch nicht so recht wahrzunehmen (Verständlich berufliche Schwiergkeiten möchte man ja am Abend nicht mehr mit nach Hause nehmen)

    Deine Umwelt (wahrscheinlich das berufliche Umfeld) nimmt nimmt diese Dinge allerdings sehr wohl wahr und sie reden mit dir darüber.... was dazu führt das in dir etwas zerbricht/zusammenbricht (Motivation vielleicht oder ein bisschen das eigene Selbstbild)

    Für gewöhnlich werden Leichen in Tücher gewickelt. Nach dieser Aufklärung scheinst diese jetzt Situation als sehr bedrohlich wahrzunehmen. Vielleicht ist es aber ja garnicht so dramatisch?

    Und es scheint, zumindest innerlich, auch wirklich ernst zu sein. Da ist etwas in dir "gestorben" bei diesem "Unfall". Vielleicht hattest du weitergehende Pläne und die drohen sich nun zu zerschlagen.

    Und diese Sitation kam wohl auch nicht aus blauem Himmel sondern "mit Ansage".

    Da steht wohl eine (berufliche?) Veränderung an. ---> Möglicherweise hast du bald diese (dich überfordernde?) Stellvertretung von der Backe. Das scheint dir nicht gut zu tun.

    Also ich habe die Traumhandlung hier jetzt klar in Bezug mit deinem Arbeitsplatz gesetzt weil du der Auffassung bist das es in einem Zusammenhang steht.

    Wenn man es neutraler zusammenfassen würde könnte man sagen, dieser Traum spiegelt das folgende Erleben wieder:
    Dir ist ein Missgeschick widerfahren und die Folge davon ist wird für dich spürbar das du gewisse Dinge nicht im "Griff" hast (Überforderung?)
    Du hat wohl noch bis vor kurzen nicht erkannt (erkennen wollen) wie akut das wirklich ist und man hat dir das wohl auch schonmal in einem Gespräch mit dir thematisiert. Diese Angelegenheit wird wohl gewisse Konsequenzen haben.... ich weiss nicht ob von Aussen oder aus dir heraus aber... da scheint dir wohl doch irgendein innerer Antrieb flöten gegangen zu sein. Es scheint dich halt im Moment ziemlich zu belasten so dramatisch wie es hier erscheint (Leichentuch zum Beispiel). Obs wirklich so dramatisch ist kann ich nicht sagen... aber ich hoffe einfach mal nicht :)

    Interessant wäre es halt noch anzuschauen um welchen "Unfall" es sich da handelte in diesem Traum. Mein Bauchgefühl sagt das es sich da um dein eigenes Kind handelt und dass dir dieser "Unfall" (vielleicht zu wenig Zeit für das eigene Kind) etwas gezeigt hat.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2018
    Red Eichi gefällt das.
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.933
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Es wäre auch möglich, dass hier die Angst vor einer Überforderung thematisiert wird.

    Merlin
     
    Red Eichi und kyolong gefällt das.
  4. MrNathan

    MrNathan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    127
    Hi Fiffi,

    dieser Traum ist eigentlich sehr einfach zu verstehen und zu entschlüsseln. Dazu bedarf es nur des entwas aufmerksamen Hineinschauens in die Traumhandlung. Der Traum beschäftigt sich nicht mit den Problemen ihres Arbeitsplatzes, sondern mit ihren privaten, partnerschaftlichen Beziehungsproblemen. Sie ist derzeit ja noch alleinerziehend...........Zunächst wird die Träumerin in der Traumhandlung in eine Lebenssituation des Unfalles versetzt. Der Unfall bedeutet im Traum grundsätzlich immer eine Streitsituation. Das Kind steht hier für einen bestimmten, realen Ex- Partner, der durch Streit aus ihrem Leben und dem Leben des Kindes geworfen worden ist. Die Folgen sind schwerwiegend.

    Durch einen fehlenden Partner an ihrer Seite verliert die Träumerin ihre vitalen Fähigkeiten der Tatkraft. Als alleinerziehend ist sie nicht wirklich mehr in der Lage ihren Daumen dort als Gegendruck in die Geschehnisse ihres Lebens einzusetzen, die einer Korrektur bedürfen. Die Hand würde ja vollkommen absterben und zwei gespaltene Knochen waren selbst für die Träumerin in der Traumhandlung schon erkennbar. Knochen bedeuten Halt, Unterstützung und zwei polarisierende, entzweiende Knochen bieten keinen gemeinsamen, partnerschaftlichen Halt mehr. Eine Frau ohne Partner hat also keinen wirklichen Halt mehr in ihrer kleinen Familie. Die Nekrose deutet dann an, dass damit auch die Hautzellen absterben und die Haut ist hier auch als Hinweis auf ihre Seele zu verstehen. Ihre Seele wird also schwer beschädigt.

    Und den Informationshammer hebt sich die Traumhandlung bis zum Schluß auf. Es sind die lieben Arbeitskollegen, die hier die Träumerin in ein Leichentuch hüllen. Ihre beratenden Funktionen oder Intrigen führen dann endgültig zur Verfestigung des Handverluste. Die letzte Hand in diesem Trauerspiel hat also eine Kollegin bei der Träumerin bewußt angelegt, das Leichentuch.............

    Das sind so meine Gedanken zum Traum.

    Herzlichst

    MrNathan
     
  5. Fiffi

    Fiffi Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    283
    Uff ,die Antworten von euch haben allesamt ein bischen Wahrheit.Das muß ich erst mal verarbeiten und sacken lassen um euch genau darauf antworten zu können. Aber eins sei gesagt, ihr habt den Kern getroffen ich Danke euch schon mal !
     
  6. Red Eichi

    Red Eichi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    5.876
    Werbung:
    ...Und dann noch das in der Signatur....

    Zitat - - - Auf meinem Grabstein soll stehen :
    "Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand! "- - - Zitat Ende

    ist schon ein bissken gruselig....;) ....in diesem Zusammenhang.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden