1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume die Verwirren

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von andyhex, 24. März 2014.

  1. andyhex

    andyhex Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Ich habe dauernd so komische Träume. Ich kann sie aber nicht deutlich rüberbringen. Heute Nacht träumte ich von Rehen oder so was ähnliches die böse waren, wie tollwütig. Sie haben Menschen getötet da wo ich gerade an einem See einen Ausflug machte. Ich war nicht allein, weiß aber nicht wer das war. Dann mussten wir vor denen fliehen und auf einmal waren alle Rehe? tot.
    Dann bin ich aufgewacht. Der nächste Traum heute Nacht war so: Ich wurde Entführt, das war in einer anderen Zeit (Dimension) Dort wurde ich Jahrelang festgehalten und wurde sehr schlecht behandelt. Ich konnte dann mit einer Leidensgenossin fliehen. Dann sind wir zu meinem Mann, der sah aber anders aus als mein Mann. Es war ein großes Haus Villen ähnlich. Er empfing uns herzlich. Dann waren Kinder und fremde im Haus. Leider fanden uns meine Entführer, wir versteckten uns aber sie entdeckten mich und nahmen mich wieder mit. Ich weinte sehr. Dann wachte ich auf.
     
  2. andyhex

    andyhex Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Niederösterreich
    Am 16.3.2014 hatte ich auch so einen komischen Traum. Ein Haus wurde abgerissen und eine Flutwelle kam. Ich musste dabei lange unter Wasser sein und die Luft anhalten. Und das war drei mal so. bis ich aufwachte.
    Dann hatte ich vorgestern einen Traum, kann aber nur Stichwörter wiedergeben.
    Es war eine Altertümliche Zeit mit Soldaten die viele Menschen einfach so umbrachten und mich dann verfolgten und Gefangennahmen. Dann wachte ich auf.
    Ein anderer Traum, da starb mein Mann und der Bürgermeister gab mir eine Wohnung da ich mir das Haus nicht mehr leisten konnte.
    Und dann träumte ich von meinem Exmann, dass er mich auf die Straße setzt und ich wusste nicht wohin. Im wirklichen Leben habe ich ihm verlassen
     
  3. shiela41

    shiela41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    28
    Hi Andy,

    also alle Träume haben ungefähr das gleiche Thema, wenn ich das richtig sehe. Diese "bösen" Wesen in Deinen Träumen, sind Anteile von Dir, die Du ausschließt. Wer lange vor der Tür stehen gelassen wird, wird mit der Zeit sauer. Diese Anteile wollen Dir etwas mitteilen und Du läßt das seit langer Zeit nicht zu.

    Die Flutwelle steht für das Unterbewußtsein, aber auch für Grenzenlosigkeit (heißt in dem Fall keine selbst Einschränkungen). Da Du die Luft anhältst, bis Du nicht bereit, Dein Unterbewußtsein und Emotionen zuzulassen. Daher auch der Wiederholungstraum, da subtilere Bereiche in Dir versuchen, Zugang zu Dir zu bekommen. Das Haus (das wäre für mich das äußere Erscheinungsbild wird abgerissen (ist also nicht mehr zeitgemäß)

    Soldaten (Aggressionen) wüten und nehmen Dich gefangen, das sind Deine eigenen Vorstellungen zum Leben, die Dich stark einschränken (handlungsunfähig machen)

    Exmann oder Mann, bei beiden verlierst Du das "Alte - gewohnte" und wirst gezwungen, Dich neuem zu stellen. An was hältst Du so vehement fest und hast dabei übersehen, dass es für Dich gar nicht mehr so gut ist, wie Du glaubst? Die Träume möchten Dich voran treiben, dass Du Dich Neuem im Leben zuwendest. Auch wenn Du Dich verstecken möchtest (Entführungstraum), Instanzen in Dir erkennen Dich. All das, was Du da als negativ empfindest und was Dir Angst macht, ist eigentlich das, was für Dich nützlich wäre, Dein Leiden lindern und Dich befreien würde, aber das lehnst Du derzeit konsequent ab.
     
  4. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Wenn in deinem aktuellen Leben keine heftigen Bedrängnisse bestehen, können solche Alpträume auch einfach Erinnerungen sein, zum Beispiel aus Spielfilmen aus dem Fernsehen, dem Kino oder Geschichten aus Büchern, die man irgendwann mal gelesen hat.

    Dein Inneres verflechtet alle gespeicherten bzw. irgendwann mal wahrgenommenen Informationen, während des Schlafes kunterbunt zu einem "eigenen Schlaf-Spielfilm".

    Solche Schlaf-Spielfilme, die laut, hektisch und mit Ängsten und Kämpfen symbolisch vermittelt werden, entstehen meist aus der menschlichen astralen Ebenen. Es ist die nächsthöhere Stufe nach dem Wachbewußtsein, wo sich also Wach- und Traumleben sozusagen noch vermischen. Dies kann beim Einschlafen intensiv passieren oder kurz vor dem Aufwachen.

    Astrale Träume solcher Art signalisieren meist nur eigene Unsicherheit, und zwar Unsicherheit vor dem Unbekannten, oder vor etwas Neuem. Weil es dir eben noch unbekannt ist, schürst du innere Befürchtungen, die sich als ungute Traumbilder zeigen.

    Vielleicht hilft es dir, wenn du abends vor dem Schlafgehen, nicht zu viel und nicht zu fettig ißt, und dich auf das Schlafen einstimmst mit emotionsberuhigende Dinge wie zB ein heiteres Buch lesen, oder ein Wohlfühlbad nehmen, dir einfach etwas gutes tun, was dir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit geben könnte. Manche kuscheln zum Beispiel mit ihrem Kissen, oder haben sich ein Stofftier zum Schlafen zugelegt wie zur Kinderzeit, von dem sie sich während des Schlafs behütet fühlen.
    Sei einfach selbst kreativ.
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    böse
    da haste eins auf die rübe bekommen in der erziehung
    und du hast das als deine persönliche schuld gedeutet und dieses schuld dann personifiziert
    die wesen tauchen in deinen träume auf
    dieses sogeenannte böse hat dein ansonsten reines herz verunreinigt
    lass alle deine schuldgefühle los
    und atme mal wieder tief durch
    da nimmst du prana auf ...neues leben
    neue gedanken
    neue gefühle
    du bist unschuldig
    das weinen deutet deine verzweiflung an
    doch dir wird durch die träume auch was bewusst gemacht
    durch erkennen kannste dich von deinen schuldgefühlen lossagen
    dein herz ist rein...das ist dein natürlicher zustand..
     
  6. andyhex

    andyhex Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke für die vielen Antworten. Ich werde eure Ratschläge umsetzen.
    Ich führe jetzt ein Traumtagebuch und schreibe alles hinein soweit ich mich erinnern kann.
    Hat das auch eine Bedeutung: Ich bin im Traum über eine Rote Katze gestolpert.
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    katzen lassen sich nicht dressieren
    katzen lieben ihre freiheit
    rot ist die farbe der liebe
    liebe braucht freiheit
    damit sie wachsen kann:)
     
  8. shiela41

    shiela41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    28
    Hi Andy,

    ich habe da so eine Vermutung, was wohl Dein Thema zu sein scheint. Habe Mut und wage den Schritt, der Dich schon länger beschäftigt. Katze steht u.a. auch für Sexualität.
     
  9. andyhex

    andyhex Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen