1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tonbandstimmen aus dem Jenseits?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von angalisa, 22. Februar 2004.

  1. angalisa

    angalisa Guest

    Werbung:
    einen guten Abend,
    ich bin gerade jetzt auf dieses forum gestoßen und habe die Beiträge in Bezug auf Tonbandstimmen mit Staunen gelesen. Ich hatte vor zwei Jahren zusammen mit drei anderern Frauen recht zufällig (von meiner Seite aus) die - für mich- unerklärliche Erfahrung mit Tonbandaufnahmen von Stimmen, die eigentlich auf dem Band nicht vorhanden sein sollten, gemacht. Ich wurde damals von zwei zwei Frauen eingeladen, bei Aufnahmen von Stimmen aus dem Jenseit anwesend zu sein. Ich bin neugierig und grundsetzlich an esoterischen Dingen interessiert, aber nicht leichtgläubig und nahm daher eher skeptisch an den Sitzungen teil (hatte auch vorher noch nie von derartiger Möglichkeit gehört).
    Ich kann das Gehörte bis heute auch nicht recht einordnen - die Stimmen waren teils sehr undeutlich - immer in italienisch (lebe in Italien) - auch wenn ich eine Frage in deutsch gestellt hatte, die Aussagen meist recht banal (nur sehr selten eine Antwort auf eine Frage) - teils sogar Beschimpfungen oder ziemlich vulgäre Ausdrücke - also alles andere, als was man sich von Wesen, die auf einer höheren, nicht materiellen Ebene existieren, vorstellen kann. Ich habe dann an diesen Sitzungen nicht mehr teilgenommen, weil ich mir die Aufnahmen nur als eine Art von kollektiver Suggestion (oder im schlimmsten Fall ein wie auch immer gearteter Trick der beiden Frauen) erklären konnte, zumal ich bei Tonbandaufnahmen bei mir zuhause alleine oder nur mit einer Freundin keine Ergebnisse hatte. Deshalb würde es mich sehr interessieren, ob noch mehr Menschen ähnliches erfahren haben und ob es ausführlichere Theorien darüber gibt.
     
  2. itkforscher

    itkforscher Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo Angalisa !

    Grundsätzlich sollte man Tonbandstimmen nicht erzwingen. Am Anfang dauert es ziemlich lange, bis man welche bekommt. Die Jenseitigen prüfen erst, wem sie Durchsagen übermitteln. Dass ihr gleich am Anfang negative Durchsagen, Beleidigungen, ect. bekommen habt, kann ich mir gut vorstellen. Bei noch Unerfahrenen schleichen sich Anfangs noch viele niedere Geistwesen ein, die Spaß daran haben, Euch zu ärgern. Der Grund ist: Eine falsche Frequenz wurde ausprobiert, auch Scepsis Angst, innere Unruhe und vor allem wollen die meisten so schnell wie möglich Stimmen bekommen. Wie wolllt ihr gute Durchsagen bekommen, wenn ihr schon gleich am Anfang mit Zweifel an die Sache herangeht. Kein auch nur etwas höher gestelltes Geistwesen wird Euch da was vermitteln. Ich habe bis jetzt weit über vierzehntausend Stunden Stimmen aufgenommen und kenne jeden Trick. Niemals sollte etwas erzwungen werden. Die Jenseitigen beobachten sehr genau, wem und wann sie die Durchsagen geben. Oft wird da lieblos am Kurzwellenempfänger herumgedreht, damit bekommt man nur selten gute Stimmen. Jeder bekommt am Anfang niedere Wesen. Man sollte sie nicht beschimpfen, sondern sie ignorieren und eine andere Frequenz suchen. Ich kann Euch nur sagen, da drüben warten Millionen Menschen, die mit uns Kontakt suchen. Deshalb sollten solche Kontakte niemals als Spiel betrachtet werden. Meist werden den Jenseitigen anfangs zu viele Fragen gestellt. Die können einfach nicht beantwortet werden, da sie nur mit Gedankenkraft auf das vorgegebene Rohmaterial "sprechen" (denken) können. Wenn dass ungünstig ist, bekommt man seltener Durchsagen. Umso besser Das Rohmaterial zum Umformen, desto besser die Stimmendurchgaben. Ich salbst habe den Jenseitigen nur Fragen in Gedanken gestellt. Wenn der Zeitpunkt zur Umformung günstig ist habe ich dann die Antworten bekommen. Man sollte in der Anfangszeit immer die Jenseitigen erzählen lassen, die haben meist schon an unseren Gedanken erraten, welche Antwort wir haben möchten. Ich würde auch von sogenannten Sitzungen abraten, vor allen bei bezahlten. Jeder sollte sein eigenes Training machen und sich erst später mit Freunden, die die gleiche Forschung betreiben zusammen setzen.

    Die Jenseitigen versuchen alles mögliche uns zu kontakten. In wenigen Jahren werden wir alle unsere Jenseitigen über Telefon sprechen können, bzw. über Fernsehen sehen. Solche Kontakte sind jetzt schon keine Seltenheit. Ich selbst habe erst vorige Woche einen längeren Anruf aus dem Jenseits bekommen. Sie bilden mit Gedankenkraft einen Blitz und können somit irgendwelche Schaltungen überbrücken, um das Klingeln auszulösen. Auch Stimmen auf dem Anrufbeantworter sind keine Seltenheit mehr. Fast wöchentlich habe ich Stimmen von Tbslern zugeschickt bekommen. Eine Mitforscherin hat eine Anrufbeantworter- Stimme von einem ermordeten Mädchen bekommen. (Zu hören auf meiner HP. unter Stimmenbeispiele Mitforscher) Die Jenseitigen können noch viel mehr solche Dinge, wir sollten dass nicht unterschätzen.

    Und noch etwas, ein Wort für die Sceptiker: Beweisen brauchen wir Tbsler niemanden mehr etwas. Es gibt viele gute und seriöse Seiten im Internet, wo man sich informieren , oder Profis anmailen kann. Scharlatane hätten da niemals eine Chance. Denn a l l e Hps. die sich mit Tonbanstimmen befassen, werden regelmäßig von Experten überprüft, die sich gut mit Tonbandstimmen auskennen. Ich kann da nur sagen a l l e HPs. die ich persönlich kenne, sind absolut seriös. Also mit Sicherheit kein doppelter Boden. :))

    MfG. Harald
     
  3. Klaudinka

    Klaudinka Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2003
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hamburg / Schnelsen
    Dein Nachsatz: Trotzdem Vorsicht bei irgendwelchen Sitzungen und noch dazu bei bezahlten !!

    Klasse.

    Ja diese Stimmen gibt es und auch ich bin der gleichen Meinung wie Harald.

    <OOOUUUPPSS????? du hast ihn raus genommen??? >
     
  4. angalisa

    angalisa Guest

    Danke für Eure Hinweise - werde mich im Internet weiter informieren.
    Liebe Grüße
     
  5. Astroharry

    Astroharry Guest

    warum gelingt es diesen Wesen eher auf ein Tonband zu sprechen, als mit uns selbst?
    Wozu der Mummenschanz mit fingierten Anrufen.
    Ich möchte mir über den Wahrheitsgehalt dieser Aufnahmen kein Urteil erlauben und es liegt mir fern deren Echtheit anzuzweifeln. Dazu fehlt mit das nötige Wissen.
    Aber ich verstehe die Technik nicht. Woher kennen diese Wesen den Code einer Tonbandaufnahme?
    Ich wüßte nichtmal wie ich das ohne Mikro anstellen soll.

    Gruß Willibald
     
  6. itkforscher

    itkforscher Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Chemnitz
    Werbung:
    Hallo Astroharry !

    Solche Fragen sind mehr ein Fachgebiet für sich, Du solltest da Seiten besuchen, die sich mit Tonbandstimmen befassen. Die Eso-Foren sind meist für allgemeine Themen zuständig, denn nicht alle begreifen unsere Forschung, deshalb werden wir regelrecht von Sceptikern überfallen. Und immer wieder alles von vorn zu erklären zu müssen, ermüdet mit der Zeit. Ich möchte Dir es aber trotzdem kurz erklären. Die Jenseitigen brauchen keinen "Code", wie Du so schön sagst. Die Jenseitigen formen mit Gedankenenergie die Radiosprecherstimmen um und die kommen mit aufs Band. Wer trainiert ist, hört sie auch sofort im Raum. Das Band wird nur zum aufnehmen genommen und zwar dass wass schon existiert, also hat nichts mit den Jenseitsstimmen selber zu tun. Wo kein Hintergrundgeräusch existiert, hörst Du auch keine Stimmen.
    Das Hintergrundgeräusch kann z.B. ein Kratzen auf Gegenständen
    sein. Wenn Du sehr trainiert bist, hörst Du die Stimmen schon im Raum. Wenn Du auf einen geriffelten Gegenstand kratzt, entstehen eine Art Tonwellen. Darauf schicken die Jenseitigen ihre konzentrierten Gedanken,(Geistenergie) und wir können sie als Jenseitsstimme wahrnehmen. Die Jenseitigen können sich nicht anders stimmlich zu erkennen geben, höchstens noch durch Trance-Medien. Da wird der Körper von den Jenseitigen übernommen, sie können dann sprechen, bis ihre Energie nachlässt. Viele Indianerstämme gehen heute noch in Felsengegenden, wo der Wind unregelmäßig pfeifft. Diese s unregelmäßige Pfeiffen wird duch die Jenseitigen (Ahnen) umgeformt und ist als Stimme zu hören. ich selbst habe ähnliches erlebt. Dieser sogenannte "Ahnenkult" existiert wirklich, ist nicht nur ein Ritual. Leider können Ungeübte sehr schwer Jenseitsstimmen hören. Ich bekam hier aus dem Forum, von einer Person eine Kassette zugeschickt von Radioaufnahmen. Die Person hörte selbst nichts heraus. Ich habe sie angehört und stelle heute einige Stimmen in meine HP. "Stimmenbeispiele Mitforscher". Da war nämlich eine ganze Menge drauf. Alles ist nur Training. Da ist kein doppelter Boden, kein Trick, nichts dabei. Die Stimmen existieren und sind von keinen Sceptiker dieser Welt mehr wegzureden. A l l e s ist erklärbar, Wunder gibt es nicht !!! Nur trainieren sollte man unerbittlich, sonst ist es sehr schwer, Jenseitstimmen zu hören, geschweige noch zu deuten, denn selbst die Deutung ist noch ein Problem für sich. Anfänger ohne Geduld, sollten unbedingt die Finger von den Tonbandstimmen lassen. Meist haben sie keinerlei Erfolg und werden dann zu Sceptikern, mit denen wir uns dann rumärgern müssen. Ich muss deshalb nochmals ausdrücklich sagen: Beweisen brauchen wir nichts mehr. Beweise gibt es unendlich viel. Da braucht man blos mit Parabildern,Videoaufnahmen von Jenseitigen, TV-Aufnahmen, Telefon und Anrufbeantworter- Stimmen anfangen, denn da gibts viele seriöse Seiten im Internet, wo man solche Dinge sehen und lesen kann. Ich selbst sammle Parabilder und habe schon unendlich viele bearbeitet.
    Viele Menschen haben Beweise und trauen sich nicht zu veröffentlichen, da alles immer und immer wieder heruntergeredet wird. Die Menschen sollten endlich mal anfangen ihren Mitmenschen zu trauen, denn dass ist das größte Übel in der Forschung.

    MfG. Harald
     
  7. Asgar

    Asgar Guest

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hab da mal eine Frage!
    Ihr sprecht alle davon das man die Stimmen von Geistern auf Tonband aufnehmen kann! Ist das so ähnlich zu verstehen wie Gläserrücken???
    Ich würde mich freuen wenn ihr mir erklären würdet wie das geht

    Gruß Asgar
    :eek:
     
  8. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    kam die letzte Zeit kaum dazu im Forum zu posten und daher habe ich Deine Antwort erst jetzt gelesen.
    Etwas verspätet, aber dennoch vielen Dank für die interessante Antwort.

    @Gläserrücken
    Nach dem, was ich bisher so mit bekam, kann ich nur warnen vor Spielchen mit Gläserrücken.
    Es scheint so zu sein, dass man sich evtl. Kontakte einhandelt, die man nicht mehr los wird. Dieses "Gläserrücken" öffnet eventuell eine Bresche und zerschlägt einen Schutzmechanismus, den wir normalerweise gegen unerwünschte Kontakte haben.

    Gruß Willibald
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen