1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Text über das Leben

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von dude, 25. Oktober 2008.

  1. dude

    dude Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Terra
    Werbung:
    Hallo liebe Menschen :)

    ich möchte diesen meinen ersten Beitrag hier dazu nutzen, einen Text über das Leben zu posten, welchen ich vor ein paar Jahren verfasst habe. Inspiriert durch einen Freund. Und auch Jan Udo Holey (aka van Helsing), sowie anderen Autoren [siehe Buchtips].
    Freue mich auf eure Resonanz ;)
    Liebe und Licht


    Leben

    Wie jeder Astronom und Physiker bestätigen kann, leben wir in einem Kosmos und sind auch Teil
    dessen. Da werden Sie sagen: "Na, das weiss ja jedes kleine Kind!". Gut, doch sind Sie sich auch
    bewusst, was Sie da gerade sagen? Kosmos ist griechisch und bedeutet Ordnung. Wir leben also in
    einer Ordnung bzw. sind Teil dieser. Eine Ordnung unterliegt Gesetzmässigkeiten, sonst wäre es
    keine Ordnung, sondern eine Unordnung (Griechisch: Chaos). Wir sind also Teil der Ordnung und
    ihrer Gesetze. Kenne ich einmal die fundamentalen Gesetze und Prinzipien, kann ich danach leben
    und damit die Hinweise und Botschaften, die das Leben mir gibt, richtig erkennen und danach
    handeln.

    1. Das Kausalitätsgesetz: (Prinzip von Ursache und Wirkung)

    "Alles kommt zurück!"
    "Was du säst, wirst du ernten"
    "Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es zurück"
    "Was für ein Zu-Fall!"

    Von diesem Gesetz sollte man zumindest schon einmal gehört haben, da es in allen geistigen
    Schriften aller Religionen und Philosophien dieser Erde enthalten ist. Jede Tat, ja sogar jeder
    Gedanke, unterliegt ihm. Nach dem Gesetz des Säens und Erntens wird man, wenn man
    Destruktives sät, auch Destruktives ernten, und genauso Konstruktives ernten, wenn man
    Konstruktives sät.
    ALLES, was man sät, erntet man auch! Und je nachdem, wie man seine Saat pflegt und ihr
    Aufmerksamkeit schenkt, desto besser und grösser wächst sie. Ganz egal um welche Saat es
    sich handelt!
    Dies muss jedoch nicht unbedingt bedeuten, dass die jeweilige Ernte sofort eingefahren werden
    kann. Denn unterschiedliche Saaten haben unterschiedliche Reifebedingungen und damit
    andere Reifeperioden. Auf die unsterbliche Seele des Menschen übertragen
    bedeutet dies, dass manche Ernten erst in einem folgenden Leben eingefahren werden können.

    2. Das Gesetz der Resonanz: (Prinzip der Schwingung)

    "Gleiches zieht gleiches an"
    "Wie innen, so aussen"
    "Die Umwelt ist ein Spiegel Deiner selbst"

    Alles ist in Schwingung! Elektronen um Atome. Planeten um Sonnen. Galaxien um schwarze
    Löcher. Ton schwingt, Licht schwingt ebenfalls. Massgebend dabei ist die Frequenz, also die
    Höhe bzw. die Wellenlänge der Schwingung. Der Mensch unterliegt - wie die Stimmgabel oder
    ein Radioempfänger - dem Gesetz der Resonanz. Ein Empfänger, der auf UKW eingestellt ist,
    kann keine Mittelwelle oder Langwelle empfangen. Beim Menschen ist es ähnlich. Jeder kann
    nur die Bereiche der Wirklichkeit wahrnehmen, mit denen er in Resonanz schwingt.
    Unsere Umwelt wird uns immer das präsentieren, was wir selber ausstrahlen. Lüge ich, werde
    ich belogen werden. Bin ich ängstlich, werde ich mit meinen Ängsten konfrontiert werden. Bin
    ich ein Schlägertyp, werde ich auch ständig Schlägereien haben. Bin ich in der Resonanz von
    Liebe, werde ich diese anziehen. Lebe ich in Freude, werde ich auch immer etwas finden,
    worüber ich mich freuen kann. Ändere ich meine Sichtweise, wird es mir meine Umwelt als
    Spiegel ebenfalls zeigen. Die Aussage: "Jeder sieht nur das, was er sehen will" beruht darauf.
    Befasse ich mich mit destruktivem Denken, Handeln, Lesen, Schreiben, Sprechen, usw., ziehe
    ich es auch an. Lebe ich das Gegenteil, hat das Destruktive keine Bedeutung für mich und ich
    werde es deshalb auch nicht anziehen.
    Der Körper ist das Spiegelbild der Seele. Ist mein seelischer Zustand Ärger, wird sich auch mein
    Körper ärgern und mir das durch Disharmonie (Unwohlsein, Krankheit, etc) zeigen. Ist aber mein
    seelischer Zustand harmonisch und positiv ausgerichtet, werde ich auch keine körperlichen
    Beschwerden haben!

    3. Der freie Wille:

    "You create your own reality"
    "Jeder ist seines eigenen Schicksals Schmied"

    Nichts kann uns befehlen, ausser wir akzeptieren es einfach. Weder Chef noch Partner, weder
    Regent noch geistlicher Führer, weder Glauben noch festgefahrene Weltanschauungen oder
    Dogmen. Nichts und niemand kann des Menschen Herrscher und Tyrann sein, wenn er sich
    ausdrücklich und bewusst dazu entscheidet, dass er dies nicht will! Der Mensch MUSS nur das,
    was er "müssen" WILL, daher finde ich sehr bedauerlich, dass sich die meisten Menschen ständig
    Zwängen unterjochen - meist gar ohne es zu merken. Denn wir geniessen eine uns vom höchsten
    Wesen gegebene Willensfreiheit. Und diese Willens- oder Entscheidungs-Freiheit - und v.a.
    natürlich die richtige Nutzung dieser - ist meines Erachtens auch das Wichtigste, was die
    Menschen zu lernen haben; viel mehr als historische Zusammenhänge. Nicht dass jene generell
    kontraproduktiv wären, doch sie können einen schon vom Wesentlichen ablenken (v.a. bislang
    ahnungslose "Marionetten").

    Trotzdem ist anzumerken, dass gewisse Einblicke in die wichtigsten Taten der fädenziehenden
    Mächtigen im Hintergrund zu einem gewissen Grad von Nöten sind, genauso wie auch eine
    Korrektur und Richtigstellung von Wahrheiten, welche bewusst verzerrt wurden - etwa über
    unsere wahre Herkunft oder die unverfälschte Lehre Jesu (...wie sie nicht in der Bibel zu
    finden ist...) -, um überhaupt den Durchblick zu behalten, im ganzen Wirrwarr der
    Halbwahrheiten, Irrungen und Illusionen.

    Die Anti-Mächte ziehen die Fäden hinter den Kulissen: (ein Exkurs)

    "You can fool some people sometimes, but you can't fool all the people all the time"
    (Bob Marley - Get up, Stand up)

    Als Anti-Mächte bezeichne ich Oligarchen, Gross-Kapitalisten, internationale Bankiers, Investoren.
    Es sind jene, welche mit einem einzelnen Gross-deal, Hunger, Leid und Elend über Millionen von
    Menschen bringen können - ohne jegliche Skrupel. Jene, welche die meisten Regierungen, Medien,
    Religionen, ja sogar viele Wissenschaften und selbstverständlich das finanzielle Kapital, infiltriert
    haben und annähernd komplett kontrollieren. Selbst der grösste Teil aller "staatlichen" Landbesitze,
    gehört ihnen - nämlich durch Schuldverschreibungen! Denken Sie einmal über die finanzielle Lage
    der Nationen auf diesem Planeten nach. Ist es nicht seltsam, dass fast jedes Land verschuldet
    ist? Einige sogar so hoch, dass sie nicht einmal dazu in der Lage sind, die Zinseszinsen ihrer
    Schulden zu tilgen!
    Die Anti-Mächte sind jene, welche mit ihren auslaufenden Öl-Tankern, ihren Fässern mit
    nuklearem Sondermüll auf den Meeresböden, ihrer Regenwald-Abholzung en gros, usw., die
    Natur im Eilzug-Tempo zerstören.
    Jene, die alles daran setzen, den Menschen "nieder" zu halten (Unter-haltung), um ihn sozusagen
    in materialistische Ketten zu legen und ihn bei diesem Schandwerk als ahnungslosen Diener
    (Marionette), blind vorwärts stürmend, zur tatkräftigen Mithilfe zu haben bzw. missbrauchen
    zu können.
    Die "Anti-Mächte" begrenzen oder gar diktieren - durch subtil manipulative Propaganda, dem
    Menschen selbst unbewusst (Brainwash) und daher auch von ihm akzepiert - seinen Willen und
    seine Handlungsfähigkeit, sodass er nicht in universaler Einheit mit der Natur und seinen
    Mitmenschen zusammenleben kann. Hunger, Leid, Elend und die Vergewaltigung unserer Mutter
    Erde müssen also nicht sein, wenn ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet.

    Ich möchte hier deutlich klarstellen, dass dieser Exkurs nicht den Zweck verfolgt, einen
    "Sündenbock" im "Aussen" zu suchen und somit die Selbstverantwortung abzugeben, sondern
    um darauf hinzuweisen, dass Mächte am Werke sind, welche nur das Beste für sich
    selbst, nicht aber für die Allgemeinheit, wollen. Auch möchte ich aufzeigen, dass etwas hinter
    den Kulissen geschieht, von dem die wenigsten Kenntnis haben.
    Anders gesagt: Es nützt nichts, die Regeln eines Spiels zu kennen, wenn man seinen Gegner nicht
    sehen kann und somit auch nicht weiss, dass er existiert. Dann ist man nämlich statt eines Spielers
    lediglich eine Spielfigur und wird gelenkt, statt das Ruder des Lebens selbst in Händen zu halten.

    Denken Sie darüber nach.

    Die Lösung: (Alles ist Liebe - Liebe ist Alles!)

    Wenn man sich - und zwar jeder einzelne für sich selber - also bewusst entscheidet, nicht nach den
    Dogmen und gezielten Manipulationen der Anti-Mächte zu leben, sondern auf das hört, was einem
    seine innere / höhere / geistige / göttliche Führung // sein wahres Selbst // sein Schutzengel // sein
    Über-Ich (es gibt 1000 Worte dafür, und doch kann keines die absolute Bedeutung des Gemeinten
    wiedergeben) sagt, kann gar nichts mehr schief gehen; denn die einzigen, neben dem freien Willen
    noch universal geltenden Gesetze, die man zu berücksichtigen hat, sind das Kausalitäts- &
    Resonanz-Prinzip. Und diese beruhen auf Liebe - in ihrer Essenz.

    Und dies ist das Wichtigste, was ich den Leuten rüberzubringen und mitzugeben versuche:

    Je mehr Menschen beginnen, Selbst-ständig, Selbst-bewusst und verantwortungsvoll zu
    denken und zu entscheiden und seinen Mitmenschen, der Natur und sich Selbst gegenüber
    auch dementsprechend zu handeln - beruhend auf oben erwähnten kosmischen Gesetzen -
    desto weniger Macht und Einfluss haben die "Anti-Mächte"!!
    Denn der universale / kosmische Schöpfer (Gott, Allah, Jah, El, Adonai, Brahman, Krishna,
    Ischwara, Die Natur, ...) ist ALLES, was existiert und seine Triebkraft beruht auf reiner,
    bedingungsloser und ewiger Liebe.
    Wer bis in alle Details begriffen hat, dass wir "nur" ein Teil oder Individuum aus einer
    "grossen Masse" / einem grossen GANZEN, bestehend aus Liebe, sind (quasi ein
    H2O-Molekül in einem grossen Ozean), wird auch alles daran setzen, möglichst nach den
    Prinzipien der Liebe wie Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht, Toleranz, Mitgefühl,
    Ehrlichkeit, Nächstenliebe, Rücksicht, Aufrichtigkeit, ..., zu leben und zu entscheiden.
    Bewusst und Selbst-bestimmend.

    Weiterführende Buchtips:

    - Jean Ziegler: "Das Imperium der Schande"
    - George Orwell: "1984"
    - Jan Udo Holey: "Hände weg von diesem Buch"
    - Armin Risi: "Der multidimensionale Kosmos (Trilogie)"
    - Armin Risi: "Licht wirft keinen Schatten"
    - Hermann Hesse: "Siddhartha"
    - Armin Risi: "Das kosmische Erbe"
    - A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada - Bhagavad-Gita (wie sie ist)
    - Li Hongzhi: "Zhuan Falun"

    Texte:

    - Albert Einstein & Sigmund Freud: "Warum Krieg?"
    - Timothy Leary - "Über die Kriminalisierung des Natürlichen"
    - Alexander Shulgin - "Drogenpolitik - Zur schleichenden Entmündigung des Bürgers"
    (Hier ist anzumerken, dass es in diesem Text nicht primär um Drogen geht. Shulgin zeigt mit dem
    Beispiel "Drogenpolitik" auf, wie der Staat schleichend seine Bürger entmündigt. Das
    dahinterliegende Prinzip lässt sich auch auf andere Aspekte der heutigen Politik ausweiten, wie
    aktuell z.B. den "Krieg gegen den Terror".)


    Die Verbreitung des Orginaltextes dieses Manifests ist vom Urheber ausdrücklich erwünscht.


    LOVE & LIGHT!
    © by The Dude
     
  2. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo dude,

    du hast z.T die gleichen Gedanken wie ich und machst – wenn man sich deinen Exkurs anschaut - die selben Fehler ( manchmal ).

    Wenn das von uns Beobachtete ein Spiegel unseres Inneren ist muß die Frage lauten: Was lässt uns dieses Spiel spielen? Das was scheinbar von Außen an uns herantritt muß in uns geschehen damit es Existent ist. Wie die Welt beschaffen ist hängt eben davon ab, womit wir uns beschäftigen. Könnten wir das Prinzip der Nächstenliebe bedingungslos verfolgen gäbe es keinen Gegner, den wir erkennen können. Was für ein doofes Spiel für die „Bösen“ wenn wir einfach den Tisch verlassen. Bilden Bush & Co vielleicht den Gestank unserer Fäkalien? Was schwingt in Resonanz zu einem reinen, glücklichen Herzen? Der Irakkrieg oder das Licht der Liebe?

    PS: Von Jan van Helsink habe ich noch nie ein Buch gelesen. Man munkelt ja, dass er dem Rechtsestremismus zugetan ist. Möchtest du das dementieren oder kommentieren ?
     
  3. dude

    dude Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Terra
    Lieber Muggle
    Danke für deinen Beitrag.
    Ich möchte anmerken, dass ich diesen Text vor einigen Jahren verfasst habe und dass ich heute alles in einem viel grösseren Rahmen sehe (Der würde diese Antwort aber sprengen, darum lass ich es mal lieber).

    Ich habe diesen Text hauptsächlich geschrieben und jetzt ins Netz gestellt, weil es viele Menschen gibt, welche noch nie von solchen Dingen gehört haben. Ich habe extra darauf geachtet, dass es nicht "etwas weit hergeholt" oder "einfach nur abgehoben und realitätsfern" erscheint. Darum auch der Exkurs.
    Denn es ist sehr wichtig zu wissen, dass da etwas ist, weil ohne dieses Wissen um die Existenz der Anti-mächte verfällt man schnell in falsche Schlüsse.
    Ich habe auch bewusst darauf geachtet, es nicht allzu Kompliziert zu machen. Es soll ein stark komprimierter Überblick sein und der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Lösung!

    Habe das ganze ja auch extra hervorgehoben:
    "Ich möchte hier deutlich klarstellen, dass dieser Exkurs nicht den Zweck verfolgt, einen
    "Sündenbock" im "Aussen" zu suchen und somit die Selbstverantwortung abzugeben, sondern
    um darauf hinzuweisen, dass Mächte am Werke sind, welche nur das Beste für sich
    selbst, nicht aber für die Allgemeinheit, wollen. Auch möchte ich aufzeigen, dass etwas hinter
    den Kulissen geschieht, von dem die wenigsten Kenntnis haben.
    Anders gesagt: Es nützt nichts, die Regeln eines Spiels zu kennen, wenn man seinen Gegner nicht
    sehen kann und somit auch nicht weiss, dass er existiert. Dann ist man nämlich statt eines Spielers
    lediglich eine Spielfigur und wird gelenkt, statt das Ruder des Lebens selbst in Händen zu halten."

    Ps. Van Helsing hat mich dazu gebracht, gewissen Dingen ernsthaft auf den Grund zu gehen und sie zu erforschen. Dafür bin ich ihm zu Dank verpflichtet. Er hat einige sehr intressante Bücher geschrieben. Vorallem "Die Kinder des neuen Jahrtausends". "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann" hat mir auch die ein oder andere neue Erkenntnis gebracht, bzw. Erkenntnisse, welche ich aus anderen Quellen hatte, bestätigt.
    Mittlerweilen bin ich mir nicht mehr ganz sicher über die wahren Absichten des Jan, oder ob er vielleicht ohne es zu merken, von genau den Kreisen gezielt genutzt wird, welche er "anprangert". Es ist schwierig das zu sagen. Ich kann jedoch jedem Jan's Bücher empfehlen. Man muss es einfach kritisch lesen und nicht einfach alles für bare Münze halten, was er sagt.
     
  4. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Ein zweischneidiges Schwert. Der Tanz auf dem Drahtseil. - denn mann muß schauen, dass man sich nicht involvieren lässt und sich damit einen eigenen dunklen Käfig baut. ( S. auch Thread "denken wir uns die welt.......)

    Ein Lösungsansatz ist, sich darin zu üben die Dinge um sich und vor allem das damit einhergehende Gefühl in sich von aussen zu betrachten. Kein irdisches Problem tangiert uns in der Essenz.

    Im Gegensatz zu einigen Microsoft-Produkten ist unsere Software unfehlbar. Wir müssen halt nur schauen, dass wir nicht zu viel Müll auf der Festplatte gespeichert lassen. Überschreiben reicht nicht aus. - Dann sickert die Kacke nur noch tiefer. Müll suchen, rausbringen, aufräumen, glüklich sein. - Die stinkenden Säcke nicht in der Küche lassen und mit Duftspray versuchen eine Neutralisation herbeizufüren.

    ( Ich möchte diese Zeilen als Ergänzung zu deinem Text und keineswegs als Kritik verstanden wissen! )

    Dein Beitrag enthält imo sehr wichtige und wertvolle Anregungen. Er verdient mehr Aufmerksamkeit!
     
  5. dude

    dude Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Terra
    Lieber Muggle
    ich unterschreibe deine Aussage :)
    Danke für die Anmerkungen!
    L&L
     
  6. dude

    dude Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Terra
    Werbung:
    mal ein bisschen reanimations-aktivismus betreiben hier ;o)
    Liebe Grüsse an alle Lesenden :)
     
  7. dude

    dude Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Terra
    Werbung:
    Hier scheint was in der Versenkung verschwunden...

    ...jetzt nicht mehr ;-)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen