1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

tagebücher wegwerfen, verbrennen oder aufbewahren???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von cleo01, 14. April 2012.

  1. cleo01

    cleo01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin gerade am entrümpeln und stelle mich gerade der frage, ob man tagebücher, welche nicht gerade positiv behaftet sind, einfach verbrennen sollte.

    vielleicht heb ich sie woanders, an einem neutralen ort auf, das lass ich meinen bauch noch entscheiden, aber generell würde ich gerne wissen, was ich bedenken muss, wenn ich mich fürs vernichten entscheide. schließlich ist das geschriebene wort ja doch am mächtigsten.

    danke schonmal!
     
  2. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Ich würde sagen, verbrenne sie. Denn, das ist Vergangenheit. Du lebst im HEUTE. Warum also den alten Ballast noch mit Dir rumtragen.
    Du hast die Möglichkeit Dich mit einem Ritual zu befreien von diesen unschönen Dingen. Du kannst es abschließen...loslassen!
    Und bist offen für das JETZT und kannst Dich öffnen für das MORGEN!
    Die Gedanken sind mächtig....und wenn Du heute anders denkst und fühlst ist das geschriebene Wort von GESTERN längst von GESTERN ;)
    Macht hat es nur, wenn es sich weiterhin in der Realität befindet. Wenn es weg ist, dann ist alles neu...dann zählen nur noch die Gedanken und Gefühle von HEUTE....und erschaffen das MORGEN.
     
  3. cleo01

    cleo01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    5
    danke!

    schön ausgedrückt.... so einen gedanken hatte ich auch schon. und diese tagebücher haben nichts mehr mit heute zu tun.
     
  4. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Dann nix wie weg damit.
    Klar, ist auch ein Abschied ... aber dann ja wohl eher ein Guter :D :umarmen:
     
  5. Rose2

    Rose2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    1.328
    naja andererseits kann es nach jahren schon total informativ sein zu lesen, wie es dir damals ging. du kannst nochmal darüber nachdenken, was du damals durchgemacht hast. welche phasen du schon durchlaufen hast in deinem leben. an welchen punkten du warst. das kann schon sehr bereichernd sein. vor allem weil man dazu neigt zu denken, es wäre immer schon so gewesen, wie es jetzt im moment ist. das leben ist ein langer entwicklungsweg und man durchläuft viele phasen, man muss sich auch manchmal bewusst werden, was man schon gelernt hat, wie man sich weiter entwickelt hat. das kann wirklich wichtig sein. ich denke ich behalte meine alten tagebücher auch wenn ich mir denke es steht zum teil echt sch... drinnen.
     
  6. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Würde ich nicht machen denn sie sind ja auch ein Teil von dir- und wenn du hundert Jahre alt bist kannst du mit schmunzeln darin stöbern.
     
  7. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Klar, man kann sagen, es gehört ja zu einem....zum eigenen Lebensweg. Der einzige Sinn, den ich (für mich ;) ) darin erkennen kann, sie vielleicht aufheben zu wollen, dann wäre das, die Reflexion.
    Um zu reflektieren, wie man es damals aus einer Kriese geschafft hat. Welche Bewältigungsstrategie geholfen hat. Das hat was mit Rellienzfähigkeit zu tun. Also, sich erinnern, wie wurde ich so wiederstandsfähig....! Die Frage ist was mehr Nutzen bringt. Denn, das Erlebte hat man ja immer in sich. Und meistens weiß man bei Bewältigungsstrategien (gerade wenn sie wohl geholfen haben) eh wie sie funktionieren ;)
    Ich bin für WEG DAMIT!
    Aber es ist natürlich einzig und allein Deine Entscheidung liebe Cleo
     
  8. Rose2

    Rose2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    1.328
    hm... es ist doch deine identität... du kannst nicht einfach seiten an dir wegwerfen, die dir nicht mehr gefallen. Alles in dir, liebe Sonnensüchtige, alles in dir.
     
  9. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Das stimmt! Es ist alles in uns.
    Ich sehe es wie eine Chance.
    Du kannst aufhören Dich mit den Eigenschaften oder Themen zu beschäftigen die Dir einmal sehr viel Schmerz bereitet haben. Und Dich Neuem zuwenden. :rolleyes: So meine ich das eher ;)
     
  10. Rose2

    Rose2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    1.328
    Werbung:
    dann reicht es auch die dinger in einer ecke verstauben zu lassen... aber nach fünf, zehn, zwanzig jahren nimmt man sie wieder in die hand und dann kann man etwas über sich lernen. ich find es sind wichtige aufzeichnungen, dokumente. sie wegzuwerfen bedeutet, man will etwas ungeschehen machen, vernichten, was man nicht mehr an sich selbst will. aber nur wer sich in seiner ganzheit mit allen fehlern und irrwegen akzeptiert, kann zu wahrer selbstliebe finden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen