1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sternzeichen am Himmel gesehen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von milana, 22. Dezember 2007.

  1. milana

    milana Guest

    Werbung:
    Hallo an alle, ich möchte Euch bitten, mir bei der Deutung folgenden Traumes zu helfen:

    meine Schwester ist zu mir gezogen, (allein, als wäre sie total ungebunden, dabei hat sie inzwischen Mann und Kind im realen Leben und wohnt immer noch in Berlin) wir stehen glaube ich in einer großen Bahnhofshalle, ich sage zu ihr: "Schade, daß du nicht mehr in Berlin wohnst, sonst wäre ich zu dir gekommen", ich kann gar nicht verstehen, weshalb sie zu mir kommt, denn ich habe selber überhaupt keine Bleibe und hatte überlegt, wo ich eigentlich hingehen könnte, wir sehen gemeinsam in den Himmel hoch durch ein großes Loch in dieser Bahnhofshalle, sehen die Sterne funkeln, dann sind die Sterne plötzlich formiert zu einem mir noch unbekannten Sternzeichen und während ich überlege, welches das ist, bildet sich daraus ganz deutlich ein Krebs-Bild, es ist zwar recht komisch, ziemlich einfach bzw. primitiv gezeichnet, aber es muß ein Krebs sein, meine Schwester sieht dieses Bild auch, und wir sagen: "aha, ein Krebs"
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Ich scheine hier der zu sein wo gerade die meiste Zeit hat mich mit den Träumen anderer abzugeben, und da mir das sogar meistens Spaß macht fahre ich auch in Deinem schönen Beispiel damit fort.

    Hier ist der Schlüssel des Traums: Was wird durch Deine Schwester dargestellt?
    Die Handlung die sie im Traum begeht könntest Du in der Realität nicht verstehen, für mich ein Zeichen dafür, dass die Schwester einen Teil Deiner eigenen Persönlichkeit darstellt, den Du hier nur darum nicht verstehen kannst weil Du meintest, diese Komponente Deiner selbst abgelegt, versorgt zu haben mit ihrem Partner und ihrer Familie.
    Dieser Teil Deiner selbst hat seine Aufgabe gefunden und ihr als Wohnpartnerin zu begegnen ist befremdlich.
    Der Traum fordert Dich auf, Dich mehr mit diesem Teil auseinander zu setzen, welcher Familie haben will und Kinder.

    Du hast Sehnsucht nach Gemeinschaft und anderen Menschen. Du denkst, wenn Du nicht verzichtet hättest darauf, eine Familie zu haben, dann hättest Du diese Gemeinschaft und insgeheim kannst Du nicht verstehen, dass Deine Schwester das aufgibt:
    Du kannst nicht verstehen, dass Du Dich geborgen fühlst in den himmlischen Eindrücken, welche Du offenbar zur Zeit neu bekommst.
    Du fühlst Dich dem Universum verbunden und das bringt Dir Deine Familie, aber Du kannst es noch nicht fassen, hältst es für eine Spinnerei (Loch im Dach) oder für eine Sehnsucht in der Fantasie.

    Du wirst diesen Teil von Dir demnächst brauchen und kannst das Thema Familie nicht länger als erledigt betrachten.
    das Loch im Dach weist auf einen schutzlosen Zustand: Du bist den Kräften die von oben kommen ausgeliefert, da das Dach an der Stelle fehlt und das, dem Du ausgeliefert bist hältst Du für einen Krebs Sternbilder
    Der Traum sagt, Du schaust fernen Hoffnungen nach und der Teil Deiner Persönlichkeit, welchen Du mit dem Wunsch nach Familie beiseite gelegt hast, vielleicht weil Deine Familie nun nicht mehr besteht oder weil Du keine mehr willst oder nie eine gewollt hast, darum hast Du diesen Teil von Dir, welcher Mutter und Partnerin ist nach Berlin geschickt, weit weg von Dir, und dachtest nun Deine Ruhe von dem zu haben.

    Doch Du wirst von den himmlischen Zeichen überwältigt und da ist Dein alter Wunsch auch wieder aktiv: Deine Schwester ist da mit Deinem Urbedürfnis aller Frauen nach Familie und Gemeinsamkeit und Kindern.
    Wer weiß, warum Du diesen Wunsch heute nicht mehr hast, jedenfalls hat er im Traum überraschend zu Dir zurück gefunden und Ihr seht am Himmel, am Bahnhof, dem Ausgangspunkt Deiner weiteren Unternehmungen das Sternbild des Krebses.
    Das zeigt Dir, dass Du vielleicht etwas zu sensibel reagierst und vielleicht an Deiner Toleranz arbeiten solltest. Dazu wären aber weitere Träume und Meditationen nötig, Dir da besser klar zu werden.

    Da der Traum keine Angst oder Panik aufweist, nur Erstaunen über Deiner Schwester Ungebundenheit, handelt es sich nicht um einen Alarm, sondern um eine nüchterne Betrachtung Deiner Situation.
    Sofern Du allerdings eine Familie bereits hast, kann es eine Mahnung sein, Dich besser um diese zu kümmern und mit mehr innerem Engagement(Krebs) daran Teil zu nehmen.

    Ohne Dich gleich wieder verletzen zu lassen, mit etwas Distanz und ohne das Gefühl, für alles verantwortlich zu sein, denn der Himmel hat auch ein Krebschen mitzureden.
     
  3. milana

    milana Guest

    und darüber freue ich mich ganz besonders :)

    ich habe tatsächlich nie eine Familie gehabt und auch nie eine gewollt, frage mich aber in letzter Zeit öfter mal rein wissenschaftlich betrachtet, warum das so ist und warum dieses eher "unnatürliche Phänomen" sich immer mehr ausbreitet, habe auch eine Theorie gefunden, die mir einleuchtet und damit eigentlich das Thema für mich "abgehakt"
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Hm, und Du meinst, der Rest von Dir, welcher auch zu Dir gehört und auch in Dir wirkt, aber nicht Intellekt ist, sei damit einverstanden?
    Ich fürchte, das ist eine Überschätzung des Denkens in einer Höhe, welche die anderen Wesenszüge nicht goutieren werden, Dein inneres Kind, Dein Fühlen und Deine spirituellen Beziehungen dürften sich dagegen sehr sträuben.
    Denn Dir fehlt auf diese Weise einfach der Boden unter den Füßen und das bedeutet noch lange nicht, dass Du fliegen kannst, wenn Du unsteuerbar im schwerelosen All dahintreibst, in geistiger Verzückung und Abnabelung von allem Materiellen.

    Du kannst nicht abhaken ohne abzuhacken auf diese Weise, das ist keine Bearbeitung, keine Trauerarbeit und keine Bewältigung, sondern eine schlichte Verdrängung nach Berlin zu Deiner Schwester sozusagen.
    Ich weiß zu wenig von Dir, auch nicht, ob Du wirklich was daran verändern möchtest, aber ich finde diese brutale Art in der Du mit Dir umgehst ungesund.

    Umso mehr alles Gute zu Weihnachten und Neujahr und wenn Du keine Kinder selbst kriegen willst, wofür ich viel Verständnis habe, da ich auch nie welche wollte, so heißt das doch nicht, dass Du Dein inneres Kind mit Abhaken seiner ewigen Fragen stillen kannst.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen