1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sonne, Mond & Aszendent im Krebs

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von fckw, 17. Juni 2011.

  1. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Bevor ich verrate, um wen es sich handelt: Was haltet ihr von dem angehängten Chart? So viel Krebs-Betonung, wie da drin ist, ist vermutlich recht ungewöhnlich. Ausserdem sind fast alle Planeten im 12. und 1. Haus, inklusive Pluto. Dieser steht überdies in einem Quadrat zum Waage-Mars. Was meint ihr? Diese inzwischen verstorbene Person hatte wirklich einen sehr ungewöhnlichen Lebenslauf.
     

    Anhänge:

  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.047
    Hallo fckw,

    ja, die Frau hatte ein starkes Krebs-Thema, das von einer Konzentration auf die eigenen Gefühle bis hin zu Themen wir Heimat, Familie u.s.w. reichen kann. Mit dem Mond als Herrscher von 1 in 1 scheint sie ganz stark auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, vielleicht hat sie sich oft sehr auf sich allein gestellt gefühlt?
    War sie eine Heimatvertriebene?

    lg
    Gabi
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Naja, da die Beteiligung am Thread mässig ist: Es handelt sich um das Chart von UG Krishnamurti (nicht zu verwechseln mit dem bekannteren Jiddu Krishnamurti, wobei sich beide kannten).

    UG, geboren in Indien, wurde - nicht unähnlich wie Jiddu Krishnamurti - bereits als Kind unter die Fittiche der theosophischen Gesellschaft in Indien genommen. Als Jugendlicher zeigte er einen grossen Ehrgeiz und Willen, Erleuchtung/Selbst-Realisation zu erlangen. Er praktizierte intensiv Meditation und Yoga, besuchte diverse bekannte und weniger bekannte Gurus - welche er einen nach dem anderen als Heuchler, Scheinheilige und Grosskotze demontierte. Später kam er in Kontakt mit Jiddu Krishnamurti, und es ergab sich eine Art Freundschaft zwischen beiden, von welcher sich UG aber ebenfalls nach einigen Jahren enttäuscht zurückzog. UGs Enttäuschung und Desillusionierung mit allen spirituellen Lehren, Lehrern und der gesamten Gesellschaft war so gross, dass er einige Zeit lang als Stadtstreicher in London, Paris und Genf buchstäblich besitzlos auf der Strasse lebte. Ungefähr im Alter von 49 Jahren passierte ihm dann etwas, was er als "Rückfall in den natürlichen Zustand" bezeichnete - vereinfacht gesagt: Erleuchtung. UG widersetzte sich jedoch zumeist massiv einer solchen Deutung. Danach (wie auch zuvor) reiste er fast non-stop um die Welt, lebte auch für lange Zeit in der Schweiz, wo er von diversen Leuten aufgesucht wurde, die das Gespräch mit ihm suchten.

    UG dekonstruierte sämtliche spirituellen Lehren und Lehrer seiner Zeit. Oft war er richtiggehend unflätig und aufbrausend, wenn die Leute mit irgendeiner spirituellen Lehre zu ihm kamen. Seine Respektlosigkeit vor allem und jedem, was in irgendeiner Weise heilig oder bedeutend gilt, war phänomenal. Gleichzeitig hatte er eine sehr selbstlose und rührende Art, die sich ebenfalls immer wieder in seinem Verhalten zeigte.

    Siehe hier: http://www.well.com/user/jct/ und hier http://www.ugkrishnamurti.org/.

    In meinen Augen ist UG einer der originellsten spirituellen Lehrer heutiger Zeit (auch wenn er sich stets weigerte, als solcher wahrgenommen zu werden). Seine aufgezeichneten Gespräche in "Mind is a Myth" sind für Leute, die sich schon lange Zeit mit irgendeiner Form spiritueller Praxis auseinandersetzen, reines Dynamit.
     
  4. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Jetzt, wo ich es so sehe, passt es wie angegossen.

    Ich hätte nur gedacht, dass er etwas im 9. Haus stehen gehabt hätte. Aber so viel im 1. passt auch; besser.
     
  5. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Wie gesichert ist denn die Geburtszeit bzw. aus welcher Quelle stammt sie?

    LG
    Jogi
     
  6. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Ich vermute, dass die Geburtsdaten - mit kleinen einem Kniff - einigermassen vertrauenswürdig sind. Ich habe sie hier (runterscrollen) entnommen. Allerdings sind dort die Longitude und Latitude nur recht grob, nämlich auf den nächstgrösseren Ort Masulipatanam statt den eigentlichen Geburtsort Govinda bezogen. Auf astro.com wurde mir für den indischen Ort Govinda die Koordinaten 80e59, 16n27 ausgespuckt. Und diese Koordinaten scheinen auch besser zu passen, und zwar aus folgendem Grund: Eine langjährige Bekannte von UG, die in Astrologie bewandert ist, schreibt in ihrem Tagebuch, dass UG fast alle Planeten im 12. und 1. Haus habe. Das ist nur mit letzteren Koordinaten von astro.com der Fall.
    An der Geburtszeit zweifle ich eher nicht. Die Inder sind fast fanatisch, was Astrologie anbelangt, jede Familie hält sich einen "Haus-Astrologen". Die wollen auf jeden Fall die korrekte Geburtszeit des Kindes festhalten, und das war sicher auch schon vor 100 Jahren so.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen