1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

seltsame Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von paeriz83, 30. Januar 2010.

  1. paeriz83

    paeriz83 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Guten Tag,

    normalerweise bin ich schon lange nicht mehr unter den meditierenden und hab auch fast jedes Interesse an der Esoterik verloren bzw. ich befasse mich nicht mehr mit ihr.

    Momentan befinde ich mich aber in einer sehr schwierigen Lebenssituation so das ich irgendwie den Kontakt zu Gott für mich wiederentdeckt habe.

    Vor einiger Zeit lag ich Nachts im Bett und war eigentlich schon eingeschlafen, bis aufeinmal irgendwas meine Aufmerksamkeit erregte und ich gedanklich wieder wach wurde. ich wollte mich im Bett aufrichten - aber ich konnte nicht. Es war als würde mein Körper irgendwie immer noch weiter schlafen - ich bekam sofort Panik und wollte versuchen mich irgendwie bemerkbar zu machen. Ich konnte meine gesamte Wohnung visualisieren wie als würde ich tatsächlich durch sie durch laufen oder viel mehr durch sie durch rennen.Das ganze lief nur so gefühlte 2 Minuten bis ich mich schliesslich wieder bewegen konnte.

    Ich weiss das das vielleicht so eine Out-Of-Body Erfahrung gewesen sein könnte, aber eben total unbeabsichtigt. Was kann das bedeuten ? War das jetzt einfach nur ein Zufall oder soll mir das irgendwas sagen. Habt ihr sowas schon erlebt ?

    Liebe Grüße

    Paeriz
     
  2. Silberkatze

    Silberkatze Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    38
    Hast du vielleicht schon mal etwas von der Schlafstarre gehört? Kannst dich im Internet ja mal ein bisschen belesen. Hier mal ein Auszug dazu aus Wikipedia:

    "Die Schlafstarre kann auch über den Traum hinaus in die Wachphase andauern. Bei wenigen Menschen geschieht dies regelmäßig. Zwar sind dabei alle Muskeln, auch die Augenlider, bewegungsunfähig, doch ist die Tiefensensibilität nicht länger mit einem Traumkörper identifiziert, sondern mit dem gelähmten physischen Körper. Nun ist möglich, dass sich die Augenlider unwillkürlich öffnen und in Folge reflextypisch blinzeln. Mit äußerster Willenskraft gelingt es möglicherweise auch, die Zehen zu bewegen. Dieser Zustand dauert üblicherweise nicht länger als 2 Minuten an, die Starre kann sich lösen, oder man fällt wieder zurück in den Schlaf.

    Nun ist der Geist während der Paralyse aber oft noch in verschlafenem Zustand, so dass er mit geöffneten Augen wieder zu träumen beginnen kann. Das bedeutet, man projiziert Trauminhalte visueller und taktiler Art nahtlos über die tatsächlichen sinnlichen Wahrnehmungen der geöffneten Augen sowie die der schwach ausgeprägten Körperempfindungen. Nicht selten treten auch auditive Fehlwahrnehmungen auf, welche ein breites Spektrum einnehmen können: Rauschen, Brummen, Knistern, Schrittgeräusche, Knall- und Explosionsgeräusche usw. über komplexere Geräusche (wie das Klingeln eines Telefons oder das Läuten der Türglocke) bis hin zu Musik und Stimmen. Die auditiven Ereignisse können ohne äußere Ursache auftreten oder auch durch externe – meist völlig anders geartete – Geräusche ausgelöst werden. Diese Halluzinationen (hypnagoge Halluzinationen (beim Einschlafen), hypnopompe Halluzinationen (beim Aufwachen)) können größtenteils bewusst gesteuert werden, wenn man geistesgegenwärtig genug ist, um sie als solche zu erkennen. Man kann sich z. B. eine 'Kinoleinwand' an die Zimmerdecke wünschen, auf der dann ein zunächst unwillkürlicher Traum oder eine Erinnerungssequenz beginnt. Ausgenommen von der Kontrolle sind dabei jedoch Details.

    Menschen, die Schlafstarre zum ersten Mal bewusst erleben, kommen jedoch meist nicht auf die Idee, sie könnten selbst 'verantwortlich' sein, für das, was um sie geschieht. Nachdem sie erkennen, dass sie gelähmt sind, überkommt viele eine Urangst des Ausgeliefertseins und diese führt wahrscheinlich zum Projizieren der Befürchtungen. So jedenfalls erklären sich viele den Ablauf im Nachhinein."

    lg Katze
     
  3. paeriz83

    paeriz83 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Hi Silberkatze,

    ja das war es bestimmt.. man schön das es doch eine relativ simple Erklärung dafür gibt. Glaub mir das war eine unglaubliche Erfahrung, es gab Jahre in denen ich mir so eine mehr als alles andere herbei gewünscht hätte.. aber das war so seltsam und eigentlich wirklich nur unangenehm.

    Vielen Dank + schönen Abend noch :)

    Paeriz
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen