1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sei Dein eigenes Vorbild

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Milchmann, 11. November 2004.

  1. Milchmann

    Milchmann Guest

    Werbung:
    Im Internet gefunden :

    Ein Mensch kann sich z.B. völlig unnützen oder sogar verbrecherischen Tätigkeiten hingeben, ohne das es vielleicht seine Umwelt merkt - oder ihm sogar dafür bewundert.
    Aber seine eigenene Organe und Zellen und die unsichtbare Welt beobachten ihn. Er kann sich vor ihnen nicht verstecken und eines Tages - spät aber doch - verweigern seine Zellen und Organe ihm den Gehorsam. Die meisten seiner Vorhaben scheitern und seine wünsche werden nicht erfüllt.

    Denn man muss wissen, wenn man seinen Zellen ein unharmonisches oder überaus egoistisches Vorbild ist, haben diese das Recht, die Gefolgschaft zu verweigern - sie werden selbst unharmonisch und nur egoistisch.

    Wenn aber ein Mensch ein Vorbild an Güte, Edelmut, Ehrlichkeit und
    Charakterstärke ist, ahmen seine Zellen und Organe ihm nach und unternehmen alles, um ihn zu unterstützen. Und nachdem sie mit den unsichtbaren Regionen in Verbindung stehen, helfen auch die guten Geister.

    Tuet Gutes um des Guten willen, seid Euren Zellen ein Vorbild !
     
  2. Chaozmagier

    Chaozmagier Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Lilienthal
    :koenig:

    sehr interessant das erste was ich gedacht habe war:


    zellen=mensch, körper=planet :schaukel:
     
  3. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Das erste was ich gedacht habe war, dass unser Körper eine ausgeliehene Hülle ist, für die wir eine gewisse Verantwortung haben und wenn wir diese nicht erfüllen, dann tritt die "Notbremse" ein und "irgendwer" haut uns mal kräftig auf die Finger...

    "Behandele einen Stein wie eine Pflanze,
    eine Pflanze wie ein Tier,
    ein Tier wie einen Menschen."

    Ist ein altes indian. Sprichwort, was mir so auf Anhieb dazu einfällt.
     
  4. Milchmann

    Milchmann Guest

    Mir ist dabei die Lehre von den vielen Teil-Ich's im Menschen eingefallen. Darüber habe ich einigemale bei ganz verschiedenen Autoren gelesen. Auch die Astrologie gibt da ihren Kommentar dazu, denn gewisse Organe des Menschen stehen mit verschiedenen Planeten in Zusammenhang.

    Auch in der esoterischen Medizin wird von einem Zellenbewusstsein gesprochen. Und die Mathematik kennt die "Mengenlehre" :
    Mein Fuss wäre somit eine Teilmenge von mir, und mein Gesamt-Ich eine
    Teilmenge des Universums.

    Wie auch immer - wünsche allen FROHES SCHAFFEN. - Mm
     
  5. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Teilmenge des Universums... das ist es. Danke.

    Das bedeutet, dass ohne mich (um mal in der ich-Form zu bleiben) das Universum nicht funktioniert.
    Ob auf der Erde als Mensch, oder als Energie (wie auch immer), ich bin so oder so ein Teil vom Gesamten.

    Philosophisch betrachtet, könnte man das jetzt extrem weiterspinnen, aber ich lasse das mal so stehen und wirken.

    Wir sollten alle globaler denken.

    :danke:
     
  6. Chaozmagier

    Chaozmagier Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Lilienthal
    Werbung:
    :koenig:

    sag ich doch schon seit anfang an -_- blos mit etwas anderen wörtern^_^ :schaukel:
     
  7. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Mein Körper ist der Tempel meiner Seele - ich brauch ihn noch...

    hmm, davon abgesehen kann man viele schöne Sachen mit so 'nem Körper anstellen; von Tattoo's über Piercings bis hin zu solch brachialen - aber dennoch recht vergnüglichen Dingen wie Sex... :)
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Hallo zusammen!

    Interessantes Thema. Ich gehe davon aus, dass der Körper sozusagen eine physische Manifestation des eigenen Wesens/Seele/Geistes ist. Wenn man innerlich zerissen ist, könnte ich mir vorstellen, dass der Körper das umsetzt und vielleicht krank wird. Die egoistischste Krankheit soll ja übrigens Krebs sein, da man sagen kann, dass die Zellen egoistisch Amok laufen, dadurch den Körper und letztendlich sich selbst zerstören.

    Aber ich glaube auch, dass wenn jemand total egoistisch ist, ohne dass da innere Stimmen dagegen sind, also jemand, der von seinem ganzen Wesen Egoist ist und deshalb nicht die Spur eines schlechten Gewissens hat, dass dessen Körper keine Probleme machen wird, weil es da nix zerissenes gibt. Es käme meiner Meinung also eher darauf an, wie das eigene "Wesen" ist, und nicht so sehr darauf, dass es bestimmte und für alle klar definierte Grenzen gibt, bei deren Überschreitung der Körper sozusagen nicht mehr mitmacht.

    Viele Grüße,
    C.
     
  9. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Es gibt aber ein höheres Bewusstsein in Jedem von uns, dessen wir uns nicht bewusst in unserem jetzigen Körper sind. Und wenn Geist und Körper nicht im Einklang sind und der Mensch auch nicht versucht, seine Mitte zu erreichen, wird er irgendwann auf der Nase liegen. Sinngemäß. Meine Meinung.

    Negatives erzeugt Negatives. Das ist genauso wie die Tehorie, dass wir mit dem Fleisch dass wir essen, auch die Angst und Panik der Tiere aufnehmen...

    Ich betrachte unseren Körper nicht als Ausdruck unserer Seele, unseres Geistes. Viel eher als Hülle, die wir uns ausgesucht haben. Dass wir aber mit unserem Geist, unserem Glauben unseren Körper beeinflussen, das ist ja Tatsache, oder? :)
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Hallo!

    @Milchmann: Weißt Du eigentlich noch, wo Du Deine Infos gefunden hast? Vielleicht hast Du ja noch einen Link? Falls nicht, kannst Du Dich vielleicht noch an die Überschrift oder Teile davon erinnern? Dann könnte man googeln... Würde ich gerne mal lesen. Ist ein sehr interessantes Thema, weil ich mir schon ne ganze Zeit den Kopf darüber zerbreche, wieviel potentiellen Einfluss mein Geist auf meinen Körper hat oder haben könnte, wenn ich es "richtig" machen würde, und was genau zu Krankheit führt. Altern ist auch so ein Thema. Vielleicht bleibt man ja länger "glatt" und faltenlos, wenn man seine "kindische Ader" nicht zu sehr unterdrückt. Noch bin ich jung...und manchmal kindisch..es bestünde also Hoffnung...;-)

    Ob wir ihn uns aussuchen, oder selbst "manifestieren" ist doch eigentlich egal, denn auch Aussuchen wäre eine Art Verwirklichung des Geistes, denn die Gründe warum wir dieses oder jenes wählen und anderes nicht, sind ja wieder in uns selbst zu finden. Das sieht nur dann anders aus, wenn gewissermaßen die Auswahl zu kleine wäre, so dass wir nicht den Körper bekommen könnten, der wirklich zu uns passt oder in einen hineingezwungen würden. Kann ich mir aber nicht vorstellen, da ich persönlich irgendwie glaube, dass mein Körper zu meinem Wesen passt. Leider auch mit den "Haken" die ich anscheinend haben muss...

    Davon bin ich auch überzeugt. Das spricht aber wieder für meine Manifestationstheorie, denn beeinflussen heißt ja auch verändern. Hätten wir uns sozusagen vor unserer Geburt einen Körper samt seiner Entwicklung, die dann vorherbestimmt wäre "ausgesucht", ließe das ja keine Beeinflussung mehr zu.
    Ich glaube, dass wir ständig und jeden Moment uns selbst erschaffen und dadurch zumindest die Möglichkeit für Änderung besteht, die für mich wieder "Verwirklichung" bedeutet.
    Eine bloße Hülle wäre es meiner Meinung nach also nicht. Auch schon alleine deshalb, weil ich keinen "Standort" in meinem Körper ausmachen kann. Unser "Geist" oder was auch immer sitzt ja nicht nur im Kopf und steuert von da aus den Rest, sondern in jeder winzigen Zelle, auch der Haut. Dann bin ich meine Hülle.

    Viele Grüße,
    C.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. klar34sc
    Antworten:
    32
    Aufrufe:
    4.658
  2. Blacksoul1993
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    860
  3. Remigius
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    1.418

Diese Seite empfehlen