1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

@ schamanenkraft / dogma / freiheit

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von whiterabbit, 18. Juli 2005.

  1. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    Werbung:
    hallo

    ich halte es für bedenklich jemanden seine wahrheit überzustülpen (siehe krafttier=energiefeld) nur weil man selbst dieses in einer kollektiven symbol/astralwelt erlebt.
    für schmanenkraft mag es wohl stimmen was er erlebt, da er es erleben will. (siehe u.)
    ein krafttier hat mir sein wahres wesen KAUSAL offenbart, ASTRAL arbeitet es mit symbolen, z.b. ein hirsch, aber auch physisch, aber die kausale ebene steht über der astralen und ist somit frei von dogma.
    währe ich als kind von einen schamanen aufgezogen worden, hätte ich dieses dogma, diese kontition wohl auch in mein ubw einfließen lassen, um somit diese astrale realität erleben zu können. anders sieht es mit einem befreiten wesen, frei von jeglichem dogma aus.

    natürlich sind das nur gedankenkonstrukte. :rolleyes:

    frei zu sein bedeutet - das wesen der dinge ohne schleier zu sehen.
    jede konditionierung (egal ob christlich / schamanisch) = dogma.

    ich bin froh dieses erkannt zu haben, sehr froh :)

    mein beitrag, der sich sehr gut auf schmanischem gedankengut ansetzen lässt:

    der mensch ist bekanntlich ein kraftwerk, er erschafft realität. im astralen sammelt sich nun realität die mit schwarz / weiß bezeichnet werden könnte. doch im grunde ist dieser gedanke nur menschliche produktion, die sich aber als scheinbar real manifestieren.

    da dieser gedanke aber schon von vielen menschen gehegt wurde, entstanden im astralen lichte und dunkle teile, die im urgrunde nichts als gedankenkonstrukte sind. durch den einfluss von "kraftwerken" (uns) wird diese welt realität.

    die kirche und ihr dogma an gut und böse ist teilschuld an diese energien die aufgeladen werden. jeder gedanke an eines der beiden lädt diese energie auf.

    der magier der frei von dogmen ist, was allerdings in unserer welt nicht leicht gemacht wird, ist auch frei von diesen magneten von gut und böse...

    ohne dem wissen von gut und böse, gäbe es gut und böse nicht, da wie gesagt es erst durch energie genährt und erschaffen wurde. diese energien sind nun real, da götter, also wir sie erschaffen haben...

    ich möchte euch meine beiträge empfehlen:

    http://www.esoterikforum.at/threads/21020

    http://www.esoterikforum.at/threads/21019
     
  2. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    aus einem anderen forum kopiert:

    "Deswegen bin ich persönlich ein Feind davon, wenn jemand daherkommt und anderen eine bestimmte Bedeutung bezüglich ihres "Kraft-/Totemtiers" aufdrücken will...
    Erst recht diese seltsame vorherrschende Meinung, ein "Krafttier" muss auch wirklich ein Tier sein, und dann noch dazu am besten ein indianisches, wie ein Grizzlybär oder ein Adler Damit schafft man nur Verunsicherung und hemmt andere in ihrer Weiterentwicklung. Denn nur das eigene Unterbewusstsein übersetzt dieses spezielle Energiemuster mit seinen Eigenschaften in ein persönliches Bild... bei einem anderen Menschen käme etwas ganz anderes heraus...
    Als ich endlich kapiert habe was ein Totem ist habe ich bemerkt, dass ich über längere Zeit schon unbewusst von wechselnden begleitet worden bin, auch in menschlicher Gestalt die bestimmte Eigenschaften verkörperten, ich wusste dann dass etwas tieferes dahintersteckt, dass nur ich erfassen und deuten konnte."
     
  3. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    Die Menschen reden ihre Welt herbei. Und wenn sie endlich fertig sind, mit dem Reden ist alles so, wie sie gesagt haben, das es ist.


    Don Juan
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.710
    Ort:
    Berlin
    du machst hier doch genau dasselbe.
     
  5. Dungeon_Keeper

    Dungeon_Keeper Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    62

    hmm...jetzt mal unabhängig von nutzlosen zitaten irgendwelcher menschen, die in irgendwelchen büchern, irgendwas geschrieben haben. aber...siehst du zuviel fern? ;)
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hugh weisser hasse

    Das Dogma, sprich die Trennung zwischen gut und Böse ist keine Christliche Erfindung, man findet sie in allen Kulturen, selbst in Schamanischen, wenn auch nicht überall in gleich "Dogmatischer" Prägung...

    Und auch wird das Böse im Christentum gleich weniger Böse, wenn man es versteht...

    ausserdem ist das Gut und Böse machen ja schon immer und überall ein Mittel der Politik gewesen.

    zum Thema Dogma

    es gibt Dogmen, die Universell sind, z.b. das des Hermes (warhaftig ist es, ohne lüge und gewiss, das da Oben wie das Unten ist und das untere wie das Oben)... <- was dass über den Teufel des Katholischen Glaubens aussagt wird jeder mit ein wenig Verstand verstehen...

    dann gibt es Dogmen, denen man sich freiwillig unterwirft... z.b. muss ich, um ein Mathematiker werden zu können aktzeptieren dasn 1 und 1 zwei Ergiebt... dieses Dogma gilt in der Mathematik...
    wenn man sich aber einem Dogma freiwillig unterwirft, kann man nicht sagen, das es die Freiheit einschränkt, im Gegenteil, es ist ein Akt der Freiheit, und nur wer Frei entscheiden kann, kann sich einem freiwilligen Dogma unterwerfen, da ansonsten die Unterwerfung eine Erzwungene währe..

    So gilt ja, zumindest in der Okkuluten Wissenschaft "Von nichts kommt nichts"... wenn ich also all das Können will, was versprochen wird (also Zaubern, Hellsehen usw), dann muss ich mich ja den Gesetzen dieser Fähigkeiten anpassen, so wie ich zuerst Fahrstunden haben muss um Auto fahren zu können...

    Dies gilt auch im Schamanismus... man muss eine Bestimmte "Reinlichkeit" beachten, muss verschiedene Riten vollführen, Initiationen erleben um als Schamane tätig sein zu können... dies sind Dogmen, die aus der Notwenigkeit kommen

    by FIST
     
  7. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Hi whiterabbit!

    Ja das halte ich auch. Allerdings beachte bitte das wir uns hier im Schamanischem Teil dieses Esoterikforums befinden und deswegen auch in der Form (in dem Sinn) geantwortet/beschrieben wird.

    urks. will er es erleben? vielleicht erlebt er es einfach egal ob gewollt oder nicht.
    Weil es einfach in seiner Wahrnehmung ist.
    hats dir gefallen?

    das wäre nicht meine definition von frei sein.

    ohne dir zu nahe treten zu wollen, sehe ich nicht dein Beitrag zu irgendeinem schamanischen Gedankengut. Du denkst alles, nur nicht schamanisch. (oder habe ich dich mißverstanden? )

    Auch deinen beigefügten Linkz konnte ich nur entnehmen das du versuchst die welt FÜR DICH zu begreifen oder zurecht zu legen. Das du dabei immer globalisierend über DEN Menschen oder BEI einem Erwachsenen/ Kind usw. redest finde ich persönlich nicht nur falsch sondern anmaßend. Du schmeißt da alles in eine Schublade da solltest du aufpassen. ( hat die Wissenschaft ja auch zur genüge gemacht :angry2: )

    Abschließend zum Thema Krafttier:

    Ich denke wer sich hier mal die mühe macht und die Suchmaske benutzt wird sehr gute Erklärungen für das Thema Krafttier finden die z.b. von Lucia o.a. kam. Da braucht man nicht für jede Krafttier Anfrage und Esoterik-Standard Antwort einen Neuen Kritik-thread aufmachen.

    LG Iseeu

    ( P.S. an Mods - Ich bin weiterhin für ein Krafttier FAQ)
     
  8. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    hallo

    ich habe kein krafttier gesucht! Das ritual habe ich nie durchgezogen. Da langt mir von irgendwem der astrologische bezug der mir richtig gut gefällt. Danach bin ich so wie ich Widder bin, der Wind, was micr so richtig wie der Affe im Chinesischem behagt. im tarot mag ich die karte des Narren oder Gehängten am liebsten, da er wohl als einziger Außerhalb steht und anscheind unlogisch für die anderen handelt. Er bereichert sich nicht übermässig und hat doch den Spaß am leben nicht verloren. Er sagt dem König Sachen für die andere den Kopf abgeschlagen bekommen, wer darf schon sonst seine meinung gegenüber Autoritäten die unantastbar sind äußern ohne gleich immer mit dem Tod zu rechnen.

    Ein krafttier würde mich zu sehr einschränken, aber das heißt nicht das ich mal so denke und mir alles unter dem aspekt eines Tieres anschaue das eine ausgeprägte Symbolik umgibt. Ich nenne mal einige Tiere wo einem die Symbolik direkt ins Auge springt. Fuchs und der Hase sind zwei Charaktäre die fast zusammen gehören, man denkt zwar der Fuchs wäre der klügere aber in der realität hat der Fuchs ein anderes beutespektrum und wird dem Hasen nur zum Spaß folgen. Er ist erfolgreich bei bedeutend kleiener Beute.
    dei Schlange und der Adler strotzen auch nür so von Symbolik, Der Wolf und das Reh, der Büffel und der Bär, der puma und das Reh etc.

    Ich habe oben den Fuchs und den hasen etwas kritisiert und möchte ihm noch die maus als gegenüber anbieten. naja mit der maus werdn sich nicht viele identifizeen wollen, aber der hase muß den Fuchs nicht fürchten wenn er seinen Instinkten traut und somit ist der hase um meilen überlegen.

    cya
     
  9. Schamanenkraft

    Schamanenkraft Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Himmelstadt
    Redet nicht über mich sondern mit mir....
    Mit diesen Worten möchte ich mich einschalten, um das Boot welches ich selbst lenke nicht untergehen zu lassen.
    Zum einen stülpe ich niemanden etwas über, schon garnicht Wahrheiten. Denn genau das ist es welches wir Menschen erkennen sollten. Menschen wollen nicht glauben, oder versuchen es nicht mal.
    Zu schamanischen Reisen kann ich nur sagen so wie im innen, so auch außen...
    Schauen wir uns doch mal den Biber an:
    Was ist er für ein Tier, wie lebt er, was ist er, welche Elemente wirken auf ihm, und welche sind eher schädlich für ihn. Kraft-tiere, sollen uns kraft geben, sollen uns Informationen geben....Doch sind diese auf schamanischen Reisen auch mal hungrig oder sie wollen etwas. Meistens wollen sie doch nur eins. Wahrgenommen zu werden in ihrer natur, geliebt und respektiert.
    Wenn jemand theorien aufstellt ist das für mich kein Problem, er kann ruhig in geistige welten abdriften, doch was uns am meisten fehlt, und das sind die meisten in der heutigen Zeit, Erdung. Erdung heißt nicht ich arbeite mit Mutter Erde oder in diesem Bewusstsein, sondern zu fühlen, wirklich zu spüren was der andere hat. Nicht ich nehme war sondern das "DU" endlich erkennen.
    Schamanismus kann krank machen, vorallem wenn man versucht alles in ein rechtes Bild zu ordnen. Mutter Erde ist nicht so, und die Großväter bestimmt auch nicht. Wenn ich auf die Straße gehe und ein Wespenbussard über meinen Kopf fliegt, bedeutet das noch lange nichts. Zumindest muss es nicht mit mir in verbindung stehen. Schon mal drüber nachgedacht? Vielleicht ist ja was leckeres in der Nähe.
    Ich hab Achtung, vor jedem Menschen der sich auf den Weg macht, und die die nichts verstehen wollen, vor denen auch. Denn die sind bereit stehen zu bleiben um erstmal das zu tun welches Sie vorhatten.
    Um den Ausspruch "Kraftwerke" zu dezimieren, sollten wir mal anfangen uns nicht immer so wichtig zu machen. Wer von Euch hat wirklich Ahnung was die da oben mit uns machen. Was ist die Absicht? Spirit explain nothing, sagte Wallace. Sie tuns einfach, denn sie wollen überleben. Sie halten so sehr am Leben fest, das sie lieber andere Töten um weiter leben zu können.
    Das Boot welches ich lenke, fährt auf neue Ufer zu. Denn was es wirklich braucht ist ein leben in richtung, Gesundheit, weisheit und Freude.
    Vollkommen hier im jetzt anzukommen, alle Seelenanteile zurückzuholen um ein vollkommen(wenn das überhaupt zu schaffen ist) beseeltes Leben zu führen.
    Wenn ein Hase versucht ein Fuchs zu sein, wird er unglücklich. Ein Fuchs ein Hase ebenso. Also bleib was Du wirklich bist und erkenne Dich als lebendes fühlendes Wesen, welches seinem Leben einen Sinn gibt.

    Mitakuye Oyasin
    Schamanenkraft
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Es war schön, deine Rede gehört zu haben, schön zu erkennen, das der Geist der Grossväter durch dich gesprochen hat

    Mitakuye Oyasin

    by FIST
     

Diese Seite empfehlen