1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Saturnwechsel - Was bedeutet das für mich?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von PetraL, 23. August 2007.

  1. PetraL

    PetraL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich bin heute auf dieses Forum gestoßen und fand es hier direkt sehr nett und interessant, so dass ich mich angemeldet habe. Und ich habe auch direkt eine Frage an Euch:

    Am 02. September soll ja Saturn vom Löwen ins Zeichen Jungfrau wechseln. Ich bin Jungfrau-Geborene. Für mich soll das ja einiges bedeuten (ich kenne mich nicht so recht aus mit Astrologie, habe mich aber in diesem Jahr angefangen dafür zu interessieren, da mein Leben in einer Krise steckt und ich mir hier erst Ablenkung und dann Hilfe versprach. Denn erstaunlich wie sehr alles zutraf, was die Sterne so voraussagten.) und ich habe langsam etwas Angst, was genau das bedeuten kann. Denn das gesamte Jahr war schon sehr anstrengend für mich. Innerhalb der letzten 1,5 Jahre hat sich mein altes Leben komplett zerlegt. Es steht in meinem Privatleben NICHTS mehr. Es kündigen sich neue Dinge an, die ich aber nicht so recht verwirklicht bekomme. Es liegt auch nicht nur an mir, sondern an meinem Partner (seit Ende letzten Jahres), der (Fische-Geborener) noch in einer anderen Beziehung verhaftet ist, aus der er gerne ausbrechen möchte. Es fällt ihm aber nicht leicht.

    Und ich hatte eigentlich gedacht, dass es mit dem Wechsel von Saturn nun eine Entscheidung geben könnte. Oder sich alles zumindest bessert. Aber nun scheint mir, wenn ich so in den astrologischen Artikeln nachlese, dass die nächsten 2 Jahre noch anstrengender werden. Besonders für Jungfrauen (und auch für Fische).

    Hat hier jemand eine Ahnung, was Saturn in den kommenden zwei Jahren für uns Jungfrauen und Fische bedeuten könnte? So ganz schlau werde ich alleine nicht.

    Wäre schön, wenn Ihr mir ein wenige helfen könntet.

    Vielen Dank schon mal!

    Herzliche Grüße,
    Petra
     
  2. uranusplage

    uranusplage Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    1
    Hallo Petra,
    ich habe mein Aszendent in der Jungfrau und erwarte auch harte Zeiten.Saturn in Jungfrau bedeutet anpassung,Gesundheit-Krankheit ,Ordnung und Kritik.Harte äußere Umstäde, stark reduziertes Leben mit Fleiß und Gehorsam kommen auf uns.Aber ich denke wir schaffen es, da Saturn auch Auslöser von Veränderungen ist, besonders im Bereich Arbeit und Gesundheit.
    Viele Grüße
     
  3. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    liebe petra,

    ich bin auch jungfrau, mit einem stellium in diesem sternzeichen, also vielen planeten. saturn will dir nichts böses, er zwingt dich einfach, dich auf das wesentliche zu konzentrieren. er verzögert, dh es werden dir halt manche dinge etwas schwerer fallen, weil es langsamer vorangeht, das fällt dir aber auch nur auf, wenn du ungeduldig bist. saturn kann aber auch verfestigen, das was wirklich gut ist. zb wenn er über deine venus geht, kann deine beziehung auch gestärkt werden.
    du kannst saturn sehen, so wie eine TÜV prüfung oder einen Refa mann.

    alles liebe

    valli :liebe1:
     
  4. Chimba

    Chimba Guest

    Hi Uranusplage :)

    wie kommst Du denn zu deinem Nick?
    Empfindest Du Uranus so als Plage, oder bist Du als Uranier manchmal eine Plage? :D;)

    Na, ich weiss nicht, deine Beschreibung von Saturn klingt ja mehr als düster. :escape:
    Harte äußere Umstände, stark reduziertes Leben mit Fleiß und Gehorsam klingt ja mehr nach Sklavendasein...

    Also für alle die, die jetzt schon zittern: so ist es nun auch wieder nicht.
    Es betrifft ja noch nicht mal alle Lebensbereiche, also auch nicht zwingend Arbeit und Gesundheit. Das hängt davon ab, für welche Bereiche Saturn im jeweiligen Radix zuständig ist. :)

    Manchmal ist es einfach so, dass Dinge klar werden, dass Entscheidungen gefällt werden oder notwendige Prozesse einem Ergebnis zugeführt werden.
    Das man Dinge plötzlich klar sieht und Nebelschwaden verschwinden.

    Tatsächlich sind es manchmal mühsame Phasen, wo man zu kämpfen hat. Aber wichtig ist: es muss nicht so sein. Mühsame Phasen gibt es auch ohne Saturn. Saturnphasen können auch schön sein.

    Daher: immer schön frostig bleiben, auch Saturn zieht irgendwann vorüber. :)
    Nicht jetzt schon alleine wegen des Bewusstseins, dass dieser Transit bevorsteht, furchtbare Sorgen machen, wo die Thematik vielleicht noch gar nicht erfassbar ist. Es kann ganz anders kommen, als man denkt. :)

    Liebe Grüße,
    Chimba
     
  5. paeriz83

    paeriz83 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Petra und alle anderen Jungfrauen ,

    als Löwe Asz. ist der Saturn gerade an mir vorbei gezogen.
    Auch wenn er vieleicht auf Jungfrauen anders wirkt kann
    ich euch vielleicht ein bischen die Angst nehmen.

    Meine Letzen Zwei Jahre waren gar nicht mal so schlecht
    mit Saturn.. er hat mir veränderung gebracht und vorallem
    Zeit um nachzudenken.. das hat natürlich auch ein zwei
    kleine oder etwas größere Tiefpunkte mit sich gebracht..
    Aber es war nicht der Horror..

    Nur eine sehr gute Freundschaft hat leider , dieser Veränderung
    nicht stand gehalten... obwohl sich diese vielleicht auch nochmal
    in eine ganz neue Richtung bewegen kann..

    Also der Saturn im eigenen Zeichen bringt auch viel Fruchtbares
    und schafft Fundamente für die Zukunft.

    Ich wünsche euch alles Gute :)
     
  6. PetraL

    PetraL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich Danke Euch sehr für Eure Gedanken zu meiner Frage! Hilft mir schon etwas weiter. Denn letztendlich stimmt das alles, was Ihr sagt: Zum einen, muss man immer schauen, wie und auf welche Bereiche sich was auswirkt. UND: Ohne Krise (Tod von Altem) kann auch kein Platz für Neues entstehen.

    Das ganze Jahr über bemerke ich sowohl in meinem, als auch im Leben meines verheirateten Partners, der als Fischegeborener ähnlich betroffen sein soll von Saturn wie ich, dass sich alles verändert. Alles wird umgewühlt, vieles kommt in Bewegung. Altes bricht weg, neues kommt hinzu. Das war sehr, sehr anstrengend, aber letztendlich – wenn ich mal am Ziel (gemeinsame Zukunft oder andere neue Partnerschaft) bin – war sicher auch all das nötig. Ich sehe seit ein paar Tagen/Wochen auch in anderen Lebensbereichen klarer. Ich fühlte mich durch die partnerschaftlichen Anforderungen für nichts andere mehr in der Lage. Und das, so anstrengend der Auslöser auch war, war sicher mal gut! Denn ich sehe mich jetzt in der Lage unter den „Scherben“ zu sortieren: Was will ich kitten (bzw. wiederaufnehmen) und was will ich nicht mehr in meinem Leben haben. Da hat sich vieles von allein aus meinem Leben verabschiedet (Ballast), was ich sonst niemals angepackt hätte. Und vor ein paar Tagen/Wochen kam das hartnäckigste Problem an die Oberfläche. Es gibt nämlich schon lange etwas in meinem Leben, was mich so viel Zeit und Energie gekostet hat (neben meinem Beruf meine fast komplette Freizeit), dass ich gar keinen Platz für einen neuen Partner gehabt hätte. Doch durch die Beziehung zu dem verheirateten Mann habe ich gemerkt, dass mir was fehlt und dass das mehr wert wäre, als mein ausgeufertes Hobby, das fast schon einem Zweitberuf nahe kam. Ich habe an diesem Hobby so gehangen, dass mir selbst meine Gesundheit darüber egal war. Und so langsam sehe ich hier Zusammenhänge. Ich fühle mich, egal wie es mit diesem Mann weitergeht (es sieht gar nicht so schlecht aus), endlich distanziert genug, um über das Fortsetzen dieses Hobbys mal so richtig nachzudenken. Und ich tendiere zu etwas, was ich vor 8 Monaten noch für total Unmöglich gehalten hätte: Entweder das Hobby total einstampfen, so sehr mir auch daran lag... es hat mich die letzten Jahre wenn ich ehrlich bin, nur noch belastet. Ich bin jetzt viel freier in allem, was ich tue. Und ich kann ENDLICH mal entspannen!! Falls das auf Dauer doch nicht so schön ist, und ich mein Hobby doch mal vermisse, dann möchte ich es deutlich herunterschrauben auf ein vernünftiges Maß.

    Und all das wäre ohne diese Krise niemals so weit gekommen. Und ehrlich: Ich frage mich langsam, was aus mir geworden wäre, wenn ich weiterhin so krampfhaft und absolut an dem Hobby festgehalten hätte.

    Somit mag es vielleicht sogar sein, dass ich mich auf Saturn in meinem Zeichen schon gut vorbereitet habe?? Vielleicht zielt er genau auf diesen Punkt. Denn der war wirklich kritisch, wenn ich jetzt im Nachhinein mal ehrlich bin! Das Hobby war mein Leben – wie traurig!

    Und vielleicht bewirkt er ja auch im partnerschaftlichem Bereich, dass man Veränderungen herbeiführt. Im Falle meines Freundes würde ich es mir wünschen. Für mich persönlich natürlich. Aber auch für ihn, denn er versucht schon länger aus dieser schwierigen Ehe herauszukommen. Vielleicht schafft er es durch unsere Geschichte ja. Und wenn nicht, hoffe ich für mich darauf, dass Saturn mich weiter so wach macht, wie die letzten – wenn auch anstrengenden – Monate und mich zu einem Ziel führt.

    Ihr habt mir geholfen, das ein wenig positiver zu sehen! Zwar bin ich von den letzten Monaten auch wirklich sehr entkräftet, da es emotional gerade in den ersten Monaten diesen Jahres echt an den Rand meiner Kraft ging. Zum. Glück hat sich da einiges schon deutlich verbessert für mich.

    Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag!

    Herzliche Grüße,
    Petra
     
  7. paeriz83

    paeriz83 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo ,

    Ich hab auch mal eine Frage zum Saturnwechsel ,
    ich hab einige Planeten im Zeichen Steinbock ,
    (Mars, Uranus , Neptun, Saturn)

    Und ich hab irgendwie das Gefühl das ich seit dem Wechsel
    und kurz davor , sehr fleissig und Aktiv geworden bin ,
    wenn das an dem Saturn im Zeichen Jungfrau liegen sollte
    dann freu ich mich natürlich sehr .. (wenn das jetzt 2 Jahre anhält)

    Oder könnte das auch am T-Saturn im 1.Haus liegen..

    Ich grüße euch

    Paeriz
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo Petra!

    Konkret heißt das für Dich als Sonne-Jungfrau, dass der Saturn in absehbarer Zeit über Deine Sonne gehen wird. Das ist nix als ein Transit, in diesem Fall eine Konjunktion, aber der Gute ist ja allerweil in Bewegung und bildet immer wieder Beziehungen mit sensiblen Stellen Deines Horoskops. Also so ein Sonderfall ist das nun auch nicht.

    Generell sehe ich den transitierenden Saturn als einen, der die Dinge auf den Punkt bringt, der sie auf das reduziert, was sie wirklich (und wirkend) sind - mit anderen Worten: einer, der klärt. Das allerdings ohne Schönfärberei. Und wann immer wir uns lieber mit einer hübschen Illusion, mit Luftschlössern, mit "ach, das erledige ich lieber nächstes Jahr" und Ähnlichem begnügen, kann Saturn uns zur Ordnung rufen. Ist er deshalb ein Übeltäter? Gerade weil er das knochentrockene Realitätsprinzip vertritt, ist er auch der, der stützende Ordnungen ermöglicht, das Realisieren und Konkretisieren von Neuem, das Ordnen der eigenen Lebensumstände. Wobei es immer um die Ordnungen des fließenden Lebens geht, also auch um Veränderung - ein gescheiter Mensch sagte mal: Was du bewahren willst, das musst Du ständig erneuern. Saturn kann auch die "Ordnung des Museums" sein - wobei dann eh z.B. Uranus für Überraschungen sorgt (allerdings werden dann wohl beide, sowohl Uranus als auch Saturn, als unfreundlich erlebt werden).

    Mit diesem sich anschleichenden T-Saturn könntest Du also einfach mal in Dein Leben schauen, Petra, und es auf seine realistischen Strukturen hin abklopfen. Was ist "in Ordnung", was nicht? Auch in Hinblick auf Euer Beziehungsdreieck - was ist da eine mögliche neue Ordnung, die gefestigt werden könnte, was ist womöglich Wunschdenken und wird auf seinen realen Gehalt zurückgeworfen? Wenn Du den T-Saturn als unbestechlichen Helfer akzeptierst, der Dir den sicheren Boden eines "Es ist, was es ist" (und das kann laut Erich Fried auch die Liebe sein) bringen kann, wird er Dir möglicherweise auch mal weh tun, aber wohl kaum schaden.

    Alles Liebe,
    Jake
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen