1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Prinz jagt Prinzessin

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Mahanta, 5. Juni 2004.

  1. Mahanta

    Mahanta Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Und nocheiner:

    Ich träumte von einer Prinzessin und einem Prinzen, die waren so groß wie Nils Holgerson - sorry für den Vergleich - also so zwischen 6 und 10 cm. Die Prinzessin mußte ständig vor dem Prinzen davonlaufen, ja sogar flüchten. Den Grund weiß ich nicht genau, aber ich vermute, er wollte sie heiraten. Die Prinzessin mußte sich immer verkleiden, damit der Prinz sie nicht erkannte. Sie reiste von Land zu Land und war auch immer in der entsprechenden Landestracht gekleidet. Sie sang immer ein "Willkommenslied", wenn sie einreiste. Irgendwie stellte sie sich darin selbst vor und sang, dass sie nun "Holländerin" oder "Inderin" oder wie auch immer sei. Wenn der Prinz sie fand, bestritt sie vehement ihre Identität. Dann war sie plötzlich in einer Verrechungsabteilung in meiner Arbeit. Sie versteckte sich dort im Drucker. Im Drucker war eine Wüste mit Dünen. Dann war sie verschwunden. Der Drucker ging an und sollte ein Bild von ihr auswerfen, aber es war kein Papier in ihm. Ein Mitarbeiter der Firma rief bei IBM an und verlangte, dass der Druckauftrag nochmal gesendet werden sollte. Er legte Papier in die Druckerlade ein und dann wurde das Bild der Prinzessin gedruckt (A4-Format). Man sah nur ihr Gesicht. Sie war eine südländische hübsche Dame mit dunklen Augen und einem roten Schleier vor dem Gesicht...es war nur noch das Bild übrig, die "Richtige" Prinzessin war und blieb verschwunden.

    Bin gespannt, ob Euch was einfällt dazu ;)

    LG Mahanta
     
  2. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Das ist jetzt schwierig, weil ich nicht weiß, ob du männlich oder weiblich bist. Generell stellen der Prinz und die Prinzessin deine beiden Gehirnhälften dar, die linke ist männlich und die rechte ist weiblich. Bei Frauen ist das Ich in der rechten, und die linke ist der Animus, und bei Männern ist das Ich in der linken, und die Anima ist in der rechten. (Die linke ist Denken, und die rechte ist Fühlen.)

    Dass die beiden so klein sind, bedeutet, dass nicht die ganzen Gehirnhälften involviert sind, sondern nur Teile davon. Hochzeit ist etwas sehr Positives und bedeutet die Vereinigung der zwei Gehirnhälften, ebenso wie Sex.

    Verschiedene Länder bedeuten verschiedene Gehirnteile bzw. verschiedene Funktionen, also wurden die da nach der Reihe aktiviert.

    Dann ging die Frau (also entweder deine Anima oder du selbst) in eine Wüste, also ein Teil von dir, wo wenig Wachstum oder wenig los ist. Das fehlende Papier heißt sowas ähnliches wie die Wüste, und dann wird das behoben und die Prinzessin wird als Symbol dargestellt, die wirkliche ist verschwunden, d.h. dass Träume immer nur Symbole darstellen. (Heißt, dass auch die Prinzessin nur ein Symbol für etwas in dir ist, und nicht dieses Etwas selbst.)

    (Das war übrigens eine interessante komplizierte Message, und sehr bedeutungsvoll.)

    Und rot bedeutet entweder Gefühl (die Funktion der rechten Gehirnhälfte), oder Transformation.
     
  3. Portrose

    Portrose Guest

    Hallo,
    Was bedeutet für dich das wort ,, Jagt ,, ?

    Jagt= Hetze , Hetze= Wollen , Wollen= Ich will , Ich will= Verlangen ,
    Verlangen = Bindung

    Suche nicht deinen Traum.
    Lebe deinen Traum.
    Lerne aus deinen Träumen.

    ,, Durchschaue die Illusion ,,
    Je mehr man sucht, desto weniger wird man finden.

    Ich hoffe du verstehst mich.
    Es grüßt dich
    Portrose
     
  4. Mahanta

    Mahanta Guest

    Hallo!

    Hmmm, also dann "jagt" mein Animus mein Ich. Und kriegt es aber nicht. Darf sich nur ein Bild davon ansehen....Mein Ich will nämlich nicht "gefangen" werden? Dafür nehme ich sogar die Wüste in Kauf?
    "Hochzeit bedeutet etwas positives..." --- ok, aber die Prinzessin will ja nicht...und sie tut alles, um dem zu entkommen.

    Das Wort "jagt" bedeutet eben im Zusammenhang mit diesem Traum für mich, dass der Prinz ähnlich wie bei einem Hund "die Fährte aufgenommen" hat. Er ist immer dicht hinter ihr. Wenn er sie "erwischt", entkommt sie ihm zwar wieder. Er findet sie aber, egal wo sie hinläuft....sie kann sich nirgends verstecken und unentdeckt bleiben. Sie hatte eben nur den einen Ausweg, ganz zu verschwinden....wie sie das fertig brachte, weiss ich aber nicht.


    Danke an Euch für Eure Antworten!!
     
  5. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Na ja, das Ego ist halt oft ein Hindernis beim Bewusstseinswachstum. Dies nicht aus Prinzip, weil es ein wichtiger Teil der Psyche ist, aber wenn es nicht ordentlich funktioniert, dann stellt es sich immer in die Quere.

    Wahrscheinlich kannst du (also dein Ego) die Funktionsweise der linken Hemisphäre nicht so gut ertragen. Mir ging das am Anfang genauso. Wenn die rechte Hemisphäre aktiviert war, fühlte ich mich extrem komisch und wollte am liebsten sofort weg davon. Also ist zu raten, sich langsam daran zu gewöhnen, denn an der Vereinigung der zwei Gehirnhälften führt kein Weg vorbei, wenn man ein ganzer Mensch werden will. (Sonst bleibt die eine Hälfte von dir unbewusst, was du wohl hoffentlich nicht willst.)

    Eine andere Möglichkeit ist, dass dein Animus dominant sein möchte, und dein Ich dagegen ist, ganz zu Recht. Denn die natürliche Ordnung ist, dass das Ich dominant ist, und der Animus (bzw. die Anima beim Mann) nur subdominant. In dem Fall hatte die Prinzessin richtig gehandelt, dass sie unter solchen Vorzeichen keine Vereinigung möchte, und den Animus mit einem Symbol von ihr abspeist.

    D.h. das nächste wäre dann, den Animus in seine Schranken zu weisen, und die Verunreinigungen zu entfernen. Ohnehin funktioniert die Vereinigung erst, wenn dies alles erledigt ist.
     
  6. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    die Traumbeschreibung hatte ich gelesen, und mir zunächst gesagt, "nein, da gehst du nicht ran". Es erschien mir zu rätselhaft. Nun bin ich alles noch einmal durchgegangen, deine Beschreibung Mahanta, und eure Antworten, Traumbaum und Protrose.
    Versuch mich mal in die Situation reinzuversetzen. Du bist also weiblich (gebe zu das ist sehr wichtig zu wissen, wie Traumbaum sofort anmerkte). Und die Prinzessin, als auch der Prinz, sind sehr klein. Ich erinnere mich, auch mal von etwas geträumt zu haben, was sehr klein wurde; das Objekt des Traumes im "realen Leben" verlor sich in Nichtigkeit.
    Du warst mal ein kleines Mädchen, und viele kleine Mädchen möchten gerne einmal Prinzessin sein. Mein Töchterchen wollte, mein Schwesterlein wollte es, und viele andere die ich kenne auch. Die kleinen Mädchen sind völlig davon überzeugt, daß in ihnen eine Prinzessin, etwas ganz besonderes, steckt.
    Das kleine Mädchen wird langsam größer, und wird eines besseren belehrt: "Du bist keine Prinzessin. Du bist ganz normal, hast arbeiten zu gehen und, und, und". Das Bild von sich, strahlend schöne Prinzessin zu sein, schwindet mehr und mehr dahin. Die Prinzessin des Kindes ("Kind in dir") wird gnadenlos gejagt. Sie soll "geheiratet", in diesem Falle "vereinnahmt" werden, aufgesaugt werden. Die Seele ist völlig enttäuscht von dieser Entwicklung und flieht. Die Prinzessin ändert ihr Aussehen, möchte sich unsichtbar machen, versucht weiterzuleben. Doch irgendwann, im grauen Alltag, da ist sie des ständigen Fliehens müde und geht in die endlose Wüste, ihres Lebens nun endgültig müde. Dort würde sie in Vergessenheit geraten und verdursten. Das einzige, was noch bleibt, ist die Erinnerung; ein "Foto" von ihr, noch dazu verschleiert ihr Angesicht.
    Ich kann nur schreiben was ich fühle, wie ich es sehe. Dies tut mir sehr, sehr weh. Da stirbt etwas wunderschönes, ein helles Licht, was die Lampe nicht gefunden hat, darin zu strahlen und leuchten. Und wenn es nicht weiter schlimm wäre, dann hättest du diesen Traum nicht geträumt.
    Ein par aufbauende Gedanken. Ich glaube, daß jede Frau nach ihrem Geburtsrecht eine Seelenprinzessin ist. Das kleine Mädchen weiß das, die Frau hat es oft vergessen.
    So hat Jesus gesagt: "So ihr nicht werdet wie die kleinen Kinder, könnt ihr nicht ins Himmelreich kommen".
    Worin liegt nun die Eigenschaft, Prinzessin zu sein? Was ist die Schönheit, die prinzessingleiche Schönheit? Sie liegt in der Liebe, im reinen Herzen. Und die müssen wir als Erwachsene durch Kraft und Stärke verteidigen. Das meint Jesus mit Seinem Satz.
    "Meine Ewigkeit ist Meine Schöpfung. Für dich erschuf ich sie, mache sie zum Gewande Deines Wesens" (Bahá'u'lláh).
    "Es strahlte das Licht auf dich vom Horizont des Berges Tur und es wehte der Geist der Größe um den Berg Sinai in deinem Herzen. Befreie dich von den Schleiern des Wahnes und der Einbildungen und schwinge dich auf in Meine Sphären, aufdaß du bereit werdest zum ewigen Leben und würdig der Begegnung mit Mir". (Bahá'u'lláh)
    "Warum wähnst du dich eine wandelnde Form aus Staub, wo ich doch das Universum in dir zusammengefaltet habe?" (Bahá'u'lláh).
    "Der erste Rat des Freundes ist: Besitze ein reines, gütiges und strahlendes Herz, audaß ein Besitz dein eigen sei, der immer währt, bleibend von Ewigkeit zu Ewigkeit".
    Liebe Mahanta, ihr lieben, mir tut es weh, wenn ich sehe wie wir uns durch den Alltag bewegen, wenn die Perlen und Edelsteine nicht leuchten, verdeckt von grauem Staub. Denn diese alltägliche Welt, das ist die Einbildung, und die Prinzessin, das ist die Wahrheit.
    Wir sind die Krone und der Gipfel der Schöpfung. 4000 Millionen Jahre hat Gott diesen lieben Planeten entwickelt und erzogen, und da wird uns mit so viel Koaktion erzählt, daß wir da sind zu Arbeiten, Essen, Schlafen und bißchen Spaß haben dürfen wenn wir hart gearbeitet haben.

    Nun ja, ich schreibs mal so, das bin ich, liebe Mahanta, was meinst du?

    Alles liebe von Yojo
     
  7. Mahanta

    Mahanta Guest

    Ich muss sagen, dass ich seit meiner Reiki-Einweihung extrem viel träume. Oder besser gesagt, mich immer öfter an meine Träume erinnern kann. Manchmal sind sie "banal", aber manchmal doch so kompliziert und voller Symbole, dass ich sie selber gar nicht recht deuten kann und für jeden Denkanstoß dankbar bin.

    Denn diese Träume, davon bin ich überzeugt, kommen nicht von irgendwoher, sie wollen mir etwas aus meinem Innersten mitteilen. Und ich bin bereit zu lernen, hinzuschauen und hinzuhören. Jedoch ist das alles Neuland für mich. Ich konnte mich früher grade mal an Alpträume erinnern, wegen denen ich in der Nacht aufwachte, aber sonst wußte ich nur sehr selten was ich träumte.

    Um nun auf deinen Beitrag, Yojo, einzugehen, möchte ich noch folgendes erzählen:

    letzte Nacht träumte ich davon, dass ich ein hübsches Ballkleid, oben violett, unten weiss anhatte. Ich war mitten in der Nacht in einer Drogerie, mutterseelenallein. Ich sah mir alle Produkte , die es dort gab, an und dann plötzlich gab es dort keine Kosmetika mehr, sondern Kleider - Brautkleider. Ich schaute mir also Brautkleider an. Ich wollte aber keines kaufen oder es besitzen - ich schaute einfach nur....

    Szenenwechsel

    ...Wieder im Drogeriemarkt telefonierte ich mit einer Frau. Die Stimme klang nach einer ehem. Schulkollegin von mir. Das ist Ewigkeiten her, dass ich sie das letzte Mal gesehen habe. Ich hatte nie Kontakt zu ihr, jedoch "erkannte" ich ihre Stimme, ich sagte "Alessandra, bist du es?" und die Stimme antwortete "Ja, ich bin´s, die Sandra". Diese Frau wollte ich kennen lernen, denn sie behauptete, sie wäre eine Freundin von mir. Im nächsten Moment war sie auch schon da: Es war eine ältere Frau, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Hatte schon graue Haare und sicher Lebenserfahrung gesammelt...

    Szenenwechsel

    Ich hatte hohe hübsche Schuhe an und spaziere irgendwo durch die Stadt. Eine Gruppe Leute kam mir entgegen. Es war Sommer, plötzlich stieg ich in einen kleinen Schneehaufen mit Glatteis drunter und rutschte aus. Die Leute waren amüsiert. Ich konnte nicht aufstehen mit diesen hohen Schuhen, sie waren extrem hoch. So was gibt´s auch nur im Traum. Irgendwann hatte ich es geschafft doch hochzukommen...

    Szenenwechsel

    Mein Chef machte Prüfungen wie in der Schule. Meine Ringmappe mit A4-Blättern mit dem "Test" war ganz rot , so viele Fehler hatte ich gemacht. (Ich muss erwähnen, dass ich in der Arbeit wissensmäßig einiges draufhabe und meine Kollegen alles dafür tun, dass ich nicht kündige. Habe vor, mich um was anderes umzusehen.) Dann hatte ich plötzlich einen Ingenieur-Titel. (Den hätte ich mal haben können, wenn ich mit der Ausbildung nicht abgebrochen hätte)

    Tja, diesen Traum finde ich ziemlich passend zu deinem letzten Beitrag, liebe Yojo.
    Danke noch mal für die Postings!
    LG, M.
     
  8. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    (Farbe indigo von mir)

    Liebe Mahanta,

    war gerade draußen im Garten, da ging mir diese Szene durch den Kopf, und, wenn du erlaubst, möchte ich darauf eingehen. Ich habe öfter geträumt von weiß/violett; meist waren es Pflanzen, Blumen. Lila ist in dem Zusammenhang die Farbe Gottes, weiß ist unser Weg ins Licht. Am Anfang unser Bemühen, am Ende das Licht des Herrn.
    Es geht hier um die Schönheit der Menschlichen Seele, die im grauen Alltag zu ersticken droht, "geheiratet" werden soll, "absorbiert" werden soll. Daß Du dieses wunderschöne weiß-violette Ballkleid angezogen hast, ist eine Konsequenz der Träume Prinz-jagt-Prinzessin, und gekochter Skorpion. Die Prinzessin hat innegehalten. Sie untersucht nun den "Prinzen", vor dem sie flüchtet. Und die Prinzessin hat einen mächtigen Freund, Gott. Und vor allem, und das macht mich so glücklich für dich, die Prinzessin ist zurück.
    Du betrachtest innerhalb dieser Szenen die Dinge, die dich haben flüchten lassen. Und du unterscheidest zwischen denen, die einer Prinzessin anstehen, und welchen nicht.
    Du bist Prinzessin aufgrund deines Geburtsrechtes, liebe Mahanta. Du bist eine Tochter Gottes, ein Gotteskind. Ein Tochter Gottes ist Erbin, Erbin der gesamten Schöpfung. Lies die heiligen Schriften, da steht es, schwarz auf weiß.
    Nun gibt es viele Dinge, die in den Augen der Menschen gut und teuer sind, die es aber in Wirklichkeit gar nicht sind. Für die Menschen ist eine Prinzessin das äußere Erscheinungsbild einer Frau in allererster Linie. Je hübscher sie ist, desto mehr wird sie verehrt. Deshalb gehst du mit den schönen Schuhen aufs Eis und rutscht aus. Oder das Ingenieurdiplom, das ist wichtig in der Menschen Augen. Gott indes sieht das Herz.
    Du erlebst, wie du geführt wirst, Mahanta, es ist wunderschön. Und das weiß-violette Ballkleid, das ist dein wahres Seelenkleid, der Weg zu Gott.

    Für dich, liebe Mahanta, von Bahá'u'lláh:

    "O Sohn der Leidenschaft!
    Höre Mich wohl: Das sterbliche Auge erkennt die ewige Schönheit nicht, und das geistig tote Herz hängt sich nur an welkende Blumen. Denn gleiches sucht gleiches und gesellt sich immer zu seiner Art".

    und dazu:

    "O Mensch mit zweierlei Sehvermögen!
    Schließe ein Auge und öffne das andere. Schließe das eine vor der Welt und dem treiben der Welt, und öffne das andere für die Schönheit des Heilig-Geliebten".

    Alles Liebe von Yojo
     
  9. Mahanta

    Mahanta Guest

    Hallo!!
    Lieber Yojo!

    Ja, das mit den Farben war für mich auch von Bedeutung. Ich habe es mit dem Dritten Auge bzw. Scheitelchakra in Verbindung gebracht.
    Dass ich mit diesen hohen Schuhen gefallen bin, beweist für mich auch , dass man nur mit dem Äußerlichen (Schein) nicht sehr weit kommt. Aber die Frage ist: Was strebst du an? Dort wo ich hin will, braucht man keine tollen hübschen Schuhe und muss niemandem gefallen. Meine "Hülle" lege ich irgendwann mal ab,und das was bleibt soll nach dem Höchsten streben. Dass dabei das Äußerliche ein Hindernis sein kann, zeigte mir im TRaum wahrscheinlich die Tatsache, dass meine Absätze immer länger und länger wurden, sodass ich nicht mehr aufstehen konnte. Außerdem half mir ja keiner aus dieser Gruppe von Leuten, die mir da entgegenkam...

    Ich danke dir für deine Worte, Yojo, es ist schön, dass einem jemand zuhört und sich Gedanken macht. Kannst du mir ein wenig über Bahá'u'lláh erzählen? Nur ganz kurz anreissen, muss kein Roman sein. Ich würde gerne wissen wo das herkommt und wo diese "Weisheiten" stehen, die du im letzten Posting geschrieben hast. Sorry, für meine Unwissenheit...;)

    Tja,und zuuuufälligerweise habe ich vor ein paar Tagen im Internet nach Büchern über das Innere Kind gesucht. Ich weiss nicht wieso (dein Tipp dazu kam erst später, Yojo), aber ich denke ich sollte mich mal damit beschäftigen. Ich glaube ich kann mich da auf meine Intuition ganz gut verlassen...;)

    Alles Liebe und :kiss3:
     
  10. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    Mahanta,
    das Brautkleid ist eine Vorahnung der Großen Hochzeit, das ist die Vermählung mit deinem Animus, die Vereinigung der beiden Gehirnhälften. (Die rechte bist du, die linke ist dein Animus.)
    Weiß bedeutet Reinheit, und lila die weibliche Energie.

    Deine Freundin ist die sekundäre Persönlichkeit, die entsteht, weil durch die Erziehung die ursprüngliche Persönlichkeit (=das innere Kind) sich nicht entfalten kann. Dass sie alt ist, bedeutet, dass sie bald stirbt, was ein gutes Zeigen ist, denn ihr Tod (ihr Verschwinden) ist die Vorbedingung dafür, dass das innere Kind zurückkommt und als dein neues Ich die Ruder übernimmt.

    Schnee und Eis bedeutet, dass im Unbewussten was gefroren bzw. gestockt ist. (Das Unbewusste wird u.a. durch Wasser symbolisiert.) Schuhe haben mit dem Körperlichen zu tun (bei Jung Empfinden genannt), anscheinend hast du dich auf dieser Ebene zu sehr vom Natürlichen entfernt.

    Dein Chef ist dein Animus. (Übrigens ist es nicht okay, dass er als Chef erscheint, weil eigentlich solltest du seine Chefin sein, und nicht umgekehrt.) Rot bedeutet entweder das Fühlen, oder Transformation.

    Es ist ein bisschen kompliziert am Anfang, das zu lernen, was ich zu bieten habe, aber nach einiger Zeit wirst du sehr große Erfolge damit haben, das kannst du schon mal vormerken.

    Liebe Grüße,
    Eriq
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen