1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Position der Chakren

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Energeia, 10. Juli 2010.

  1. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Immer wieder kommt es in Hinsicht auf die Positionen der Chakren sowie der Namen der Chakren zu Missverständnissen, weshalb ich hier diesen Threadbeitrag geschrieben habe.

    In manchen Texten wird von 72.000 und manch anderen Texten von 350.000 Nadis berichtet; diese vereinigen sich in zahlreiche Hauptnadis und diese korrespondieren mit den Chakren. Es gibt nun einige spirituelle Ansätze, die 7 Hauptchakren nennen, andere nennen noch weitere Chakren – z.B. das Milz-Chakra - oder nennen weitere „Neben-Chakren“. Es handelt sich hierbei offensichtlich um eine Aufgabe der sprachlichen, kulturellen Zuordnung von „Wörtern“ zu erfahrbaren, wahrnehmbaren Schwingungs-, Energiezentren.

    So weit ich sehe, betreffen die Diskussionen der Zuordnung oft nicht die oberen 4 Chakren: Wo wir das Kronen-Chakra, das Dritte Auge oder das Herz-Chakra vorfinden – darüber besteht meist kein Zweifel, da die Zuordnung sprachlich eindeutig bestimmt wird. Beim Hals-Chakra kommen dann schon manchmal Fragen auf, wo es denn nun genau liege – und hier werden dann auch weitere Neben-Chakren genannt.

    Interessanterweise richten sich – so scheint es mir - die meisten Diskussionen auf das Wurzel-Chakra, das Sacral-Chakra und das Solar-Plexus-Chakra.

    In allgemeiner Hinsicht ist hier festzuhalten, dass DIESE Chakren alle entlang der Wirbelsäule verlaufen.

    (Die Schwingungs- Energiezentren unterhalb der Wirbelsäule bis zu den Füßen werden gelegentlich als Pashu-Chakras bezeichnet.)


    Wurzel-Chakra:


    Wer sich einige zentrale Bücher zum Kundalini- oder Chakra-Yoga (Maheshwarananda, Selby/Zelig, Sharamon/Baginski, Iyengar, Anand,…) näher ansieht oder wer erfahrene Yoga-Lehrer befragt und wer schließlich selbst auch täglich mit den Chakren praktiziert, der wird feststellen können, dass das Chakra, das wir gewöhnlich mit dem Wort „Wurzel-Chakra“ bezeichnen, an der Basis der Wirbelsäule liegt. Wir können es aktivieren, indem wir den PC-Muskel – zwischen Anus und Geschlechtsteil - kontrahieren. Wenn wir dann nachspüren, können wir deutlich spüren, wie sich in diesem Bereich warme Empfindungen entwickeln.

    Für DIESES Chakra wird – wie gesagt - sehr, sehr oft das Wort „Wurzel-Chakra“ verwendet – in manchen Tantra-Richtungen findet man auch die Bezeichnung „Sexualchakra“.

    Auf die Arbeit mit diesem Chakra richtet sich zu Beginn in der Regel JEDE Kundalini-Praxis. Es geht hierbei darum, dieses Chakra zu aktivieren und diese Energie in die darüber liegenden Chakren zu leiten.


    Sacral-Chakra:

    Manche Menschen suchen anscheinend das „Sacral-Chakra“ im Genitalbereich. Das Chakra wird auch öfters „Sexual-Chakra“ genannt, was dieses Missverständnis anscheinend befördert – in einigen Tantra-Richtungen nennt man das erste Chakra „Sexualchakra“.

    Um die Lage dieses Chakras gibt es auch deshalb unterschiedliche Ansichten, da die Lage tatsächlich individuell für jeden Menschen recht verschieden sein kann: aufgrund der individuellen Stellung des Beckens, bzw. der Lendenwirbel und der Ausprägung der untersten Bauchmuskeln. (Danke für deine Erläuterungen hierzu TrixiMaus ;O)) Je nach Becken(schief)stellung kann dieses Chakra einige Zentimeter unterhalb des Nabels, bis hin zu – körpergrößenabhängig – 12 Zentimeter unterhalb des Nabels, etwa der Schamhaargrenze liegen. Es wird gelegentlich auch als „Nabel-Chakra“ bezeichnet. In der chinesischen und japanischen Tradition bezeichnet man dieses Energiezentrum auch mit dem Wort „HARA“.

    Für viele Menschen ist dieses Chakra Quelle der Lebensvitalität und Lebendigkeit. Normalerweise fühlt man beim sexuellen Orgasmus auch (zumindest) in diesem Bereich Vibrationen, wenn man seinen Körperleib bewusst wahrnimmt.


    Solar-Plexus-Chakra


    Ich spreche hier ganz bewusst von „Solar-Plexus-Chakra“ und nicht von „Bauch-Chakra“, da es im Bereich des Bauches mehrere Chakren gibt. Tatsächlich befindet sich ja auch das Sacral-Chakra noch in einem Bereich, den wir dem „Unterbauch“ zuordnen.

    Das Solar-Plexus-Chakra liegt im Oberbauch-Bereich einige Zentimeter über dem Bauchnabel. Es ist das Zentrum des „Willens“ und der „Macht“, unseren Willen in der Außenwelt zu manifestieren, sowie der Läuterung der Energien der unteren Chakren – auch arbeitet man über dieses Chakra mit dem „inneren Kind“.

    ----------------

    Ob wir nun für das unterste dieser Chakren das WORT „Wurzel-Chakra“, „Sexual-Chakra, für das zweite Chakra das WORT „Sacral-Chakra“, Sexual-Chakra, Nabel-Chakra usw. verwenden ist lediglich eine Frage der kulturellen, sprachlichen Wort-Bestimmung und der Kommunikation. Für die „Kommunikation“ hierüber ist es sicherlich förderlich, wenn man sich einigermaßen einer einheitlichen Terminologie (Wörter) bedient, weshalb ich hier diesen Thread noch einmal gestartet habe. Die praktische und damit spirituelle Hauptfrage ist mE hingegen: Wo kann ich diese Schwingungszentren wahrnehmen und wie kann ich mit ihnen arbeiten?


    Liebe Grüße,

    Energeia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen