1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Piraterie

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Dornenvogel, 20. Juli 2011.

  1. Dornenvogel

    Dornenvogel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Liebes Forum!

    seit einem Jahr lebe ich von meinem Exfreund getrennt. Seither hat sich in meinem Leben alles verändert... habe alte Brücken hinter mir gelassen und neue aufgebaut. Stehe heute in einem anderen Leben als noch ein Jahr zuvor. Es ist wunderbar.
    Da ich von der "Karmatheorie" oder ähnlich gearteten Weisheiten noch nicht sehr viel weiss, habe ich mich gefragt, ob mir vielleicht Jemand auf die Sprünge helfen könnte- oder mir einen A*tritt verpassen will. ;-)

    es geht mir darum, dass ich den "Lockversuchen" eines langjährigen Bekannten und Kumpel von mir nun letztendlich vergangenes Wochenende doch nachgegeben habe. Undzwar bewusst. Er ist verheiratet, und ich kenne die Beiden schon sehr lange. Ich kann beide sehr gut leiden... und unabhängig davon, dass die Frau dieses Techtelmechtel mitbekommen hat (hat Sie), interessieren mich die karmischen Folgen, die ich dadurch tragen werde. Vermutlich ist es sogar vermessen, danach zu fragen, doch aufgrund weil ich gewillt bin, dieses Leben sämtliches (negative) Karma aufzulösen und ggf. nicht mehr wieder zu kommen- wäre es hilfreich, wenn ich sofort die Konfrontation mit einer solchen "Strafe" (mir fällt kein anderes Wort dazu ein im Moment) suchen würde. Es sei denn, es gehört natürlich dazu, dass es unerwartet eintrifft. Dann werd ichs wohl zuvor nicht erfahren können...

    Vielen Dank fürs Lesen!
    Liebe Grüsse
    Dornenvogel
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom dornenvogel

    du interssierst dich für karma? na gut... 1. lektion: karma hat nichts mit strafen, sondern mit lernen etwas zu tun -- sinnn der wiedergeburt: lernen...

    kapitel 2: ich bin felsenfest davon überzeugt, dass du noch serh oft wiederkomen musst...vielelicht nicht auf dieser planeten (weil es möglicherweise uns gemeinsam gelingt diese schöne erde "unbewohnbar" zu machen...)... also beruhige dich und geniesse, was dir dein leben schenkt... und kümmer dich nicht mehr so viel um dein karma...


    shimon a.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Du fängst in Gegenwart der Ehefrau (die du gut leiden kannst) "bewusst" ein "Techtelmechtel" mit einem verheirateten Mann an, und das einzige Problem, das sich dabei für dich ergibt ist die Frage, ob das "karmische Folgen" für dich haben kann?

    Du gestattest? .... Ich könnte kotzen!!!! .... primitiver geht's ja wohl kaum.

    R.
     
  4. Dornenvogel

    Dornenvogel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Danke für eure Antworten!

    Ich hab mit solchen Reaktionen gerechnet, desshalb sah ich auch keinen Sinn dahinter alles verblümter darzustellen. ;-)

    Lieber Shimon, ich verstehe noch nicht sehr viel von Karma, weiss aber durch eine Freundin von mir schon, worum es geht. Desshalb war die Bezeichnung "Strafe" unangebracht, da geb ich Dir recht. (hatte ja bemerkt, dass mir zum Zeitpunkt des Niederschreibens kein besseres Wort einfiel)
    Wenn man die Welt bestehend aus lauter "Strafen" betrachtet, ergibt sich daraus automatisch ein eher negatives Weltbild. Das kann kaum förderlich sein.

    Weisst Du, liebe Ruhepol, dieser Reiz hätte mich vor einiger Zeit auch noch befallen, wenn ichs da gemacht hätte oder von Jemand Anderem gehört hätte. Moralisch gesehen: Absolute Pannenaktion! Das weiss ich. Das war mir bewusst. Und, jetzt kommt was, was Menschen mit Einstellungen wie Deine noch mehr in rage versetzt: Ich hatte kein negatives Bauchgefühl dabei!
    Es hat sich "stimmig" angefühlt in diesem Moment. Und liebe Mitlesende, es lag nicht am Alk. Jetzt, wo ich mich an mein altes Weltbild erinnere und mich in die Weltbilder der Anderen hineinversetze, gibts es in mir diese "negative Bestätigung". Als ich bei mir, und meinem ganz eigenen Befinden blieb, war es positiv. Normalerweise ist DAS das Einzige, worauf ich höre. (die innere Stimme, mein Bauchgefühl ..)
    Meine Einstellung zur Liebe und überhaupt zu Beziehungen hat sich sehr verändert.
    Ich glaube nicht mehr an die Ehe. An sogenannte "feste" Beziehungen. Es war schwer zu dieser Überzeugung zu kommen, aber ich denke, man sollte sich bemühen, auch anderesartige Überzeugungen zu akzeptieren. Man muss sie nicht annehmen, Es bleibt einem selbst überlassen. Aber es gibt Welche. Mir ist es oft eine Hilfe.

    Auch ich werde keine feste Beziehung mehr eingehen (oder Ehe). So denke ich heute. Ganz im Übrigen hat das für mich überhaupt nichts mehr damit zutun, dass man nicht an die Liebe als solche glaubt. ;-)

    Egoistisch, ja. Damit kann ich leben. Ich habs mir ausgesucht. Und doch hilft es Keinem, wenn ich auf meinem Weg stagniere und mir ewig Schuldzuweisunge mache. Es ist geschehen, und die Konsequenzen trage ich.
    Ich persönlich, kann damit leben. ;-)

    Es sei dahingestellt, wie oft ich noch inkarnieren werde. Ich kanns nicht entscheiden. Ich werde dieses Leben aber so gut es erfüllen. Und ich habe gelernt, dass meine eigenen Grenzen (auch Schmerzgrenzen) sehr viel weiter gehen können, als ich angenommen habe.

    Da das ein Esoterikforum ist, nur um keine Missverständnisse aufzuwerfen, ich kenne den Unterschied zwischen einer förderlichen und hinderlichen Lebensweise. (Schwarz und weiss?) Und trotz meiner Richtung zu einer Allumfassenden Liebe bin ich selbst noch nicht so weit, dort angekommen zu sein und mich als Solches erkannt zu haben. ich mache meine Fehler und akzeptiere mich so. Bis hier war es kein leichter Weg. Und der einzigste Mensch (Wesen) was mir verzeihen "muss", bin ich selbst.
    Daher ersuche ich hier keine Gnade.

    Ich hatte gehofft, eine Hilfe dahinghend bekommen zu können, wie ich mein Eigenveratwortliches Handeln selbst wieder erlösen kann. Vielleicht hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Es war nur eine Frage...

    Vielen Dank fürs Lesen!
    Dornenvogel
     
  5. KleineHummel

    KleineHummel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    518
    Hi Dornenfogel,

    dazu möchte ich dir gerne was sagen, als erstes es gibt kein Karma wenn du mit einem Mann ein techtelmächtel hast, auch wenn er Verheiratet ist. In Wirklichkeit gibt es kein fremd gehen, denn kein Mensch ist vom anderen das Eigentum, wir Menschen haben das doch so gemacht das man es Fremdgehen nennt. Nur wenn du bewusst Verletzten tust und es extra machen würdest um der Frau einen rein zu würgen dann baust du Karma auf denn das entspricht nicht der Liebe.
    Kein Mensch ist das Eigentum von jemanden, das ist alles Menschen gemacht.
    Wenn du dein Karma abbauen möchtest musst du Achtsamkeit deiner Gedanken üben und erkennen was das Ego wirklich ist, wenn du es erkennst bist du schon ein Stück weiter. Dann mit Dankbarkeit arbeiten (für all das was dir widerfahren ist im Leben) denn dadurch bist du zu dem Menschen geworden der du heute bist. Dann, allen Menschen Vergeben über Raum und Zeit hinweg, wirklich allen, und annehmen was kommt egal was es ist. So mache ich es und dadurch lösen sich viele Verletzten aus allen Leben, denn wir sammeln nur Verletzungen (was sich Karma nennt auf Erden) nichts anderes.

    Ach ja und sooft wirst du nicht mehr wiederkommen, wir sind in der Endzeit, und alle werden es in den nächsten 1-2 Leben schaffen. Gott wird alles ändern und es ist schon dabei die Erde erhöht ihre Schwingung.

    Vielleicht kann dir das ja weiter helfen.

    LG



    lg

     
  6. Robbespierre

    Robbespierre Guest

    Werbung:

    Von deinem ersten Beitrag an habe ich mich gefragt, was du eigentlich wirklich willst. Ruhepol hat genau den wunden Punkt getroffen, nur hätte ich nicht diese harten Worte benutzt. Und nun hast du offenbart, dass deine vorgebliche innere Stimme und dein Bauchgefühl die Einzigen seien, auf die du hören würdest. Deshalb gibt es keinen Grund, uns etwas zu fragen.
    Meines Erachtens fehlt dir geistige Klarheit, seelische Stabilität und Ehrlichkeit. Du bist noch sehr jung und solltest dich selbst und das Leben besser und geduldiger beobachten und nicht so voreilig finale Schlüsse ziehen.

    Rob
     
  7. Oril

    Oril Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    133
    Dornenvogel - ich sehe das ähnlich wie Robb und "ich bin Gott"...

    Erstens (obwohl das kaum eine Rolle spielt) hast Du nicht den Ehemann verführt, sondern bist auf seine Avancen oder "Lockversuche" eingegangen.

    Zweitens hat sich das für Dich nicht negativ angefühlt. Das ist zwar an sich kein Argument - aber wenn man bedenkt, dass Du ein Mensch bist, der sehr auf seine Intuition hört und keinem Menschen bewusst schaden will, ist das durchaus ein Argument.

    Drittens ist es das Problem der Ehefrau, wenn sie damit ein Problem hat.

    Ich weiß, Punkt 3 klingt sehr hart, aber nüchtern betrachtet ist es einfach so.
    Wenn ihr Mann Lockrufe startet, liegt das Beziehungsproblem nicht an denen die auf die Lockrufe hören :)

    Darüber hinaus ist Monagamie ohnehin etwas unnatürliches. Eifersucht, der Wunsch, den Partner für sich ganz alleine zu haben, Besitzansprüche, emotionale Abhängigkeit und all die kranken Verhaltensweisen die daraus entstehen - DAS verursacht Karma.

    Diese Moralvorstellungen á la "mit einem verheirateten Mann darf man nicht flirten" und die ganzen damit verwandten Moralpredigten sind künstliche Grenzen von Menschen, die ihre illusionäre Getrenntheit vom Ganzen so ernst nehmen, dass sie moralische Gesetze erfinden müssen um diese scheinbare Getrenntheit auch noch zu unterstreichen. Außerdem entspringen sie aus dem Egoismus.

    Wie mein Vorredner schon gesagt hat: Schlecht wäre, wenn Du das absichtlich gemacht hast UM die Frau zu verletzen, denn dann hättest Du durch Deinen Egoismus emotionales Leid verursacht, welches Karma erzeugt hätte (wobei ich das Wort Karma nicht mag)

    Gruß
    Oril
     
  8. Oril

    Oril Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    133
    Werbung:
    Noch eine Anmerkung, Donnervogel:

    Ich habe eine Affaire mit meiner Arbeitskollegin. Sie ist verheiratet und hat ein Kind. Ihren Mann mag ich sogar.

    Problematik: Er will keinen Sex bzw. rührt sie nur 4 Mal im Jahr an wenns hoch kommt. Trotzdem lieben sie sich über alles.

    Wir haben diese Affaire, aber er weiß nichts davon. Das ist auch gut so - würde ihm nur weh tun und das wollen wir beide nicht. Außerdem habe ich nicht vor, mich in deren Ehe einzumischen und finde, sie sind ein tolles Paar.
    Sie und ich sind sehr sehr gute Freunde die eben ab und zu Sex haben.

    Wäre ich nicht der, der mit ihr Sex hat, würde sie sich jemand anderes suchen, der dann möglicherweise noch mehr als nur Sex will (sie besitzen)... mein "Vorgänger" war so :)


    So... hat das karmische Folgen? Blödsinn... Hätte es welche, wenn ihr Mann es rausfindet? Blödsinn...
     

Diese Seite empfehlen