1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Persönlichkeits- Wesens und Jahreskartendeutung - Komideutung

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von daway, 16. Februar 2011.

  1. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    Werbung:
    Hallo

    Ich habe mir die Persönlichkeits- Wesens und Jahreskarte auf einer Tarotseite berechnen lassen, jedoch verblüfft mich die Kombination weil zweimal die gleichen Karten sind

    Persönlichkeit und Wesenskarte sind gleich: VIII Gerechtigkeit
    Jahreskarte klassisch und alternativ sind auch gleich: X Rad des Lebens

    Was hat es aufsich wenn 2 mal die gleiche Karte herauskommt?

    lg
     
  2. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    wohl gar nichts....
     
  3. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Es bedeutet nur dass diese Energien sehr stark sind, stärker als sie es normalerweise wären...

    Lieben Gruß,
    Katja
     
  4. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    doppelt gerecht
    doppelt glück :rolleyes:

    fein .. danke
     
  5. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    daway is glückspilz - ist nur blind und siehts nicht - kanns nicht erwarten... :D

    ich habs immer gewusst - geduld
     
  6. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Ich werde mich jetzt einfach mal ausschließlich auf Hajo Banzhaf beziehen, insbesondere auf die Aussagen im Buch "Tarot und der Lebensweg des Menschen" weil er darin sehr anschaulich und einfach erklärt wie man die Karten verstehen kann... (auf Basis der Bilder im Rider Waite Tarot)

    Ich weiß nicht ob dir die Reise des Helden ein Begriff ist, aber du kennst sicher die Geschichte mit dem Kranken König der drei Söhne hat und alle in die Welt hinaus schickt ihm das Kraut des Lebens zu holen, erst den ältesten, dann den mittleren und den jünsten will er gar nicht gehen lassen weil er viel zu dumm und tolpatschig ist als dass er überhaupt ne Chance hat... aber genau der findet das Kraut.

    Dieser Tollpatsch ist der Narr der seine himmlischen Eltern (Magier und Hohepriesterin) und seine irdischen Eltern (Herrscher und Herrscherin) und einen Lehrer (den Hohepriester) hat. Irgendwann aber erfährt er von der Prinzessin die der Teufel gefangen hält und er entschließt sich aufzubrechen und sie zu befreien (Die Liebenden). Er beginnt seine Reise (7 Der Wagen) und dann erreicht er die Station der Gerechtigkeit...

    Gerechtigkeit

    Symbolisch steht die Zahl 8 mit Bewusstwerdung und Neuanfang in Zusammenhang. Am achten Tag beginnt eine neue Woche und die achte Oktave lässt die Tonleiter neu beginnen. Damit steht sie auch für den Neuanfang auf höherer Ebene.
    Die 4 ist ist das irdische und der Kreis das göttliche, ein Achteck ist weder noch, es ist die Mitte zwischen diesen beiden und darauf geben noch viel mehr Symboliken Aufschluss dass diese Zahl einen Übergang darstellt.
    Die Zahl war schon seit Pythagoras als Zahl der Gerechtigkeit bekannt und auch für die Germanen hatte sie diese Symbolik.
    Recht und Rechts sind in vielen Sprachen das selbe Wort.
    Es ist die Aufgabe der rechten, bewussten Seite ein bewusstes, wohl überlegtes, faires und begründbares Urteil zu fällen.
    Auch das erwachen des Bewusstseins kommt in der Acht zum Ausdruck.

    Mythologisch befinden wir uns hier in dem Augenblick wo der Held (der Narr) sein Schwert erhält. Und auch im Umgang damit geschult wird.



    Nach der achten Station gelangt der Held beim Eremiten an, wo er seinen Wahren Namen und die Zauberformel erhält die er niemals vergessen darf.
    Seine Reise führt ihn anschließend zum Orakel (dem Schicksalsrad).

    Schicksalsrad

    Liest sich schön oder? aber wer sagt das Heilung einfach ist und sich ausschließlich gut anfühlt?
    Das Schicksalsrad bringt auch Schwierigkeiten mit sich, oder wühlt sie einfach auf (können ja auch schon vorher da aber unwichtig gewesen sein).

    Die Karten der kleinen Arkana zeigen Aspekte dieser Karte (also die 10er Karten). Die Stab 10 zeigt Überforderung, beinhaltet aber vom Bild her auch die Information dass die Aufgabe bewältigt wird und die Angst oder das Gefühl der Überforderung eigentlich unnötig sind.
    Die 10 Schwerter gehen auch meist mit Angst einher und der meist unangenehmen Erkenntnis dass ein Schlussstrich längst überfällig ist. Man liegt am Boden und hat eigentlich nichts mehr zu verlieren.
    Die Kelch- und Münzkarten zeigen eher positive Erfahrungen und das wiederum zeigt dass in der 10 beide Seiten enthalten sind, sowohl schwierige wie auch glückliche Erfahrungen.


    Das Schicksalsrad stellt in der Heldenreise lediglich ein Orakel dar, also einen Moment indem man etwas wichtiges erfährt was für die Zukunft von entscheidender Bedeutung ist. Und es ist selten die Antwort die man erwartet hat.

    Deswegen stellt die elfte Karte Kraft die Hybris dar, das auflehnen gegen die Göttliche Entscheidung, eine Rebellion gegen das eigene Schicksal.
    Er ist nicht bereit loszulassen und so hängt er gewissermaßen fest (12 Gehängter). Dazu gibt es die Geschichte Von Jona.
    Das ende von Jonas Geschichte zeigt das Loslassen dass durch die Karte Tod zum Ausdruck kommt. Damit ist er endlich bereit sich dem bösen zu stellen, dabei stellt er fest nicht alleine zu sein sondern gut geführt zu werden (14 Mäßigkeit).
    Er kämpft gegen das Böse (15 Teufel) und sprengt die alten Mauern und den Einfluss des Teufels (16) befreit dabei die Prinzessin und gelangt schließlich an die Wasser des Lebens (17). Nach drei Mondlosen Nächten in der Unterwelt zeigt sich dann die erste Mondsichel wieder... der Mond ist aber keinswegs eine einfache Station, denn wer nicht am Gehängten hängen bleibt der kann hier noch hängen bleiben... der Mond ist eine Art Zaubergarten voll mit Feen die dich mit dem Schleier des Vergessens belegen wollen und nur die Zauberformel und dein wahrer Name helfen dir hier den Ausgang zu finden. Der Mond ist ein Punkt an dem wir unsere tiefste Wesensnatur ausloten können, aber eben auch ein Labyrint in dem wir schnell vergessen können...Der Mond steht für den Weg der über die Angst zum eigenen Selbst führt.
    Dann scheint schließlich wieder die Sonne und das heißt die Reise ist geschafft, der dumme Narr ist weise geworden und hat sich mit seiner dunklen Seite versöhnt. Er hat seinen tiefsten Ängsten ins Auge geschaut und die Herausforderung der Begegnung mit ihnen Überstanden. Erst danach kann Heilung geschehen (XX Gericht / AEON), das Schicksalsrad zeigt nur den Weg oder läutet ihn ein...so wie ganz am Anfang der Magier mit der gleichen Zahl steht (1+0 [Schicksalsrad] = 1 [Magier]). So dass man zum Schluss wirklich wieder eins ist (mit sich und der Welt).

    Die bewusste aktive Seite endet zwischen den Karten 10 bis 13. Dann beginnt die passive Seite auf der man loslassen muss, sich auf das Leben (die Kräfte, Gott...was auch immer) verlassen muss. Und das ist keinesfalls einfach wie schon die Geschichte von Jona zeigt wo man gerade erst am Anfang dieses zweiten Wegabschnittes steht und sich bis dahin nur mit dem Gedanken konfrontiert sieht sich fallen zu lassen und auf Kräfte zu vertrauen die man weder sehen noch anfassen kann, die man nur auf andere Art und Weise spüren kann und auch nur wenn man sich wirklich voll und ganz darauf einlässt...


    Naja wie ich dir im anderen Thread schon geschrieben habe, du bist auf dem richtigen Weg, egal wie du die Karten nun deuten willst, du brauchst nur Geduld...;)

    Lieben Gruß,
    Katja
     
  7. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    Werbung:
    Herzlichen Dank,

    in den Zitaten - trifft viel zu ...JA
    bestätigt mich auch irgendwie wieder am richtigen weg zu sein,
    wo eben jetzt dinge wieder zur sprache kommen die mir untergeschoben wurden...
    bei denen es mir eben schwer fällt einfach zu dulden und die mich blockieren
    besonders wenns einschränkungen, vorurteile, diskriminierung und menschenrechtsverletzungen sind....

    ganz werden ist toll...

    :danke:
    liebe grüße
    daway
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen