1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Persönliche Weiterentwicklung und Selbstfindung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sceltic, 6. September 2009.

  1. Sceltic

    Sceltic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo liebe User des Esoterik-Forums
    Mein Name ist Markus und wie im Titel besagt bin ich auf der Suche nach einem Spirituellen Lehrer oder einer Gruppe die mir dabei behilflich sein kann. Ich Selbst fühle mich definitiv dem Druidentum als eine Art Lebenseinstellung hingezogen. Ich bin gerade erst am Anfang von dem Abbild wo ich mich in einigen Jahren sehen will, allerdings hab ich zu mindestens schon einmal den Pfad eingeschlagen den ich beschreiten will. Auch wenn die Chancen wohl sehr gering sind jemanden zu finden der mir dabei helfen kann, so will ich es wenigstens versuchen (Naivität wird manchmal auch belohnt :) ). Dankbar bin ich auch über Informationen ob es in Österreich aktive Orden gibt ähnlich dem Prinzip von: The Order of Bards Ovates & Druids.
    Kein Wirkliches Interesse habe ich an irgendwelchen Workshops wo einem das Geld aus der Tasche gezogen wird, natürlich bin ich bereit meinen teil zu leisten wo es doch soviel mehr Möglichkeiten gibt seinen Dank Ausdruck zu verleihen oder auch Freundschaften entstehen die sehr viel mehr wert sind.

    In diesem Sinne bedanke ich mich schonmal für jegliche Hilfestellungen und freue mich auf Nachrichten.
    Ps: Tut Leid falls ich die falsche Rubrik erwischt habe, so bitte ich das man mich dorthin verschiebt. Danke :schaf:
     
  2. perspektive

    perspektive Guest

    Hallo,
    ich denke, es braucht nicht unbedingt eine Gemeinschaft, wie einen Orden, um etwas in dieser Richtung zu lernen.
    Ich denke aber auch, dass man manchmal ohne Hilfestellung nicht weiter kommt, weil man den Wald vor den eigenen Augen nicht sieht.
    Erfahrungsgemäß macht es Sinn etwas zu kommunizieren. Dabei wird einem oft selber plötzlich etwas klar und es entsteht eine Verinnerlichung, teilweise auch ohne Hilfestellung von außen.

    Auch ein Trick ist, sich selbst beim Einschlafen bzw. kurz davor etwas zu erklären.

    Ebenfalls, zumindest meine Erfahrung entsteht Wissen aus der kritischen hinterfragung des Gelehrten (Stoffes).
    So nach dem Motto "Das Dunkel ist böse-das Licht ist gut"=>Hö??? Hey Stop warum? Wer definiert gut und böse? Warum kommt man wie dazu? usw usw. Aus dem Lösen solcher Ketten wird etwas definiertes aus dem undefinierten überführt. Wissenstransfer von unbewusst zu bewusst.
    So entsteht etwas, was man Wissen nennen kann, weil es sich durch sich selbst bestätigt, statt angenommener Glaubenssätze, die im luftleeren Raum schweben.

    Dann bist du auch irgendwann nicht mehr auf eine feste Lehre als Bezugsstruktur angewiesen, sondern kannst aus vielen Richtungen extrahieren.

    Welche Anforderungen stellst du denn an einen Lehrer. Was ist für dich ein guter Lehrer?
    LG
     
  3. Sceltic

    Sceltic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wien
    @perspektive

    Ein guter Lehrer definiert sich durch Ehrlichkeit in erster Hinsicht, er sollte selbst seine Grenzen kennen und auch zugeben können wenn er selbst sich nicht sicher ist. Von einer Ebene wie ich sie suche sollten alle beteiligten etwas davon haben. Ein Lehrer 'kann' genauso von seinem Schüler lernen insofern ist gegenseitiger Respekt das um und auf. Wichtigtuerei oder Täuschung sind nicht gerade die Werte die man als Lehrer durch sein handeln vermitteln sollte. Hingegen eine offene und lockere Art mit Humor und Witz genau wie Ernsthaftigkeit und Menschlichkeit sind wichtig für eine gute Atmosphäre.

    Es sollte einfach passen um es auf den Punkt zu bringen :). Mit Sicherheit brauche ich niemanden der mich immer am Händchen hält sondern wie du schon erwähnt hast, einfach jemand der mir hin und wieder einen Ruck in eine Richtung gibt damit ich selbst drauf komme wo es hackt oder wie es weiter geht.

    Ob es ein Lehrer ist oder eine Gemeinschaft/Orden spielt denke ich keinerlei Rolle, beides bietet Vor und Nachteile. Am besten wäre wohl ein Kombination aus beiden denke ich.

    Und zu guter Letzt ist Kritikfähigkeit beider Seiten sowieso das um und auf.

    solong Markus
     
  4. perspektive

    perspektive Guest

    Fiel mir vor einiger Zeit vor die Füße... und hat mir gut gefallen...


     
  5. Fee777

    Fee777 Guest

    Werbung:
    Danke fürs Teilen ...bin der Selben Meinung ...
    mfg die Fee:)

    weise ist es einen vertrauenswürdigen weisen Gesprächspartner zu haben ...soll es sein begegnet er dir ...geistig oder Körperlich ...in Liebe und Frieden .:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen