1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Passendes Ritual gesucht

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Flüschen, 17. November 2010.

  1. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.

    Was denkt Ihr zu folgendem Satz:
    Wenn etwas nicht funktioniert..sich nicht fügen will...dann hat das den Grund dass es nicht sein soll und man besser seine Zielsetzung verändern sollte.

    Ich würde mich sehr freuen eure Meinungen dazuzu lesen.

    Vor einigen Wochen habe ich nämlich eine Räucherung gemacht samt Ritualpapier und Wunsch ausformulieren...und was is..nix klappt..
    Meinem Schatz,der diesesn Zauber mit mir zusammen gemacht hat, der zuvor noch nie soetwas ausprobiert hat,dem fallen lauter positive Dinge zu...bei mir funzt allerdings so gar nix..und ich versteh einfach nich wieso.

    Und das was wir uns gewünscht haben is letztlich das selbe Ziel.

    Ich bin ziemlich ratlos

    Liebe Grüße
    Fluse
     
  2. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    hm, oder man baut sich ein boot... wenn das mit dem laufen nicht klappt
     
  3. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    du möchtest doch durch das ritual eine veränderung herstellen. natürlich hat es einen grund. der widerspruch zwischen deiner gewünschten änderung und des nicht eintreffens hast du festgelegt. du legst einen grund, der offenbar stärker ist, als der wunsch der veränderung. es liegt quasi an einer unkenntnis deines tatsächlichen willens.
    es liegt nicht an der zielsetzung. es liegt an deinem willen zu scheitern, welcher dir nicht bewußt scheint.
     
  4. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Hallo Aratron
    Du schreibst:
    Oh doch du wirst vielleicht staunen..mir dämmert da was.
    Ich habe Angst,aber ich weiß nicht warum.

    Denn eigentlich ist es sehr unlogisch was hier passiert.
    Da hab ich einen Partner an meiner Seite der all das möchte, was ich auch schon immer wollte und jetzt wo's endlich losgehen soll/kann hab ich die Hosen voll und strotze nur so vor Misstrauen.

    Kann mir mal jemand erklären warum das so is?
    Ich kann's nämlich nich.

    Liebe Grüße Fluse
     
  5. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    man muss nur den Wunsch als bereits erfüllt ansehen, dann klappt es auch. Es ist allerding schwer, das weiß ich
     
  6. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Werbung:
    Huhu ersteslebewesen

    Du schreibst:
    Das klappt ganz wunderbar mit Parkplätzen die man sofort braucht und Terminen, die man verschieben möchte.Mit so großen Sachen ..ich weiß nich..so weit reicht es bei mir wohl nich...

    Lg
    Fluse
     
  7. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    na, das kannst du sicher besser selber feststellen, als wenn andere hier spekulieren.
    ich kanns ja mal tun:
    du hast mehrfach gehört oder gelesen, magie sei gefährlich oder unanständig.
    du befürchtest kontrollverlust bei erweiterten erfahrungen der wirklichkeit.
     
  8. Nuire

    Nuire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.248
    Hallo Fluse :)

    Dieser Satz scheint Dich doch zu beschäftigen.
    Es gibt materielle Zufälle und Begebenheiten und auch andere.

    Manchmal ist ein Scheitern ein Erfolg, der sich in dem Moment als Fehlschlag anfühlt.

    Was wäre wenn du gerade etwas lernst, was dein Herz schon weiss und deinem Körper noch nicht gelingt?

    Würde das bedeuten, dass Dein Herz sich irrt?

    Wäre Vertrauen ein Geschenk?
     
  9. Nuire

    Nuire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.248
    Ein Ritual ist immer zumindest der Beginn einer Magischen Tätigkeit,
    einer Veränderung in einem Selbst in erster Linie und nicht der Umstände.

    Manches braucht Jahre oder Jahrzehnte :)
     
  10. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Werbung:
    Hallo Ihr alle :)

    Aratron schreibt:
    Danke dass Du es tust*g*...denn wenn ich das alles selber besser wüsste-bzw es mir bewußt wäre würde ich ja nicht mit anderen-ergo euch darüber sprechen wollen.
    Über Magie kann viel erzählt, spekuliert und teiweise auch gebrabbelt werden.Wichtig ist ja was sie für mich bedeutet.
    Und da ich mich sowohl mit Tarot,Lenormand und Astrologie beschäftige ist mir schon bewußt dass es Energien gibt,die man nicht mit oberflächlicher Augenscheinlichkeit erklären kann.

    Das fängt schon bei ganz kleinen Dingen an wie beispielweise,dass ich fühle wenn es einer Person die mir nahe steht schlecht geht.Oder ich im gleichen Moment jemanden anrufen möchte, der mich dann anruft und ich das Telefon schon in der Hand habe.

    Das Magie gefährlich sein kann-nein diese Befürchtung habe ich nicht,weil ich wenn ich an Magie denke oder mich damit befasse nichts vorhabe, was anderen Schaden zufügt.Es ist mehr so eine Bitte, dass sich die Dinge die stagnieren bewegen,dass sich eine Chance,eine Erkenntnis zeigt ..der willkomme Zu-fallwenn man so will.

    Und vor dem letzten Ritual habe ich schon davor welche gemacht,die auch ganz wunderbar geklappt haben.
    Das Erste war ein Trennungsritual in dem ich der Person von der ich mich getrennt habe alles Gute gewünscht habe aber eben auch sicher gehen wollte, dass wir uns nicht gegenseitig weiter behindern,weil ich damals erkannte, dass wir uns nicht gut tun.Jeder hatte zuviele eigene Baustellen.Und dieses ewige Ping-Pongspiel,dass es zu diesm Zeitpunkt gab war für beide frustierend.
    Als ich diese Geschichte verarbeitet hatte habe ich mir in dem nächsten Ritual eine neue Partnerschaft gewünscht und genau ausgesprochen,was ich mir wünsche und was ich umgekehrt auch bereit bin zu geben.

    Nun, der neue Partner kam- und grundsätzlich ist er auch so wie gedacht..die gleichen Ziele,die gleichen Träume und Wünsche..und ich bringe in die Beziehung das ein was ich auch angegeben habe...und doch fehlt etwas.

    Nuire schreibt:
    Ja dieser Satz beschäftigt mich sehr,denn auch ohne Ritual haben sich in meinem Leben schon Dinge gefügt mit einer Gewindigkeit und einer Vehemenz,dass ich nur annehmen kann als Rückschluss auf eben diese Entwicklung,ja das ist richtig,das sollte so sein.

    Sein Leben- innerhalb von 2Wochen um 180 grad zu drehen..den Wohnort-folglich das Umfeld,alles was einem bisher lieb und teuer war zu verlassen und etwas komplett anderes durchzuziehen,inkl. Wohnungsrenovierung und Job 380km weit weg zu haben von dem Punkt an dem man davor stand..das hat zumindest für mich etwas von beamen..oder Zauberei..oder da hat das Schicksal heftig gewirbelt....

    Nuire schreibt:
    Das ist im Grunde nichts anderes, als das was ich in dem Satz sage ,den ich zur Diskussion gestellt hab.
    Sehr lange suche ich schon nach einem anderen Job-und jetzt da sich die Chefetage auch noch verändert hat (mein alter Chef ist verstorben und sein älterer Bruder hat den Laden übernommen) frage ich mich natürlich, ob das nicht ein Wink mit dem Zaunpfahl ist, sich endlich zu bewegen und den Ort an dem ich bin zu verlassen und etwas anderes zu tun.

    Und da sowohl mein Partner als auch ich die Beziehung die wir haben nicht weiterhin als Wochenendgeschichte führen möchten-zumindest nicht auf Dauer war das letzte Ritual eine Bitte um Mut,Liebe,Zuversicht/Vertrauen,Glück,die richtigen Worte,das richtige Timing,stabile Finanzen..also alles Dinge, die sich so oder so ähnlich jeder wünscht.
    Das Resultat daraus...mein Partner dessen altes Auto nicht mehr durch den TÜV kam konnte trotz angespannter finanzieller Lage seine Bedingungen verbessern und sich gleichzeitig ein gebrauchtes sehr schönes Auto kaufen-ganz konkret ein Fahrzeug,dass er sich genau so schon immer gewünscht hat.Und auch in seiner Firma geht es im Moment darum, dass endlich eine kleine Beförderung und Anerkennung seiner Leistung ansteht.
    Aber das ist mehr oberflächlich und hat ja nichts mit dem eigentlichen Ziel der Gemeinsamkeit-der Liebe zu tun.

    Nuire schreibt:
    Tja was wäre dann? Dann müsste ich mich ernstlich fragen, ob er der Mann ist zu dem ich wirklich gehöre.Und das ist es wohl genau was ich in Frage stelle. Denn das Herz sagt-es fühlt sich mit diesem Partner jetzt schon-nach einem Jahr- genauso an, wie mit dem Partner davor-und von dem hab ich mich ja getrennt, weil wir erkannten,dass es besser ist wieder eigene Wege zu gehen.
    Und das bringt mich wieder zu der Frage, warum bekomme ich immer die gleiche Aufgabe gestellt?Habe ich die alte falsch/nicht optimal gelöst?

    Nuire schreibt:
    Oh ja das wäre es allerdings*soifts* Endlich sich fallen lassen können, endlich loslassen,das Wissen haben, es wird alles gut und ich werde nicht schon wieder enttäuscht...das könnte ich jetzt wirklich gut gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Fluse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen