1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nur noch Träume voller Gewalt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sapphire, 28. September 2007.

  1. Sapphire

    Sapphire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Hallo

    In letzter Zeit ist es mit dem schlafen gehen für mich sehr schwierig.
    Jede nacht habe ich mindestens einen brutalen Traum, der voller Gewalt ist.
    Das geht nun schon einige Wochen so und ich kann es mir nicht erklären.

    Letzte nacht waren es Menschen die andere mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen haben und ein Mann der in der U-Bahn bedroht wurde.

    Davor hatte ich schon blutrünstigere Träume, wie z.B. von einem Mann auf einem Schiff, der einem anderen den Kopf abgerissen hatte und ihn ins Wasser warf.

    Ich bin meistens nicht beteiligt, sondern sehe nur zu. Mir droht keine Gefahr, aber ich habe trotzdem angst und will den anderen helfen.

    Hat jemand eine Idee, warum ich ständig sowas träume?
    Ich schaue auch keine Horrorfilme oder sowas... Woher kommt der Stoff für die Träume bloß???

    Vielleicht wird es besser wenn ich es verstehe, daher frage ich hier.
    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

    LG Michaela
     
  2. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Was sagen deine Träume?
    Sagen sie, dass du in der Welt stehst, siehst aber viele Dinge in deinem Leben als Bedrohung, obwohl eigentlich keine Gefahr da ist? Angst vor Krankheiten, fehlendes Vertrauen z.b. zum Partner? Sind nicht viele Eigenschaften in dir, wo du überlegst, ich möchte meine Persönlichkeiten in vielen Dingen ändern, denkst du öfters daran? Willst du dir selber helfen, es geht aber nicht, hast du Angst vor Dingen dir dir nichts tun, du aber glaubst, sie seien voller Hinterhalt?
     
  3. Soleilmoonie

    Soleilmoonie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Köln
    ich hatte vor ein paar tagen ebenfalls bilder der gewalt in dem traumzustand vor dem einschlafen.
    und mein mann des öfteren alpträume.
    es sind dinge, die geschehen, auf erden, unter menschen. und auch anteile in einem selbst.
    für mich geht es darum, wie man mit diesen träumen oder bildern umzugehen lernt.
    versuche es erst einmal mit annehmen und universeller liebe.
    wenn das nicht funktioniert und die bilder bleiben oder stärker werden, mache ich etwas anderes und lenke meinen geist auf sinnvollere dinge.
    :liebe1:
     
  4. Sapphire

    Sapphire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dortmund
    Erstmal danke für die Antworten!

    Was mir die Träume sagen sollen... Ich weiss es nicht, habe schon darüber nachgedacht. Ich möchte schon was in meinem Leben verändern, aber ich stehe kurz davor und bin optimistisch. Ich arbeite an meiner Diplomarbeit und nach ein paar Jahren möchten eine Freundin und ich den Schritt zur Existenzgründung wagen.
    Das sehe ich aber alles als sehr positiv an.

    Inzwischen habe ich angst vor dem schlafen gehen. Wenn ich nach einem solchen Traum aufwache, dann möchte ich nicht mehr weiterschlafen. Aber ich muss, denn ich kann nicht nachts um 3 Uhr aufstehen. Also schlafe ich irgendwann wieder ein und träume etwas neues abscheuliches.

    Mich erschreckt vor allem die Intensität der Träume und der krasse Inhalt.
    Wieso bringt mein Kopf sowas zustande?
    Manchmal habe ich angst, dass ich so sein könnte, oder so werden könnte.
    Mein Psychologie Professor hat immer gesagt: In Träumen können wir alles machen was wir wollen.
    Nun ja, ich mache es ja nicht, sondern beobachte nur.
    Die gewaltätigen Menschen in meinen Träumen nehmen keine Notiz von mir und es stört sie auch nicht, dass ich zusehe.
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Schlägerei: http://www.traumdeuter.ch/texte/8041.htm
    Zuschauer: http://www.traumdeuter.ch/texte/7699.htm
    Schiff: http://www.traumdeuter.ch/texte/7986.htm
    daraus: Träume von Schiffe und Booten zeigen, wie der Träumende seine eigenen und die Gefühle anderer Menschen bewältigt.
    Sie können auch darstellen, wie der Träumende durch sein Leben navigiert und ob er es unter Kontrolle hat.
    Schiff steht für die Persönlichkeit und ihre Art, sich im Leben zu behaupten. Häufig ist damit der Wunsch nach Veränderung verbunden, den man aber sorgfältig überlegen muß...

    Kopf: http://www.traumdeuter.ch/texte/2819.htm
    Assoziation: - Intellekt,- Verstehen,- etwas Übergeordnetes. Fragestellung: - Was bin ich zu verstehen bereit?
    Psychologisch:
    Der Kopf versinnbildlicht im Traum den Geist und die Ratio und ist ein Hinweis auf Selbstdisziplin. Von ihm aus werden alle unsere Sinne und der gesamte Verstandsapparat gesteuert,....

    Köpfen: http://www.traumdeuter.ch/texte/2821.htm
    und Enthauptung: http://www.traumdeuter.ch/texte/9704.htm

    Wenn der Träumende in der Traumhandlung enthauptet oder Zeuge einer Enthauptung wird, ist dies nicht so schrecklich, wie es auf den ersten Blick scheint. Damit kann auch erklärt werden, weshalb der Träumende die Enthauptung weder als schmerzhaft, noch als besonders grauenvoll empfindet: dieses Traumbild ist die bildliche Umsetzung der Redensart des 'Kopfloswerdens'. Es bedeutet, daß der Träumende sich gedanklich in eine bestimmte Situation verrannt hat und ermahnt ihn, wieder zur Besinnung zu kommen und den Überblick über das Ganze nicht zu verlieren.

    helfen: http://www.traumdeuter.ch/texte/3913.htm

    Insgesamt scheint mir, dass Du Dich in was hinein steigerst.
    Du bist vielleicht ein Friedenshetzer wie ich auch, und hast darum panische Angst davor, dass Du selbst auch Aggressionen kennst. Du fühlst Deine Wut auf Menschen welche gewalttätig sind und hast nichts, um mit dieser Wut fertig zu werden, also bräuchtest Du irgend ein ventil oder einen Umwandler für Deine Aggressionen.

    Wenn Du diese weiter ignorieren willst können sie sich auch gegen Dich selbst richten, inform von Krankheiten oder Beschwerden.
    Suche einen Weg, Deine Aggressionen abzubauen. Das rät Dir wohl auch Dein Traum
     
  6. Jolay

    Jolay Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ostschweiz
    Werbung:

    Hallo Sappire

    Die Annahme, dass Du in der Realtiät vor etwas Angst hast, dass Du im Traum verarbeitest, liegt nahe. Aber mir fällt auf, das Dein Traum-Ich nur Beobachter ist.

    Das "Ich" im Traum zeigt oft die eigene Handlung, welche man in der Realtiät machen würde, da der Traum auch als real angeschaut wird. Das heisst: Wer aktiv, kontaktfreudig, redegewandt, selbstbewusst in der Realtiät ist, sieht sich meistens auch so im Traum. Das Traum-Ich ist dann auch in Aktion. Wer aber still, sich selbst nichts zutraut, schüchtern in der Realität ist, sieht sich meistens auch so im Traum. Das Traum-Ich ist dann Beobachter.

    Du siehst Gewalt, weil Dich Dein Unterbewusstsein aufwecken will. Handle! Helfe! Greife ein! Das gilt für Dich und vorallem für die Realität. Trete für das, was Du als Richtig empfindest. Trete für jene ein, die Du als Freunde erkennst. Aber vorallem: Trete für Dich selbst ein. Du bist und Du hast genauso das Recht Gefühle auszuleben, wie anderen. Wut, Hass, Schreien, Fluchen, gehört ebenso dazu wie Liebe, Höflichkeit, Zurückhaltung... Einfacher gesagt: Lebe, mit allem drum und dran!!!

    (...Ähm... ja, jetzt bin ich gerade lauter geworden, in mir. Weisst Du, ich war zwei Jahre emotional abhängig von einer Freundin. Meine gesamtes "Ich" habe ich untergraben, um so zu sein, wie sie war. In diesen zwei Jahren, hatte ich immer die gleichen Träume, in dennen ich in der Dunkelheit blosser Beobachter von verschiedenen Szenen war. Keine Gewalt, aber seltsame Sachen, mit lauter unsinnigen Zusammenhängen.)

    Gruss Jolay
     
  7. Sapphire

    Sapphire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Hallo VanTast und Jolay,

    vielen Dank für eure Antworten.

    Tatsächlich bin ich momentan erschüttert über die Gewalt heutzutage.
    Ich finde es furchtbar, immer wieder in den Medien von Jugendlichen zu hören/lesen, die andere bis in die Bewusstlosigkeit prügeln, Kindesentführung und auch die zunehmende Gewalt und die Misshandlung von Tieren.
    Da ich versuche ein wenig im Tierschutz tätig zu sein wann ich kann, werde ich immer wieder mit Tieren konfrontiert, denen Pfoten, Ohren, Schwänze abgeschnitten, Augen ausgestochen usw. werden.
    Das macht mich auch wirklich sehr wütend. Es ist immer wieder die Frage: Wie kann man nur?
    Das berührt mich sehr stark, auch wenn es nicht meine Tiere/Kinder sind.

    Selber bin ich wirklich "lieb" und friedfertig, würde niemals jemanden etwas tun und bin eigentlich eher ruhig.

    Vielen Dank für die "Inspiration", ich habe meine Träume bisher nicht mit dieser Thematik in Verbindung gebracht.

    Ihr habt mir sehr geholfen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen