1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Novene zu Ehren des Himmlischen Vaters

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 30. März 2008.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Für diese Veröffentlichung liegt eine schriftliche Erlaubnis vor, somit wird nicht gegen Copyright verstoßen! Die Novene kann als Heft bezogen werden bei:

    Druckerei Ruhland
    Rudolf-Diesel-Straße 5
    84530 Altötting

    Bestell Nummer: 102


    Diese Novene hat keinen missionarischen Gedanken inne, sondern möchte auch hier den Leuten die Möglichkeit geben von dieser Novene zu erfahren, bzw. nach freiem Wunsch und eigenmen Willen auch zu beten!
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Fast alle Gebete der heiligen Messe richten sich an den Himmlischen Vater, und - obwohl wir Ihn täglich im Vaterunser begrüßen - fehlt es uns nicht selten an einer wirklich innigen, liebenden Beziehung zu Ihm. Vorliegende Novene will uns einladen, in eine solche kindliche Glaubensbeziehung zu unserem Vater im Himmel einzutreten. Zu einer Zeit, in der so viele Menschenherzen erkaltet und verwirrt sind, lädt uns Gott Vater ein, uns Seiner barmherzigen Liebe zu öffnen und Ihn kennenzulernen als die Erfüllung all unserer Sehnsucht und den Arzt all unserer Ängste.
    So wünsche ich dieser Novene, bei deren Entsteheung ich selbst helfend und beratend mitwirken durfte, weite Verbreitung zur größeren Ehre und zum Lobpreis unseres vielgeliebten Himmlischen Vaters.

    Gruß und Segen aus Birkenstein

    Pfarrer Alfred Hahn,
    Wallfahrtskurat​
     
  3. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    "Seht, wie groß die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat. Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es."

    Mit diesem Wort aus dem 1. Johannesbrief wird deutlich: Der Vater im Himmel liebt seine Geschö
    pfe in einer Art und Weise, die diese zu Kindern Seiner göttlichen, vollkommenen Liebe macht. Nicht mit furchterregender, unnahbarer Strenge schaut Er auf Sie, sondern mit dem liebenden, zärtlichen Blick eines Vaters, dessen Liebe so groß ist, daß sie die Liebe aller Väter und Mütter der ganzen Welt zusammen weit überschreitet.
    Diese Liebe des Himmlischen Vaters aber ist den meisten Seiner Kinder nicht bewußt. Viele kennen Ihn überhaupt nicht, andere kennen Ihn zwar, aber mehr mit dem Wissen und dem Verstand als mit dem Herzen. Dies aber ist Sein eindringlichster Wunsch: Daß wir Ihn lieben aus ganzem Herzen und mit all unserer Kraft.
    „Man liebt nur, was man kennt," sagt der hl. Augustinus, weshalb es notwendig ist, das Wesen des Vaters im Himmel näher zu betrachten. Was bewegt Ihn, in die Niedrigkeit unserer Welt herabzusteigen?
    „Ich komme," sagt der Himmlische Vater in Seiner Botschaft an Mutter Ravasio, „um die maßlose Angst, die Meine Geschöpfe vor Mir haben, endgültig zu vertreiben und ihnen verstehen zu geben, daß es Meine Freude ist, von Meinen Söhnen und Töchtern erkannt und geliebt zu werden, d. h. von der ganzen gegenwärtigen und zukünftigen Menschheit.
    Ich Komme, um den Menschen und den lkern Hoffnung zu bringen. Wieviele haben sie schon lange verloren! Diese Hoffnung läßt sie in Frieden und in Sicherheit leben und auf ihr Heil hin wirken.
    Ich komme, damit man Mich kennenlernen kann, wie Ich wirklich bin. Darum möge das Vertrauen der Menschen gleichzeitig mit ihrer Liebe zu Mir, ihrem Vater wachsen, da Ich nur eine Sorge habe: Über alle Menschen zu wachen und sie als Meine Kinder zu lieben!"
    Offenbaren diese Worte des Himmlischen Vaters nicht Sein einzigartiges Zartgefühl, mit dem Er jeder einzelnen Seele begegnet? Spüren wir nicht, wie Er voll Erbarmen, Milde und Güte auf jedes SeinerGeschöpfe schaut, es in Seinen guten Händen hält, um es möglichst schon in dieser Welt ganz nah bei Sich zu haben? Wo bleibt da noch Raum für Angst?
    „Oh geliebte Menschheit!", so fährt Er an anderer Stelle fort, „oh ihr Menschen, die ihr Meine Kinder seid, kommt heraus, kommt heraus aus den Fesseln, mit denen euch der Teufel bis jetzt gebunden hielt, den Fesseln der Angst vor einem Vater, der nichts als Liebe ist!"
    So möge die Zärtlichkeit des Himmlischen Vaters, die durch Seine eigenen Worte in dieser riovene aufleuchten, unseren verwundeten Herzen Heilung und Frieden schenken.
    Warum, so mag der fromme Beter sich fragen, auch noch eine riovene zu Ehren des Himmlischen Vaters? Novenen, d. h. neuntägige Andachten, kennt doch unsere Zeit bereits in Fülle, und jene Seelen, die Maria lieben und ihr dienen, haben nicht selten ein bereits übergroßes tägliches Gebetsprogramm. Bleibt da wirklich Raum für eine weitere Andacht im Sinne einer Novene?
    Sendung und Auftrag Jesu war es, die Liebe und Barmherzigkeit des Himmlischen Vaters zu verkünden, wie die Hl. Schrift an über 140 Stellen bezeugt. Die Kirche kann also ohne die Anbetung und Verehrung des Himmlischen Vaters - auch in liturgischer Weise -nicht zur Vollendung gelangen. Dies gilt aber nicht nur für die Kirche insgesamt als dem Leib Christi, sondern auch für jede einzelne Seele, auch wir bedürfen der Begegnung mit der Güte, Milde und vor allem mit der Zärtlichkeit unseres Himmlischen Vaters. Solange wir Ihm mit unserem Herzen noch nicht wirklich begegnet sind, wohnt in unseren Seelen noch nicht die ganze Fülle der Gnade noch jene Freude, zu der wir bereits hier auf Erden gerufen sind. So soll diese No-vene als eine Einladung des Himmlischen Vaters verstanden werden, uns durch Seine zärtliche Liebe in jene Nähe zu Ihm zu rufen, die uns bereits hier auf Erden ein Stück des Paradieses offenbart.

    Altö​
    tting, den 8. Dezember 2000
    Die Verfasserin

     
  4. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Da dürfte was schief gelaufen sein??Oder?!:confused:
     
  5. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Kaum bin ich in der Früh erwacht,
    da hast Du mich schon angelacht.
    Ich ob' und preise Dich dafür,
    auch dieser Tag gehört ganz Dir.
    Du bist der liebste Vater mein,
    kein anderer kann mir lieber sein.
    Dich will ich lieben bis ans Ende,
    ich geb' mich ganz in ]Deine Hände.
    Oh segne mich und bleib' bei mir,
    denn ich gehe ja ganz Dir
     
  6. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Gott, unser Vater,
    in tiefer Demut und großer Dankbarkeit treten wir vor dein Angesicht, um unser ganzes Leben, Wirken und Lieben Deiner väterlichen Obhut in besonderer Weise anzuvertrauen und zu weihen.
    Wir begehren, Dich in immer noch größerem Maße erkennen und lieben zu dürfen. Unsere Sehnsucht ist es, deine unendliche väterliche Liebe und Güte immer noch mehr in uns aufzunehmen und sie anderen weiterzugeben.
    Gewähre uns, wir bitten dich, die große Gnade, das göttliche Herz deines gliebten Sohnes immer noch mehr liebn zu lernen, um so in der Kraft deines Heiligen Geistes zur immerwährenden Verherrlichung deiner ewigen Vatergüte zu gelangen, du unendlich guter Vater.
    Heilige Maria, du Tochter des Vaters und unsere himmlische Mutter, bitte für uns.
    Amen!
     
  7. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Herr, erbarme dich unser
    Christus, erbarme dich unser
    Herr, erbarme dich unser
    Christus, höre uns
    Christus, erhöre uns

    Gott Vater vom Himmel, erbarme dich unser
    Gott Vater von Allen, erbarme dich unser
    Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser
    Gott Heiliger Geist, erbarme dich unser
    Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme dich unser
    Gott Vater, Beschirmer, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Herrscher und Regierer, erbarme dich unser
    Gott Vater, unsere Hoffnung, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Erleuchter, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Vorsteher, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Vater, erbarme dich unser
    Gott Vater, unsere Zuflucht, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unsere einzige Liebe, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser höchstes Vergnügen, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Erschaffer, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser Erhalter und Ernährer, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser heiliger Gott, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser heiliger, starker Gott, erbarme dich unser
    Gott Vater, unser heiliger, unsterblicher Gott, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unser allmächtiger Gott, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unser allweiser Gott, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unser unendlich guter Gott, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unser voraussehender Gott, erbarme dich unser.
    Gott Vater, unser allerliebenswürdigster Gott, erbarme dich unser
    Gott Vater, der du alles, was auf Erden ist, dem Menschen zum Gebrauche erschaffen hast, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du die Vögel der Luft und alle Tiere wunderbar erhälst und ernährst, erbarme dich unser
    Gott Vater, der du die Lilien und Blumen des Feldes herrlich kleidest.
    Gott Vater, der du den Früchten der Erde Wachstum und Gedeihen gibst, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du alle Haare des menschlichen Hauptes gezählt, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du alles dem Menschen zum Besten ordnest und richtest, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du auch die zeitlichen Trübsale und Leiden zum Nutzen schickest, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du durch das Kreuz zu wahrer Buße und Besserung des Lebens bekehrst, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du durch Verfolgung uns von der Welt und allem Irdischen abziehst und zur Erkenntnis deiner Hoheit führst, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du durch Verfolgung uns von der Welt und allem irdischen abziehst und zur Erkenntniss deiner Hoheit führst, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du alle, die sich gänzlich deiner Vorsehung überlassen, mitten in Nöten mit wunderbarer Hilfe segnest, erbarme dich unser.
    Gott Vater, der du alle, die auf dich hoffen, nicht zu Schanden werden läßt, erbarme dich unser.

    Gott Vater, sei uns gnädig, erhöre uns.
    Gott Vater, von allem Übel, erlöse uns.
    Gott Vater, von aller Sünde, erlöse uns.
    Gott Vater, von deinem Zorn, erlöse uns.
    Gott Vater, von allem Mißtrauen vor deiner göttlichen Vorsehung, erlöse uns.
    Gott Vater, von aller Ungeduld, erlöse uns
    Gott Vater, von aller Kleinmütigkeit in Kreuz und Leiden, erlöse uns.
    Gott Vater, von allem Murren und Klagen wider die göttliche Anordung, erlöse uns.
    Gott Vater, von allen Anfechtungen des Bösen, besonders in der Stunde des Todes, erlöse uns.
    Gott Vater, von überflüssigen Sorgen im Zeitlichen, erlöse uns.

    Gott Vater, dass du uns ein kindliches, wahres Vertrauen zu deiner göttlichen Vorsehung gewährest, wir bitten dich erhöre uns.
    Gott Vater, dass wir in allem Glück und Unglück deine göttliche Vorsehung demütig anbeten, wir bitten dich erhöhre uns.
    Gott Vater, dass wir unseren Willen jederzeit deinem heiligsten Willen unterordnen, wir bitten dich erhöhre uns.
    Gott Vater, dass wir dir im Leiden unsere Liebe eifriger zeigen, wir bitten dich erhöhre uns.
    Gott Vater, dass du in allen widertätigkeiten uns eine starkmütige Geduld verleihen wolltest, wir bitten dich erhöhre uns.
    Gott Vater im Himmel, dass du uns erhöhren wolltest, wir bitten dich erhöhre uns.

    Vater unser.......

    Herr erhöhre mein Gebet! Und lass mein Rufen zu dir kommen!
     
  8. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hallo

    Ich muss jetzt doch mal sagen, ich hätte Lust auf ein schönes Gebet! Eins was mich in meinem Glauben stärkt, auch den Glauben an mich! Die Engel noch mehr in mein Leben mit einbeziehen zukönnen, Ja Frieden in mir zufinden.

    Wäre nett wenn du mir da eins empfehlen könntest!

    lg Pia
     
  9. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.276
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen