1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Möglichkeiten zu mehr Selbstsliebe

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von drea1908, 23. Oktober 2002.

  1. drea1908

    drea1908 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe grade ein ziemlichs Tief. Fühle mich hilflos und schwach und mein Selbstbewusstsein ist fast auf dem Nullpunkt. Mit meinem Selbstwertgefühl kämpfe ich schon seit meiner Kindheit.
    Ich habe vor etwa einem halben Jahr angefangen zu meditieren. Kennt vielleicht jemand eine gute Meditationsform, die mir hilft, dass ich wieder zu mir komme und ein bisschen mehr optimistisch sein kann?
    Danke im Voraus
     
  2. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hallo drea 1908!

    Hast Du es schon mit Deinem "Inneren Garten" versucht?
    Meiner ist wunderschön und hilft immer.......
    Falls Du genaues wissen willst, gebe ich Dir gerne die Anweisung dazu.........
    Machs gut, bis bald - Das Loch, in das ich fiel, wurde zur Quelle,
    aus der ich lebe ............
    Caitlinn:winken5:
     
  3. Horus

    Horus Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2002
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Deutschland, Nordrhein-Westfalen
    Hallo Drea1908,
    ich kann sehr die Arbeit mit Mantren empfehlen!!
    Um ein geeignetes zu finden bedarf es natürlich einiger Informationen mehr.
    Wenn Du Interesse hast melde Dich einfach per Email bei mir.

    Viele Grüße
     
  4. Franz

    Franz Guest

    Hallo Drea,

    eine sehr gute, aber auch sehr anspruchsvolle Form der Meditation wird von Heinz Grill vermittelt. Das anspruchsvolle daran ist, dass sich die Meditation nicht nur auf das Ziel richtet,damit das eigene Wohlergehen zu verbessern, sondern auch auf das Ziel, einen Beitrag für andere zu leisten.
    Mit dem Selbstbewußtsein ist ja auch das eigene schöpferische Tun verbunden und nicht nur ein Gefühl des Selbstbewußtseins, was natürlich auch eine große Rolle spielt. Um nun das eigene schöpferischen Tun zu fördern und eine intensive Teilnahme an der eigenen Umgebung zu erreichen sind die Ausführungen von Heinz Grill das beste, was ich kenne. Wenn du dich dazu weiter austauschen willst, stehe ich gerne zur Verfügung.

    Gruß Franz
     
  5. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hi drea1908!
    Habe Deine private Nachricht gelesen, danke - ich bin im Chat noch ganz "jungfräulich" und muß erst nach und nach den usus herauskriegen, drum antworte ich ganz einfach hier.

    DER INNERE GARTEN
    ist eine symbolische Darstellung der eigenen inneren Struktur, der Denkmuster und Emotionen, des bewußten und unbewußten Bereichs unseres Geistes. Alles, was Du dort siehst, hörst oder spürst, steht für einen Aspekt Deines eigenen Innenlebens, und alles, was Du in diesem Garten veränderst und in Ordnung bringst, wirkt sich unmittelbar auf Deine innere Befindlichkeit, Dein Denken und Fühlen, aus. Es gibt dafür keine Regeln, es ist DEIN eigener Garten, und DU gestaltes ihn nach DEINEM Gutdünken. Wichtig ist nur, daß DU Dich in ihm wohlfühlst, daß er DIR gefällt. Ich stelle Dir die Übung so vor, wie ich sie seit Jahren mit großem Erfolg praktiziere und in der HUNA-Ausbildung gelernt habe. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, nutze die Übung, ansonsten eben nicht........
    Um in den Alpha-Zustand zu kommen, empfehle ich Dir folgende Atmung, wobei Du nur Deine Aufmerksamkeit auf die jeweiligen Bereiche lenken brauchst - Du brauchst Dir nicht vorzustellen, daß Du über diese Bereiche ein- oder ausatmest und dort die Luft strömen muß - also los

    Einatmen ........Scheitel, Ausatmen ........Nabel,
    einatmen.........linke Schulter, ausatmen ........Nabel,
    einatmen........ rechte Schulter, ausatmen.........Nabel,
    einatmen ........Herz, ausatmen .........Nabel,
    einatmen ........linke Hüfte, ausatmen ....... Nabel,
    einatmen ........rechte Hüfte, ausatmen.. ......Nabel,
    einatmen ........ Nabel, ausatmen .....in Deine Umgebung.

    Stell Dir jetzt eine Landschaft vor, die Dir gefällt, in der Du Dich wohlfühlst. Das kann eine reale Landschaft sein, die Du kennst, eine, die Du auf einem Foto gesehen hast oder eine, die Du Dir ausdenkst - wie Du willst. Wichtig ist nur, es muß eine Landschaft sein, die Du magst und die Dir ein gutes Gefühl vermittelt.
    In dieser Landschaft schaust Du Dich nun um, Du findest irgendwo einen Zaun, eine Mauer, eine Hecke, etwas, das die Einfriedung Deines Gartens sein kann, In dieser Mauer oder diesem Zaun gibt es eine Stelle, die Dein Zugang zum Garten ist - das kann eine Tür, eine Lücke, irgendetwas sein, ganz wie Du magst.
    Durch diesen Eingang betrittst Du nun Deinen Garten. Das kann ein Garten sein, den Du irgendwo einmal gesehen hast, einer aus Deiner Kindheit oder einer, den Du Dir im Augenblick selbst erschaffst. Schau Dich um im Garten, betrachte alle Pflanzen, die sich hier befinden. Wie geht es denen? Kannst Du irgendetwas tun, um die Harmonie in Deinem Garten zu verbessern? Du mußt nichts Bestimmtes tun, tu einfach nur das, was Dir einfällt und was zu tun ist. Wenn Pflanzen Wasser brauchen, gieß sie, usw., tu einfach nur, was Deiner Meinung nach nottut.
    In Deinem Garten sollte es Wasser geben, einen Brunnen, Bach, Teich, Quelle, was immer.
    Geh in Deinem Garten herum, freu Dich an seiner Schönheit und entferne alles, was Deiner Meinung nach nicht mehr hereinpaßt.
    Am besten denkst Du Dir eine Möglichkeit aus, störende Dinge in nützliche zu verwandeln, oder Du stellst etwas, was Du nicht mehr brauchst vors Tor, damit es ein anderer nehmen kann. Einer, der vielleicht genau das sucht, was Du gerade ausräumst.
    Du bist völlig frei, Deinen Garten zu gestalten - hier gelten nur DEINE Regeln.
    Wenn Du feststellst, daß Dein Garten genauso aussieht, wie Du ihn magst, leg Dich ins Gras oder einen Liegestuhl und nimm alle Eindrücke bewußt wahr.
    Achte darauf, ob Du etwas Bestimmtes riechst, hörst, siehst.....
    Berühr in Deiner Vorstellung etwas - eine Blume, das Wasser, einen Baum - wie fühlt es sich an?
    Wie ist das Wetter? Spürst Du den Wind? Ist es warm oder kalt?
    Geh nochmals in Deinem Garten herum, betrachte alles, was Du hier vorgefunden oder umgestaltet hast, mit Wohlgefallen. Erledige noch, was zu erledigen ist und genieße Dein Reich.
    Hast Du in Deinem Garten Besuch bekommen? Von einem Tier, einer Person, sei sie menschlich oder ein Geistwesen, von Engeln oder Elfen? Freu Dich darüber. Hat der Besucher Dir etwas zu sagen?
    Wenn für dieses Mal alles erledigt ist, bedanke Dich bei allen/allem, wirf noch einen letzten Blick in die Runde und verabschiede Dich.
    Du verläßt den Garten auf dem selben Weg, auf dem Du ihn betreten hast, und Du weißt, daß er Dir von nun an immer zur Verfügung steht und Du ihn ihn zurückkehren kannst, sooft Du willst. Daß Du ihn auch immer wieder umgestalten kannst, ganz wie es Dir gefällt. Es ist DEIN Garten, und Du sollst Dich darin wohlfühlen, das ist die EINZIGE Regel.
    Du befindest Dich nun wieder in der Landschaft, von der Du ausgegangen bist. Mit einigen bewußt gelenkten Atemzügen kehrst Du wieder in unsere alltägliche Wirklichkeit zurück:
    einatmen ...... Umgebung, Ausatmen .........Nabel,
    einatmen .......Nabel, Ausatmen ........ Scheitel.
    Der Kreis ist geschlossen, atme noch einmal tief durch, öffne die Augen und beweg Hände und Füße, Du bist wieder im Hier und Jetzt, die Reise liegt hinter Dir.

    Es ist nicht notwendig, die Bilder, die aus Deinem Unterbewußtsein aufgetaucht sind, zu analysieren, Dein Unterbewußtsein versteht diese symbolische Bildersprache auch so und setzt sie um.

    GUTES GELINGEN, falls Du Dich auf die Reise machst.
    Wenn ja, laß es mich wissen, ich habe noch einige Tipps für später, welche Möglichkeiten sich Dir mit diesem Garten noch eröffnen.

    Alles Gute, behalt Dich lieb, es zahlt sich aus-
    Caitlinn:winken5:
     
  6. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo Drea,

    die von Caitlinn beschriebene Meditation gibt es auch auf einer CD mit drei weiteren ähnlichen. So wärs bestimmt einfacher und du hast auch noch die hawaianische Musik dazu.
    Der Titel: Schamanisch Reisen von Eva Ulmer-Janes

    Du kämpfst schon seit deiner Kindheit? Der beste Ausgangspunkt ist erstmal dich in deiner Situation so anzunehmen wie du bist, mit all deinen Stärken und Schwächen. Kämpfen bringt dich nicht weiter, oder? Du hast bestimmt ne Menge Liebenswertes an Dir. Schau auch mal da hin!! :) :) :)

    Ich bin immer neugierig: 1908 was heißt denn das?

    Liebe Grüße
    Isis
     
  7. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hallo Isis!
    Freu mich, daß Du Werke von Eva Ulmer-Janes kennst.
    Mein Wissen geht allerdings auf Serge Kahili-King zurück - ist aber nicht so wichtig......

    Aber eine CD zu kaufen, kostet wieder und Du mußt Dir die einzelnen Beiträge sinnvollerweise auch wieder in Stücken genehmigen und vor allem, Du kannst nicht Deiner eigenen Geschwindigkeit folgen - und es soll Leute geben, die die hawaiianische Musik nicht als Untermalung haben möchten -

    ich wollte lediglich eine Anregung geben, sich mit sich auseinanderzusetzen - manchmal macht es Spaß, sich selbst ein wenig zu bemühen.......... wie siehst Du das?

    Schönen Tag noch
    Caitlinn:winken5:
     
  8. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682

    Hab sogar eins mit Garantie !

    Such Dir eine gute Schule für Aikido, Budo oder Judo.
    Viele suchen Selbstbewusstsein in Meditationen etc. und wundern sich über den Mißerfolg. Was sie nicht bedenken ist, dass man den ersten Schritt VOR dem zweiten Schritt tun muss (...es sei denn man fällt gerne stolpernd aufs Näschen... :-D )

    Such Dir etwas, wo echter (auch körperlicher!!!) Einsatz und Mut gefragt sind - Aikido etc. sind da echt supi ! Wenn Du Mut und Selbstvertrauen entwickelt hast (und das WIRST DU, verlass Dich drauf ! ;) ) kannst Du daran gehen, diese in Dein Leben einzubinden. Mut und Muskeln entwickeln sich nur, wenn man sie ständig benutzt.

    Ich kenne Leute, die meditieren seit der Geburt - aber stottern sich fürchterlich einen ab, sobald man sie nach der Uhrzeit oder dem Wetter fragt. Auf die Idee mal mit "Bin ich die Auskunft, oder was?" zu antworten kommen sie nicht - nur rote Ohren, stottern, auf den Boden sehen.

    Seeeehr schön, bitte meditieren sie weiter.... :rolleyes:


    Gruß,
    Kvatar Tsewang Gyang



    P.S.: Und komm mir (dir) nicht mit: "...jaaa aaber.... ich kann ja gaaar niiicht ... weiss niicht... "
    Tu es, oder lass es bleiben. Aber bitte - keine Ausreden ! ;)
     
  9. Horus

    Horus Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2002
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Deutschland, Nordrhein-Westfalen
    In Ergänzung zu dem was Kvatar geschrieben hat empfehle ich gerade bei Frauen bei der Auswahl einer Dojos darauf zu achten, daß schon ein größerer Frauenanteil vorhanden ist, so daß die Frauen ausreichend Möglichkeiten haben untereinander zu trainieren. In Vereinen / Dojos wo dies nicht der Fall ist und Frauen auch häufiger mit Männern trainieren müssen fühlen sich diese gerade am Anfang schnell bedrängt etc. Und wenn sowieso schon Probleme mit Selbstwert und Präsenz vorhanden sind steigert sich diese Problematik natürlich und der Spaß geht u.U. schnell verloren.

    Was die Auswahl der Budodisziplin angeht wäre für Frauen Aikido besonders gut geeignet, da hier im Gegensatz zu den meisten anderen Budodisziplinen Körperkraft eine wirklich untergeordnete Rolle spielt.

    Allen ein schönes Wochenende
     
  10. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Werbung:
    Hi,

    der Frauenanteil liegt heute schon recht hoch, zumindest in den namenhaften Sportstudios, die auch zusätzlich zur Technik die friedfertige Philosophie der Sportart vermitteln.

    Und die Frauen dort langen echt hin, die sind beileibe nicht zimperlich... :eek: (*aua*) - und das ist gut so ! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen