1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Michelle und Amanda

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Magenta, 6. Juli 2004.

  1. Magenta

    Magenta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    In meinen Traum amche ich Urlaub in Agypten. Es ist anfangs eine Mischwelt aus einer Realen Welt und der Zeichentrickwelt von "Asterix und Obelix". In dem Traum wohne ich erst in einer Holzhütte neben einem Berg. Ichnfinde mit ein paar Freunden die dort in der Gegendwohnen eine sChüssel die in einem Loch im Berg steht. Die Schüssel ist aud glas und ganz mit Wasser gefühllt. auf dem Wasser schwimmt eine Insel mit einer Pale und einer Hütte. Es soll diese Gegend hier darstellen. Mir wird erklärt das es ein heiligtum ist und das man es unter keinen umständen berühren soll. Daneben steh eine kleine Dose mit goldenem klitzer Zeug dirn das ich in die SChüssel kippe. Es beeinflusst das wetter und lässt die sonne noch mehr erstahlen.
    Inzwischen wohnen wir in einem Gasthof hinter diesem Berg mit der Schüssel. Ich esse noch einen Teller spagetti und gehe dann raus und suche meine Freunde.
    Ich laufe unter der Treppe einer braunen holzterasse durch auf der ein Mädchen mit 2 gelben Tennisbälle spielt. Es hat ein hellbraunens Kleid an. Es wirkt ein bischen behindert. Ich sage ahllo zu ihr. ich weis das ich das eigentlich nciht tun dürfte da sie total leicht reizbar ist. und sie rastet danna cuh aus und rennt mir schreiend hinterher Sie will mir irgendwas antun. Ich renne voller angst weg und verstecke mich bei denen im Haus in der Toilette. sie aber weis genau wo ich bin. die Tür ist zu klein für die Türöffnung und die kleine, bei der ich jetzt auch weis das sie Michelle heißt greißt imemrnoch schriend durhc und will mich holen. Dieses winzige Raäumchen in dem cih bin ist inzwischen nimmer die Toilette sindern ein Zylinderförmiges Loch in der Wand und ich versuche mich so weit wie möglich hinten an die Wand zu zwängen damit sie mich nicht erwischt.
    Sie schreit unter Tränen Amanda, Amanda. Ich versuche sie zu beruhigen und sage ihr das ich ihr helfe diese Amanda zu finden. ich komme langsam und vorsichtig aus dem Loch raus und Michelle ist jetzt blauu angezogen.
    Beim ersten mal bin cih da aufgewacht. bei zweiten mal hab cih erfahren das ´diese Amanda meine Mutter ist die schon längst gestorben ist.
    Ich warte jetzt jede nacht auf diesen Traum. da er sich immer weite auflöst und klarer wird. Seit dem hab icha cuh das bedürfnis das ich meine 2 Kinder, wenn es mal Mädchens einwerden, manda und Michelle zu nennen.
    Was geht da vor???
    Was soll mir das sagen???
    Eine warnung vor der Zukunft???
    Ich verstehe das alles nicht...
     
  2. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    In diesem Traum spiegeln sich die Szenen gegenseitig ineinander, und alle bezeichnen ein und dasselbe, jeweils aus einem anderen Blickwinkel. Es gibt etwas in dir was du als "unantastbares heiligtum" betrachtest. (die Schüssel). Das Mädchen mit den Tennisbällen ist nun ein "Ereignis", welches an diesem "unantastbaren" in dir "rührt". Du selbst findest dich nun in der Situation der Schüssel: Du darfst auf keinen Fall "berührt werden".
    Dazu passend du in der Toilette: Ort der Reinigung/Reinheit.
    Du schüttest das Glitzerzeug in die Schüssel: die Sonne leuchtet heller, du erkennst das Problem besser.
    Du gehst auf das Mädchen zu, es geht um etwas von deiner Mutter (Erziehung), was dir heilig ist. Hier auch der Wechsel des Kleides von hellbraun nach blau. Blau steht hier für Erkenntnis.
    Und du hast Recht: Deine Seele erforscht dieses "Geheimnis" durch den Traum. Du denkst darüber nach, kommst der Sache näher und du träumst den Traum klarer, verständlicher.
    Wahrscheinlich handelt es sich hier um eine Prägung von dir, die du durch deine Mutter mitbekommen hast, und die jetzt in Frage gestellt wird durch deine inneren Lebensumstände. Diese Prägung ist dir aber eigentlich "heilig".
    So solltest du versuchen herauszufinden um welche Prägung es sich genau handelt, und dann entscheiden, ob sie wirklich "heilig" ist (was durchaus sein kann), oder ob es etwas ist, was du ablegen kannst, oder vielleicht sogar solltest.

    Alles Liebe von Yojo
     

Diese Seite empfehlen