1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mezis: "Mein Essen zahl´ ich selbst." Unbestechliche Ärzte

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Amant, 3. Januar 2013.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Werbung:
    Durch die erneut aufgedeckten Manipulationen bei der Organtransplantation in den Fokus gekommen. Gerade auf dem Sender.


    http://www.arte.tv/de/deutschland-mezis-unbestechliche-aerzte/2151166,CmC=3213648.html


    "Der Stachel im Fleisch der Pharmaindustrie" schreibt der Stern. Strengere Regeln gegen Korruption werden gefordert.

    Was sagt Ihr dazu?
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD





    Es ist eine längst überfällige Ansicht, dass die Pharmareferenetn unnötig sind (und siecher auch ein Grund dafür, dass in Deutschland die meiste Medikamnte teures sind als im übrigen Europa). Es ist zu wünschwen, dass die "Lobbiarbeit" gänlich abgeschafft wird.Das könnte die stätig steigende Aarzneimittelkosten etwas eindämmen und käme letztendlich den Kranken zugute. Es ist heute schon so, dass notwendige Medikantze von den Kassen nit bezahlt werden aus "Kostengründen". Teilweise werden auch Äzte mit ein Medikanetenbudget unter Druck gesetzt.



    Shimon
     
  3. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.517
    Ort:
    Weltenbummler
    @ Shimon


    :beer3:
     
  4. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.517
    Ort:
    Weltenbummler
    Es ist ja auch tatsächlich so dass die meisten Fortbildungen im medizinischen Bereich von der jeweiligen Pharmaindustrie gemacht wird.

    Sie sind kostenlos beziehungsweise sehr kostengünstig und trotz der gebundenen Mittel hat man das Gefühl wiede auf dem Laufenden zu sein...hhmm.

    Ich glaube man erhält bei manchem sogar Fortbildungspunkte.....


    Schwer nicht bestechlich zu sein unter diesen Aspekten. So sehr ist es schon im Alltag drin. :)

    Lg
    Lumen
     
  5. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Hi Ihr :)

    Ich find´s schon einmal gut und richtig, daß es Bewegungen, Organisationen der Ärzteschaft selbst gibt, wo man sich ausdrücklich von Korruption distanzieren kann. Ist natürlich ein Thema und lässt sich nicht so ohne weiteres abweisen.

    Auch wenn die Mitgliederzahl bei "Unbestechliche Ärzte" noch mit 300 herum sehr gering ist, ist bei MEZIS doch schon wesentlich mehr los.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2013
  6. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Werbung:
    http://www.n-tv.de/wissen/Die-unbestechlichen-Aerzte-article6819751.html
     
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Interessiert sonst keenen, das Thema?

    Wie kommt´s? Alles Ärzte hier, die nicht Mitglied in einer der Organisationen sind?

    :D
     
  8. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108


    Shalom Shimon,

    was stellst du dir denn für einen alternativen Vertriebsweg für Pharmazieprodukte vor, wenn du sagst, daß Pharma-Referenten unnötig und zu teuer sind?
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    ich stelle mir eine welt vor, in der ärzte sich weiterbilden, zeitschriften lesen und so über neuentwicklungen kenntnis erlangern. gestern habe ich in eine tv-sendung gehört wie ein mediziner sagte: 75% der neuern und von referenten angeprisenen medikamente werden früher oder später zurückgerufen, weil sie unbeknnte gefährliche bis tödliche nebenwirkungen haben... allermeiste neuentwicklungen halten die kritische ärzte selber geschäftemacherei.




    shimon
     
  10. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Gibt es irgendwo Literatur von ehemaligen Pharmareferenten?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen