1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Tochter bittet um Antwort (Hilfe)

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Diana09, 28. Mai 2013.

  1. Diana09

    Diana09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo an alle!
    Ich bin mir nicht sicher ob mein Thema genau hier her gehört, aber ich verlasse mich einfach mal darauf :).

    Mein Name ist Angelina, ich bin 15 Jahre und seit ungefähr einem halben Jahr jetzt, passieren dinge, die ich mir nicht erklären kann.
    Eines nachts fing ich an Stimmen in meinem Kopf wahrzunehmen, anfangs war dies ein ziemlicher Schock für mich gewesen, da ich nicht wusste was genau da passierte, vor allem aber, weil ich immer nur eine Männliche Stimme wahrnehmen konnte. 'Er' fing an zu reden, wenn ich Abends im Bett lag und meine ruhe haben wollte, verstanden was 'er' sagte habe ich am Anfang nicht, es war viel eher sowas wie ein Mischmasch aus Worten und Sätzen, was einige Wochen so ging. Immer eine Männliche Stimme, diese irgendetwas vor sich hin brabbte.
    Anfangs hatte ich nie jemanden etwas davon erzählt, ich tat die Sache als einfache Spinnerei meines Unterbewusstseins ab, doch irgendwann konnte ich sogar schon einzelne Wortfetzen vernehmen - bis ich am Ende sogar Sätze verstand. Es passiert bis heute noch, immer nur, wenn ich im Bett liege, sehr selten auch Tagsüber und wenn, dann kommt es mir vor als hätte ich eine Barriere im Kopf wo diese Stimme daran abprallt, sodass ich sie nur sehr Stumpf verstehe.
    Doch war das nicht das einzige.
    Ich bin Katholisch Getauft, doch bezeichne mich selbst als Atheist, einen Glauben an Gott besitze ich nicht, obwohl ich früher wirklich sehr Gläubig erzogen wurde.
    Jeden falls, passierte es - ebenfalls - nachts. Ich lag im Bett, ich wohne mit meiner Mutter und meinen 3 Brüdern zusammen. Mein Zimmer liegt in der 2 Etage und dort schlafe ich als einzige alleine, zudem Schlafe ich lediglich auf einer Matratze, falls diese Info irgendwie hilfreich sein sollte.
    Zurück zum Thema!. Ich lag also im Bett, hatte das Gefühl als seie ich wie in Trance und konnte mich dann plötzlich selber sehen. Ich sah mich, wie ich angespannt im Bett lag, Augen weit aufgerissen und nach Luft schnappen, als ich dann auf einmal eine Schwarze Gestalt auf meinen Brustkorb sah, ich sah, wie es mir die Arme festhielt und ich vergeblich versuchte nach Hilfe zu schreien. Dieses 'Ding' saß mit gespreizten Beinen auf meinen Brustkorb und sah mir ins Gesicht. Mir kam es vor wie Stunden wo mir die Luft weg blieb, ich wollte mir selbst helfen, doch stand 'ich' wie angewurzelt am Türrahmen meines Zimmers und beobachtete 'mich' und dieses Ding auf dem Bett.
    Als das alles dann vorbei war, riss ich die Augen auf. Ich lag wieder in meinem Bett, hatte schmerzen an der Brust und hechelte. Das alles kam mir vor wie ein Alptraum, doch irgendwie war es auch total Real, also ich konnte es nicht genau von einem Traum unterscheiden.
    Seit diesem Erlebniss spüre ich oft einen Druck auf der Brust, nicht so schlimm wie bei diesem einen erlebniss, dennoch oft so stark, das ich an das Fenster musste um Luft zu bekommen. Diesen 'Druck' auf der Brust erscheint sehr oft, im Wohnzimmer, Schlafzimmer, im Flur, oder
    manchmal sogar draußen oder im Auto.
    Über das Erlebniss mit dem Traum, habe ich mit meiner Mutter drüber geredet, sie selbst sagte zu mir ich solle mir keine großen Gedanken darüber machen, das ich mir das alles nur einbilden würde. Doch an diesem Zeitpunkt hatte ich gewusst ich bilde mir das alles nicht ein. Es war zu Real geworden.
    Ich fing an Schatten wahrzunehmen, an ganz verschiedenen Stellen, immer dann, wenn dieser Druck da war. Zu dieser Zeit hatte diese stimme in meinem Kopf nachgelassen, dafür fing ich an diese Dinge zu sehen, schatten vor denen ich mich schon oft erschrocken hatte. Ich fühlte mich beobachtet und verfolgt. Ich weiß das es ziemlich verrückt klingen mag, aber anders kann ich dieses Gefühl nicht schildern.
    Nachts fing es dann an, das ich das Gefühl hatte berührt zu werden, am Kopf, am Bein. Das Passierte auch Tagsüber, manchmal hatte ich das Gefühl ich werde geschubst, oder jemand schlägt mir gegen den Hinterkopf.
    Ich höre im Bett manchmal Baby geschrei, höre jemanden neben mir atmen und schnarchen, höre das knarren als würde jemand mit Absatz schuhe auf Parkett laufen, doch muss ich dazu sagen das ich in meinem Zimmer Teppich habe :).
    Ich hatte Angefangen mich daran zu gewöhnen ich hatte das Gefühl nicht mehr alleine zu sein, das, was ich immer wollte. In meinem Zimmer habe ich Angefangen einfach darauf los zu reden, man konnte schon sagen ich habe mich ziemlich 'normal' damit unterhalten. Ich habe angefangen es von meinem Tag zu erzählen, was mir passiert ist, was ich vor habe.
    Ich habe nachts in der Ecke meines Zimmers eine Gestalt gesehen, sie war schwarz, doch mein 'Gefühl' sagte mir, das es ein Mann war, anfang 40 und einen leichten Bart. Seine Aura strahlte etwas wirklich böses aus, ich spürte seinen brennenden Blick auf mir, ehe ich das Gefühl hatte als wäre meine linke Gesichtshälfte Taub, das einzige was ich noch verspürt hatte, war, als würde mir jemand mit dem Fingernagel in meine Schläfe rein bohren. Es waren keine Schmerzen, lediglich das Gefühl als würde jeden Moment meine Haut auseinanderreissen, da es so gespannt war.
    Erst diese Nacht wurde ich wach, als meine Matratze heftig anfing zu wackeln, deswegen habe ich mich dazu entschlossen doch hier mein Problem zu schildern.

    Noch heute spüre ich diesen Druck auf der Brust, habe immer noch das Gefühl beobachtet zu werden, sehe Schattenartige Dinge an der Wand oder unter einem Möbelstück, werde noch immer 'Geschlagen' und 'Geschubst' und 'Berührt'. Die Stimme nachts ist immer noch gelegentlich da, der 'Schwarze Mann' hatte sich nur einmal gezeigt.

    Ich muss noch sagen das ich keine wirkliche Angst 'davor' habe. Mittlerweile sag ich mir schon selbst das ich damit leben kann und irgendwie will ich auch nicht das es jemals aufhört oder 'verschwindet'. Ich habe mich wirklich daran gewöhnt, mittlerweile glaubt mir auch meine Mutter, sie selbst hatte schon wegen diesen Sachen mit unseren Hausarzt geredet, dieser meinte er wolle mich zu einem Spezialisten schicken oder mich Hypnotisieren lassen. Meine Mutter selbst will mich immer zur Kirche schicken, das ich dort gesegnet werde - , aber ich mich strickt dagegen weigere eine Kirche zu betreten.

    Ich würde gerne wissen was ihr davon haltet, ist das alles nur reine Einbildung meinerseits (auch wenn ich selber stark bezweifel das alles eingebildet sein kann), oder ist da etwas reales dran? Und wenn ja, habt ihr eine Ahnung um was genau es sich handeln kann?.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiter Helfen und bedanken mich schonmal im vorraus :)

    Vielleicht kann hier jemand weiter helfen,denn wir wissen nicht mehr weiter.
    LG Diana
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Hallo Dinana/Angelina!

    Hmm, wer hat den Beitrag denn nun verfasst? Diana? Angelina? Mutter? Tochter?

    Wie auch immer, mit Jenseitskontakten oder
    Erscheinungen kann meinereins ohnehin nicht dienen :D
    Wenn Du Erklärungen in diesem Bereich suchst,
    mußt Du wohl auf jemanden warten, der
    einschlägige Erfahrungen anzubieten hat.
    Meine eigene spontane Eingebung zur
    Thematik wäre eine vielmehr rationale ...
    ... quasi :)

    Manchmal, vor allem wenns mal wieder stressig wird,
    versucht uns unser Körper mitunter was zu sagen.
    Gerade die eingängige Schilderung von
    "Luft wegbleiben" und Belastung am
    Brustkorb könnte da womöglich
    ein Hinweis sein ...

    Die Lunge an sich als Organ ist nicht mit
    Nervenzellen in diesem Sinne ausgestattet.
    Das soll heißen daß die Lunge selber nicht
    fähig ist unbehagen zu melden.
    Sofern ihr nicht bereits ohnehin durch präventive
    medizinische Untersuchungen ausschließen könnt,
    daß hier keine medizinische Auffälligkeit vorliegt,
    würde ich eine Untersuchung in diese Richtung
    als sicherlich sinnvolle Maßnahme betrachten.
    Sinnvoll schon allein, weil's sowieso von Zeit
    zu Zeit gut wäre dahingehend Vorsorge-
    untersuchungen machen zu lassen ;)

    Wie gesagt, was übernatürliche Erklärungen betrifft, damit kann ich nicht dienen ...


    Euer, erstmal funktionelles ausschließender, Ischariot
     
  3. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    948
    Ort:
    salzburg
    stimme meinem vorredner zu.
    wenn du jemand schnarchen hörst, kannst du das auch selber sein. und das ist ein hinweis dafür das die atmung im schlaf sehr unregelmäßig ist und teilweise sogar aussetzten kann. davon auch die schmerzen in der brust.
    bevor du im schlaf erstickst kommt die schwarze gestalt und rüttelt dich wach. ( ist mir auch schon passiert )
    bei mir sind die "schlafstörungen" von stress und überarbeitung gekommen.
    (der stress muss abgebaut werden, das passiert meistens im schlaf, und da passiert alles mögliche - zähneknirschen, alle möglichen bewegungen, sogar aufstehen ohne es mitzubekommen)
    mfg alles gute
     
  4. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Hi Angelina,
    mich erinnerte deine Erzählung zunächst mal an einen Nachtalb:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtalb
    Ich weiß allerdings auch nicht, ob sich diese Wahrnehmungen auch tagsüber bemerkbar machen können, und ich hab auch Null Ahnung, was genau das ist oder sein könnte. Jedenfalls hat es Ähnlichkeit mit deiner Beschreibung.
    Du scheinst also nicht die Einzige zu sein, die soetwas erlebt hat.

    Dann käme eventuell noch die Schlafstarre in Frage, aber auch nur, wenn es sich wirklich nur auf die Erlebnisse nachts (im Bett) beziehen würde, was es ja nicht tut.

    Wenn es dir keine Angst macht, dann sei doch einfach mal mutig, und frag, was es von dir will, vielleicht bekommst du ja eine Antwort ;)

    Leider kann ich sonst auch nicht mit anderen Tips a la Austreibung etc dienen, aber die Kirche wäre IMO wirklich der letzte Ort, den du aufsuchen solltest.

    Hier nochwas zur Schlafstarre:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegungsunfähigkeit_im_Schlaf
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2013
  5. FreshLemon

    FreshLemon Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo liebe Diana!

    Wie erklärst du dir, als "Atheistin", diese Phänomene? Das würde mich da brennend interessieren.

    Ich finde deinen Beitrag sehr interessant- klingt für mich auch glaubwürdig, so wie du das schilderst.

    Es ist schon mal sehr gut & auch wichtig, dass du keine Angst davor hast.

    Also gut, jetzt geht`s ja wohl darum wie man dieses Wesen, so wie den Spuk wieder los wird!

    Ich praktiziere dies, in Form von Gebete. Das heißt, ich bitte den lieben Gott, sowie auch die Engel, dem Wesen zu helfen es ins Licht zu schicken.

    Ebenfalls bittest du auch dieses Wesen darum, das es bitte ins Licht gehen soll.

    Tja da ist es allerdings natürlich wichtig daran zu glauben- und davon überzeugt zu sein das es funktioniert- ich denke in dem Fall ist es wohl schwieriger weil du ja Atheistin bist. Drum weiß ich auch nicht ob mein Tipp da viel Sinn machen wird. Leider kenne ich keine anderen Möglichkeiten oder Rituale- ein Wesen loszuwerden ohne dabei nicht beten zu müssen.

    Aber nimm meinen Ratschlag an und versuche dran zu glauben. Es ist wichtig öfters zu beten. Also mind. 3x täglich wäre ganz gut- und das mach mal einfach so eine Woche. Ich kann dir versichern, dass schon in kürzester Zeit, Besserung eintreten wird - und solange du weiter machst mit dem Beten wird es ganz verschwinden.

    Das Wesen raubt deine Energie- das macht sich ja mitunter mit dem Druck auf deiner Brust bemerkbar - du bekommst schwer Luft. Nun das ist natürlich gar nicht gut.

    Wichtig ist es auch immer wertschätzend mit dem Wesen umzugehen- sogar liebevoll- auch wenn es dir Angst macht & dich in dem Fall ja auch belästigt.

    Also bitte auch das Wesen liebevoll darum, bitte ins Licht zu gehen.

    Wünsche Dir ALLES LIEBE!!!

    :engel:

    LICHT & LIEBE
     
  6. alkabe

    alkabe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    618
    Ort:
    bei freiburg
    Werbung:
    Hallo Diana
    egal welcher glaube du hast ins licht schicken geht immer
    du must reden mit dem wesen wie ein Mensch
    frage ihn was er von dir möchte,
    Er soll dir klar und deutlich sagen was er will,Schau mal in denn älteren Beiträge da Findes du viele Tips
    ich rede als mit denn wesen wie Menschen die da sind
    und bitte sie dann ins licht zu gehen ohne angst
    sage er werdet erwarte und irrt schon lange herum er soll durch das grosse Tor gehen und er wird erwartet
    Er braucht keine angst zu haben und so weiter,
    aber erst redest du mit ihm was er wil

    ich mache das oft und habe oft besuch aus dem Jenseits
    so das wars mal bin jetzt wieder weg .ein paar Tage

    wenn du mehr info brauchst schreibe mich privat an bin aber erst Montag wieder da l.g.alkabe
     
  7. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Es ist sehr wichtig,das du keine Angst hast,ist dir diese BESUCH zu heftig,sage es,es wird sich besern,auch will dir dein Besuch nichts böses,eher das Gegenteil..Was ich dir anhand dem was du geschrieben hast übersetzen wurde,ist das du dringend ein Arzt aufsuchen solltest,nicht wegen deinen GAST,sondern wegen seine Botschaft an dich..Es wäre gut,wenn deine Bronchien untersucht werden und dein Kopf,eine rundumuntersuchung..Du musst nicht sagen,das ein dich Beschützender Geist es dir vermittelt hat,sondern das du dich einfach nicht wohlfühlst..;)Vertraue dem,was dir vermittelt wird..
     
  8. Diana09

    Diana09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo an alle,die meiner Tochter geantwortet haben!
    Ich soll euch vielen lieben dank von meiner Tochter Angelina schreiben
    und sie bedankt sich bei euch von ganzem
    Herzen.
    Sie wird alles was ihr vorgeschlagen habt
    versuchen umzusetzen.
    Dann soll ich euch noch ausrichten,dass
    Angelina euch auf dem Laufenden halten
    wird.
    Vielen dank an alle und schön,dass sie hier
    nicht für verrückt erklärt wurde.

    Wir wünschen euch einen schönen Feiertag
    und bis bald!
    LG Diana und Tochter Angelina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen