1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Seelenfreundin

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von LoMarie, 16. März 2013.

  1. LoMarie

    LoMarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2013
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo, ich habe mich hier registriert, weil mich etwas sehr beschäftigt und ich nicht mehr weiß wohin damit und es gerne teilen würde. In meinem direkten Umfeld kann ich jedoch nicht so darüber sprechen und erhoffe mir hier etwas Klarheit zu finden und Menschen, die mich verstehen können und mich nicht für total verrückt erklären.


    Ich trage seit ein paar Monaten sehr viele Fragen und so viele tiefe Gefühle in mir herum, dass ich gar nicht mehr weiß, wohin damit. Sie überwältigen mich regelmäßig und sind eigentlich allgegenwärtig. Es geht um eine Freundin(E.) und mich. Ich habe sie durch die Uni kennengelernt, wir studieren im selben Semester. Wir waren nicht von Anfang an befreundet, aber wir kannten uns über andere und haben uns Anfang letzten Jahres auch mal so getroffen. Da war alles gut und normal und sie sagte mir schon immer, dass man mit mir sehr gut reden kann. Sie ist äußerlich ein sehr offener und von allen geliebter Mensch, aber in echt erzählt sie nicht viel von sich. Irgendwie hat es sich dann ergeben, dass wir einen gemeinsamen Urlaub geplant haben und mit einer anderen Freundin (mit der wir beide enger befreundet waren als zu dem Zeitpunkt mit uns gegenseitig) zwei Wochen im Urlaub waren. Mein langjähriger Freund ist direkt vor dem Urlaub zu einer einjährigen Reise aufgebrochen und es war schon so geplant, dass mich der Urlaub dann ablenkt und ich nicht alleine bin.
    Wir haben zu dritt zwei wunderschöne Wochen verbracht und uns gut kennengelernt. Ich habe ein paar Erkenntnisse über mich gewonnen und den beiden auch mitgeteilt und sehr viel von mir preisgegeben. E. und ich haben festgestellt, dass wir uns in einigen Dingen ziemlich ähnlich sind…Und es kam ständig vor, dass wir dasselbe sagen wollten und uns auch einmal gleichzeitig ein Wort ausgedacht und ausgesprochen haben, dass es gar nicht gibt.
    Ich war sehr nähebedürftig und habe auch meinen Freund zu dem Zeitpunkt sehr vermisst. Die letzten zwei Nächte haben E. und ich in einem Bett geschlafen und die ganze Nacht gekuschelt. Das habe ich sehr genossen. Als wir wieder zuhause waren, haben wir viel Zeit zusammen verbracht und auch oft beieinander übernachtet mit viel Körperkontakt, aber ohne jeglichen sexuellen Kontakt. Es ging uns oft beiden nicht gut, aber wenn ich mit ihr war, dann habe ich mich komplett gefühlt. Ich war mir ziemlich schnell sicher, dass es nicht „nur“ eine normale Freundschaft ist, sondern dass es eine besondere Verbindung gibt. Ich habe mich immer gefragt, warum ich es nicht aushalten kann, wenn sie unglücklich ist. Das zerreißt mir das Herz und ich weiß es, auch wenn sie nicht bei mir ist. Für sie ist unsere Freundschaft auch etwas Neues und sie sagt, dass sie sich immer so eine Freundin wie mich gewünscht hat und langsam hat sie auch angefangen mir tiefer zu vertrauen und Dinge anzuvertrauen. Aber von Anfang an habe ich das Gefühl, dass sie Teile unserer Beziehung nicht zulässt oder nicht zulassen kann, weil es nicht in ihr Weltbild passt. Sie ist gläubige Christin und hat mit Esoterik/Spiritualität nichts am Hut, bzw. es macht ihr Angst, weil es in ihrem Glauben vom Teufel kommt. Ich hingegen habe immer wieder eigene Erfahrungen gemacht, die mich dazu veranlassen, mich mit solchen Dingen auseinander zu setzen, um mich zu verstehen. Wir können bis zu einem bestimmten Punkt darüber reden und sie sagt, dass es ihr bei mir nicht solche Angst macht wie bei anderen. Aber ich kann mir ihr nicht uneingeschränkt darüber reden.
    Mit der Zeit sind meine Gefühle immer intensiver geworden, ich habe mich gefragt, ob ich in sie verliebt bin. Andere haben gesagt, wenn wir voneinander erzählen, dann klingt es wie eine Liebesbeziehung. Ich vermisse sie, wenn wir nicht beieinander sind. Ich habe manchmal eine solche Sehnsucht, dass es mich zerreißt. Ich sauge ihre Zuneigung, liebe Worte, Bestätigung und alles was von ihr kommt regelrecht auf und brauche so viel davon. Ich schaue sie an und sie ist für mich der schönste Mensch, den ich kenne. Wenn sie singt, dann kann ich mich darin verlieren. Ich schaue in ihre Augen und sehe in ihre Seele. Sie berührt mich einfach so tief, wie ich es vorher noch nie erlebt habe.
    Ich war und bin zutiefst verwirrt davon und es ist immer in meinem Kopf und ich denke die ganze Zeit über sie nach und kann es nicht abstellen. In meinem Tagebuch steht irgendwann: „Es ist kein Verliebtsein, aber ich liebe ihre Seele. Ich glaube, werde E. immer vermissen, wenn sie nicht bei mir ist, weil sie einen Teil meiner Seele in sich trägt.“
    Sie weiß, dass ich sie liebe, aber sie weiß nicht, dass es für mich so ein großes Thema ist und dass es mich auch so quält. Es ist ihr aber auch klar, dass da etwas Besonderes zwischen uns ist, doch ich glaube sie würde es gar nicht zulassen und ich weiß auch nicht, ob sie so für mich fühlt wie ich für sie. Ich glaube nicht in diesem Ausmaß. Ich bin ein sehr unsicherer Mensch anderen gegenüber, weil ich sehr viel von anderen wahrnehme und aufnehme. Bei ihr ist es so, dass ich oft Gefühle von ihr übernehme oder Bilder …dass ich weiß, was sie mir gleich sagen wird, dass ich spüre, wenn sie Abstand braucht oder nicht mehr kann…So hellfühlig wie bei ihr habe ich mich noch bei keinem anderen Menschen erlebt. Ich bin immer bei ihr mit meinem Herzen. Manchmal denke ich, dass es besser wäre, ich hätte nicht diese Verbindung zu ihr. Doch ich will sie auch nicht kappen, selbst wenn ich es könnte. Aber es ist auch sehr schwer. Sie kann schlecht ihre eigenen Grenzen setzen und hat mich in den letzten Monaten sehr aufgefangen und mich mitgetragen, als es mir schlecht ging. Meine größte Angst war immer sie zu sehr zu belasten und damit unsere Beziehung aufs Spiel zu setzen. Jetzt hat sie mir gesagt, dass es für sie zu viel war und sie sich etwas abgrenzen muss. Im Grunde war es mir die ganze Zeit klar.
    Ich schwanke die ganze Zeit, ob es besser für mich wäre, daran zu arbeiten, sie loszulassen oder so weiter zu machen wie bisher und drauf zu hoffen, dass es sich für mich entspannt und ich es so annehmen kann wie es ist. Ich bin unendlich dankbar, dass ich durch sie weiß, wie es ist jemanden so bedingungslos und so rein zu lieben, aber es stellt mich auch vor eine große Aufgabe. Ich habe das Gefühl, als hätte sich mir eine neue Ebene des Lebens und des Fühlens eröffnet. Ich habe mich deshalb von meinem Freund getrennt, mit dem ich lange zusammen war und den ich auch geliebt habe. Aber die Liebe, die ich jetzt spüren kann, die werde ich niemals bei ihm fühlen.
    Jetzt stehe ich da, mit diesem überwältigendem Gefühl in mir, über dass ich mit ihr nicht sprechen kann, weil ich weiß, dass es ihr Angst macht und ich sie nicht aus dem Grund verlieren möchte, dass ich sie zu sehr liebe.
    Wir haben in den letzten Monaten sehr viel Zeit zusammen verbracht, sie ist meine beste Freundin, meine Seelenfreundin, der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich kann sie nicht loslassen…
    Aber manchmal denke ich es wäre besser und ich wünsche mir einen Menschen, mit dem ich auch auf körperlicher Ebene zusammen sein kann und eine solche Liebe spüre. Ich weiß nicht, ob ich je glücklich mit einem anderen Menschen sein kann, wenn diese Verbindung zu ihr da ist.


    So, es tat ganz gut, es mal so aufzuschreiben. Danke fürs Lesen.
    Liebe Grüße LoMarie
     
  2. Chakra123

    Chakra123 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    608
    Ort:
    geheim
    Der Text ist mir zu langwierig, mit 4 - 5 Absätzen würde der sich leichter lesen als so eine Wurst...

    lg chakra
     
  3. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo LoMarie,

    auch ich hatte schwierigkeiten, durch den Text zu kommen. Daher habe ich vielleicht das ein odere andere Missverstanden.

    Du liebst deine Freundin wie eine Schwester? Oder deinen Seelenverwandten? Liebst du sie oder bist du in sie verliebt? :confused:

    Liebe Grüße,

    Vego
     
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.851
    Ort:
    Raum Wien
    Hallo Lomarie,
    ich find's schön, dass Du Dir das von der Seele geschrieben hast - das erleichtert auch schon mal sehr!

    Ich würd mir die Emotionen anschauen, die ich als negativ empfinde - und da mal ansetzen/nachforschen.

    Alles Liebe für Dich :kiss4:
     
  5. Anais

    Anais Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2013
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Österreich
    Ich hab deinen text aufmerksam durchgelesen.
    du liebst diese frau! Auch würd ich sagen, dass sie diese gefühle
    erwiedert. So starke gefühle entstehen nicht, wenn der andere sie nicht auch
    spürt.
    Das problem ist nur, dass du dazu bereit ist und sie nicht!
    Warum wirst du besser wissen. Vielleicht
    liegt es an ihrer erziehung und wertvorstellung. Vielleicht hat sie auch einfach nur
    angst und schiebt diese vor.
    es spielt keine rolle, du musst dies akzeptieren . Auch ist es möglich
    dass sie niemals dazu bereit ist. Vielleicht auch schon.
    du musst jetzt wissen was du willst? Was
    du kannst!
    Du kannst sie weitertreffen und weiterlieben, sie aber in keinster weise
    mit deinen gefühlen zu nahe rücken. Sie trotzdem loszulassen.
    so kannst du diese besondere freundschaft aufrecht
    erhalten.
    allrrdings wirst du dich eher nicht in jemand anderen verlieben,
    solange sie an deiner seite ist.
    du musst wissen, wie eng oder locker du diese beziehung weiterführen kannst.
    so das es für euch beide gut ist.
    Solange du glücklich bist ist es ok. Nur wenn du das nicht kannst und es dich
    zu viel quält musst du einen schlusstrich ziehen.
    ich für meinen teil kann das, hauptsache ich bin an der seite des geliebten menschens,
    ich leide nicht und will auch nichts was der andere nicht kann oder will.
    das können aber nicht viele menschen.
    Du darfst dir nur kein unerträgliches ewiges leid antun.
    auch musst du rücksicht auf sie nehmen, denn sie kann auch
    drunter leiden, dass sie eigentlich will, aber halt irgendwie
    nicht kann.
    wenn du merkst, das es für einen von euch zuviel
    wird musst du loslassen.
    Dieses handeln zeigt dann auch das es reine liebe ist.
    lg anais
     
  6. LoMarie

    LoMarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2013
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Danke für die Antworten...leider weiß ich nicht, wie man editiert, sonst würde ich gerne noch Absätze in den Text machen...war so froh es mal aufegschrieben zu haben, dass ich ganz vergessen habe, auf die Lesbarkeit zu achten. Sorry!

    Hallo Vego,
    sorry für die schlechte Lesbarkeit.

    Ich denke, ich liebe sie wie einen Seelenverwandten. Da ich vorher noch nie solche Gefühle hatte, finde ich es schwer es so zu benennen, aber ich bin mir sicher, dass unsere Seelen auf eine besondere Art verbunden sind, die eine tiefe Freundschaft übersteigt.

    Ich liebe sie. Ich habe mir oft die Frage gestellt, ob ich verliebt bin, aber nein - ich liebe sie einfach.

    Dankeschön! Das Aufschreiben ordnet irgendwie auch nochmal einiges...
    Was meinst du mit ansetzen/nachforschen? Also dann aus den Erkenntnissen heraus handeln?

    Vielen Dank für deine ausführliche und ehrliche Antwort. :umarmen:
    Ich glaube du hast Recht mit deiner Einschätzung und ich bewundere die Fähigkeit so lieben zu können. Das würde ich gerne können und ich glaube ich kann es auch lernen, wenn ich lerne, sie ein Stück weit loszulassen und bei mir zu sein.
    Dazu bedarf es wahrscheinlich viel Arbeit an meinem Selbstwertgefühl.
    Ich möchte, dass sie glücklich ist. Dass es ihr gut geht...und ich glaube, es muss mir auch gut gehen dafür und ich muss lernen, mich selbst besser annehmen zu können und nicht so viel zu zweifeln.

    Wenn ich das besser kann, dann werde ich auch besser mit uns beiden umgehen können, sagt mir mein Gefühl.

    Danke auch für die Aussage, dass ich ihr auf keinen Fall zu Nahe rücken soll mit meinen Gefühlen. Das ist manchmal ein wirklicher Spagat, weil sie eben meine beste Freundin ist und sie sich ehrlich für mich interessiert und merkt, wenn ich was auf dem Herzen habe...
    Aber es ist eben auch mein Gefühl, dass ich ihr damit Angst machen würde, deshalb erzähle ich ihr nur bis zu einem bestimmten Punkt von diesen Gefühlen.

    Ich bin grad sehr froh über den Austausch. Ich werde jetzt wieder einiges zu denken haben...
    Liebe Grüße!
     
  7. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Liebe LoMarie,

    ich kann gut nachempfinden, wie du dich zur Zeit fühlst. Ich habe meine Seelenpartnerin vor 2 1/2 Jahren durch den Beruf kennen gelernt. Damals hatte ich weder etwas mit Esoterik am Hut, noch hatte ich je von Seelenpartnerschaften gehört/gelesen. Aber ich habe auch sofort gesprürt, dass da eine besondere Verbindung war und diese starken Gefühle, die bedingungsloser Liebe sehr nahe kommen. Es ist da auch diese starke sexuelle Anziehung (und ich hatte niemals vorher das Gefühl auf Frauen zu stehen). Leider ist sie in einer langjährigen Beziehung mit einem Mann. Es war auch von Anfang an nicht wirklich möglich, ihr nahe zu kommen (auf emotionaler Ebene), weil sie sehr verschlossen ist und nichts und niemanden an sich heran lässt. Das heißt, im Gegensatz zu euch hatten wir niemals eine enge Freundschaft, sondern bis heute eher eine lockere Bekanntschaft. Sie zieht sich auch immer wieder für ein paar Monate zurück und lässt nichts von sich hören. Wenn wir uns dann wieder sehen ist da diese große Vertrautheit und das Gefühl zusammen zu gehören. Ich glaube aber auch, dass sie vor ihren Gefühlen davon läuft und weiß nicht, ob sie jemals dazu stehen und es zulassen könnte, weil es nicht in ihr Weltbild passt.

    Was ich eigentlich sagen will: Da es so viel mehr als reine Freundschaft ist, könnte ich auch nicht einfach nur mit ihr befreundet sein. Anfangs dachte ich, dass das möglich wäre, aber ich merke immer mehr, dass es mir zur schwer fallen würde, sie regelmäßig zu sehen, aber dann wieder gehen zu lassen und zu wissen, dass sie zu ihm zurück geht. Andererseits ist es mir auch zu wenig, sie alle paar Monate zu sehen und oberflächliche Gespräche zu führen. Deshalb arbeite ich sehr hart an mir, um sie endgültig loszulassen. Ein bisschen hat es auch schon geklappt, aber leicht es nicht. Trotzdem weiß ich für mich, dass es das Beste für mich ist. Ich habe auch in all der Zeit mich für niemand anderen öffnen können. Ich denke aber, dass es nach einer Weile schon möglich ist. Vielleicht wird man nicht unbedingt die gleichen tiefen Gefühle für jemand andere empfinden, aber trotzdem kann man denjenigen vielleicht auf eine andere Art und Weise lieben. Ich glaube jedenfalls fest daran.

    Ich stimme auch Anais zu. Du musst erstmal rausfinden, was du möchtest und was dir gut tut. Dann ersparst du dir auch eine Menge Leid. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft dabei!
     
  8. Anais

    Anais Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2013
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Österreich
    Liebe LoMarie,

    Ich glaube nicht an richtige Seelenverwandschaft, obwohl es keine Rolle spielt,
    wie man es nennt. So ein besonderes Verhältnis ,denk ich kann nur zwischen
    2 menschen sein, welche in hohen masse liebesfähig sind.
    zumindest einer davon. Dieses so nahe an einem ranlassen, so tief in die seele
    des anderen schauen lassen, erzeugt echte nähe. Klar kommt dadurch auch der wunsch nach körperlicher nähe.
    doch erst wenn du dich selbst kennst und annimmst, kann diese
    liebe alle hindernisse überwinden. Die Ängste des anderen auflösen
    usw.
    das du das erkannt hast zeigt wie reif du bereits bist.
    Vielleicht nimmst du das als herausforderung an.
    An dir zu arbeiten und ihr eine wahre freundin zu sein.
    Du nimmst dabei das gefühl, wen richtig lieben zu können mit.
    Liebe heisst auch geduld.
    Nur wenn du leiden anfängst musst du das abbrechen.
    wenn das gefühl der liebe nicht viel stärker ist und so
    manchen schmerz wettmacht, dann ist es auch keine.
    alles, alles gute Anais
     
  9. LoMarie

    LoMarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2013
    Beiträge:
    3
    Danke dir, liebe Verra, für deinen Beitrag.
    Es ist wirklich gut zu wissen, dass man mit solchen Gefühlen nicht ganz alleine da steht. Diese starke sexuelle Anziehung spüre ich nicht. Ich weiß aber nicht, ob es auch so ist, weil ich es gar nicht zulasse. Aber wir sind uns körperlich schon manchmal sehr nah, ohne sexuellen Kontakt. Wenn sich aber was ergeben würde, wäre ich viellicht nicht abgeneigt. Aber das würde wirklich nicht in ihr Lebenskonzept passen glaube ich.
    Also werden wir weiterhin eine tiefe Freundschaft haben und ich hoffe, dass wir immer Teil unseres Lebens sein werden und ich sie einfach in meiner Nähe haben kann.
    Ich wünsche mir für mich, dass ich es schaffe, sie soweit loszulassen, dass ich glücklich sein kann und sie trotzdem bedingungslos weiterlieben kann.

    Danke dir!
    Heute habe ich in mir drin (sogar ein bisschen feierlich) beschlossen die Herausforderung anzunehmen und mir selbst gut zu tun, mich selbst anzunehmen und versuchen mich zu lieben.
    Diesen Schritt habe ich lange nicht geschafft, ich habe lange an meinem eigenen Wert gezweifelt und mich gefragt, warum ich nicht glücklich sein kann. Seit Monaten hänge ich da fest.
    Frage mich, was mit mir los ist, warum ich sie so sehr liebe und brauche.
    Heute bin ich dankbar dafür, dass ich so lieben kann, dass ich überhaupt dazu fähig bin und ich möchte das nutzen. Ich möchte an meine Stärke glauben und daran, dass ich es schaffen kann, ihr eine gute Freundin zu sein und ich weiß jetzt, dass das nur geht, wenn ich bei mir bin.
    Ich will unsere Beziehung auf mich zukommen lassen und aus unseren vertrauten Momenten und der Liebe zwischen uns Kraft nehmen.

    Als ich ihr heute geschrieben habe, dass ich den Entschluss gefasst habe, mich selbst anzunehmen, zu lieben und loslassen zu können, da hat sie mir genantwortet, dass sie mir ,so gut sie kann, zur Seite stehen wird und dass sie stolz auf mich ist.
    Meine Antwort war: "Du hast großen Anteil daran." Sie: "Du hast es verdient. Ich glaube an dich. Du wirst es schaffen."

    Wenn sie wüsste, wie groß ihr Anteil daran ist...

    Gerade fühle ich mich richtig mutig, dass ich es schaffen kann. Ich glaube, ich muss mir diese Worte immer wieder anschauen, wenn es wieder mal vergessen habe, dass ich so stark sein kann.

    Danke dir vielmals, du hast mir viel Mut gemacht.
    LoMarie
     
  10. mariechen87

    mariechen87 Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Sehr nett!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen