1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mein sohn(4) ist sehr ängstlich

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von evi75, 25. Februar 2008.

  1. evi75

    evi75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo

    Mein Sohn ist 4 Jahre und auf fremde situationen isr er sehr ängstlich wie wenn er Personen nicht so gut kennt wie zb Männer
    Wenn er zum arzt muß
    Da hat er total Respekt und fängt gleich zu weinen an .

    Würde da Kineselogie helfen oder Bachblüten ???

    lg evi
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe Evi,

    das sind üblicherweise Phasen. Wir haben das überstanden, indem wir nicht mehr zum Arzt sondern zu einer Ärztin gegangen sind. Das hat ein paar Monate gedauert, wir haben dem weiter keine Aufmerksamkeit geschenkt, d.h. Energie gegeben um sich zu manifestieren, und gut war´s ganz von alleine wieder.

    Bachblüten können ihn sicher unterstützen.
    ZB Mimulus ist für bestimmte Ängste (Männer, Spinnen etc.)
    Walnut hilft ihm mit einer neuen Lebenssituation fertig zu werden (Kindergarten, hormonelle Umstellung...)
     
  3. Jens Friedrich

    Jens Friedrich Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Zug, Schweiz
    Hallo Evi,

    nach meiner Erfahrung können Bachblüten und Kinesiologie deinem Sohn bestimmt weiterhelfen - in in dieser Zeit unterstützen und ihm helfen, das ganze seelisch zu verarbeiten.

    Mir scheint auch wichtig, dass du selber einfach Sicherheit und Ruhe ausstrahlst, damit er jemanden hat, bei dem er sehen kann, wie Leben auch funktionieren kann. So ein Vorbild, an dem er sich orientieren kann und merkt: Aha, auch wenn es eine unbekannte Situation ist (oder eine Respektperson, ein amnn, ein Arzt) kann ich mich trotzdem sicher fühlen.

    Ich habe keien Kinder aber gibt es nicht so eine zweite Fremdelphase in dem Alter? Muss mal meine Schwester anrufen :clown:

    Alles Liebe, JF
     
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    dem schließe ich mich an.
    daß er merkt und weiß: Arzt ist o.k..
    ich hab mal als kleines Kind eine Zahnarztpraxis zusammengeschrien nachdem ich den Zahnarzt gesehen habe, er war mir hochgradig unsympathisch. Meine Mutter und ich sind dann wieder gegangen- dieser Mensch da durfte mir nicht in den Mund schauen. Bin dann später mit meinem Papa zu einem anderen... das hat gut geklappt.
    Ich denke Kinder haben ein sehr gutes Gefühl für andere Menschen.
    gruß puenktchen
     
  5. energyspirit

    energyspirit Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    313
    Ort:
    wien
    Werbung:
    hallo!

    ich kenne eine liebe kollegin, die sehr gute erfolge im bereich ängste hat - vor allem bei kindern!
    ich würde an deiner stelle einen versuch wagen!

    alles liebe
    energyspirit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen