1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mein Opa kam zu mir um sich zu Entschuldigen

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Fishly23, 17. April 2012.

  1. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    Werbung:
    hi leute...

    ich will das nur mal kurz loswerden weil ich nicht weiss was ich damit jetzt tun soll.

    Ich bin eigentlich immer nur mit einen Opa aufgewachsen. Jedoch war das verhältnis nicht gerade das beste. Er gab uns immer so das Gefühl nicht wirklich willkommen zu sein. Das Verhältnis war auch zwischen meinen Eltern und ihm so... viel entäuschung und streit. ( sehr lange Geschichte)

    Er starb 2008 am Krebs .....
    nun war er vor 2 Nächten bei mir ( im Schlaf) ( Ich hätte das schon öfters)...
    "pumperl" Gesund, aber zu zurückhalten wie immer. Er war kein Mensch von großen Gefühlen.

    Er kam auf mich zu mit seinen Arbeitshut... und umarmte mich und meinte das er sich bei uns entschuldigen will wie er die letzten Jahre zu uns war.


    Ja... ich bin auch kein Mensch großer Gefühle... und wusste nicht wie ich ihm gegenüber jetzt reagieren soll außer zu sagen " du hast die eh geändert"

    ( er hatte zuvor schon mal Krebs und hat sich von dan schon geändert gegen früher, den 2ten Krebs hat er dann nicht geschafft)

    Was meint Ihr?

    Soll ich das meiner Mutter mitteilen? Den ich glaube Sie leidet sehr darunter das sie so lange Zeit mit ihren Vater zertritten war...

    Ich möchte nur nicht das sie dann denkt ich hab nicht alle Tassen im Schrank

    Gruss Manu
     
  2. 0bst

    0bst Guest

    So etwas erleben viele, aber nur wenige erzählen darüber aus Angst, verlacht zu werden. Allerdings gibt es mittlerweile Umfragen nach denen etwa ein Drittel der Befragten zugibt, das selbst erlebt zu haben. Verstorbene erscheinen vielen Leuten im Schlaf oder tagsüber, wenn man etwas unkonzentriert ist, fast nebenbei, unaufdringlich. Üblicherweise zeigen sich die Verstorbenen dann gesund, oft jünger, um ihr Wohlergehen zu zeigen. Bitten um Verzeihung sind dort recht häufig.

    Ich finde es nicht schlimm, von seinen Träumen zu berichten. Wenn man das normale Tagesgeschehen und Traumerlebnisse unterscheiden kann ist doch alles ok?

    Wenn jemand unter einem alten Streit leidet, was wäre besser? Leiden lassen und schweigen oder von der Verzeihung im Traum erzählen?
     
  3. Talin

    Talin Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    829
    Hallo Manu,

    ich denke das ihm das ebenfalls am Herzen liegt, das du dieses weitergibst.
    Sag deiner Mutter, was du geträumt hast. Ich glaube nicht, das sie dich für verrückt erklärt.

    Liebe Grüße
    Talin
     
  4. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    danke dank euch lieb für euren Rat

    Meine Mum weiss das ich sowas schon öfters hatte, weiss allerdings nicht wie sie dazu steht. Eben wie obsten steht man hat eben angst ausgelacht zu werden. Ich denke das es von Opa so gewünscht is das weiterzugeben das ich anscheinend das einzige zugangsrohr bin das er hat. Meine ganze Verwandschaft denkt nämlich aus religöser Ansicht das man da den Teufel sieht und nicht die verstorbenen. Deswegen bin ich mit meiner weiterleitung in der Hinsicht sehr vorsichtig. Und mein Opa hat an diese religion nicht geglaubt, weshalb ich auch denke das der Weg zu mir für ihn sicher nicht leicht war da seit seinen Tod eben 4 Jahre vergangen sind... und ich vielleicht doch meinen Mut zusammen nehmen sollte und seine Entschuldigung an meine Mutter weitergebe.

    Da geb ich dir recht Giri das es vielleicht besser wär .... ich denke das ich den Zeitpunkt nur geschickt wählen sollte:)
     
  5. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Ja mach das und ich würde es auch nur deiner Mum erzählen,denn sie
    versteht es wohl am Ehesten,weiss sie,dass du das schon öfter
    hattest.
    Vielleicht will dein Opa auch noch was bewirken..dass man nicht die
    Hölle sieht...doch man kann schwer einen Glauben ausreden,so müssen sie eben warten,um zu erfahren,bis sie selber mal gehen.
    Du wirst es fühlen,wann der rechte Zeitpunkt ist,

    alles Liebe dir
    madma
     
  6. Marku

    Marku Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Auf alle Fälle deine Mutter erzählen!!!!!
     
  7. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Das kenn ich und ist echt schwierig, weil sie jegliche Jenseitshinweise als Angriff von Dämonen deuten. Ist das ein normaler christlicher Glaube oder irgendwie noch anders?
    Weitergeben würde ich es auch, selbst wenn sie dann sagt "Dass hast du dir nur eingebildet, Jung" wird sie wenigstens darüber grübeln. :)
     
  8. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    @ dawnclaude

    genau so is es ... muss man vorsichtig sei sonst kommt gleich die ansage man sei besessen

    Zeugen Jehovas is der Glaube .... ubd da haz jedlicher versuch das zu erklären keinen Sinn
     
  9. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Ok, zufälliger Weise habe ich gerade ein Kumpel der auch ein Zeuge ist und ihm meine Version des Jenseits erkläre, weil er gerade was ziemlich krasses in seinen Träumen erlebt, dass er natürlich auch als Dämonangriff interpretiert. Allerdings kann ich trotzdem mit ihm darüber reden, also ist jetzt nicht so , dass er alles abblockt, auch wenn seine Überzeugung natürlich groß ist. Ich versuch ihn jetzt nicht zu überzeugen, aber zumindest die andere Sichtweise zu erklären, damit er wenigstens darüber nachdenkt.
    Kann durchaus sein, dass du diese Dinge auch so erleben sollst und das eine kleine Hürde für dich ist, die nicht ganz zufällig passiert. Da hat dein Opa dich sicherlich ganz bewusst ausgesucht. ;)
     
  10. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    Werbung:
    Ich bin zwar auch von Kindheit an mit diesen Glauben aufgewachsen,habe mich aber vor 15 Jahre dagegen entschieden, weil ich mir von einen Glauben nicht vorschreiben lassen was ich zutun oder zu lassen habe. Vorallem was Musikhören angeht, das fand ich dann etwas zu extrem. Sonst glaube ich schon weiterhin daran, aber praktiziere es nicht. Ich bin auch nicht römisch katolisch. Ich denke.. ein Glaube sollte freiwillig sein.

    Meine Familie ( also Vater, Mutter & Schwester) denken da wie ich... nur die Familie meiner Mutter sind in panik verfallen als sie hörten das die Welt ende 2012 untergeht :D.

    Ich versuche auch niemanden zu überzeugen, dennoch find ich es schade wenn es diese Art von Begegnungen gibt das man die Augen davor verschließt. Vorallem mag ich es nicht wenn mir dann gesagt wird ... bei mir is es ernsthaft gefährlich wenn ich sowas sehe....:rolleyes:

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen