1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Medi-Technik für Reise

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Sarcodon, 22. Dezember 2002.

  1. Sarcodon

    Sarcodon Guest

    Werbung:
    Hallo ihr alle!

    ich bin neu hier und freue mich schon auf auf mein erstes Thema... hier ist es dann auch gleich:

    In einem Monat, nach allen Feierlichkeiten, plane ich eine Reise durch die süd-russische Tundra. Zwar nicht mein erster Versuch, aber trotzdem spannend... ich laufe da allein durch die Gegend und hab weder Jemanden zum reden, noch für sonstige Unterhaltung.
    Ansich ja das was ich suche... nur ist es im Winter dort sehr dunkel und man vereinsamt schrecklich schnell.
    Da ist mir schon so mancher psychischer Patzer passiert *lol*
    Meist eine Art von Leere- oder Angstgefühl.
    Jetzt hab ich das mit Autogenem Training probiert, nur half das AT nicht viel dagegen.

    Vor einem Jahr war ich in Kanada und an der Grenze Alaskas, da bin ich auf ein kleines Inuit-Stämmchen getroffen.
    Die meditierten immer, gegen Angst und Kälte.
    (Die Leute hatten immer warme Füsse *grins*)

    Kann mir vielleicht Jemand irgendeine Technik erklären, die ich (naiver) Mensch verstehen kann und in dem einen Monat auch lerne? Wenn es sowas überhaupt gibt... hab ja keine Ahnung.

    Es würde mir jedenfalls sehr helfen.

    Danke, im Voraus.

    Grüße, Sarcodon.
     
  2. Hortensia

    Hortensia Guest

    In einem Monat wirst du keine Technik erlernen können.

    Du kannst nur dein Ziel immer vor Augen halten, offen bleiben für alles, was dir begegnet und den freudigen Glauben an einen guten Ausgang des Abenteuers bewahren. Wenn dir das gelingt, hast du immer ein "Licht" als Begleitung und wirst dich nicht einsam oder verloren fühlen!

    Viel Glück und eine wunderschöne, erfolgreiche Reise!

    Hortensia
     
  3. Sarcodon

    Sarcodon Guest

    Werbung:
    Schade... nun ja, bis jetzt hab' ich es ja immer geschafft.

    Muss so eine Art Platzangst sein, nur umgekehrt, also "Weitenangst".
    Meistens trifft man ja ein paar Leute. Einheimische, andere Reisende... dann gibt sich das schon wieder.

    Jeder hat sein Laster.

    Danke für die Glückwünsche, kann ich sicher gebrauchen, bei 3000km Wegstrecke und davor noch ein 18 Stunden Hubschrauberflug.

    Wenn ich wieder im Lande bin und erstmal einige Zeit hab', gäbe es dann etwas, was mir begreiflich ist?
    Ein bisschen hab' ich die Beiträge ja quergelesen, aber so richtig was für mich, war nicht dabei (glaube ich mal) ;)

    Ich suche mehr etwas zum anspornen und aufmuntern, weniger Entspannung.
    So nach dem Motto: "Komm, die nächsten 100km gehen auch noch!" Etwas wie AT... :confused:

    Grüße, Sarco. :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen