1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Matrix

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von Rawir, 12. März 2004.

  1. Rawir

    Rawir Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hi
    Ich würde mich mal gerne mit einigen Leuten über die Matrix-Filme unterhalten. Ich habe schon verschiedene Meinungen gehört - von "Ist ja absolute Schei..." bis "Komisch. Irgendwie könnte man meinen, an den Sachen ist wirklich was dran."

    Ich hinterfrage diese Filme wegen ihrem eindeutig religiösen Background und auch deswegen, weil sich genau zu dieser Zeit so viele Leute mit Matrix identifizieren können. Zog der Film deswegen so viele Leute an, weil er damit ein derzeitiges Lebensgefühl trifft? Ich selbst habe den dritten Teil als höchst enttäuschend erlebt, weil der Hauptdarsteller zum Schluss starb. Doch - schaut man sich z.B. das neue Testament an, so geschieht das mit Jesus ebenfalls... nur dort gibt es ein "Ende gut - alles gut": Die Auferstehung und Himmelfahrt.

    Ist Matrix deswegen so faszinierend, weil dort auf die Grundfragen des Menschseins eingegangen wird? Oder weil wiruns in unserer Welt so technisiert und von Maschinen abhängig fühlen? Oder weil viele philosophische Themen einfließen (Reinakarnation, Schicksal, Vorherbestimmung, freier Wille, "Erkenne dich selbst", Krieg vs. Zusammenarbeit)? Oder weil man sich zuerst einmal in die Rolle von Neo hineinversetzt und sehr gut das Gefühl vermittelt bekommt, daß "man selbst wichtig ist"? Woran liegt es, daß so viele Leute so fasziniert von Matrix sind - oder diese Reihe total ablehnen?
    Rawir
     
  2. Alice

    Alice Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    336
    Zuerst eine Kurzfassung meiner Meinung: Matrix war großartig, die Fortsetzung mies, den dritten Teil sehe ich mir gar nicht erst an.

    Mich faszinierte am ersten Teil diese Möglichkeit einer alternativen Realität und die Vorstellung, vielleicht wirklich in einer Matrix gefangen zu sein. Andererseits: was sollte diese Erkenntnis schon bewirken? Für mich ist Matrix ein technisch aufwendiges Spektakel mit viel Stoff zum Nachdenken, aber doch nicht so revolutionär, wie manche den Film gerne sehen wollen.

    Und wie ich schon in einem anderen Forum geschrieben habe:

    Anders kann und will ich es auch hier nicht ausdrücken :D
     
  3. Augen

    Augen Guest

    Matrix wirkt deshalb faszinierend, weil er eine Fluchtmöglichkeit aufzeigt -
    ohne einen Weg gehen zu müssen.

    Die Fans von Matrix, reden über Matrix.
    Ein intelligenter Mensch würde sich statt dessen fragen: "So, und was ist jetzt konkret zu tun."


    Nun, Rawir - beantworte die Frage.
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi ihr!

    ich hab mal was längeres über matrix verfasst... wer sich's antun möchte... es ist ein gezipptes word-file.

    alles liebe, jake
     
  5. Angelus666

    Angelus666 Guest

    Man darf bei z.B. der Namensvergebung der Charaktere nicht nur den christlich-mythologischen Hintergrund der ganzen Geschichte im Auge haben. Die Matrix stellt den "Schleier der Maya"(Maya ist eine Bezeichnung aus dem Sanskrit und bedeutet TÄUSCHUNG) dar, wie ihn die Inder schon seit Jahrtausenden in ihren Lehren nennen. Das Hightech-Aufgebot und die Sci-Fi-Story sind bloss die Verpackung, um den Film für die Öffentlichkeit einer "zivilisierten" und modernen Welt attraktiver zu machen.

    @ AUGEN: gute Statement. Gefällt mir :)))

    Meine Meinung: Teil 1 der Matrix-Trilogie finde ich sehr gut! Man hätte es aber bei diesem einen belassen sollen!!!

    Temet nosce

    Angelus666
     
  6. Janus23

    Janus23 Guest

    Werbung:
    Ich habe vor Kurzem genau zu diesem Thema was in ein anderes Forum geschrieben (hier lang: http://www.new-aeon.de/index.php?act=viewPosting&postingID=187548).
    Den "Matrix" betreffenden Teil bring ich hier einfach noch mal:

    Zuletzt möchte ich noch einen Film erwähnen, der meistens eher als Endzeit-Science-Fiction eingestuft wird, meines Erachtens aber zutiefst gnostischen Inhalt hat: Matrix (ich beziehe mich natürlich auf den in sich abgeschlossenen Originalfilm - dass aus Kommerzgründen eine doppelte Fortsetzung gedreht wurde, braucht hier nicht weiter zu interessieren).
    Ich zähle einfach mal ein paar Punkte auf: Die Welt des menschlichen Alltags als Illusion, erschaffen von unpersönlichen und unmenschlichen Mächten, der Mensch, der sich - mit Hilfe anderer, die diesen Weg bereits gegangen sind - aus der Illusion befreien kann, maßlose Ernüchterung über die wahre Natur der Welt als erster Schritt auf dem Weg (saturnische Gnosis geradezu), die Erlöserfigur "Neo", die ihr Berufen-sein spürt, die ernüchternde "Einweihung" bzw. "Befreiung" durchlebt, stirbt (ganz wichtig!) und in der Matrix, ausgestattet mit besonderen Fähigkeiten, wiedergeboren wird, die Stadt "Zion" (bekanntlich eine Bezeichnung für Jerusalem in seiner endzeitlichen Bestimmung, das "neue Jerusalem" also), die Tatsache, dass sich die Menschen selbst vom Sonnenlicht abgeschnitten haben, was stark an die lurianische Kabbala erinnert.
    All das weist für mich in eine deutlich gnostizistische Richtung, wie bei den "neun Pforten" regt auch hier das offene Ende eher die Phantasie an (sofern man über welche verfügt - bei rein passiver Konsumhaltung ist so ein Ende natürlich ein Ärgernis und schreit nach Fortsetzungen).
     
  7. Gedanke

    Gedanke Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Rastatt
    Hallo !

    Also zuerst: Ich liebe diese Trilogie, weil sie alles in sich vereint, was mich anspricht, interessiert, was ich Liebe.
    Science Fiction, eine gute Story und etwas zum nachdenken.
    Davon sogar reichlich.
    Es wird sicherlich einige wundern, aber ich liebe alle 3 Teile (naja eigentlich 4 mit the Animatrix).
    Ich finde nachdem man Matrix gesehen hat, sollte man sich zuerst auch the Animatrix ansehen um die restlichen Filme verstehen zu können.

    Natürlich gibt es in Matrix Reloaded und Matrix Revolutions beachtliche Effekte. Aber ich finde sie führt die Geschichte um den ersten Teil gut fort.
    Ich kenn mich ja eigentlich sowieso nicht mit Religionen aus, daher seh ich in den Filmen auch nichts religiöses, vielmehr etwas philosophisches.

    Da ja schon im 1. Beitrag das Ende gespoilert wurde, führe ich das mal weiter.
    Man denkt sicher, daß Neo gestorben ist, aber weiß es nicht.

    Ich hoffe zumindest, daß die Geschichte weitergeführt wird.
    Es kann immernoch eine Matrix in der Matrix geben.

    Eigentlich wollte ich nochmehr schreiben, aber ich bin müde.

    Gute Nacht !
     
  8. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    Der erste Teil war genial... Einfach etwas neues.

    Die Fortsetzungen allein gesehen eigentlich unnötig und nur um mehr Geld zu machen. Aber alles zusammen genommen (das heißt das Spiel, die Animatrix und die 3 Filme) haben dann auch wieder eine gute, durchdachte Handlung. Ich denke die meisten finden die Fortsetzungen so schlecht, weil sie eben die Animatrix und das Spiel nicht kennen. Sie tragen nämlich einiges zum 2. und 3. Teil bei, weshalb ich diese dann nicht so schlecht gefunden hab.

    Generell ist die Filme faszinierender Weise eines: Nämlich außerordentlich mathematisch korrekt. Ich studiere Technische Physik, das bringt leider mit sich, dass man sehr viel über Mathematik lernt und wie sie aufgebaut ist. Grundlegende Dinge wie: Es gibt immer ein inverses Element,.... Das wird sehr schön getroffen. Das genauer zu erklären würde länger dauern. Aber wenn es eine solche Welt gibt, dann würde ein Computer sie genau so berechenen müssen.

    Nur eine grundlegende Frage bleibt: Wieso ist eigentlich Neo der Auserwählte und nicht der kleine Typ, der ihm im 2. und 3. Teil die ganze Zeit nachrennt. (Der kleine hat sich nämlich in den Animatrix irgendwie selbst aus der Matrix befreit ohne Hilfe von außen, wenn ich das richtig verstanden habe!!)

    Und Frage Nummer 2: Wieso sind die Menschen eigentlich so dumm, dass sie nicht sehen, dass sie noch immer in einer Matrix sein könnten und es wahrscheinlich auch sind, weil das der einzige Weg ist die Fähigkeiten von Neo zu erklären in der realen Welt! Sie kommen aus einer Matrix und erwägen nicht einmal die Möglichkeit, dass sie noch immer in einer sind. Meiner Meinung nach ziemlich überheblich. Würde ich nämlich eine Matrix erschaffen, würde ich sicher eine Absicherung schaffen. Und diese Matrix wurde von einem Computer erschaffen, der das sicher getan hat. Ich denke, dass sie nie aus der Matrix ausgebrochen sind, sondern nur in eine neue Ebene verschoben worden sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen