1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Materialismus als Ausdruck des Primitiven Gehirns ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ldzukunft, 13. Juni 2009.

  1. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Werbung:
    [​IMG]


    Hallo,

    aber mal ernsthaft :)

    diese Frage stellt sich mir wirklich, warum werde ich noch erklären. Aber erstmal muss man die Grund Anatomie des Gehirns verstehen.


    Sollte die Materialistische Leidenschaft tatsächlich aus dem Reptilienhirn und Säugetierhirn entstammen?

    So würde dies mehr erklären als mir lieb ist.

    Ich komme auf die Idee, weil diese Areale meist oft meist nur Unbewusst beeinflussen und man gar nicht daran denkt, das sie was tun.

    Nun habe ich aber durch Träume ganz eindeutig von diesem Unbewussten gezeigt bekommen, es möchte den Materialismus nicht aufgeben. Es hängt sogar sehr daran. Warum wäre eine Frage die man erforschen könnte.

    Ich kann eindeutig ausschließen dass dies von einem anderen Areal kommt. Wie kann ich nicht sagen aber es ist eindeutig.

    Was denkt ihr darüber?


    Freue mich über Antworten :blume:
     
  2. aussteiger

    aussteiger Guest

    diese von dir benannte unbewusste wuerd ich mal als inneres kind als teil des unteren selbstes bezeichnen - und das mag 'spielzeug', gerne buntes..., auch so sachen wie pc, auto, sahnemixer etc.

    aber es wohnt nicht in den aelteren gehirnteilen, die unterteilung des menschlichen bewusstseins in drei teile (trinitaet) hat nix mit den drei gehirnteilen zu tun - zahl drei ist da zufall...

    und das reptiliengehirn zeichnet sich aus durch dieses verhalten: eier legen und weglaufen - braucht also nix materielles

    saeugetiergehirn schon eher, nestbaumaterial etc., denn die betreiben brutpflege...

    aber haben beide nix mit dem unterbewusstsein zu tun, also nicht explizit, sind natuerliuch genauso wie das grosshirn auch teil des koerpers, und werden somit natuerlich auch von ihm verwaltet... - 10 automatische kreislaeufe, 10 millionen neue zellen pro sekunde, alle 5 tage ne neue magenschleimhaut etc...

    lg
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Eher Ausdruck eines Gehirns, dass sich nicht in nie endende Metaphysische Spekulationen verirrt um vom Konkreten Sein zu flüchten, also ein Gehirn das weniger zu Eskapismus neigt als vieles, was als Theologie, Metaphysik, Esoterik usw. verkauft wird. Ein Gehrin also, dass seine denkerische und schöpferische Tätigkeit an den Imanenten Tatsachen überprüft und gleichzeitig darauf ausgerichtet ist, die denkerische und schöpferische Tätigkeit zu konkretisieren durch die Tat, das Werk.

    Insofern also ein Gehrin, dass sich nicht in isolierten Regionen der reinen Spekulation aufhält, eines also, dass, wen man so will, nicht mehr den Prozess des denkens übt, sondern das Denken anwendet, oder versucht anzuwenden. Weiter ein Gehirn das sich nicht im unendlich dehnbaren Begriffen abfindet, sondern mit Begriffen, die wiederum Imanent durch eine real exisiterende Tatsache mit Inhalt gefüllt sind, insofern also ein Gehirn, dass sich, in der Tradition der Naturphilosophie und der daraus enstehenden Wissenschaft auseinandersetzt (wobei auch der Idealismus natürlich nicht unwesentlich zum Materealismus beigetragen hat).

    Jedenfalls aber ist ein Gehirn das sich mit Materealismus beschäftigt nicht genötigt andere Denkschulen zu difamieren, da der Materealismus, insofern er zudem ein Historischer Materealismus ist und/oder auch der Geschichtsphilosophie fröhnt, nicht Materealistsche Denkweisen durchaus zu würdigen weiss, vorallem bei solchen SChulen, die sich Konkret, in Geschichte und der Imanenz durch Macht und Tätigkeit verwirkicht haben (z.b. die Denkschule Phytagroas oder eines Aquinaten), diese aber halt von der Frage her prüft: was bewirken sie.

    insofern könnte man durchaus auch sagen, ein Materealistisches Gehirn ist auf einer höheren Stufe des Denkprozesses, insofern es die Materalistischen Grundbedingungen seiner eigenen Existenz nicht hinwegläugnet, sich weder aus Zeit, noch aus Situationsumständen wegdenkt, diesen umständen auch eine gewisse Determinierung beimisst und sein eigener Denkprozess aufgrund dieser Erkenntniss wiederum kritisch betrachtet.

    lG

    FIST, Idealistischer Materealist mit Glaube an einen Transcendenten Gott :rolleyes:
     
  4. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest


    Ich meinte auch unbewusstes das Reptil und Säugerhirn wird von dem Neokortex (des entwicklungsgeschichtlichen neueren Hirnteils) verwaltet und Kontrolliert.

    Es ist aber die Frage in wieweit dieses Verwaltet und Kontrolliert. Weniger bedeutet auch mehr Kontrolle und Einfluss für z.b. das Säugerhirn. Mehr Kontrolle des Neokortex bedeutet wenig Einfluss für dieses Säugerhirn.

    Aber das bedeutet auch nur, dass dieses ins Unterbewusstsein wandert fürs erste. Das unbewusste kann sich wiederrum in Träumen manifestieren. Also gibt es kein Entkommen für uns, aber die Frage ist ob diese "älteren" Hirnteile für den ethischen Materialismus verantwortlich sind, wenn sie nur wenig oder kaum verwaltet werden.
     
  5. Sadivila

    Sadivila Guest

    Der Mensch lebt in seinem selbstgewählten Gefängnis, wo sich sein logischer Verstand und sein Ego wohl fühlt. Dieses selbstgew. Gefängnis braucht immerzu Beweise.
    Materialismus ist Ausdruck nicht gelebter Spritiualität.

    lg
     
  6. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Werbung:

    Meine Frage hat keine Wertung beihaltet. Ich habe keine Ahnung ob dies Tatsächlich sein könnte. Aber die Möglichkeit besteht doch.

    Ich hätte Materialismus Definieren sollen, wenn ich davon spreche dann sind die Grundbedingungen der Existenz für mich kein Materialismus.

    Ich rede von dem ethischen Materialismus.
     
  7. Sadivila

    Sadivila Guest

    Danke Ldzukunft !!

    ...für die bildliche Darstellung des männlichen Gehirns.
    Man lernt als Frau nie aus:D:D
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nein, natürlich nicht, darum auch das Bild mit Homers kleinem Gehirn... da sind ja sowas von keine Wertungen drinn

    stell dir vor, und ich rede vom Materealsims auch als Ethische Philosphie (im übrigens IST Materealismus als Philosophie schon definiert: gugs du: Naturphilosophie, Epikur, Nietzsche, Marx, Sartre - letzterer Insofern man den Existentialismus auch zu den Materealistischen Schulen zählen darf)

    also ethischen Materealismus, womit wir ja gerade zu Marx kommen, der im Materealismus den einzigen Weg fand um etische Entscheidungen zu treffen... also nicht entscheidungen aufgrund von Religion, Kultur, Geschichte, sondern einzig und alleine aufgrund der Tatsache, dass ein Mensch ist. Und weiter bietet der Materealismus auch ganz konkret Ansätze WAS Ethik heisst, also keine Vertröstung in eine wie auch immer geartete nächste Welt, keine Theologische Rechtfertigung des Unrechts durch wie auch immer geartete transcendente Phänomene, sondern ganz konkret: ein Mensch braucht um leben zu können so und so viel Materiellen Gegenwert im Besitz um sich ein Dach über dem Kopf und Nahrung kaufen zu können und, insofern der Mensch nicht nur von Brot alleine Lebt, sondern auch davon, Teil der Gesellschaft zu sein, weiter noch Grundlagen um an der Kultur (Kino, Konzerte, Badeanstallten usw.) teilzunehmen und seine Mobilität (Auto, Öffentlicher Verkehr, Fahrrad usw.) sicherzustellen, weiter das seine Körperliche Unversehrtheit garantiert ist, oder wiederhergestellt wird (krankenversicherung) usw.

    wohl aber sind die Grundbedingungen der Existenz Materealistisch (Angefangen beim Körper über Nahrung bis hin zu Kleidung und die Gesellschaftlichen und Politischen Umstände in die man geboren wird). Sprechen wir von Ethik, dann müssen wir eben bei diesen Grundbedürfnissen beginnen. Wir müssen weiter auch die Verteilung von Materiellen Gütern betrachten, von Reichtum und Armut, von Umverteilung usw. weiter auch die Ökologischen Implikationen wie z.b. Globale Erwärmung, Wassermangel usw.

    wie auch immer: du urteilst über den Materealismus ohne die geringste Ahnung zu haben, was Materealismus eigentlich heisst

    Nachhilfeunterreicht

    lG

    FIST
     
  9. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Fist aber du hast schon recht, ich muss wohl oder übel alle kritischen Begriffe erst einmal Definieren sonst ist das nicht vollständig zu verstehen.

    Habe mich nur darum gedrückt weil jeder Post dann auf 500-1000 Wörter kommt.:blume:

    Aber ich werde es versuchen demnächst.


    Das war nur lustig nicht ernsthaft, ehrlich.


    Stimmt auch ich muss dazu noch mal was schreiben.

    Davon ist aber hier alles weit entfernt. Aber da müsste man wieder Definieren was eigentlich grundlagen sind. Auto = nötig? usw.

    Stimmt deshalb ist es missverständlich, ich muss da noch was Definieren. :)
     
  10. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Werbung:
    Fist ich meine das mit Materialismus allerdings ist meine Sicht anders deshalb ist das nur eine Grundlage.

    Wikipedia:
    In Verbindung mit dem hier

    Wie gesagt ich werde mich bemühen, erst zu erklären damit kein Missverständnis entsteht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen