1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Komischer Traum vom eigenen Baby mit Blut und weiteres

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Glashaus, 3. August 2010.

  1. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Alle Ihr Lieben

    ich hatte letzte Nacht einen komischen Traum von meinem 6 Monate jungen Baby, also von meiner Süssen.
    Folgendes:

    Ich wohnte nicht in meiner Wohnung. War irgendwie in einer WG mit einer mir nicht bekannten Frau - also auch keine Freundin, die auch ein Kind hatte. Allerdings weiß ich nicht wie alt. In der Wohnung gab es Tiere. Welche, weiß ich gar nicht mehr genau. Hab nur in dem Fell Zecken entdeckt und das sie total schmutzig waren. Ich dachte, daß man ein Zusammenwohnen mit einem Baby so nicht zuzumuten ist. Obwohl ich verheiratet bin träumte ich, ich wäre geschieden und das war mir total unangenehm. Ich sah die Unterschrift auf dem Scheidungspapier. In diesem Traum hatte ich hatte einen "Lebenspartner" oder Freund, der mir aber (im realen Leben) vom Gesicht her fremd war. Ich war gerade mein Baby am Wickeln, als ich Blut in der Windel entdeckte. Ich war total erschrocken und dachte, sie hätte sich eine Blasenentzündung zugezogen. Ich lief in den Flur, weil dort eine riesige Leinwand, ein Computer war. Der Flur war komisch; so öffentlich. Ich suchte im Internet die Adresse einer Kinderklinik in der Nähe als mir mein Baby wieder einfiel, das ich nicht mitgenommen hatte. Ich lief in ein Zimmer zurück (die Zimmer waren mir alle fremd) und da lag sie auf einem Bett, weinte und hatte mittlerweile alles rote Flecken / Punkte im Gesicht. Ich hatte Angst, ob ein Tier an sie drangegangen ist - aber ich habe keins gesehen. Dazwischen war noch eine Situation mit der Mitbewohnerin, die irgendwie krumme Geschäfte machte. Sie zwang meinen "Freund", eines dieser illegalen Geschäfte abzuwickeln, weil sie verhindert war. Ich sagte noch zu ihr, sie könnte doch nicht von meinem Freund verlangen, daß er das für sie macht und irgendwie hatte ich ihn dann noch gesucht. Aber da sagte sie, er wäre ja schon unterwegs und würde das erledigen.

    Dann bin ich aufgewacht. Was könnte dies nur bedeuten? Würde mich freuen, wenn mir da jemand helfen könnte.

    Dankeschön.

    LG
    Glashaus
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Die Wohnung stellt einen in sich abgeschlossenen Lebensbereich deiner Seele dar, wobei durch die Wohngemeinschaft ein gesellschaftlicher Aspekt hinzukommt. Die dir unbekannte Frau verkörpert einen weiblichen, dir unbewussten Persönlichkeitsanteil (Gefühle, Intuition und Unbewusstes).

    Babies im Traum sind Symbol für einen „Neubeginn“. Hier kann es sich um eine kürzlich umgesetzte Idee ebenso handeln wie für ein größeres Projekt, eine neue Lebenssituation. So wie das Baby im Realleben auch, benötigt das Projekt „Baby“ Liebe, Pflege und Aufmerksamkeit zur Weiterentwicklung und zum Wachsen.

    Für gewöhnlich steht der Ehemann oder auch der Lebenspartner für einen männlichen Persönlichkeitsanteil (Verstand, Vernunft, Tatkraft, Bewusstes, …), der dir sehr vertraut und alltäglich ist. Je nach Verhältnis zu deinem Partner kommen unterschiedliche Charaktere zu tragen. Die Scheidung im Traum bedeutet nicht, dass auch im Realleben eine Scheidung ansteht, vielmehr geht es um deine Distanzierung eines jener Charaktere, die dein Mann für dich repräsentiert, du selbst ebenso (vermutlich unbewusst) in dir trägst aber so sehr verabscheust, dass du dies sogar schriftlich festhalten willst, obwohl dir diese Tatsache sehr unangenehm ist. Ein weiterer rationeller Persönlichkeitsaspekt ist dir völlig unbewusst (der unbekannte Freund) und stiftet noch mehr Verwirrung.

    Tierfelle stehen für Schutz und Geborgenheit. Zecken sind blutsaugende Parasiten. So gesehen verkörpern diese jene Umgebung, die anscheinend nicht für sich selbst sorgen kann/will und dadurch Geborgenheits- und Schutzbedürfnis „beschmutzt“, das du in deiner neueren Situation noch brauchst. Unzumutbar in dieser Kombination (neue Lebenssituation).
    Blut symbolisiert Lebensessenz und Vitalität, das Bluten im Traum bedeutet, dass dir diese (durch emotionale Verletzungen und/oder Verausgabungen) abhandenkommt.

    In dieser Situation suchst du in der Öffentlichkeit nach Möglichkeiten, deine „inneren Verletzungen und Krankheiten“ zu heilen. Hierzu passt es natürlich nicht, dass du dich auf faule Kompromisse und Täuschungsmanöver durch fragwürdige Machenschaften zwischen Emotionen und Vernunft einlassen sollst. Sehr gut möglich, dass diese „Freundin“ wohl nur im Sinn hat, deine vernunftbetonte Seite fortzuschicken.

    Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Kleinen, mögest du aus ihrem Lachen viel Kraft und Liebe schöpfen!

    Herzliche Grüße,

    hoizhex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen