1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Könnt Ihr Emotionen auf Nicht-Empathen übertragen?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Beltane76, 19. Dezember 2007.

  1. Beltane76

    Beltane76 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hallo liebe Empathen :)

    ich bin neugierig auf Eure Erfahrungen.
    Könnt Ihr Nicht-Empathen Eure Stimmung übermitteln, so dass sie diese übernehmen?
    Mich interessiert, ob mal als 'normaler' Empath auch gleich selber sendet - insbesondere ob man an Personen sendet, die selber nicht sensitiv sind?
    Ich weiß, dass PsiSnake das kann, aber er ist in dieser Richtung ja auch anscheinend sehr begabt. (Hallo PsiSnake ;-)
    Aber mich würde interessieren, ob man für das Senden auch eine besondere Gabe haben muss, oder ob das in der Gabe der Empathie mit inbegriffen ist. ;-))

    Zur Erklärung vielleicht: Ich kenne es, dass ich die Emotionen von anderen wahrnehme, insbesondere die meiner Freunde (diese dann auch auf Distanz). Wenn sie zu lange andauern, dann habe ich Schwierigkeiten mich abzugrenzen, das geht eine Weile gut, aber irgendwann geht die Stimmung auch auf mich über. Ich würde dann gerne die entsprechende Person unterstützen, indem ich mich in eine ausgeglichene Stimmung bringe und diese dann an die Person senden kann. Aber noch weiß ich nicht, ob das funktioniert, daher bin ich neugierig, ob Ihr damit schon Erfahrungen sammeln konntet. (Insbesondere mit anderen Nicht-Empathen!)

    Dankeschön schonmal und liebe Grüße!

    Beltane
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    JA! es funktioniert...

    entweder drch sympathiemagie oder durch "senden" der Energien/Gefühle...
    wobei ich ersteres bevorzuge

    und NEIN
    es is nicht in der Fähigkeit der Empathie inbegriffen, aber es is sozusagen die/EINE Grundlage dafür...


    erklären solls dir lieber PsiSnake... der is ja SOOO BEGABT! :party02:


    (na, ich gebs zu... ich bin zu faul :morgen:)
     
  3. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Hi zusammen

    Ja, das geht, aber das nennt man eher Telepathie oder Magie/Psychokinese, weil man nicht empfängt, sondern sendet und selbst aktiv wird. Über die Gefühlsbasis geht das am Besten. Heilsam und nützlich ist es z.B., wenn jemand in einem depressiven Karussell steckt, so kann man ihn herausholen.
     
  4. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo Beltane76,

    Das geht.......Frage wäre wem wäre das dienlich und was wäre das für ein Empath der bewußt so etwas tut?

    lg Seyla***
     
  5. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo Sunnygirl;

    So ein Unsinn.....ein Empath würde niemals einem anderen seine Emotionen manipulieren....sondern schauen was diesen Menschen aus seinem Gleichgewicht gebracht hat und es diesem erklären sofern es dieser wünscht*dann stellt sich der Ausgleich von selbst wieder ein.

    lg Seyla***
     
  6. Beltane76

    Beltane76 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Ersteinmal vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Ich weiß, dass man die Leute Ihre eigenen Erfahrungen haben lassen muss und eben auch Emotionen.
    Bei mir ist das Problem derzeit, dass ich mich von einigen Personen nicht vollkommen abschotten kann, insbesondere dann nicht, wenn ich selber gerade nicht so fit bin und ihre Emotionen sehr stark sind und lange andauern.
    Ich weiß, dass das ja dann eigentlich Eigennutz ist, wenn man dann helfend einspringt...

    Aber letztens hatte ein Freund extreme Sorgen über mehrere Tage, da er nicht wusste, ob seine Mutter aus dem künstlichen Koma aufwacht. Das habe ich ganz extrem gespürt. Leider habe ich das auch erst hinterher erfahren, sonst hätte ich vielleicht versucht ein wenig 'Ruhe' rüber zu senden.
    Von einem anderen Freund habe ich im Prinzip die Erlaubnis ihm etwas zu schicken. Dort würde ich gegebenenfalls auch gerne etwas hinschicken, wenn ich merke, dass er etwas 'ruhige Energie' gebrauchen könnte.

    Wenn man dann selber beruflich diese Dinge tut oder sich darauf spezialisiert hat, sehe ich ein, dass man mit den Leuten über ihre Probleme spricht und eine Art Therapie machen kann. Vielleicht ist das etwas, was ich zukünftig irgendwann mal beginnen möchte. Allerdings erst, wenn ich selber stabil genug dafür bin.
    Im Moment muss ich allerdings ersteinmal an mir selber arbeiten, um selber mit diesen Fähigkeiten umzugehen und selber zu schauen, dass ich mich selber in eine stabile Stimmung bringen kann, wenn es mir nicht gut geht.
    Derzeit bin ich froh, dass ich nur meine Freunde auf Distanz wahrnehme, das reicht in den meisten Fällen schon aus.

    Liebe Grüße
    Beltane
     
  7. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    1) es gibt keine nicht-empathen

    2) empathie ist eine natürliche eigenschaft, die soziologische vorteile bringt, und jedem menschen inne ist.


    bei weiterem interesse, sei auf spiegelneuronen verwiesen. is zwar noch nicht so viel bekannt, aber dennoch sehr interessant.
     
  8. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    *unterschreibt

    Wobei ich ein kleines Experiment vorschlagen würde:
    die einzigen Menschen, die annähernd als "Nicht-Empathen" bezeichnet werden könnten, sind gewisse autistische Menschen.

    Na geht mal hin, und übertragt eure "Stimmung" auf einen solchen Autisten.

    Ich warte hier mal gespannt auf die Ergebnisse eures "Ich-bin-Gott-und-beeinflusse-die-Menschen"-Experiments. :schnl:


    :stickout2
     
  9. Ragazza

    Ragazza Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    101
    hallo, ich kann mich seyla da nur anschließen.

    Wo wäre denn der Sinn, andere so zu beeinflussen, ich denke das kann eher schaden als nutzen.

    Wenn ich jemandem, der sich schlecht fühlt, positive Gefühle übertrage, dann wäre das doch nicht echt?

    Jemand der sich schlecht fühlt hat vermutlich irgendeinen Grund warum er sich so fühlt. Und da ist es dann wohl eher verwirrend, wenn er plötzlich von deinen positiven Gefühlen überschwemmt wird - noch dazu weil er ja nicht weiß, dass es nicht von jemand anderem kommt.

    Wenn du Empathin bist, dann kennst du doch sicherlich die Verwirrung und die Unsicherheit, wenn man noch nicht so genau erkennen kann, was zu einem selbst gehört und was von anderen kommt - sofern man überhaupt auf die Idee kommt, dass es event. keine eigenen Gefühle sind.

    Und noch eine Frage:
    Was ist denn eigentlich positiv und was ist negativ?
    Ist nicht Trauer genauso wichtig wie Freude und Glück?

    Lg
    Ragazza
     
  10. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Werbung:
    Hi zusammen

    Ich sehe das nicht so eingreifend. Wenn es jemandem schlecht geht, umarme ich ihn, wenn er vor mir sitzt. Das ist eben auch empathisch möglich. Das ist keine Manipulation, es sei denn, auch die Umarmung ist Manipulation. Dann ist aber alles, was jemand tut, Manipulation. Natürlich kann man jemanden auch allein sich selbst überlassen, ihm keinen Trost geben, das soll ja der letzte Hit in Sachen Nächstenliebe sein. LOL
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen