1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kleine Miniatur-Äxte und -Beile

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von wadira, 21. Juni 2009.

  1. wadira

    wadira Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen

    könnt Ihr mir bitte zu meinem Traum einige Hinweise geben, bin für jede Deutung dankbar, hier also der Traum:

    ich spiele mit einem kleinen Kind, wir rollen rückwärts auf einer Art flachem Schlitten, ich habe die Beine hochgestreckt und auf meinen Füßen liegt das Kind, ich bin dabei sehr vorsichtig und achte genau darauf, daß wir nicht vom Weg abkommen bem Rückwärtsrollen und küsse es dabei kurz sanft und zärtlich. Dann sehen wir an einer Wand viele verschiedene Anzeigen angepinnt, das Kind fragt mich, was das ist und ich erkläre ihm den Sinn der Anzeigen. Dann sehen wir eine Ausstellungsplatte mit Miniatur-Äxten und -Beilen die darauf aufgestellt sind und das Kind fragt mich wieder, was das ist, ich sehe, daß diese kleinen Äxte und Beile tatsächlich richtig scharf sind, betrachte aufmerksam die scharfen blanken Klingen und sage warnend zu dem Kind, daß es die diese auf keinen Fall anfassen darf. Zu einem dazukommenden Mann sage ich, das wäre ja ehemalige Folterinstrumente.
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Liebe Wadira!

    Mit deinem Traum machst du eine kleine Reise zurück in die Vergangenheit, du hast nun die Möglichkeit, alte Belastungen dir anzusehen, zu verarbeiten und abzuhaken. Solltest du die Fahrt auf dem Schlitten im Winter gemacht haben, so haben dich bei Eis und Schnee wohl Einsamkeit und Kälte (der Seele) begleitet. Bei sonnigem Wetter in der Schneelandschaft darfst du auf Ruhe bzw. Selbstbesinnung rückschließen. Die Reise geht wohl in deine Kindheit zurück, dennoch sehe ich gleichzeitig neue Wege für dich.

    Das Kind begleitet dich auf deiner Fahrt nach Rückwärts, du spürst eine innige Verbindung mit ihm. Gerne möchtest du dich nun selbst weiter entfalten, es haben sich für dich neue Wege aufgetan, doch für diese Entwicklung musst du noch einmal zurück (s.o.).

    Du selbst bist dir offensichtlich deiner neuen Wege sehr bewusst, willst aus dem Alltag ausbrechen und tatsächlich gibt es eine schöne Auswahl an Lebenswegen (erklärst dem kleinen Kind die Anzeigen auf der Tafel). Diese Entscheidung ist vermutlich längst fällig, deine Umwelt scheint dies auch von dir schon zu erwarten.

    Sei bitte jetzt bereit, alte Verletzungen über Bord zu werfen, denn du vergeudest damit deine Energien. Alle Aggressionen und destruktiven Energien, die du in dir hast, blockieren dich bei deinem Fortschreiten. So manche deiner Hoffnungen die sich nicht erfüllten, hätten dir ohnehin nichts Gutes gebracht, hänge ihnen nicht nach. Lass dich nicht länger verletzen.

    Deine Entscheidungen, die du von Herzen fällst bzw. gefällt hast sind auch vom Verstand her richtig (du teilst dem Mann mit …..), „es war wie es war bzw. es ist wie es ist und es ist gut so“.

    Erkenne die Hintergründe deiner (seelischen) Schmerzen, versuche sie bewusst zu verarbeiten. Schuldgefühle blockieren, tief verdrängte Aggressionen ebenso, Hilflosigkeit und die Opferrolle behindern dich. Also: weg damit!!!

    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute auf deinem Weg, hoizhex
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Wadira,

    zunächst geht es hier darum, wie du mit deinem inneren Kind auf deinem Lebensweg umgehst und vorankommst. Mit der Schlittenfahrt wird ein hingebungsvolles Fallenlassen umschrieben. In der Eingangssequenz wird dieser positive Umgang mit deinem inneren Kind noch weiter ausgestaltet.

    Bei der Wand mit den Anzeigen geht es um bestimmte Regeln und Werte, die dir wichtig erscheinen. Leider hast du hier keine Beispiele genannt, deshalb kann ich dir da nun keine konkrete Hinweise geben, in welche Richtung es da geht. In diesem Zusammenhang werden dir auch destruktive Kräfte bewusst (Äxte, Beile), welche dein inneres Kind verletzten könnten.

    Deine Ratio (Mann) erinnert dich daran, dass du damit in der Vergangenheit auch schon schlimme Erfahrungen sammeln und du Schmerzen an deinen Gefühlen ertragen musstest (Folter).

    Ich denke, dass dieser Traum lediglich die Betrachtung deiner derzeitigen seelischen Situation beschreibt: Bleib also, wie du bist.

    Merlin :zauberer2

    Upps, Hoizhex hat hier wohl schneller in die Tasten gegriffen. Nun gut, eventuell führen ja etwas differenzierte Blickwinkel dennoch zu einer gewissen Erkenntnis.
     
  4. wadira

    wadira Guest

    vielen Dank Euch beiden :)

    auch wenn @DruideMerlin mir den Tip gibt: bleib so wie Du bist, so hoffe ich doch stark, daß ich nicht so bleibe, denn mein derzeitiger Zustand ist alles andere als zufriedenstellend und ich suche in der Tat schon seit einigen Monaten nach einem Weg, meine Blockaden und geistigen Beschränkungen zu lösen wie @hoizhex es geraten hat
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Natürlich muss ich nicht immer Recht haben, aber wo ist in deinem Traum denn die Stelle, an der es um Befreiung von Blockaden und Ängsten geht? Ich sehe hier nur ein positives Bild, wie du auf der Schlittenfahrt behutsam mit deinem inneren Kind umgehst. Mag sein, dass sich deine Ratio mit anderen Zielen beschäftigt, in den Träumen geht es aber um die Befindlichkeit deiner Seele und die setzt nun mal launisch ihre eigenen Schwerpunkte.

    Die kleinen Äxte verkörpern in deinem Traum die einzigen destruktiven Kräfte und die erscheinen nur als mahnende Schautafel für dich und dein inneres Kind. Blockaden haben einen passiven Charakter, worin soll also hier die aktive zerstörerische Symbolik der Axt zu finden sein? Wenn es um das Thema Blockade gegangen wäre, hätten in deinem Traum sicherlich Mauern, Gräben oder Brücken eine Rolle gespielt.

    Aber es ist natürlich dein Traum und somit kannst du darin auch die Dinge darin sehen, welche du gerne sehen möchtest. Nach meinen Vorstellungen ist das innere Kind unser unverfälschtes Ich, das leider häufig durch zu viele Konfessionen auf der Strecke bleiben muss und bei manchen nicht einmal mehr zu erkennen ist. Angesichts deines schönen Traumes hatte ich mich über dein inneres Kind gefreut. Ich konnte ja nicht ahnen, dass die Ratio schon im Hintergrund mit den geschliffenen Äxten lauert, um es zu erschlagen.

    Das bedeutet nun nicht, dass du dich nicht mehr weiterentwickeln oder oder auch nicht den guten Rat von Hoizhex anschließen sollst: Dieser Traum hatte sich halt einfach mit einem anderen Thema beschäftigt.


    Merlin :zauberer2
     
  6. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    @ Merlin: danke, man lernt nie aus!


    @Wadira: bitte verbinde @Merlins und meine Antworten so: löse Blockaden und Beschränkungen, reiß die Grenzen nieder, um folglich dein eigentliches Wesen wieder zu finden, denn das soll so bleiben wie es ist!

    Lg, hoizhex
     
  7. wadira

    wadira Guest

    Werbung:
    Lieber @DruideMerlin
    eigentlich seltsam, statt mich zu freuen über diese schöne Deutung, macht sie mich nur noch hilfloser, weil ich im echten Leben völlig am Boden bin, bin ich überrascht, daß es meiner Seele so gut gehen soll. Ich lausche ständig auf ein Zeichen, das mir einen Richtungswechsel vorgibt, um aus diesem Jammertal herauszufinden,
    deshalb fällt es mir so schwer, den Traum als gut anzunehmen und mich darüber zu freuen, aber ich werde mir Deine Sätze noch öfters durchlesen und dann gelingt es mir ja vielleicht doch noch ;)

    ganz lieben Dank nochmal an Euch beide
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen