1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kindheits-Albtraum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von The rising Sun, 8. August 2007.

  1. The rising Sun

    The rising Sun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo!

    Ich hab momentan ein großes Problem. Also meine Kindheit war nicht so toll, blöderweise träum ich fast jede Nacht davon (seit Jahren). Meine Mutter war - um es auf den Punkt zu bringen: eine Tyrannin. Größtenteils stimmt dieser Traum auch mit meiner Kindheit überein. Der Unterschied ist, dass ich jetzt nicht mehr wie ein kleines Kind sag "Bitte, ich will zur Oma" oder "Bitte sperr mich nicht im Keller ein" oder "Bitte schlag mich nicht mehr". Sondern im Traum sag ich das mit einer Bestimmt und mit einer resoluten Art, die ich von mir im Wachzustand nicht kenne. Was hat das zu bedeuten? Ist das die Art meines Unterbewusstseis meine schlimme Kindheit zu verarbeiten?

    Komischerweise bekomm ich selbst diese Träume nicht direkt mit, erfahren habe ich davon, weil mein Freund oft nachts wach war. Mittlerweile spür ichs morgens, wenn ich einen solchen Albtraum hatte. Ich bin dann einfach voll ausgepowert. Ausserdem sind diese Träume meistens dann, wenn es mit tagsüber nicht so gut gegangen ist, oder wenn eben wieder an meine Mutter gedacht habe.

    Das Problem, wenn ich mich da im Traum gegen meine Mutter wehre, kann ich schon SEEEHR laut werden. In dem Wohnhaus, in dem ich jetzt wohne kann ich mir das aber nicht leisten. Hat jemand eine Idee, was ich tun könnte?

    Und dann wäre da noch ein zweites Problem: Mein Freund kann nicht neben mir schlafen, weil ich bin sogar sehr aggressiv während dieser Träume. Ich zieh ihm den Polster über, tret ihn oder geb ihm Ohrfeigen. Und das ganze, ohne dass ich selbst etwas davon mitbekomme. Könnte die Ursache einfach das sein, dass manche seiner Eigenschaften einigen Eigenschaften meiner Mutter ähnlich sind? Weil er verhält sich manchmal wie sie, also er ist nicht so krass wie sie, aber manchmal eben ähnlich. Manchmal erinnert mich sein Verhalten einfach an sie. Könnte es sein, dass er durch solche Sachen quasi in ihre Rolle schlüpft und dadurch die Aggressionen abbekommt, die eigentlich meiner Mutter zugedacht wären?

    Ich hoff jemand von euch hat eine Idee. Ich will weder die Leute im Wohnhaus noch meinen Freund verärgern.
    Danke im Voraus
    The rising Sun
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe Rising Sun,

    fühl dich ganz fest gedrückt!

    Klar versuchst du diese Problematik im Schlaf aufzuarbeiten. Scheinbar gelingt es dir nicht. Hast du dir schon überlegt Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich meine, das was du erlebt hast ist ja nicht nichts!

    Mir hat bei solchen Aufarbeitungsblockaden mein Kinesiologe geholfen. Er hat ausgetestet welches Erlebnis ansteht und dann wie man es auflösen kann. Stunden später ist mir dieses Ereignis erst wieder (nach Jahren) eingefallen.

    Eine Familienaufstellung könnte da auch sehr hilfreich sein, da du mit dem Stellvertreter deiner Mutter reden kannst um auch ihre Situation zu verstehen.

    Kannst du deiner Mutter verzeihen?
     
  3. Krabat

    Krabat Guest

    guten morgen rising sun,

    ich tippe einfach mal, was mir spontan so einfällt...

    (1) wenn einem kind etwas schreckliches passiert, dann ist es dem schutzlos ausgeliefert. das urvertrauen wird so, vorsichtig ausgedrückt, beschädigt.
    wenn dies durch die eltern geschieht ganz besonders. als kind hattest du nicht die möglichkeit, deiner wut ausdruck zu verleihen. die thematik konnte von dir verständlicherweise nicht verarbeitet werden, doch deine träume zeigen, dass diese wut hervorkommt. du wirst resoluter. du bist kein kind mehr.

    du sollst vater und mutter ehren. das kind sieht in seinen eltern zunächst das makellose. mit der zeit erkennt das kind, dass diese makellosen menschen fehler haben. manche kinder machen die schrecklichsten erfahrungen, andere erleben scheinbar kleinere traumen durch die eltern,doch für ein kind ist jede schmerzhafte erfahrung durch elternhand ein tiefer schock.

    kinder können meistens ihren schmerz, ihre wut, ihre trauer nicht ausleben, sie nicht ausdrücken. so entsteht ein trauma, das das leben des erwachsenen bestimmt. im schlimmsten fall sind also die eltern von ihrem sockel gestürzt.
    was kann man tun?

    erkennen, dass die eltern selbst opfer sind von etwas, das ihnen geschah, damals,und dass sie dies nicht verarbeitet haben. verzeihen? das ist in vielen fällen schwer, erscheint unmöglich. die wunden sind zu tief. der raub des urvertrauens. es ist ratsam sich dem schmerz, der wut, auch dem hass hinzugeben. es spüren. spüren,was das kind gespürt hat. alles rauslassen und zurückgeben. sich mit der mutter auseinandersetzen. sei es "in echt" oder in anderer echter form. irgendwann ist es möglich, die eltern wieder auf ihren sockel zu stellen. dann steht man neben ihnen.

    ich denke es ist ratsam sich der problematik zu stellen, wie auch immer.
    auch schauen, welche hilfe auf dem weg liegt. traumarbeit wäre möglich. rituelle arbeit. psychotherapie. schamanismus. es gibt so vieles. letztlich führt alles zu dem einen: auflösung dieses traumas, dann hört der traum auf. heilung.

    (2) wenn du mit deiner mutter kontakt hattest geistig (gedanke) oder körperlich tritt der traum auf. deutliches zeichen für das, was ich zu (1) schrieb.

    (3) versuche einmal diesen seeeeehr lauten schrei von dir zu geben, erlaube es dir. deine worte verbieten dir dies sogar im traum (die nachbarn).
    gehe in den wald und schreie. ich würde eine richtung zwischen westen bis norden empfehlen. da ist angestaute energie in dir. gehe also in den wald,drehe dich in die entsprechende richtung, denke an deine mutter,sieh sie vor dir, schreie ihr ins gesicht,was du ihr zu sagen hast. keine hemmungen. deshalb: ein sicherer ungestörter ort. da ist ein wald hilfreich. der wind der richtung wird deinen schrei fortnehmen und dahintragen, wo er hingehört. wenn du selbst genau hinhörst und hineinspürst, dann kannst du hören, wie der schrei von dir fortgetragen wird. du kannst spüren,wie etwas von dir genommen wird.
    du musst den wind nur darum bitten und vertrauen haben.
    bedanke dich, drehe dich evtl. noch nach osten und tanke neue energie auf.
    so kommt neues dahin, wo das alte verschwand.

    (4) in der kindheit wird beziehung erlernt, wir suchen uns unsere partner oft nach dem bild der eltern. so kann es sein, dass dein partner wesenszüge deiner mutter trägt. hier fälllt mir das thema seelenverlust ein. da können wir gerne per pn drüber "reden", wenn du möchtest. keine angst, seelenverlust hört sich krass an, doch mit ein wenig verständnis verliert er seinen schrecken.

    wichtig ist die zusammenhänge zu erkennen. dann kann der partner irgendwann einfach der partner sein und gut ist es.

    manchmal kriegt der partner auch einfach nur die traumschläge ab, weil er als greifbarer körper neben einem liegt. so schiebt sich das traumbild über das körperliche erleben.

    liebe grüsse : krabat.
     
  4. The rising Sun

    The rising Sun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    11
    Hallo Indigomädchen,
    danke für deine Antwort.

    Ja, hab ich: Ich habs schon mit Gesprächstherapie und mit Musiktherapie versucht, momentan mach ich Kunsttherapie. Aber alle diese Formen der Therapie bringen halt nur zeitlich begrenzte Erleichterung. Sie helfen mir, wenn etwas direkt an die Oberfläche kommt. Aber so im Gesamten gesehen haben sie kaum etwas verändert.

    Kurze Zwischenfrage: Was macht ein Kinesologe?

    Hm, das klingt gut. Ich werd demnächst mit meiner Freundin Sabrina drüber reden, die hat schon mal so eine Familienaufstellung gemacht.

    Ich versuche es, aber es klappt nicht so recht. Eine zeitlang hatte ich irgendwie "eine friedliche Einstellung" meiner Mutter gegenüber, also kaum Hass, dafür aber Sehnsucht nach einer intakten Familie.

    LG - The rising Sun
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich habe auch letztes Jahr eine FA gemacht, daher empfehle ich sie dir.
    Es kommt ohnehin nur das an die Oberfläche, sprich es wird nur das ausgesprochen, was für dich richtig und zeitgerecht ist. Du könntest dir den ersten, den fixierte Thread unter Familienaufstellung ansehen, da hast du von einem Profi gute Informationen drinnen.

    Es gibt immer eine Lösung, ich wünsche dir, dass du es bald geschafft hast!
     
  6. The rising Sun

    The rising Sun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo Krabat!

    Jetzt versteh ich das, woher das kommt. Weil zB wenn sich mein Freund mal wieder ähnlich wie meine Mutter verhalten hat, dann stieg in mir auch gleich wie ne "Wahnsinns-Wut" auf, dass mich teilweise selbst nicht mehr erkannt hab.
    Wenn ich mir das so durchlese, dann fällt mir auf, dass meine Depressionen auch erst angefangen haben, nachdem ich schon von zuhause ausgezogen und älter war. Da war ja dann die Möglichkeit da, dass alles Verdrängte hochkommt.

    Ich hab da zwei Fragen:
    1. Was genau meinst du mit Traumarbeit?
    2. Psychotherapie ist doch das mit den Gesprächen?

    Ich werd das auf alle Fälle versuchen - weil, wenn ich so drüber nachdenk, fällt mir auf, dass ich mir selbst eigentlich bisher noch nie erlaubt hab meine Wut so richtig rauszulassen. Ich mach zwar Power Walking und das feste Auftreten auf den Boden hilft auch ein bisschen, aber anscheinend nicht genug. Um mal peinlich ehrlich zu sein, ich krieg dann oft so komische "Gelüste" wenn ich grad voll wütend bin und mich mit der Lautstärke und so wegen den Nachbarn in meinem Wohnhaus bremsen muss. Manchmal wär mir einfach danach alles Mögliche zu greifen und an die nächste Wand zu knallen, oder einfach alles demolieren, was so in meiner Umgebung ist. Hm angestaute Energie, deshalb hab ich dann wahrscheinlich auch diese "Gelüste". Ich merks ja dann immer auch, dass ich da dann die volle Energie hab und dass es voll schwierig ist die unter Kontrolle zu halten.

    Meinst du damit, dass er irgendwann - auch wenn er noch Ähnlichkeiten mit meiner Mutter hat - dann nicht mehr in meine "Mutter-Schublade" gerät und dann auch nicht mehr die Aggressionen abbekommt, die meiner Mutter zugedacht wären, dass er dann einfach nur mehr Partner ist und nicht länger eine "Mutter-Kopie"?

    Danke für deine Antwort, jetzt ist mir die Sache schon etwas klarer.
    LG - The Rising Sun
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe Rising Sun,

    du hast nicht umsonst genau den Partner :)
    Du willst das Problem lösen und er gibt dir die Möglichkeit dazu, die du bei deiner Mutter nicht hast.
     
  8. Krabat

    Krabat Guest

    Werbung:
    hi rising sun,

    (1) es gibt die möglichkeit, bewusst zu träumen. dies ist erlernbar, was jedoch dauern kann. so hättest du zb die möglichkeit, dich im traum in diese situation hineinzubegeben und bewusst zu agieren, was zur klärung der situation beitragen kann. stichwort "luzides träumen"

    http://gestalttheory.net/people/thol_ref.html

    .

    Psychotherapie findet über gespräche statt, ja. ist eine möglichkeit, wenn man einen therapeuten findet, bei dem die "chemie" stimmt.

    (2) ich glaube man darf diese wut ausleben, dinge zertrümmern. da schwingt sofort im hinterkopf "das macht man nicht". ist das so? die energie muss raus, sonst wird sie anders ausgeleitet. also ruhig mal scheppern und schreien, man muss es ja nicht zum schaden eines anderen werden lassen. so denkt man oft "das darf ich nicht sagen oder tun", frisst es wieder in sich hinein und tut es trotzdem,innerlich, schadet damit sich selbst und auch dem anderen durch negative projektion. es ist nicht verboten, überschiessende energie herauszulassen, solange niemand zu schaden kommt. und oft ist ein lauter knall sehr reinigend für alle beteiligten. das zeigt uns das gewitter.

    (3) genau. erst ist die schublade unbewusst. dann wird sie bewusst. dann kann die kommode mit den verstaubten schubladen auf den müll.
    so ist er keine kopie deiner mutter. er spiegelt dir dies nur. tatsächlich ist er nur der, der er ist.

    lg : krabat.
     

Diese Seite empfehlen