1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kind mit Atemnot und Herzrasen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von KleoSansa7, 7. Januar 2008.

  1. KleoSansa7

    KleoSansa7 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Weinviertel
    Werbung:
    Hallo ihr lieben Esoteriker!

    Ich hatte gestern vor dem Nachtdienst (da schlafe ich am Nachmittag vorher immer 2 - 3 h) einige Träume, da ich nicht sehr tief schlafen kann am Tag.
    Die ersten waren nicht schlecht, aber dann, ganz unvermittelt, sah ich (wie ein Sprung von einem Traum im nächsten):

    Ein Vater (Mitte 40, schütteres Haar, Mönchsglatze) lag rechts neben einem Baby (Ich bin sicher, es war seines). Er wachte auf und blickte mitten in der Nacht auf sein Baby und bemerkte, dass es Atemnot und Herzrasen bekam.
    Er jagte schnell aus dem Bett in seinem Pyjama rein in seine Schlapfen, wickelte das Kind in eine Decke und sagte zu ihm: "Ich lass nicht zu, dass dir was passiert, halte durch!" Dann ist er mit dem Kind aus der Wohnung gerannt und hat die Tür offengelassen.

    Danach war's aus.
    Hatte bei dem Traum das Gefühl, das das in echt passiert sein könnte? Ist aber nur so ein Gedanke.

    Was bedeutet sowas??

    Danke!
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Vater ist Autoritätsfigur, hier ist offenbar nicht Dein Vater gemeint, sondern die Autorität an sich, kann also auch Deine eigene bedeuten und die wäre dann etwa so ausgestattet, wie Du beschreibst:
    Du solltest Dich also mit mehr Durchsetzungsvermögen und Autorität für Dein "Baby" einsetzen.
    Wenn also das Kind Atemnot hat ist vermutlich Dein Tempo zu forsch, mit dem Du Deine Vorschläge und Projekte durchbringen willst und Deine Autorität reicht nicht aus, um Deinen Vorhaben zur Verwirklichung zu verhelfen.
    Also sagt Dir der Traum, Du solltest entweder Dein Anliegen vorsichtiger und bescheidener anbringen (z.B. Dein Bedürfnis nach mehr Lohn, Dein Änderungsvorschlag bezüglich Arbeitszeiten, Dein Wunsch nach mehr Kompetenz im Aufgabenbereich... oder gegenüber Deinem Partner könntest Du auch etwas langsamer fordern)
    Nun bemerkt ja Deine Traumautorität (Vater) dass das Kind Not hat oder bekommt. Das kann symbolisieren, dass Dein Projekt gute Chancen hat durchzukommen, wenn Du nur ein wenig fordernder auftrittst, Dich bemerkbarer machst, aber dabei in Deinen Forderungen bescheidener wirst: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. (Wenn Du dann den Spatz gut mästest kann er größer als die Taube werden)

    Dein handelnder Teil, Deine männlichere Persönlichkeit ist nun wach und bereit, entschlossen auch zu schlecht ausgerüstet (Pyjama und Schlapfen) einzuspringen und für das "Kind" etwas zu tun. Nutze also die nächste Gelegenheit um Deine Forderungen anzubringen oder verlange ein Gespräch mit denen, von welchen Du was fordern willst.

    Falls das nicht zutrifft, bezieht sich der Traum auf ein anderes Projekt, welches in Schwierigkeiten geraten könnte.

    Wenn auch dies nicht zutrifft, könnte es einfach ein Tagesrest sein, da Du im Pflegeberuf tätig bist arbeitest Du vielleicht in einem Spital und da kommst Du andauernd an Neugeborenen oder Herzrasenden;) vorbei
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen