1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kettenbriefe, Hoaxes und ihre Folgen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Lionéz, 16. März 2007.

  1. Lionéz

    Lionéz Guest

    Werbung:
    Es kursieren immer wieder Bitten, Petitionen, Kettenmails, auf die der gute Wille anspringt. Welches Resultat die Kettenbriefaktionen hatten, ist auch nach der Teilnahme meist genauso unbekannt wie der wahre Verfasser oder sein Ziel.
    Aus aktuellem Anlass, die mittlerweile 7 Jahre alte "Regenwald-Petition" (http://www.esoterikforum.at/threads/56096), möchte ich auf die folgende nützliche Seite der Technischen Universität Berlin verweisen:
    Diese Seite listet kursierende Kettenmails auf, die unseriös, teils mehrere Jahre alt sind und ahnungslosen Weiterleitenden so einige Schwierigkeit gebracht haben:
    http://www.tu-berlin.de/www/software/hoaxlist.shtml

    Den Wortlaut der Mails kann man 1:1 vergleichen und einiges über Hintergründe zu Entstehung dieser Mails und ihren Quellen finden.

    Nur mal ein einziges Beispiel, um den Kettenbriefeffekt zu illustrieren, ist ein vielverschickter Aufruf zur Knochenmarkspende. Die TU schreibt dazu:

    http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax/knochenmarkspende.shtml

    Das Weiterschicken an möglichst viele Menschen garantiert nicht, dass außer Reden und Schreiben irgendwer tatsächlich etwas tut. Oder dass besagte Listen mit Namen, Mailadressen und persönlichen Daten bei relevanten Instanzen landen. Es gibt etliche datenfressende Lecks und Versenkungen im Netz.
    Möglicherweise gibt es einige ehrenwerte Fälle, doch man überlege sich die Flut an Spam im Web, die jedem Ehrenwerten bewusst sein dürfte. Und ihn wohl eher auf andere Informationskanäle zurückgreifen lässt. In seriösen Anliegen helfen auch öffentliche Aushänge, Presse und TV den Betroffenen mit offiziellen Aufrufen an die Öffentlichkeit weiter.
    Sachverhalt, Quellen, Menschenverstand also am besten genau prüfen. Oft gibt es direkt vor Ort und im kleinen Umkreis von uns viele Möglichkeiten, Natur, andere Menschen und Projekte zu unterstützen. ;)
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Auf das fällt noch immer jemand rein?
    Ich bekomm sowas seit Jahren nicht mehr.
     

Diese Seite empfehlen