1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karma???

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Neptune, 21. März 2005.

  1. Neptune

    Neptune Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,

    ich war gestern auf einer Website, die das Thema Karma ziemlich ausführlich behandelt. Dort war zu lesen, das Karma das Prinzip von Ursache und Wirkung wäre. Naja, soweit so gut. Desweiteren würde ein Mensch wenn er zum Beispiel jemanden etwas negatives antue, dies auch wieder erfahren in einer der nächsten Inkarnationen. Also ein Mörder wird zum Opfer usw. Und an diesem Punkt komme ich doch ins Grübeln. Wenn das wirklich so wäre, würde das ja nie aufhören, wäre eine Endlosschleife. Denn wenn der frühere Mörder nun zum Ofer wird, wer ist denn dann sein Mörder? Da müsste ja jemand vorsätzlich wieder kommen mit der Absicht zu morden - und was ist dann mit dem? Wird er wieder zum Opfer? Ehrlich gesagt glaube ich das ganze nicht, es hört sich doch ziemlich paradox an. Ich würde dazu gerne mal eure Meinung hören, denn diese Sache beschäftigt mich nun schon sehr!
     
  2. Joy73

    Joy73 Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    70
    Hallo Neptune!

    Ich kann dir ein Buch empfehlen, daß das Thema Ursache und Wirkung recht gut erklärt hat. Es heißt Lola und ist von Rene Egli.

    Es heißt auch, daß wir uns unsere Eltern und unseren Geburtsort aussuchen nach dem was wir noch zu lernen bzw. aufzulösen haben.

    Bei der Ursache und Wirkung geht es nicht darum, daß man genau das Erlebte wieder retourbekommt, sondern nur in einer ähnlichen Form. Zum Beispiel eine Dame sitzt im zug und lästert über die vorbeigehenden Passanten. Sie hat an keinem ein gutes Wort. Sie steigt dann aus dem Zug aus und wird von einem Jugentlichen angespuckt. Dies kann auch die Reaktion auf die Aktionen sein. Wie es bei Mördern ist, kann ich nicht sagen.

    LG Joy
     
  3. Cintamani

    Cintamani Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Graz Umgebung
    Liebe Neptune,

    Karma (sanskrit: handeln, tun) ist wahrlich ein sehr komplexes Thema, so komplex wie das Leben selbst, und es ist nicht in einigen Sätzen, ja nicht einmal in vielen, abzuhandeln. Aber es stimmt, es besteht durchaus die potentielle Möglichkeit, aus dem Kreislauf der Verstrickungen in Täter/Opfer-Beziehungen nicht mehr so leicht zu entkommen, und es ist nichts Paradoxes daran, sind wir doch in jedem Fall selbst die Ursache solcher Verstrickungen.

    Wenn ich Dir ein gutes Buch dazu empfehlen darf, in dem neben einem umfassenden Verständnis von Karma auch Lösungen zur Überwindung dieser Problematik (aber nicht nach dem esoterischen Ansatz) aufgezeigt werden, so lies doch von Ronald Zürrer "Karma und Reinkarnation". Findest Du bestimmt über amazon.de, sonst auf govinda.ch

    Liebe Grüße
    C
     
  4. anksennamun

    anksennamun Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2005
    Beiträge:
    90
    Ort:
    hamburg
    hallöchen ich habe da noch eine idee wie du deine fragen die dich beschäftigen beantwortet bekommst...

    KARMA UND WIEDERGEBURT; GINA CERMINARA IM KNAUER-VERLAG ZUBEKOMMEN
    lg anksennamun
     
  5. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    Um den einen Punkt aufzugreifen:

    Die Lehre von Karma macht uns Frei. Warum? Weil wir selbst entscheiden können, was wir mit den Umständen anfangen, die uns begegnen.
    Gesetzten Fall, du bist ein Opfer gewesen. Niemand zwingt dich, Täter zu werden. Wenn also die Ursachen reif werden, wo du deinem Täter so richtig einen auswischen könntest, kannman sich dafür entscheiden, ihm nichts zu tun.
    Somit ist eure Verbindung dann gelöst.

    Tut man ihm doch etwas, setze man die nächste Ursache, für künftiges Leid. Es ist wie, als würde man sich einen Ball immer hin und her zuspielen. Nur wenn einer nicht mehr weiter schiesst, hört das Spiel, die Wechselwirkung zwischen den Personen auf.

    Karma wird nicht nur im nächsten Leben reif. Meistens wird es im selben Leben reif.
    Wenn du Grassamen sähst, wird ken Mais wachsen, wenn du dir mit dem Hammer auf den Finger haust, wird es nicht im nächsten Leben weh tun. Ist dein Bezin alle, bleibt das Auto liegen und rennst du mit einer schlechten Eistellung durchs Leben, wirst du nur schlechte Menschen treffen. Bist du frisch verliebt, sind alle Menschen toll.
    Komisch, oder? ;-)

    Karma ist unfehlbar und jeder Eindruck im Geist wird auf jeden Fall reif. Darum ist es ja für Buddhisten so wichtig, sich so vorteilhaft, wie nur irgend möglich zu benehmen. Sie haben sehr grossen Respekt, vor Ursache/Wirkung.

    FM
     
  6. Neptune

    Neptune Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Danke für eure Antworten!

    @FrischMilch

    So wie Du es erklärt hast, kann ich das schon viel eher verstehen und nachvollziehen. Es war halt nur so, das auf dieser Seite das doch ganz anders rüber kam, als würde jede Sache mit der gleichen immer wieder vergolten werden und man könnne nichts dagegen tun. Und das fand ich schon ein bißchen merkwürdig und irgendwie sinnlos. Denn wie sollte sich denn da noch jemand weiter entwickeln? Aber ich denke jetzt kann ich es schon anders sehen :)

    LG
    Neptune
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen