1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kapitalflucht

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Alice94, 27. März 2010.

  1. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Werbung:
    Hallo!

    In Wirtschaftspolitik wurde neulich in unserer Klasse sehr emotional über die Thematik der Kapitalflucht diskutiert. Ich vertrat und vertete diesbezüglich die Auffassung, dass es sich bei einer Kapitalflucht ohne Steuerhinterziehung um eine völlig legitime Aktion handelt, denn das private Geld ist zwanglos und es sollte jedem Menschen als Ausdruck sozialer Freiheit offenstehen, wohin er seine Gelder transferiert. Prinzipiell wäre es ja für jeden Bürger optional, sein Geld z. B. zu Liechtensteinischen oder Schweizerischen Banken zu transportieren. Auch wäre eine Berichterstattung gegenüber dem Finanzamt über seine Geldgeschäfte im Ausland nicht gerechtfertigt, da auch der Staat selbst oftmals nicht offeriert, in welche ausländische Subventionen er die Steuergelder des Volkes investiert.

    Es gibt mehrere rationale Gründe, Konten bei diversen ausländischen Banken zu eröffnen. Die relevantesten lauten:

    - mehr Profit durch lukrativere Verzinsungen
    - eine optimalere Wahrung des privaten Umganges mit seinem Geld durch rigidere Bankgeheimnisse
    - Schutz des eigenen Geldes vor einer Inflation, mit welcher der deutsche Staat sein Volk bereits zweimal verarmte

    Solange die von ausländischen Banken erhaltenen Zinserträge gemäß dem deutschen Steuerrecht versteuert werden, erkenne ich keinerlei Komplikationen, Kriminalitäten und Kontraargumente für Geldanlagen im Ausland.
     
  2. mediabote

    mediabote Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    1.050
    ich glaub ja das zinsen was echt übles sind.

    passend = geld ins ausland verschieben


    naja ...wie auch immer - ein gewisses national-gefühl spielt da bestimmt eine rolle.


    genossenschaftsbank ?? ...statt internationle ...geld/hurenhäuser a la rothschild .... ?

    ogott ...kann man banken zur echt als huren bezeichnen ?
    die hure babylon ...fällt mir da grad ein ...aber das war wohl anders gemeint.

    -kein weiterer plan über den kram = kenn ich mich nicht echt mit aus-
     
  3. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Wie kommst Du darauf? Zinsen sind finanzielle Entlohnungen für Geldverleih respektive -handel. Sie können der im Verschwinden begriffenen Mittelschicht helfen, sich erneut zu etablieren.

    Ich habe mit meinem Beitrag einfach einmal klar differenzieren wollen zwischen Steuerhinterziehern oder Kapitalflüchtigen ohne kriminelle Intentionen. Oftmals wird beides nämlich synonym verwandt.
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    was tot ist sollte tot bleiben. Verzweifelte Reanimationsversuche des (Klein)Bürgertums hat es schon des öfteren gegeben.

    Ich traurere dem Bürgertum und der Mittelschicht keine Träne nach - sie haben ihre Zeit gehabt (Rainesance bis 1945) - nun sind andere am zug
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom alice,

    wenn du möchtest, dass die welt sich verändert und in deiner heimat die aurmut nicht so lange wächst bis ... wirkliche probleme entstehen, dann musst du nach dem prinzip leben: "eigentum verpflichtet!" das heisst, nicht nur auf profit schauen sonder dort investieren wo du auch lebst...

    shimon
     
  6. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    Lieber Fist, was erzählst du für einen ..... :D Was heute läuft, ist der Versuch Feudalherrschaft und Demokratie gleichzeitig zu betreiben, ebenso Sozialismus und Kapitalismus. Dass dabei alle Hauptdirektiven bis zur Verkehrung ins Gegenteil gebogen werden müssen, liegt auf der Hand. Was war denn das Erfolgsgeheimnis der Nachkriegs-Ära? Eine relativ homogene Gesellschaft, deren leistungsfähiger Kern aus der Mittelschicht bestand. Innnerhalb von kaum mehr als 20 Jahren wurde alles absurd und planlos verwässert, einzig motiviert durch das Ziel, wenigen Profiteuren Vorteile zu Lasten der Massen zu verschaffen. Das Ergebnis kann man überall sehen: Chaos und Desorientierung ersetzten ein sehr stabiles Gesellschaftsbild, Menschen aus aller Herren Länder wurden innerhalb einer Generation hineingepresst, weitgehend, ohne sie zu integrieren. Dann begann das Spiel, bei dem nur noch Mittel zum Verzocken im globalen Casino aus der heimischen Wirtschaft herausgepresst werden sollen, ohne wirkliches Interesse an der Zukunft des eigenen Betriebs. Raubbau, wohin das Auge blickt.

    Während die global player reichlich legale Möglichkeiten zur Steuerminimierung haben (Schröder/Fischer sei Dank), erwürgt die kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie die Arbeitnehmer eine idiotisch hohe Staatsquote. Es ist daher nur verständlich, dass die Mehrzahl ihr u.U. sauer verdientes Geld in Sicherheit bringen wollen. Anstatt die Ursachen zu beseitigen, filzen sie lieber jeden grenzüberschreitenden Zug nach Bargeld. Wer mehr als 10k€ bei sich führt, muss Strafe zahlen und mit Ermittlungen rechnen. Die Situation ist derart krank, dass kaum noch jemand im eigenen Land investiert. Es wird hauptsächlich noch übernommen um selbst zu wachsen und Wettbewerber im eigenen Haus zu integrieren. Dazu kommen noch zigtausend Bestimmungen, die das versteckte Ziel haben, alles nur noch im ganz großen Stil rentabel zu machen. Ein funktionierende Marktwirtschaft sieht anders aus.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nein, das Geheimniss war zum einen Massenhaft Subvention vom Grossen Bruder im Westen und rigorose Zollkontrolle zum Schutz des Innländischen Marktes... nun aber hat die Mittelschicht ja selber immer wieder den Neo-Liberalismus, sprich die reine Marktwirtschaft bevorzugt - und muss sich nun nicht wundern, dass sie von genau dieser Marktwirtschaft gefressen wird.

    Ist auch nicht so tragisch - natürlich kurfristig gesehen schon - aber auf Lange sicht gesehen ist es, rein für die Politische Sprengkraft in form einer Massenbewegung sinnvoller, wenns keine Nivelierende Zwischenschicht gibt, die dem Zorn der Masse entgegenwirkt dadurch dass sie als "Speichellecker der Bourgoisie" eben jene stützt.
     
  8. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    wovon sprichst du? Von den Nachkriegshilfen, wie dem Marshall-Plan? Das ist lange her und dauerte nur einig Jahre an. Du meinst, die deutsche Wirtschaft hat sich zum Zugpferd der europäischen Wirtschaft entwickelt, während die eigenen Märkte durch Protektionismus abgeschottet wurden?


    Das sehe ich nicht so. Es war immer nur eine kleine Gruppe, die das gewollt und gefördert hat. Die Wenigsten haben mitbekommen, was da gespielt wurde. So hat vor allem die SPD die neoliberale Drecksarbeit gegen die Interessen der Bevölkerung durchgedrückt, was die FDP, die eigentliche Kraft hinter diesem Plan niemals gelungen wäre.

    Dem kann ich nicht widersprechen, wenngleich der Preis für diesen Umweg sehr hoch sein wird. Es bedeutet nicht weniger, als dass wieder einmal das Rad der Entwicklung zurückgedreht wird, nur weil unterentwickelte Gierhälse den Schlund nicht voll kriegen können.
    __________________
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    jap... macht Deutschland ja heute immer noch so... nur halt nicht mehr über Zollschutz sondern über Dumpinglöhne.. wie sonst kann man sich erklähren das Deutschland Exportweltmeister ist und somit prinzipiell ziemlich viel Kohle ins Land bringt und gleichzeitig immer mehr Menschen am Hungertuch nagen.

    Naja, dass die SPD die verlogenste Partei in Deutschland ist hätte man eigentlich schon 1918 kapieren sollen aber irgendwie sind die Deutschen dahingehend Denkresistent. Aber nicht nur SPD, auch die FDP und die Union haben kräftig am Sozialabbau mitgearbeitet und Neoliberalismus als das Ultimaitve superheilimittel angepriesen - und das Bürgertum, was ja immernoch ein grossteil der Wählerschaft ausmacht hats nicht nur geschluckt sondern auch Beführwortet... will heissen - geglaubt.

    Das ist kein Umweg... ein Umweg währ es vielmehr, wenn man den Mittelstand wieder künstlich reanimieren würde weil dadurch der Status Quo aufrecht erhalten wird und so das Gross der Menschen noch länger unter unwürdigen Zuständen leben muss.

    Und das Kapitalismus = Gier ist, und dass diese Gier gleichzeitig den Gierigen den Hals zuschnührt ist auch nix wirklich neues. Das hat sich ja gerade in den letzten drei Jahren gezeigt - denn wenn man wirklich wissen will, warum da die Banken plötzlich pleite gingen dann ist es blos die ungebremste Gier der Banken... Egal.. sollen sie weiter gierig sein und an ihrem Geld ersticken - alles was das auf lange Sicht bringt ist, dass sie sich am Zorn derjenigen verschlucken werden die von ihnen Betrogen wurden
     
  10. mediabote

    mediabote Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    1.050
    Werbung:
    zinsen
    ...wie im thema tag X7 / LHC / 30 märz geschrieben.
    -einen apfelbaum pflanzen-
    ...werbung gesehen ?!


    hier die super zinsen idee
    ....ein samen = eine einlage in die erde = ein baum = 100 neue äpfel mit ca 10 samen pro apfel ...oder so

    (ich glaub ja - die erde ist ein tresor)

    am anfang wirft der baum natürlich nicht soviel ab.

    das ist jawohl das super-duper-finanzpaket für jede bank.
    das da noch keiner drauf gekommen ist - unglaublich.


    mit korn und mais und kartoffeln ...usw funktioniert das auch ... und mit menschen auch


    aber
    ...leider regiert geld die welt ...oder gott sei dank?
    ...und geld ist tot = aha...achso
    ...wahrscheinlich ein grund warum die "erde" so aussieht wie sie aussieht.

    ich fress ne bank ...dann den besen
     

Diese Seite empfehlen