1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann mir jemand die Bedeutung sagen?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nayeli, 28. November 2009.

  1. Nayeli

    Nayeli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.339
    Werbung:
    Heute hatte ich einen schrecklichen Traum.

    Ich war mit meiner Familie in Dänemark im Urlaub.
    Da flog ein Flugzeug über unser Haus und schmiss einen Schäferhund raus.
    Mein man kam mit dem Hund auf dem Arm ins Haus und meinte er wäre tod. Ich nahm den Kopf vom Hund in meine Hände und flüsterte zu ihm :
    "Was hat man mit dir gemacht?" Da stöhnte der Hund auf und ich rief er lebt noch.
    Wir fuhren zum Tierarzt und der sagte , na mein Guter dann wollen wir dich mal erlösen. Ich schrie laut .....nei das werden sie nicht , sie werden ihn retten.

    Dann wurde ich von meiner Bernersennenhündin geweckt, sie kuschelte sich ganz dich an mich.

    Sowas schreckliches hatte ich noch nie geträumt.
     
  2. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Als ich noch ein Kind war, träumte ich mal von ganz grossen und scheusslichen Monstern.

    Im wahren Leben sind mir aber niemals solche Monster begegnet. Also mit anderen Worten; Albträume müssen nicht zwangsläufig etwas mit der Realität zu tun haben. Es sind einfach Albträume und nichts Weiteres...
    Also keine Aufregung.


    :umarmen:
     
  3. manuela63

    manuela63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    da wo die Karl May-Spiele stattfinden:-)
    hallo liebe Evi...ich habe mal gegoogelt und das gefunden...vielleicht hilft es dir ein bisschen...küsschen Manuela..........

    Hund – Bedeutung im Traum, gängigste Deutungen

    Anschließend finden Sie zum Traumsymbol Hund einige Erkenntnisse meiner langen Beschäftigung mit Traumdeutung und Träume. Trotz vieljähriger Erfahrung bleibt aber jeder Traum eine vorwiegend individuelle Angelegenheit und es kommt immer auf die Zusammenhänge zwischen Traumgeschehen und Traumsymbole an. Die Traumdeutungen können daher nur hilfreiche Anregungen sein. Kein Traum und kein Traumsymbol hat nur eine einzige allgemeingültige Bedeutung und die oft anzutreffende stichwortartige Traumdeutung online als Traumlexikon ist daher weitgehend nutzlos. Alternativ gibt es die persönliche professionelle Traumdeutung bzw. Traumberatung.

    Das Traumsymbol Hund taucht recht häufig im Traum auf. Der Hund ist nicht irgendein Tier, sondern der engste tierische Begleiter des Menschen und für die Bedeutung der Hunde im Traum spielt dieser Umstand direkt oder indirekt oft eine Rolle. Er ist das beliebteste Haustier, oft ein echtes Mitglied der Familie (siehe auch das Haus im Traum für derartige Träume). Wenn also ein schwarzer Hund für einen unbewussten animalischen Instinkt steht, dann wird dieser nicht so tief unbewusst sein wie bei einer schwarzen Spinne oder Schlange. Der Hund steht dem Menschsein und dem im Gegensatz zum Tier bewussten Menschen ganz einfach näher. Als bekanntes und vertrautes Tier bzw. tierischer Freund eignet er sich daher tendentiell weniger als Traumsymbol für extrem unbewusste Themen.

    Neben dem Charakter als treuer Freund spielt auch die Bedeutung als Rudeltier eine Rolle. Ein Hund kennt, braucht und will eine klare Hierarchie. Träume mit einem Hund drehen sich daher manchmal um das Thema der Dominanz und Kontrolle.

    Hunde im Traum sind oft Traumsymbole für Aggression und Wut, vor allem, wenn der Hund laut bellt, knurrt, beißt. Bezüglich beißen siehe auch Zähne – Traumsymbol Zahn, Zähne, Zahnausfall – für weitere Deutungen.
    Es scheint mehr eine männliche Form der Aggression zu sein und ebenso bei der möglichen sexuellen Bedeutung scheint der Hund mehr die männliche Triebhaftigkeit zu symbolisieren. Mehr zum Thema Sex ist unter Traumsymbol Sex, Sex im Traum nachzulesen.
    Die Katze hat dagegen eher eine Bedeutung als weibliche Sexualität. Hund und Katze sind im Traum bisweilen gegensätzlich wie Mann und Frau und entsprechende Konflikte anzeigend: "Wie Hund und Katze sein." Die Bedeutung der Katze im Traum können Sie unter Traumsymbol Katze, Katzen finden.

    Bei dieser angesprochenen männlich-weiblichen Grundausrichtung von Hund und Katze darf nie vergessen werden, das jede Frau einen inneren Mann hat (sog. Animus) und jeder Mann eine innere Frau (sog. Anima), die sich im Traum ausdrücken können.

    Last not least können Träume vom Hund den Bewachungs- und Verteidigungsinstinkt des eigenen Territoriums darstellen, da der Hund in der Realität einen derartigen Instinkt besitzt und dieser typisch für ihn ist.

    Mehr über Tiere im Traum allgemein finden Sie bei Traumsymbol Tiere zur Vertiefung des Tiere-Themas in der Traumdeutung.
     
  4. Ohne Tiefdeutung könnte ich es sein, denn er hat mich ja........
     
  5. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Werbung:
    Hallo liebe Nayeli,

    ein Flugzeug deutet auf Gedanken hin, also auf ein Projekt, welches dich auch gedanklich sehr erfasst. Nach meinem Gefühl geht es darum, dass du dich hier sehr für die Tiere bzw eine Sache engagierst. Von den Gefühlen her kommen in der Sequenz das Gefühl, sich hilfreich für andere, also Tiere einzusetzen bzw diese zu beschützen rüber, aber auch die Stresssituation mit tot oder nicht tot und die Kampfsituation/Machtkampf mit dem Tierarzt. Ja und das Thema Tod spielt hier auch rein.

    Ja, bei der Verwirklichung der Ideale muss man oft einige Differenzen überwinden bzw. ausgleichend wirken, hier hast du bestimmt die Fähigkeit bei deinen Vorhaben/Projekte eine Harmonie hineinzubringen um Dinge ausgleichend zu verwirklichen.

    Vieleicht ist es gut, dabei weniger in Negativgedanken abzugleiten. Hier kann ich vieleicht die Methode des "Zeugen" von Osho empfehlen: wenn negative Gedanken kommen (zB dass andere Leute arg sind etc) diese nicht verdrängen, sondern einfach nur ansehen, negative Gedanken sind da, aber ich bin ja nicht die negative Gedanken. Und dabei das Geschehen, die Gedanken, die Gefühle vom Herzen betrachten. Dann ziehen die Gedanken ohnehin bald weiter und du musst das dann nicht im Traum aufarbeiten ("was man verdrängt, das drängt") und musst auch keine Verdrängungsenergien aufwenden.

    Als Affirmationen hätte ich hier noch "ich tue im Rahmen meiner Möglichkeiten mein Bestes, ich bin dabei in liebevoller Geduld und tiefem Vertrauen dass alles was geschieht letztlich von Gott gewollt ist".

    Liebe Lichtgrüße,

    Tschü
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen