1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jupiter im Wassermann (zur Zeit)

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Smaragdengel, 4. August 2009.

  1. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Werbung:
    Ich dachte irgendwie wird gerade was in meinem 11. Haus aktiviert, oder mein Jupiter im Wassermann, weil keine planeten im 11. haus habe.

    Tatsächlich ist der Jupiter gerade in Wassermann
    dazu habe ich das gefunden:

    http://www.astrologie.de/esoterik-blog/index.php/2009-01-08/jupiter-im-wassermann/

    einfach nur wow, trifft total zu

    komischerweise verhalten sich die mit dem Jupiter im Steinbock nicht so freidenkend und halten noch stur an Sachen fest, die ich nicht verstehen kann, weil mir Individualität und Akzeptanz usw höchste Priorität sind, merke auch wie sich mein Horizont in der Hinsicht immer mehr erweitert. Ich strebe gerade sehr nach Ehrlichkeit und Verständnis und Akzeptanz für die Individualität anderer, und nach echten verbindenden Werten. Nur tut es halt weh wenn man selber von anderen in dieser Hinsicht enttäuscht wird.
    Aber auch das spricht der Text an.
    Super!

    LG Smaragdengel
     
  2. MadameWalewska

    MadameWalewska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Oldenburg(Oldenburg)
    hi Foris,

    ja der Jupiter steht für mich denke ich positiv, da ich selbst einen Wassermannjupiter habe im 4. Haus;)

    Aber ein Wassermann Jupiter ist im grossen und ganzen sehr positiv für diese Zeit und die Gesellschaft.
    Ich fürchte die Schattenseiten nicht so.
    Toleranz und Ideale stehen jedem gut zu Gesicht!

    lg

    madameW
     
  3. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo Smaragdengel
    Der Beitrag, auf den du hingewiesen hast, kommt zu folgender Quintessenz:

    Wenn Jupiter durch den Wassermann geht, senkt sich in die Seelen der aufnahmebereiten Menschen ein entgrenztes Freiheitsgefühl ein, ein Quantensprung von einem Ufer zu einem anderen. Die Sicherheit des einen Ufers wird verlassen und in grenzenloser Überheblichkeit wird ein anderes Ufer gesucht, ein noch unbekanntes.
    Hierzu ein hochbrisantes Beispiel (siehe http://info.kopp-verlag.de/news): Der »Money Trust« von der Wall Street macht mithilfe der Steuerzahler Milliardengewinne

    Die »Federal Reserve« hat den Aufruf einer großen US-Finanz-Nachrichtenagentur scharf zurückgewiesen, die von der »Fed« gefordert hatte, öffentlich darzulegen, wer die Empfänger der mehr als zwei Billionen Sonderkredite aus US-Steuergeldern sind und welche Werte die Zentralbank als Sicherheiten für diese Kredite erhält. Dies ist ein weiteres Anzeichen für den Grad von Panik und das Fehlen einer klaren Strategie in den obersten Etagen der US-Finanzinstitute. Auch die beispiellose Ausdehnung der Geldbasis (Monetary Base) in den vergangenen Wochen stellt die Weichen für eine Hyperinflation à la Weimar, zu der es noch vor 2010 kommen könnte.
    Das ist eine Meldung von heute, nicht aus ehemaligen Zeiten. Die Gewinne, die heute von den Banken gemeldet werden, sind Gewinne aus Sonderkrediten, die vom Steuerzahler in den nächsten Generationen (!!!) zu bezahlen sind - oder es gibt Staatsbankrott.

    Das ist Jupiter in Wassermann in seinem negativen Gesicht!!!
    L.G. von ELi
     
  4. eris

    eris Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    431
    Staatsbankrott ..... das ist krass. Zumal kombiniert mit T-Pluto, der durch den Steinbock tigert.

    Ich hatte individuell einen Transit durch den Wassermann-Jupiter durch Haus 10 über R-Chiron. T-Uranus nah bei. Im Steinbock Saturn-Ceres-Konjunktion im achten Haus mit verletzten Achsen. Dabei kam es zu einem akuten Ileus (Darmverschluss) unter Lebensgefahr. Bin nachts in´s Krankenhaus als Notfall. Ein faustgrosser Darmtumor (Krebs) als Ursache wurde herausoperiert. So kann sich Inflation auch bemerkbar machen. Na ja, nun kann ich mich bei diesem Pluto-Transit durch den Steinbock an die Berechnung von möglichen Metastasen und Todesdatum setzen (8.-Haus-Humor). Doch der Juppi am Chiron ist schon als gewisser Hinweisgeber zu sehen gewesen. In der besagten Nacht hatte ich den Eindruck, ich kann´s mir quasi selbst aussuchen: Weiterleben - Ja, Nein. Bei der Verfassung hätte ich ohne Nottransport, den ich selbst geordert hab, nicht lang überlebt. Bisher gab es keinen festgestellten Lymphknotenbefall. Also eine fifty-fifty-Chance im 5-Jahres-Intervall.

    LG eris
     
  5. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Ohgott was ihr mir da erzählt O-O

    eris, hast du soviel erfahrung schon mit der Astrologie, dass du sowas kommen gesehen hast? Ich wünsch dir von Herzen viel Gesundheit!! Aber du weisst ja der Transit ist nicht die Ursache, such nach ihr, du hast es ja selbst in der Hand, egal was du da noch ausrechnest. Ich denke dass es so ist, frage mich nur warum wir nicht früher auf diese aufmerksam gemacht werden, und so dass wir es auch verstehen, wir können doch nichts für unsere Begrenztheit :(

    Ich bin noch ganz am Anfang was Transite angeht, da hab ich noch ganz schön was vor mir...

    Alles Liebe
    Smaragdengel
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.632
    Werbung:
    hi smaragdengel,

    Transite haben wir alle, auch Jupiter und Pluto usw.

    nichts muss sich in Krankheit zeigen, du siehst es richtig, die Transite sind eben nicht schuld.

    Wir haben immer bestimmte Sachen und Aufgabe zutun, ebenso entwickeln wir uns ständig und Leben.
    Dies birgt Gefahren. Und so zeigt die Krankheit etwas an.
    Etwas was wir vielleicht tun sollten um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.


    Nun hat eben jeder Planet bessere und schlechtere Seiten, obwohl ich mittlerweile meine, das man einen Planet nur "richtig" leben kann, wenn man alle Seiten "gelebt" hat und kennt.

    LG
    flimm
     
  7. eris

    eris Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    431
    Werbung:
    das ist ja nett - danke dir schön für die Gesundheitswünsche! Kann ich gut brauchen. Was das Kommensehen anbelangt: Nein, nein, ich hab´s mir hinterher angeschaut, die Konstellationen. Nach der OP. In der Nacht wusst ich nur, mein letztes Stündlein hat geschlagen aufgrund meiner Körperwahrnehmung. Ein Hausarzt hatte die Symptome verkannt und lediglich auf Nahrungsunverträglichkeiten getippt. Dabei war der Darm dabei gesprengt zu werden, Harnblase, Gallenblase am Platzen. Die Nieren, der Kreislauf klappten auch schon weg. Mit Krebs hatt ich nicht gerechnet. Das hat mich geschockt. Zumal es nicht soviel Krebs familiär gibt. Aber irgendwie schein ich die miesesten Gene aufgetankt zu haben. Allergien und Autoimmunkrankheiten hab ich zudem noch.

    Juppi insofern positiv als Indikator an dieser Stelle, weil ja die OP glückte. Und vielleicht hat´s ja trotz der Grösse des Tumors noch nicht gestreut, so dass vielleicht nix nachkommt. Der Tumor selbst könnte eher Ausdruck von Saturn-Ceres sein. - Wir sind eh begrenzt, das stimmt. Wir können nur im Rahmen dessen, was wir erkennen und beeinflussen können, wirken.

    Phasenweise befass ich mich intensiver mit der Astrologie, manchmal längere Zeit gar nicht. Mitunter 'verbaut' es mir irgendwie den Blick, dass ich mein, ich leb mehr die eignen Projektionen auf astrologische Konstellationen als das Leben. Da produziern sich am Ende selffullfilling prophecies oder Selbsteinlullungen, und der übrige Mist kommt sowieso oder trotzdem. Meist seh ich alles recht positiv (R-Juppi im Schützen) und bin dann ganz erschüttert, wie böse, gefährlich, ungerecht das wahre Leben ist - Ja, du hast recht - Ursachenfindungen, Ernährung, Stärkung des Immunsystems, vielleicht NLP (Programmieren des eignen Unterbewusstseins) usw sind jetzt wichtig.

    grüssle - eris
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen