1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jemand aus der Anderswelt nimmt selbstständig Kontakt auf?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Shira, 15. August 2007.

  1. Shira

    Shira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Nähe St. Pölten
    Werbung:
    Hallo

    ich beschäftige mich jetzt seit etwa einem Jahr mit dem Schamanismus und hatte bis jetzt erst zwei fehlgeschlagene Reisen (-> nichts gesehen) hinter mir.
    Aus diesem grund bat ich öfters um Unterstützung bei meiner Reise,- selbst wenn ich nur schlafen ging.
    Bei einem Channeling wurde außerdem festgestellt, dass ich die Antwort auf meine Fragen selbst finden muss (was ich auch vorhatte) und somit selbst Kontakt aufnehmen soll...

    Heute Früh ist etwas seltsames passiert.
    Ich wachte gegen 4:30 auf und war hellwach. Ich spürte einen Schatten zu meiner Linken und drehte meinen Kopf in diese Richtung... "es" war plötzlich weg.
    Dann hatte ich ein seltsames surren bzw. einen sehr hohen ton im rechten ohr und machte daraufhin die Augen zu. Ich sah ein weißes aufblitzen und mir wurde leicht schwindelig weil sich anscheinend alles drehte.
    Dann ersetzte eine tiefe (männliche), raunende Stimme dieses Surren in meinem rechten Ohr. Die Stimme und Worte waren deutlich, aber ich verstand die Wörter nicht wirklich. Ich konzentrierte mich nicht wirklich darauf.
    Da die Stimme doch sehr real wirkte schreckte ich hoch, versuchte das Geräusch zu unterdrücken ("er" startete noch einen zweiten versuch durchzudringen) und machte das Licht an... war wohl eine Schockreaktion.
    Ich hatte Herzrasen und mir war sehr heiß. Gedanklich entschuldigte ich mich für meine Reaktion...

    Das alles wirkte so echt, dass ich noch eine Stunde wach im Bett lag und mich für verrückt hielt. Ich fühle mich irgendwie beobachtet.

    Ich habe in einigen Büchern gelesen, dass bei einer Reise in die Schamanische Welt oftmals nur ein einziger Sinn richtig ausgeprägt ist,- die anderen bessern sich von reise zu reise.
    Da ich für gewöhnlich sehr gute höre (besser als meine Mitmenschen) und bereits das Ticken eines normalen Weckers als störend laut empfinde würde das irgendwie sinn machen...

    Mittlerweile zweifle ich aber an meinem Verstand... war es vielleicht doch nur ein Traum?
    Oder wollte wirklich jemand mit mir Kontakt aufnehmen?
    Was meint ihr?

    Liebe Grüße
    Shira
     
  2. Felix Wolf

    Felix Wolf Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    294
    Ort:
    Berlin
    Hallo Shira,

    herzlichen Glückwunsch erst einmal, Deine Bemühungen um Kontakt scheinen fruchtbar gewesen zu sein, auch wenn sich der Kontakt nicht auf erwartete Weise eingestellt hat.

    Dass so eine Anbahnung gern auf der Traumebene zustande kommt, ist ein häufiges Phänomen. Der Schamane benutzt die Traumebene, sieht sie als eigenständigen Erfahrungsbereich und arbeitet unter anderem daran, auch hier immer luzider zu werden und Wissen zu erlangen. Zudem hat der Traumzustand den Vorteil, dass Deine rationalen Muster weitestgehend außer Gefecht gesetzt sind und Du offener für Botschaften bist, die von drüben durchdringen wollen.

    Man braucht sich da nichts vormachen, im Sinne völliger Uneitelkeit und pragmatisch, so sehr man sich in der Beschäftigung mit schamanischen Techniken den Erfolg wünscht, es gibt immer Glaubenssätze und Ängste, die dem im Wege stehen. Und wenn es dann passiert, ist es häufig so, wie Du beschreibst: Man reagiert mit Panik und zweifelt an seinem Verstand.

    Der Verstand ist es nun aber gerade nicht, der dieses Erleben ermöglicht, sondern eher die temporäre Ausschaltung dieser Interpretationsinstanz. So kommt es zu Konflikten, wenn Du versuchst, Dir das Erlebte zu erklären. So muss er reagieren, da er seine Felle schwimmen sieht, wenn Du Dich intensiv um einen Erfahrungsbereich kümmerst, in dem ihm der Zugang verwehrt ist.

    Versuche doch, das Erlebte als etwas besonderes zu sehen, es nicht zu bewerten; wenn Du es schaffst, Dir einen Fortgang dieser Erfahrungen zu wünschen, vielleicht mit dem Wunsch, das nächste Mal deutlicher wahrnehmen zu können und offen, geschmeidig zu bleiben.

    Was die Sinneswahrnehmung im Allgemeinen angeht, von der Du schreibst, ist das bei jedem anders und Bücher reflektieren da lediglich die Erfahrungen einzelner Autoren.

    Liebe Grüße,
    Felix
     
  3. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo Shira.. hab da mal ein paar Fragen zu deinen interessanten Erlebnissen :)
    (Oder gab es schon weitere Erlebnisse :) )

    Wie definierst du denn beschäftigen? Aktiv, Passiv, lesen, wandeln .....?

    Gechannelt wurde also auch, darf man fragen zu wem?

    Wirkte so echt, ist ja auch eine nette umschreibung, wie soll es denn sonst wirken? :D
    Warum hast du dich entschuldigt?

    Was für Bücher hast du über Schamanismus gelesen?
    Was verbindest du mit Schamanismus?
    Vielleicht erinnerst du dich noch? Was für ein Wesen war es? War es ein Schatten, oder war es ein Schatten von etwas anderem?

    Wie hat es sich angefühlt? Wie war die Stimme?

    Wenn du weiter gehen willst wirst du nicht das letzte mal an deinem Verstand zweifel und erschrecken.. da wartet noch einiges ;)


    LG Iseeu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen