1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich höre die Stimme meines verstorbenen Ex-freundes

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von baerle, 4. Oktober 2012.

  1. baerle

    baerle Guest

    Werbung:
    Liebe community,
    ich blick noch nicht durch, wie das hier geht, aber ich brauche dringend Hilfe. Seit 5 Jahren höre ich die Stimme meines verstorbenen Freundes, den ich sehr gleibt habe. Wir trennten uns nach einer kurzen heftigen Affäre, weil er sehr krank war, ich musste gehen, hab ihn aber nie vergessen und mir immer gewünscht und gebetet, er möge zurückkkommen. 2008 versuchte ich ihn ausfindig zu machen und erhielt von seiner Familie eine Todesanzeige. Ich wurde krank, hörte Stimmen, es hikeß aber noch nicht, dass er es sei. Seit 3 Jahren sagt er, er sei diese Stimme und sagte mir, was ich tun solle, um ihn zu finden. ich glaubte das und wollte alles tun, um ihn zu finden und endlich lieben zu dürfen. Ich war mehrfach in der Psychiatrie. Jetzt hab ich mir von seinem Bruder Biledr von der Trauerfeier und eins von ihm schicken lassen, damit ich endlich annehme, dass er tot ist und nicht wiederkehrt. Lange Zeit sagte die Stimme auch: du stirbst, ich lebe aber immer noch. Ich lebe mit einem Mann zusammen, den ich nicht als Mann lieben kann, der aber unendlich geduldig und gütig mit mir ist in meinen ganzen Klinikaufnthalten. Ich frage mich, ob ich verrückt bin oder was das mit dieser Stimme ist. Sie hat mir alle Misshandlungen in meinem Leben erklärt, mir gezeigt, wie schwer ich als Kind gelitten habe, sie ist unendlich liebevoll, aber mein reales Leben ist inzwischen nur noch Chaos. Ich würde ihr gern folgen, so viel Sehnsucht habe ich nach ihm, so viel. Aber sie sagt, ich solle weitergehen, ich solle leben. Ich bin gerade aus der Psychiatrie entlassen und habe eine hammerharte Depression, ich habe solche Angst. 3 Jahre meines Lebens habe ich auf die Stimme gehört und bin dabei von einer Klapse in die nächste geschlittert. Das kann doch keine Liebe sein? Er sagt, das sei eine Therapie für mich, ich habe mithilfe der Stimme meine ganze beschissene Lebensgeschichte rekonstruiert mit Nachlesen von Dingen im Internet usw. Ich bin verzweifelt.
    Hat jemand eine ähnliche ERfahrung?
    Ich kann im Moment nur die Stille aufsuchen, damit es mir besser geht.
    Ich weiß auch nicht, wie man mit diesem Blog oder was das ist, umgeht, um genauere Fragen zu stellen, ich brauche Hilfe.
    ich lass es mal für hier und hoffe, wenn mir jemand antwortet, dass ich es dann auch finde.
    Baerle
     
  2. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Klingt ganz schön chaotisch. Solange die Stimme nichts negatives erzählt, kannst du ihr ja ruhig zuhören. Dinge aufarbeiten ist auch gut, aber alles braucht seine Zeit.

    Meine Empfehlung: Setz dich 1x pro Tag hin, 5-10 Minuten, und konzentriere dich ausschließlich auf deine Atmung. Durch diesen Fokus lernt dein Verstand wieder sich zu sammeln, und nicht wirr Gedanken an dein System zu schicken. Nennt man auch Meditation.

    Alles Gute!
     
  3. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber auch mein Seelenverwandter ist tot. Es ist alles eine frage des Glaubens, aber nachdem ich mich mehrere Jahre gewehrt habe, habe ich akzeptiert, das ich ihn hören kann, aber nicht nur dass, wenn ich die Augen schließe, kann ich ihn fühlen und spüre wie er mich ansieht. Ich habe eigendlich keinen kontakt zu Geistern aber, dass ich ihn so stark wahrnehme kann ich mir nur so erklären, dass da ein starkes Band zwischen uns ist. Dieses Band gibt es ja auch zwischen lebenden. Wenn eine Mutter spürt, dass ihr kind Krank ist, obwohl es vielleicht gerade in einer anderen Stadt oder in einem Anderem Land lebt. Und auch wie es bei so manchem Pärchen - was gerade eine Fernbeziehung führt -der Fall ist. So spürt vielleicht auch er, wie du Leidest und kommt um für dich da zu sein.

    Und es währe doch auch möglich, dass er nicht geht, weil er dass gefühl hat, dass du es allein nicht schaffst. Dann würde er erst dann gehen, wenn er das denkt, dass du Glücklich bist, oder zumindest in guten Händen. (Damit meine ich keine Psychatrie oder einen Therapeuten sondern viel mehr ein gutes Umfeld wie Freunde oder Familie.) Wenn du Depressiv bist oder von Psychatrie zu Psychatrie wanderst dann schottest du dich eher von der Außenwelt ab und erreichst vielleicht genau das Gegenteil. Nämlich, dass er und somit die "unerklärliche" Stimme bleiben, weil sie sich weiterhin um dich sorgen.

    Ich denke viel mehr, dass du die "Andersartigkeit" deines Lebens vorerst Akzeptieren solltest um weiterzukommen, auch wenn das bedeutet, dass du dem ein oder Anderen Menschen - der nichts von Übernatürlichen wissen will und nur normal und geisteskrank kennt - nicht von deinem Begleiter erzählen solltest...
     
  4. baerle

    baerle Guest

    Lieber PanThau,
    danke für die ERinnerung an die Meditation, ich kann grad nicht viel anderes machen und es tut mir gut, bei mir anzukommen.
    Liebe Vego,
    danke auch dir für das Teilen deiner ERfahrung. Ich ahbe immer gewzeifelt, ob er mich so geleibt hat wie ich ihn. Jetzt sagt die Stimme: ja. Viuelleicht hast du recht, er sieht und spürt (ich sehe und spüre ihn auch, mein linker Arm bis ins Herz wird dann ganz kalt und ruhig), dass es mir nicht gut geht und will helfen. Mein Meditationslehrer sagt das auch. Ich kann seinen Tod (es war 2007, erfahren hab ich 2008 davon) noch immer nicht annehmen, ich will nur bei ihm sein und er ist weg. Vielleicht will er mir helfen und geht deshalb nicht (so ist es , sagt er gerade).
    Ich komm nicht damit zurecht, er sagt, ich müsse trauern und ich will vermeiden und geh in die Illusion, ich könnte ihm wieder begegnen. ES ist ein Kampf.
    Danke für eure Beiträge, ich brauche wirklich Unterstützung!
     
  5. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe eine Frage dazu: Willst du eigendlich das er geht, oder denkst du, dass du ihn loslassen musst, weil du keine andere Wahl hast?
     
  6. baerle

    baerle Guest

    Werbung:
    Liebe Vego,
    ich bin so down nach 3 Jahren seine Stimme hören. Depression gerade.
    Ich würde mir wünschen, er käme zurück in mein Leben, ich hab solche Sehnsucht nach ihm. Aber ich muss mir klarmachen, dass er nicht mehr lebt.
    Im Verlauf dieser 3 Jahre hat die Stimme mir alle Missbräuche an mir in meinem Leben gezeigt, es war hammerhart. Immer kam auch: du musst dir das ansehen, sonst kannst du nicht weiterleben. Ich hielt es für richtig, empfand es wie eine aufdeckende Therapie. Aber da hab ich noch geglaubt, irgendwas stimmt nicht mit der Todesnachricht, er kommt zurück. Jetzt frage ich mich, ob ich Todeswünsche hab und weiß keine Antwort auf diese Frage, ich weiß nur, dass ich ihn über alles liebe, ich für ihn alles tun würde, aber er ist ja tot.
    WEnn ich glauben könnte, dass er mich führt, damit es mir besser geht: ja ich will, dass er bleibt, ich bin ganz ehrlich und gespannt, was du dazu sagst. Die Stimme ist so liebevoll, aber im Außen bricjht mein ganzes Leben zusammen. Kann das liebvolle Führung sein? Ich bin verunsichert. Die Vorstellung, dass er um mir zu helfen, auch über den Tod hinaus bei mir ist gibt mir ein Gefühl, sehr geliebt zu werden. Aber ich habe Angst, nicht mehr im Leben hier anzukommen. Manchmal denke ich, ich sterbe. Manchmal denke ich, dann wäre ich bei ihm. Keine Angst, ich tu mir nichts. Gott muss noch was mit mir vorhaben nach allem, was ich erlebt habe.
    Ich würde gerne mit dir über deine ERfahrung mit deinem "Seelenpartner" reden, wie du damit umgehst. Vielleicht antwortest du wieder? Würde mich sehr freuen. Ich kann nur mit meinem Meditationslehrermachnmal darüber reden. Freunde hab ich inzwischen alle verloren. "Er" sagt, das waren alles keine richtigen Freunde und mit denen hätte ich nie über diese ERfahrung sprechen können.
     
  7. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Das Gefühl zu haben, auf Grund dieser Andersartigkeit viele seiner Freunde zu verlieren kenne ich.:trost: Aber genau diese Freunde, die sich in solchen Momenten von dir abwenden, sind wahrscheinlich auch die Selben, die dich bei anderen Problemen im stich lassen.

    Ich denke wirkliche Freunde würden -auch wenn sie dir nicht glauben - bei dir bleiben. Vielleicht würden sie deine Geschichte nicht glauben - oder verleugnen, dass du je so etwas erzählt hast - , weil es nicht in ihre "Welt" passt, aber sie wären bei dir.

    Wenn du möchtest erzähle ich dir die Geschichte zwischen mir und meinem Seelenpartner. Aber vielleicht sollten wir das über E-Mail machen. Ich versuche sie dir als Private Nachricht zu senden.^^
     
  8. kaaba

    kaaba Guest

    Werbung:
    hallo und herzlich willkommen :)

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen