1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich bitte um Hilfe - weiß nicht mehr weiter !!!

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von sunbunny, 1. Februar 2008.

  1. sunbunny

    sunbunny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin neu hier, das heißt, ich bin zwar schon seit ca. einem Jahr angemeldet, habe aber bis jetzt immer nur fleißig mitgelesen.
    Ich wende mich heute an Euch, in der Hoffnung, dass mir vielleicht der eine oder andere helfen kann, in welcher Form auch immer.
    Ich bin momentan wirklich sehr verzweifelt und weiß überhaupt nicht, wie es weitergehen soll.
    Meine Frau und ich (auch weibl.) leben seit über 5 Jahren in einer richtig glücklichen und harmonischen Beziehung, Es hat bis jetzt immer alles gestimmt, gegenseitiger Respekt, Vertrauen, Geborgenheit ohne Ende… Meine Frau ist sehr harmoniebedürftig und ein sehr liebevoller Mensch. (genau wie ich)
    Nun ist sie plötzlich der Meinung, dass sie mehr Luft braucht und denkt über eine Trennung nach. Ich sehe, wie unglücklich sie mit der gesamten momentanen Situation ist und ich selber habe extreme Verlustängste. Ich liebe sie über alles und komme mir im Moment vor, wie in einem schlechten Traum. Was kann ich denn tun, damit sie wieder zu sich / zu uns findet? Sie ist sehr verschlossen geworden und auch etwas egoistisch. Nicht nur mir gegenüber, sondern auch anderen. Ich sehe, wie sie sich immer weiter von sich selbst entfernt und weiß nicht, was ich dagegen tun kann.
    Ich bin mit dieser ganzen Situation total überfordert. Seit (wegen) meiner Kindheit leide ich an Ängsten und Depressionen. Unsere Beziehung hat mir einen enormen Halt gegeben und ich habe sehr stark an mir gearbeitet, diese Sachen in den Griff zu bekommen. Bis jetzt war ich eigentlich auch der Meinung, dass ich es geschafft hätte. Aber nun kommt wieder diese extreme Verlustangst zum Vorschein und ich kann damit nicht umgehen. Ich denke auch wieder über Selbstmord nach (nicht konkret, aber der Gedanke tauch eben immer mal auf)
    Ich kann einfach nicht mehr. Die ganze Arbeit an mir war umsonst, ich stecke wieder in genau demselben Loch, wie vor Beginn unserer Beziehung. Ich weiß, dass ich nie wieder einen Menschen finde werde, der so gut zu mir passt. Ich glaube, dass wir seelenverwandt sind und uns nach beiderseitigen schwierigen Situationen dann (vor 5 Jahren) finden konnten, um gemeinsam glücklich zu leben.
    Das soll nun auf einmal nicht mehr so sein? Ich verstehe das nicht. Sie ist auf einmal so kalt zu mir und doch so unglücklich damit. Ich sehe, wie sehr sie Liebe braucht, und es doch nicht zulässt sie anzunehmen. Was kann ich denn nur machen, damit sie wieder glücklich sein kann?

    Ich weiß, das ist ein verhältnismäßig geringes Problem, aber für mich ist es die absolute Katastrophe. Vielleicht möchte ja jemand etwas Energie schicken, oder hat eine Idee, wie alles wieder gut wird??
    Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar!!!!!

    sunbunny
     
  2. Sternlein

    Sternlein Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    181
    Du hast doch in den 5 Jahren an DIR gearbeitet! Für DICH!!! Nicht für Deine Frau! Sondern nur für Dich alleine! Ich denke mal,dass Du Dich zu abhängig gemacht hast von ihr,sie spürt das und zieht sich zurück!
     
  3. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    War das wirklich so, oder hast du es so gesehen?
    Warum gewährst du ihr die nicht?
    Mit welcher Situation jetzt? :confused:
    Was hat sie ihr gegeben?
    Nichts ist umsonst. Du hättest die Sachen nur für dich tun sollen, nicht für jemand anders. Du hast dich von ihr abhängig gemacht. Das wird das Problem für sie sein. Es herrschte ein Ungleichgewicht bei euch. So etwas hält keine Beziehung auf Dauer aus. In einer Beziehung muss ein Geben und Nehmen da sein, im gegenseitigen Wechsel. In dem du dich von ihr abhängig gemacht hast, hast du nur gegeben, gegeben, gegeben...dich verändert, dich geändert. Somit hat sie nicht mehr den Menschen, den sie einmal kennengelert hat. Nicht nur sie hat sich also verändert, sondern du auch.
    Nein, das kannst du nicht wissen! Du meinst es zu wissen. Es ist aber garantiert nicht so.
    Du wirst immer wieder auf Leute treffen, mit denen du dich blind verstehst, das ist einfach so. Alles verändert sich, nichts bleibt gleich. Und seelenverwandt sind wir irgendwo doch alle.
    Laß´sie einfach. Laß´sie los. Wenn ihr wirklich für einander bestimmt seid, kommt es wieder ins Lot. Als erstes musst du loslassen.
    Ich sende dir Licht und Liebe
    Eberesche
     
  4. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Eberesche, danke für alle Worte, die da oben stehen - jetzt brauch ich keinen Beitrag mehr schreiben, eigentlich :).

    Nur eines möcht ich dir dazusagen, Sunbunny. Das war das, was ich in meinem Leben am allerschwersten gelernt habe, aber es hat sich gelohnt. Es ist dieses: Je fester du etwas halten willst, desto mehr Kraft wird es aufwenden, um von deinem Griff loszukommen.

    Alles Gute... und unser Licht hier im Heilkreis scheint auch dir...
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Sunbunny,

    wenn du dich so sehr überforderd fühlst, geh zu einem Homöopathen, das kann in solchen Situationen Wunder wirken, nämlich um mit sich selber ins Reine zu kommen.
    Vielleicht ist deine Frau durch deine Krankheit überfordert. Liebt dich zwar, kann aber mit der Situation nicht mehr umgehen. Bedränge sich nicht. Beziehung funktioniert nur mit Liebe und nicht mit Mitleid. Du bist für dich selbst und dein Wohlbefinden verantwortlich. Tu etwas für dich um deinetwillen und nicht ihretwegen.

    If you love something, let it free.
    If it comes back, it belongs to you.
    If it doesn´t, it never did.

    :liebe1:
     
  6. sunbunny

    sunbunny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Sternlein und Eberesche

    lieben Dank erst mal für Eure schnellen Antworten.

    Ihr habt Recht. Meine Abhängigkeit ihr gegenüber wird der Grund sein. Deshalb mache ich jetzt auch verschiedene Dinge alleine, die wir sonst immer gemeinsam gemacht haben. Auch versuche ich mich rar zu machen, damit sie sich nicht so „erdrückt“ fühlt. Ich weiß nur nicht, ob sie sich da nicht zu sehr reinsteigert. Ihr geht es ja offensichtlich auch nicht gut.
    Sollte ich sie jetzt ignorieren? Wir gehen z.B. regelmäßig zusammen Laufen. Ich habe sie schon gefragt, ob ich das lieber alleine machen soll. Darauf sagte sie, dass sie das gerne weiterhin mit mir machen möchte. Wär es nun doch gut, wenn ich das lieber alleine mache? Oder fühlt sie sich dann vielleicht vor den Kopf gestoßen und macht noch mehr dicht? Ich weiß nicht, wie ich mit ihr umgehen soll, damit sich die ganze Situation nicht noch mehr verhärtet.
    Ich denke mal, Bemühungen um sie, und zeigen wie sehr ich sie liebe, würden sie jetzt nur belasten, oder?

    Eberesche:
    Ich kann mir vorstellen, dass es jetzt hier nicht so erscheint, aber unser Beziehung war im Gleichgewicht. Wir haben wirklich beide sehr viel gegeben, aber auch genommen. Ich war für sie auch immer ein sehr starker Halt. Und sie war mir auch immer sehr dankbar dafür, dass ich so für sie da bin. Sie hat auch viele belastende Situationen mitmachen müssen, durch die wir immer gemeinsam gegangen sind. Sie hat mir in der Vergangenheit auch öfters deutlich gemacht, dass sie ohne mich gar nicht mehr leben möchte. Und hat auch Verlustängste geäußert. Wie „Du darftst mich nie verlassen, sonst ist mein Leben vorbei“ etc. Ich habe ihr allerdings immer das Gefühl gegeben, dass sie sich 100%-ig auf mich verlassen kann und ich sie niemals verlassen würde. Das war für uns beide klar.
    Sie war immer auf der Suche nach Harmonie und Geborgenheit und ich habe sie immer gegeben und umkehrt auch von ihr bekommen. Genau das ist es ja, was mich so fertig macht. Warum lehnt sie das plötzlich so ab?

    Kinnarhi:
    Ich weiß eigentlich, dass ich loslassen sollte und ich versuche es ja auch, aber es fällt so schwer…
    Trotzdem ganz lieben Dank!!


    Liebe Grüße
    sunbunny
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Sag ich dir ja, es ist sehr schwer. Aber es lohnt sich, das kann ich dir sagen.
     
  8. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    :liebe1: eine herzliche Umarmung, für Dich und für Deine Partnerin.
    Ich kann nur aus meiner Sicht schreiben und ich hab` auch keine Erklärung dafür, wie es so etwas gibt...... Aber: Tatsache ist, dass ich seit 5 Jahren in einer Partnerschaft lebe, dass ich am 1. 1. 2008 aufgewacht bin und wusste:
    So mag ich nicht mehr gemeinsam leben, nein....nie mehr. Es muss sich etwas ändern, sofort, auf der Stelle....

    Das kannst Du mir glauben, wenn ich Dir sage, dass Deiner Partnerin 12.000 Dinge durch den Kopf gehen.
    Ich z. B. haben angefangen, mir selbst Fragen zu stellen: Hab` ich eine Krise? Hab` ich eine Midlife-Crisis? Was ist los mit mir? .....

    Ich habe mir 100000 Möglichkeiten ausgedacht, wie ich dieser Partnerschaft noch eine Chance geben kann, mein Gott, was ist mir seit 1. 1. 2008 alles durch den Kopf gegangen.....
    Ich habe ihn auch schon im Dezember 2007 gefragt: Wann merkst Du, dass in unserer Partnerschaft nichts mehr stimmt? Wenn ich ausziehe????

    Reaktion: Krankheit. Das ist sehr schwierig, dann noch nach Lösungen zu suchen und zwar gemeinsam, das geht einfach nicht, weil man Rücksicht nimmt und nehmen muss.

    Am 2. 1. 2008 habe ich das erste Mal von Trennung gesprochen und dass ich Zeit für mich ganz alleine brauche, damit ich endlich einen klaren Kopf habe und selbst herausfinden kann, was passiert ist. Er war tieftraurig, am nächsten Tag wollte er "klammern" (total unpassend, wenn man in seiner eigenen Energie sein möchte), am 3. Tag kam dann die Schuldzuweisungsabteilung .....


    Ich schreib` von zu Hause weiter, sitz` im Computerkurs.
    Bis dann,
    viele liebe Grüße
    Ingrid :liebe1::liebe1::liebe1:
     
  9. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    :liebe1: so, jetzt bin ich zu Hause.....:liebe1:

    Ich hab` ihn auch gefragt, ob er mit mir eine Partnerberatung machen würde, dass ich die Hoffnung habe, dass vielleicht eine wildfremde Person etwas sieht, das ich nicht sehe....????

    Diese Beratung hatten wir vergangenen Dienstag....die Beraterin hörte mich an, hörte ihn an, fasste zusammen: Die Liebe ist wie ein Feuer, mit mächtigen Flammen....anfangs, wenn man zusammenkommt, sind die Flammen hoch, dann kommt der Alltag und das Feuer braucht "Nahrung".....ich sehe bei Ihnen nur mehr ein paar Glutbröckchen, ganz, ganz wenig....sie müssten behutsam etwas Stroh drauflegen, dünnes, feines Holz, auf gar keinen Fall große Holzstücke, sonst ginge das Feuer aus.....

    Und dann kam die Frage: Wann haben Sie das letzte Mal als Paar, gemeinsam, etwas unternommen. .....Schweigen...... bis mir eingefallen ist, dass er mit mir 2003 zu meinen Vater nach Deutschland gefahren ist, es war eine Überraschung für mich zum Geburtstag.

    Unsere Partnerschaft lebt nur mehr von Verpflichtungen und Sorgen, ich würde sagen, es gibt bei mir keine Partnerschaft mehr.:escape:

    Und es ist wichtig Partnerschaft und Partner zu trennen. Er ist nach wie vor ein liebenswerter, schöner, verantwortungsvoller Mensch. Unsere Partnerschaft ist aber lieblos, nicht so schön und wir haben überhaupt nichts mehr gemeinsam.:clown:

    So traurig es auch jetzt für Dich erscheinen mag, aber: Letztendlich kommt es darauf an, sich selbst treu zu bleiben und einen Weg des Herzens zu gehen. Die Liebe, die Du bei Deiner Partnerin suchst, die hast Du schon lange in Dir, es ist die Selbstliebe. :liebe1:

    Eine herzliche Umarmung
    Ingrid :liebe1:
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    ;) Wie wärs mal mit einem gemeinsamen Ausflug in den Wald? Und du kommst unversehens drauf, daß du dich in den Mann glatt nocheinmal verliebst?

    Was dir

    Kinny

    heftig wünscht :) :) ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen