1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hochbegabt / Savant / Autist

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von aleister, 23. März 2006.

  1. aleister

    aleister Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    5.249
    Werbung:
    hallo ihr lieben :)

    habe gestern abend um 23:15 auf ard eine sehr interessante dokumentation gesehen, die mich aus dem staunen nicht mehr rausbrachte.
    titel war 'expedition ins gehirn / der einstein effekt (2/3)' und berichtete von savants.

    hier mal der text zur sendung von ard:

    Matt Savage war ein seltsames Kind. Bis er vier war, durfte ihn nicht einmal seine Mutter anfassen. Beim kleinsten Geräusch bekam er Schreikrämpfe. Die Diagnose des Kinderarztes: Matt ist Autist.

    Die Eltern müssten sich mit extremen Verhaltensweisen abfinden, ausgelöst von den schweren "Fehlschaltungen" seines Gehirns.

    Als Matt Savage sechs war, brachte er sich "über Nacht" das Klavierspielen bei. Mit sieben begann er zu komponieren - Jazz. Im selben Jahr erschien seine erste CD mit eigenen Kompositionen. 2005, einen Tag vor seinem 13. Geburtstag, tritt Matt Savage in New Yorks berühmtestem Jazzclub, dem "Birdland", auf. Jazzlegenden wie Chick Corea nennen ihn ein Jahrhunderttalent. "Aber woher", fragt Dr. Darold Treffert, ausgezeichnet als einer der 100 besten Ärzte der USA und weltweit bedeutendster "Savant"-Spezialist, "woher nimmt Matt Savage sein Wissen über Musik? Gibt es einen musikalischen Chip im Gehirn, auf dem alles schon vorgespeichert ist? Haben wir nur normalerweise keinen Zugang dazu? Wie kann Matt all das über Musik wissen, wenn er es nie gelernt hat?"

    Nicht weniger verblüffend sind die Künste von Stephen Wiltshire, der ebenfalls als Autist diagnostiziert wurde. Der junge Mann aus London fliegt für "Expedition ins Gehirn" knapp 45 Minuten lang mit einem Helikopter über Rom. Anschließend soll er ein fünf Meter langes detailgetreues Luftbild-Panorama der ewigen Stadt zeichnen - aus dem Gedächtnis. Denn Stephen ist ein Zeichen-Savant: Ein solches Kunststück ist ihm schon in seiner Heimatstadt London gelungen; selbst die Anzahl der Fenster in wichtigen Gebäuden hatte er damals präzise wiedergegeben.

    Der Dubliner Hirnforscher Prof.Michael Fitzgerald vertritt die Theorie, dass herausragende Kreativität sehr häufig mit den Fehlschaltungen von Autisten zusammengeht. Einstein, Newton, Mozart und Beethoven, so sagt Fitzgerald, seien extreme Begabungen gewesen, weil ihre Gehirne falsch verkabelt waren. Irgendwie so wie die von Matt Savage und Stephen Wiltshire.

    An der Universität Sydney versucht Prof. Alan Snyder deshalb, bei Versuchspersonen Teile des Hirns zeitweilig zu lähmen, um aus ihnen eine größere Kreativität herauszuholen: "Faszinierend", sagt Snyder, "dass man Teile unseres Gehirn abschalten muss, damit unsere schöpferischen Kräfte sich entfalten können." Doch Snyders Experimente sind höchst umstritten.

    ---

    bislang hatte ich von savants noch gar nichts gehört. hochbegabte ja, aber nicht savants. zudem ist nicht jeder savant auch gleichzeitig autist (80% sind auch autisten).
    als stephen wiltshire, die lebende kamera, beim experiment gezeigt wurde und er innerhalb von 3 tagen die innenstadt von rom aus dem gedächtnis heraus zeichnete, die er zuvor nur einmal 45 minuten vom helikopter aus sah, war ich absolut verblüfft was ein gehirn zu leisten bereit sein kann.

    menschen, die 12.000 bücher im kopf gespeichert haben oder menschen, wie matt savage und stephen wiltshire sind in der normalen sozialen welt nicht unbedingt lebens- oder überlebensfähig aber vielleicht sind nicht sie 'unnormal' sondern wir.
     
  2. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Die normale soziale Welt wie wir sie hier als Menschen erleben, ist von uns miterschaffen. Würden unsre Gehirne anders ticken, wäre unsre Welt anders. Aber gewiss sind nicht alle Schaltmöglichkeiten überlebenstauglich. Wir müssen ja hier mit der Erde kompatibel sein, um zu leben...
    Das Wissen an sich nützt hier nur, wenn auch die andren Lebensfähigkeiten ausgebildet sind- oder sich jemand Erdverbundenes sorgend um den Abgehobenen kümmert. Arbeitsteilung haben wir ja schon lange... Wissende können dann auch wieder Inspiration in die Leben von Realos bringen...
    denkt sich Kali
     
  3. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland

    Ehrlich gesagt tun mir solche Kinder leid, auch wenn sie von allen Seiten bewundert werden. (Wer wünscht sich schon nicht ein Supergedächtnis in einer Zeit, in der wir mit Informationen überflutet werden.) Es wird jedoch häufig ausser Acht gelassen, wie wichtig das Vergessen eigentlich ist. Stell dir mal vor, du wächst mit einem perfekten Gedächtnis in einem Kriegsgebiet auf. Du wirst dein Leben lang traumatisiert sein, weil du nicht vergessen kannst.

    Wenn ich das lese, muss ich sagen, dass ich mich doch lieber an Gedächtnistechniken halte.

    Achilleus
     
  4. aleister

    aleister Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    5.249
    hallo achilleus :kiss3:

    tauschen möchte ich mit keinem der kinder/erwachsenen.
    ehrlich gesagt möchte ich auch kein super-gedächtnis. es geht aber um wahrnehmung und kreativität.
    für mich liegt die faszination darin, was das menschliche gehirn für ein breites spektrum an möglichkeiten bereit hält.
    bei den savants ist es so, dass der teil des gehirns betroffen ist, der für die kreativität verantwortlich ist. also besondere begabungen im bezug auf wahrnehmung, musik, kunst, naturwissenschaften, schriftstellerei etc.
    nur leider scheint es so zu sein, dass der rest des gehirns in solchen fällen auf sparmodus geschaltet wird.
    aber interessant ist die tatsache, dass uns menschen eigentlich alles möglich ist und das gehirn über enorme (leider meist ungenutzte) kapazitäten verfügt. ich sehe das in etwas so, als wenn man versucht sich die unendliche weiten des weltalls vorzustellen :)
     
  5. Morrigaiene

    Morrigaiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Mein Mann ist selber Savant, aber er zählt zum Glück zu dem einen Prozentpunkt derer mit Erweiterung.
    Gerade für diese Produktion haben wir auch gearbeitet, allerdings für den 1. Teil Gedächtnis Giganten, im Nachhinnein durften wir auch noch Kim Peak kennen lernen. Der Mann ist faszinierend, einerseits kennt er diese 12000 Bücher auswendig, aber zum anderen ist es fast unmöglich sich mit Ihm normal zu unterhalten. Letzte Woche habe ich auch mit seinem Vater geredet und ihn nach dem IQ von Kim gefragt, der lag vor Rain Man bei 62 und heute bei 74, was auf die Tatsache zurück zu führen ist, daß er mit der Öffentlichkeit konfrontiert wurde und sich in gewissem Maße auch damit zurecht finden muß.
    Allen die diese Produktion noch nicht gesehen haben, empfehle ich dieses nachzuholen, es ist faszinierend und Erschreckend zugleich, wie dort das Zusammenspiel von Genie und Wahnsinn aufgenommen wurde.
    Die nächsten ausstrahlungstermine sind:

    26. 27. und 28 April Jeweils 20.15 Uhr auf 3 Sat
    22. 23. und 24. Mai auch um 20.15 Uhr auf Phoenix
     
  6. blackpink

    blackpink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    5.588
    Ort:
    In your heart, my dear !...J.S.K
    Werbung:
    Es gibt eine dünne linien zwischen Genie und Verrücktheit.

    ( there's a thin line between a Genius and lunacy )
     
  7. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Ich bin ja immer ncoh der Meinung das der Mensch ein Gott ist. Er könnte theoretisch alles vollbringen.
    Nur gibts da irgendwo ein Problem. Entweder wir lassen alles alufen was wir zum überleben brauchen und scheinen dann keine Energie mehr zu haben um ein Genie zu sein oder wir sind ein Genie und haben dann keine Energie für normales Leben mehr.
    Ich schliesse daraus das wir aus irgend einen grund ein Energieproblem haben. Wir können unsere Kapazitäten nicht voll nutzen weil wir einfach zu wenig Energie haben. ISt dieser Energiemangel ein rein matereilles Problem(Thermodynamik) oder aber gibt es gewissen Blacken die verhindern das wir die notwendige Energie bekommen? Und wenn ja, warum gibt es diese Blockaden?
     
  8. Morrigaiene

    Morrigaiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Naja, Energieprobleme hat der Mensch in der Hinsicht eher nicht. Die Blockaden die soetwas verhindern sind Evolutionär bedingt, genauso wie eine natürliche Angst vor Gefahr als Schutz dient, genauso will uns unser Gehirn schützen zuviel "unwichtiges" aufzunehmen.
    Die Möglichkeiten des Menschen sind aber gewiß längst nicht erreicht, wenn man alleine bedenkt wieviel aktiv von unserem Gehirn genutzt wird, oder, daß ein großer Teil unseres Erbgutes aus sogenannter "Müll-DNA" besteht aber die Evolution diesen Überfluß nicht abschafft, muß da noch so einiges kommen, was wir nur noch nicht können.
     

Diese Seite empfehlen